Luftmeditationen und Klang-Atmen. Klangreisen und Klangmeditationen


Fachbuch, 2012

50 Seiten


Leseprobe

Inhalt

Die Handhabung dieses Buches
Legende Klangschalen

Das Wunder Erde – die vier Elemente
Luft

Die Luftmeditationen
Salzräume
Atemzeremonie für Salzräume

Klang-Atmen
Klang-Atem-Spür-Übungen mit den Atemtypen
Erfahrungen aus der Praxis
Das Licht des Klanges
Klangatmen mit dem Einatmen
Klangatmen mit dem Ausatmen
Wort-Klang-Atmen
Eine lichtvolle Begegnung
Nach den Sternen greifen
Duftreise: Verbundenheit

Ausklang
Weiterführende Literaturverweise der Klanglieder
Weitere Quellenverweise
Literaturempfehlungen
Uta Karen Mempel

Die Handhabung dieses Buches

Als Anrede wurde das „Respektvolle Du“ gewählt. Die Arbeit mit Klängen ist eine sehr persönliche Erfahrung und möchte einen Weg zur eigenen Innenwelt aufzeigen. In dieser Welt begrenzt das „förmliche Sie“, zudem wir mit uns selbst auch im „Du“ kommunizieren.

Bei vielen Klangreisen findest Du neben der Anweisung für die begleitenden Instrumente einen Vorschlag für eine entsprechende Tonart, als auch ein Klanglied oder eine Klangimprovisation. Dieser Vorschlag ist für musisch kreative Köpfe gedacht, die eine größere Auswahl an Schalen haben, mit den Schalen singen oder ein entsprechendes Harmonieinstrument, wie z.B. Gitarre oder Harfe mit den Klangreisen kombinieren möchten.

Literaturhinweise für spirituelle Lieder findest du dann am Ende des Buches.

Aber natürlich kannst Du auch ohne diesen musikalischen Hintergrund damit arbeiten. Nimm dazu die Schalen, die Du liebst und suche Deine persönliche Möglichkeit, sie mit dem Text zu verbinden.

Eines möchte ich aber betonen:

Die Klangreisen können sehr heilsam sein, sie ersetzen aber keinen Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten. Sie stellen einen Wegbegleiter dar. Wenn du spürst, dass in dir Ängste, Tränen oder andere Emotionen hochkommen, so scheue dich nicht, dir fachliche Unterstützung zu suchen. Sei achtsam mit dir selbst und in der Praxis. Mache keine Reise, mit der du dich nicht identifizieren kannst. Und natürlich gilt gerade hier:

Weniger ist mehr! Alles braucht seine Zeit ...

Legende Klangschalen

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Tiefe Klangschalen: 2 kg und schwerer, bzw groß mit einem sehr dünnen Rand

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Mittlere Klangschalen: 0,8-2 kg schwer, bzw. klein mit sehr dünnem Rand

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Hohe Klangschalen: 300-800gr schwer

Achte bei den dünnwandigen Schalen auf die Harmonie. Sie passen oft nicht mit anderen Schalen zusammen, da zu viele dominante Obertöne den Grundton überlagern und eine schöne Harmonie verhindern.

Das Wunder Erde – die vier Elemente

Die vier Elemente, Wasser, Feuer, Erde, Luft sind die vier Säulen, auf denen die Schöpfung steht.

In unserem Leben haben sie eine wichtige Bedeutung, da wir nur durch sie und mit ihnen existieren können.

Alle vier haben eine große Kraft, die - ist sie einmal losgelassen- zerstört.

In vielen Kulturen gibt es alte Rituale, in denen die Kräfte eingebunden wurden und für Heilungszwecke eingesetzt werden.

Die Grundlage dafür ist ein großer Respekt und die Achtung für die Aufgaben und Qualitäten der vier Elemente.

Die folgenden Meditationen geben dir die Möglichkeit, die verschiedenen Facetten kennen zu lernen und dich damit zu verbinden. Sie ermöglichen dir, deinen eigenen Zugang zur Schöpfung zu vertiefen, als auch ihre Schönheit und ihre Vollkommenheit zu erfahren.

Luft

Das Element der Luft ist das Unsichtbare, das wir brauchen, ohne es jedoch sehen zu können. Wir können sie über unsere Sinne fühlen aber noch weniger greifen, als das Wasser. Daher hat sie den Bezug zum Himmlischen und zu den Gedanken.

Hier eignen sich helle, klare Töne. Kleine Klangschalen,(ca. 0,4-0,8kg), gedrehte Klangschalen (Gebetsschalen u.ä.), Kristallschalen als auch Flöten symbolisieren die Lufttöne am ehesten.

Die Luftmeditationen

Duft…Wind…Atem

Das Unsichtbare…Fantasie

Gedanken…Freiheit

Himmel…Leichtigkeit

Erkenntnis…Klarheit

Meereszeremonie für Salzräume

Klang-Atmen

Das Licht des Klanges

Wort-Klang Atmen

Eine lichtvolle Begegnung

Nach den Sternen greifen

Duftreise –Jasmin und Lemongras

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Salzräume

Salz ist ein Element, welches immer mehr Einzug in die Wellness- und Gesundheitswelt hält.

Neben den Salzabreibungen in der Sauna gibt es mittlerweile innovative Wärmeräume, in denen Salzkristalle in der Luft vernebelt werden, wie auch die klassischen Salzgrotten. Diese sind an den Wänden und auch am Boden mit Salzen bedeckt.

Je nach Konzentration des Salzgehaltes kann man es sogar schmecken.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Salzräume haben einen hohen therapeutischen Wert.

In vielen Kuranlagen sind sie integriert, aber auch die Salzstollen in der Erde werden für heilende Zwecke verwendet.

Ihren Einsatz finden sie vor allem in der Therapie von Atemwegserkrankungen, sowie Hautirritationen.

Die klassischen Salzgrotten sind eher kühl, so dass die Teilnehmer in Decken und Schlafsäcke gehüllt werden. Neue innovative Modelle sind aber auch Saunen und Wärmeräume, in denen das Salz als Nebel versprüht wird. Man kann sie u.a. unter dem Namen „Salounge ®“ finden.

Mein eigener Erfahrungsbericht:

Ich selbst praktiziere nun schon über 3 Jahre wöchentlich in einer Salounge ® Klangreisen und konnte am eigenen Leib tolle Erfahrungen machen. Als Sängerin hatte ich in den Jahren zuvor öfter heftige Stimmbandentzündungen bis hin zum totalen Stimmverlust erlebt.

Bei jeder Erkältung, bei der ich nachts nicht durch die Nase atmen kann, greift die Luft direkt die Stimmbänder an und führt in ganz kurzer Zeit zur Heiserkeit.

Dies hat mich viele Jahre begleitet. Nachdem ich nun jede Woche in der Salounge® gesungen habe, haben sich selbst bei einer Erkältung die Stimmbänder äußerst schnell erholt. Ich hatte das erste Mal seit Jahren keine Stimmbandentzündung und konnte den ganzen Winter ohne größere stimmliche Beeinträchtigungen durcharbeiten.

Auffällig war tatsächlich, dass jedes Mal nach dem Besuch in der Salounge ®, die Erkältungsbeschwerden ganz schnell nachließen und sich ankündigende Halsschmerzen auflösten.

Atemzeremonie für Salzräume

Die Zeremonie lässt sich auch in einer Salzsauna mit ca. 60-70Grad machen. Die Gäste liegen.

Dauer ca. 15-20 Minuten

Setting:

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Zwei Klangschalen

1 CD Player

Klanglied Evening Rise, passende Töne dazu: A oder E

Alternativ zum Lied: Klangschalenimprovisation mit verschiedenen Klangschalen

Die Zeremonie

Ansprache

Einleitung:

Und so atme einmal tief ein und wieder aus. Mit dem Ausatmen lässt du los.

Atme hörbar mit

Es ist jetzt die Zeit für dich.

Zeit zu genießen,

zu lauschen.

Zeit bei dir zu sein

Und so schließe einmal deine Augen und stelle dir vor, du sitzt in einem Strandkorb an einem herrlichen Meeresstrand.

Vor dir die rauschenden Wellen, über dir ein wunderschöner blauer Himmel. Weit und klar.

Der Wind trägt die salzige Luft zu dir.

Lege nun einmal deine Hände auf den Unterbauch und atme die kristalline Luft tief ein.

Beobachte, wie sich deine Bauchdecke mit jedem Atemzug hebt und senkt.

Wie aus weiter Ferne bringt dir der Wind Klänge. Ihre feinen Schwingungen sind wie Wellen.

Auf ihren Kronen tragen sie die feinen Salzkristalle. Sie funkeln im Sonnenschein.

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Spiele leise und sehr ruhig dreimal die tiefere Klangschale

Wie von selbst verbinden sich die Schwingungen nun zusammen mit dem Salz mit deinem Atemstrom.

Ruhe und Gelassenheit schenken dir die Klänge.

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Spiele die Klangschale einige Male in ruhigem Gleichmaß

Lasse sie verklingen

Stille

Lege nun die Hände auf die Brust.

Spüre, wie sich mit jedem Atemzug die Rippen ausdehnen und wieder zusammen ziehen.

Deine Lungen und Bronchien breiten ihre Flügel aus und empfangen die heilsame Wirkung der Kristalle und Schwingungen. Sie freuen sich über deine Zuwendung.

Mit dem Ausatmen lässt du los und entspannst deinen Brustraum.

Du kannst dir vorstellen, dass alle belastenden Dinge vom Wind davon getragen werden.

Sie ziehen in die Ferne, wie kleine weiße Wattewolken am Horizont.

Dein Atem kommt und geht.

Ein neuer Klang kommt zu dir. Wärme und Freude schenkt er deinem Herzen.

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Spiele leise die zweite Klangschale dreimal in einem sehr ruhigen Puls

Lasse sie ausklingen.

Stille

Lasse die Hände nun fallen und gehe mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Kopf.

Spüre einmal in den Bereich zwischen deinen Augenbrauen hinein.

Hier befindet sich das sogenannte dritte Auge, auch das Traumauge.

Vielleicht kannst du ein leichtes Kribbeln oder Pochen spüren.

Es ist der Atem der Weite und der inneren Gelassenheit, der hinter diesem Punkt wohnt.

Es ist, als würde sich dein Blick in der Ferne verlieren, dort, wo Himmel und Erde sich begegnen und miteinander verschmelzen.

Klanglied: Evening Rise wird eingespielt.

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Gehe währenddessen durch den Raum und schenke jedem Gast einen Klang mit der Klangschale

Alternativ:

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Klangimprovisation

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Schenke jedem Teilnehmer Streichelklänge mit zwei oder drei verschiedenen Tönen

Lied klingt aus

Stille

Rückführung

Doch dann ist es an der Zeit, wieder zurückzukommen.

Atme tief ein und aus und werde dir wieder ganz deines Körpers bewusst.

Recke und strecke dich. Die Gegenwart empfängt dich.

Klang-Atmen

Schon in unserem ersten Buch (Klangschalen für Wellness und Sauna) haben wir die verschiedenen Atemtechniken (Bauch, Brust- und Kopfatmung aufgezeigt). Und hier konnten wir schon volle Faszination erleben, dass die einfachen Übungen die Klänge und ihre feinen Schwingungen noch bewusster, noch tiefer erleben lassen und eine tiefe Entspannung sich ganz schnell einstellt.

Die Atemtypen nach Erich Wilk

Im Folgenden zeige ich nun Übungen auf, die grade für die Einzeltherapie sehr gut geeignet sind.

Die Grundlage dafür sind Forschungsergebnisse von Erich Wilk, der 1949 eine „neue Typenlehre“ dargestellt hat: Der solare und der lunare Atmer.

Die Atemlehre hat sich vor allem in der Stimmbildung als sehr effizient erwiesen. In Kombination mit Klangschalen bekommt sie nun eine weitere faszinierende Dimension. So konnten wir z.B. erleben, wie sich Atemprobleme aufgrund von Bronchitis sehr schnell lösten. Ebenso helfen sie Stress abzubauen, Nervosität und Ängste zu mindern. Für Menschen, die viel mit ihrer Stimme arbeiten, unterstützen sie Elastizität der Stimmbänder und lösen Verspannungen des Stimmapparates, wie auch der Kopf-und Nackenmuskulatur.

Ebenso können sie helfen die inneren Resonanzräume zu öffnen und Schleim zu lösen. Der Atem kann wieder im natürlichen Fluss fließen und so auch die Stimme und innere Stimmung sich frei ausdrücken.

Näheres dazu findest du auf www.terlusollogie.de im Internet. Dort gibt es auch Tabellen, wo man anhand des Geburtsdatums den Atemtyp bestimmen kann. Die folgenden Checklisten für die verschiedenen Atemtypen entstammen aus dieser Seite.

Der Einatmer- der lunare Typ

Lunarer Typ = Einatmer = Mondtyp = Bewegungstyp = Dynamischer Typ

Der Einatmer atmet aktiv ein und passiv aus. Zwischen dem Einatmen und Ausatmen ist eine kleine Pause.

Man nennt es auch den ziehenden Atem. Der Einatmer gewinnt Kraft mit jedem Einatmen. Bildlich ist es eine Kugel, die sich im Brustraum mit jedem Einatmen ausdehnt. Und prinzipiell ist alles gut, was das Einatmen fördert.

Alle Arten von Düften unterstützen den Einatmer.

Checkliste zur Typenbestimmung des Einatmers:

Aktives Einatmen, passives Ausatmen

Spätaufsteher- Spätschläfer

Aktive Zeit: abends

Schlafposition: Rücken, rechte Seite

Schwindelgefühle bei intensiven Blasen (z.B. Luftmatratze aufblasen)

Keine Probleme mit Arbeiten über dem Kopf (z.B. Lampen aufhängen, Leiterarbeiten...)

Klangschalen werden beim Spielen auf ein kleines Podest gestellt, so dass der Kopf nach oben gerichtet ist.

Sprungbein: rechts

Vorm Heben einen schweren Gegenstandes wird tief eingeatmet

Nach Stress zum Erholen: Bewegung ( Spaziergang, Sport)

Leistungssteigerung bei zunehmendem Mond

Körperhaltung im Stehen für optimalen Atemfluss: aufrecht mit fast erhobenen Kopf

Körperhaltung im Sitzen: Angelehnt an die Stuhllehne, runder Rücken

Oft kalte Füße und Hände

Der Ausatmer- der solare Typ

Solarer Typ = Ausatmer = Sonnentyp = Stehtyp = Statischer Typ

Der Ausatmer atmet aktiv aus. Man nennt es auch den schiebenden Atem. Es ist, als würde er alle Energie mit dem Ausatmen durch den Körper schieben und ihn somit energetisieren.

Und so liegt die Aufmerksamkeit immer beim Ausatmen. Das Einatmen geschieht von ganz allein und ist somit der passive Part.

Die innere Ruhe tritt nach dem Ausatmen - in dem Moment bevor der nächste Atemzug geschieht- ein. Bildlich dargestellt ist es der Baum, durch den die Energie längsgerichtet strömt.

Checkliste zur Typenbestimmung des Ausatmers:

Warme Füße und Hände

Aktives Ausatmen, passives Einatmen

Frühaufsteher, Frühschläfer

Aktive Zeit: morgens

Schlafposition. Bauchlage, linke Seite

Kann gut Luftmatratzen / Bälle/ Schlauchboote... aufblasen

Schwindel bei Arbeiten auf der Leiter

Arbeitet am liebsten auf dem Boden (Gartenarbeit, Fußböden/ Teppich säubern, Klangschalen werden auf dem Boden zum Spielen platziert)

Sprungbein: links

Vorm Heben eines schweren Gegenstandes wird ausgeatmet

Leistungsabfall: abends, im Winter

Nach Stress: Hinlegen und ausruhen

Körperhaltung im Stehen: leicht nach vorne gebeugt (offener, weiter Nacken)

Körperhaltung im Sitzen: grade auf der Stuhlkante, Beine nach hinten angewinkelt

In der Praxis erlebt

Ich selbst habe, nachdem mit diese Atemlehre begegnete, angefangen die Menschen zu beobachten. Wer selbst z.B. ein Saunagänger ist, wird wissen, dass grade nach einem heißen Aufguss der Körper regelrecht nach frischer Luft lechzt. Und hier sieht man sehr schön, wer den Kopf in den Himmel reckt, die Nase weit oben und tief einatmet. Der andere Atemtyp hingegen schaut auf den Boden und seufzt tief aus. Nachdem ich daraufhin einige Saunameister gebeten habe, auch ihre Gäste zu beobachten, haben sie meine eigenen Beobachtungen

bestätigt. Ebenso haben sie so auch ihren eigenen Atemtyp herausfinden können.

Ähnliches lässt sich beim Sport beobachten. Als eingefleischte Squashspielerin und Ausatmerin, brauche ich nach einem anstrengenden Ballwechsel mehrmaliges, kraftvolles Ausatmen, bevor ich weiter spielen kann.

Mein Partner (Einatmer) z.B. liebt es, beim Entspannen auf der Couch den Kopf fast über die Lehne nach hinten zu dehnen und kann so über Stunden verweilen.

Interessant werden die Beobachtungen auch bei Sängern. Hier findet man die Einatmer und Bewegungstypen, die als Diva ihren Kopf nach oben recken, während die Ausatmer wie ein Fels in der Brandung stehen und den Nacken leicht gebeugt haben. Ein Beispiel dafür ist Paul Potts.

Klang-Atem-Spür-Übungen mit den Atemtypen

In der Arbeit mit Klangschalen ist dieser Ansatz höchst interessant. Durch das Wissen um die Kraft und der Potenzierungsfähigkeit der Schwingungen, ihre einzelnen Bedeutungen können wir diese gezielt für die Kraftentfaltung, als auch für die Sensibilisierung über den Atem beim Klienten einsetzen.

Der Atem- die Brücke

In unseren Klangreisen findest du immer auch den Atem integriert. Er ist eine wunderbare Brücke, von außen nach innen zu gelangen, als auch das innen nach außen zu tragen. Wenn jemand mit Fantasiereisen nun noch nicht viel anfangen kann, dann kennt er aber den Atem. Er ist ihm vertraut und mehr körpernah, als die bildhafte Visualisierung.

Aus diesem Grund lassen sich auch grade die Klangatem- Meditationen wunderbar zum Erspüren einzelner Töne einsetzen und ermöglichen somit einen tieferen Zugang zum Mysterium des Klanges

[...]

Ende der Leseprobe aus 50 Seiten

Details

Titel
Luftmeditationen und Klang-Atmen. Klangreisen und Klangmeditationen
Autor
Jahr
2012
Seiten
50
Katalognummer
V273999
ISBN (eBook)
9783656658740
ISBN (Buch)
9783656658818
Dateigröße
1440 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
luftmeditationen, klang-atmen, klangreisen, klangmeditationen
Arbeit zitieren
Dipl.Musikerin Uta Karen Mempel (Autor:in), 2012, Luftmeditationen und Klang-Atmen. Klangreisen und Klangmeditationen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/273999

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Luftmeditationen und Klang-Atmen. Klangreisen und Klangmeditationen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden