Kambodscha unter Pol Pot

Warum kam es zum Genozid in Kambodscha?


Seminararbeit, 2007

15 Seiten


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Kambodscha und Genozid
2.1 Genozid
2.2 Die Roten Khmer und Pol Pot

3. Ursachen des Genozids
3.1 Ideologien
3.1.1 Ideologische Überzeugung
3.1.2 Freund-Feind-Schema
3.1.3 Ausschaltung des Individuums
3.2 Machtinteressen
3.2.1 Rache und Gewalt
3.2.2 Machtkämpfe

4. Conclusio

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Im Rahmen der Veranstaltung zu Internationaler Entwicklungspolitik beschäftigten wir uns mit Krisen und Konflikten in Südostasien. Ich werde bezüglich dieser Krisen und Konflikte in Südostasien Kambodscha genauer untersuchen. Dabei werde ich mich auf die Jahre von 1975 bis 1979 beschränken. In diesem Zeitraum waren die Roten Khmer unter der Führung von Pol Pot an der Macht und die Bevölkerung von Kambodscha musste in dieser Phase massivste Unterdrückung, Ausbeutung und massenhafte Morde ertragen. Es wird also im Unterschied zum Krieg in Vietnam, in welchem ausländische Akteure und Interessenlagen einen stärkeren Einfluss hatten, die Gewaltanwendungen innerhalb Kambodschas betrachtet, welche von der Gruppe der Roten Khmer ausgegangen sind und auf die eigene Bevölkerung abgezielt haben.

Warum gab es diese Aggressionen in Kambodscha? Warum kam es dort zu einem Genozid? Mit dieser Fragestellung wird sich meine Proseminararbeit beschäftigen. Meine Hypothese dazu lautet, dass es gewiss zu brutalen Akten der Gewalt gekommen ist aufgrund ideologischer Doktrin und der Durchführung dieser Ideen und Theorien. Genauso spielten aber Machtinteressen einen entscheidenden Anteil an den Gewaltexzessen. Demnach sind also sowohl Ideologie wie auch Anspruch auf Macht als Gründe für Ausbeutung, Unterdrückung und Vernichtung in Kambodscha unter Pol Pot anzuführen. Die These ist dahingehend ausgerichtet, dass Ideologie und Machtdrang eng miteinander verbunden sind, Verflechtungsbeziehungen zwischen diesen beiden Punkten vorhanden sind und sie demnach nicht isoliert gesehen werden können.

In dieser Arbeit wird zuerst der Begriff Genozid dargestellt und es gibt eine kurze Erläuterung zu den Roten Khmer und Pol Pot. Danach ist die Ursache des Genozids in Kambodscha im Betrachtungsfeld, wobei Ideologie und Machtinteressen als die beiden entscheidenden Merkmale aufgeführt werden. Abschließend werden die zwei Ursachen zusammengeführt und hinsichtlich ihrer Bedeutung untersucht.

[...]

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Kambodscha unter Pol Pot
Untertitel
Warum kam es zum Genozid in Kambodscha?
Hochschule
Universität Wien  (Institut für Internationale Entwicklung)
Veranstaltung
Krisen und Konflikte in Südostasien
Autor
Jahr
2007
Seiten
15
Katalognummer
V275746
ISBN (eBook)
9783656684695
ISBN (Buch)
9783656684671
Dateigröße
447 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Krisen, Konflikte, Südostasien, Kambodscha, Pol Pot, Genozid, Rote Khmer, Ideologie, Politik, Überzeugung, Individuum, Freund, Feind, Machtinteresse, Machtkämpfe, Rache, Gewalt, Ausschaltung, Macht, Unterdrückung, Ausbeutung, Vernichtung, Schreckensherrschaft, Steinzeitkommunismus
Arbeit zitieren
Wolfgang Krumm (Autor:in), 2007, Kambodscha unter Pol Pot, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/275746

Kommentare

  • Gast am 17.8.2014

    Leider muss ich sagen, dass dies eine der schlechtesten Arbeiten ist, die ich je gelesen habe. Es häufen sich sowohl grammatikalische als auch Rechtschreibfehler. Darüber hinaus noch zahlreiche falsche Quellenangaben, was bei einer solchen Arbeit auf keinen Fall gegeben sein darf. Ansonsten sehr schwammig formulierte Arbeit, die die eigentliche Fragestellung gar nicht richtig beantwortet! Schade, verschenktes Geld!

Im eBook lesen
Titel: Kambodscha unter Pol Pot



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden