Die Bedeutung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) für die Pflege

Eine Literaturreview von 2001-2008


Seminararbeit, 2008
17 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Ziele

3 Begriffsdefinitionen

4 Methode

5 Suchergebnisse
Tabelle 1

6 Ergebnisse
6.1 Die Anwendbarkeit der ICF in der Pflegepraxis
6.2 Klassifizierunkschwierigkeiten durch Pflegefachpersonen

7 Diskussion

8 Implikation für den Bereich der Pflege

9 Referenzen

10 Anhang

1. Einleitung

Die internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit, ist eine Klassifikation der funktionalen Gesundheit und ihrer Beeinträchtigungen. (WHO, 2001).

Sie gehört zur von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelten „Familie“ von Klassifikationen und ergänzt insbesondere die Klassifikation der Krankheiten (ICD, WHO, 1980).

Die WHO-Familie der Internationalen Klassifikationen stellt einen Rahmen zur Kodierung eines breiten Spektrums von Informationen zur Gesundheit zur Verfügung (z.B. Diagnosen, Funktionsfähigkeit und Behinderung, Gründe für die Inanspruchnahme der Gesundheitsversorgung).

Sie ist ein nützliches Instrument für die Beschreibung und den Vergleich der Gesundheit von Bevölkerungen im internationalen Kontext. Informationen über Krankheiten (ICD-10) und gesundheitliche Auswirkungen (ICF) können summarisch zu einem Maß der Gesundheit der Bevölkerung zusammengefasst werden, um in Bezug auf die Bevölkerung die Gesundheit und deren Verteilung zu überwachen und um die Anteile der verschiedenen Ursachen von Mortalität und Morbidität zu beurteilen (Schuntermann, 2005; WHO, 2001).

Die ICF hat sich von einer Klassifikation der „Krankheitsfolgen“ (wie die ICDH von 1980) hin zu einer Klassifikation der „Gesundheitskomponenten“ weiterentwickelt. „Gesundheitskomponenten“ kennzeichnen Bestandteile der Gesundheit, während „Folgen“ den Blick auf die Auswirkung von Krankheiten oder anderen Gesundheitsproblemen lenken, welche aus diesen als Ergebnis folgen können. Insofern nimmt die ICF bezüglich der Ätiologie eine unabhängige Position ein, sodass Forscher mit Hilfe geeigneter wissenschaftlicher Methoden kausale Schlüsse ziehen können. Darüber hinaus unterscheidet sich dieses Konzept auch von den Modellen der „Determinanten der Gesundheit“ oder der „Risikofaktoren“. Um jedoch das Studium der Determinanten oder Risikofaktoren zu erleichtern, enthält die ICF eine Liste der Umweltfaktoren, die den Lebenshintergrund von Menschen beschreiben (Schuntermann, 2005; WHO, 2001).

Weiters verwendet die ICF eine standardisierte allgemeine Sprache, welche die weltweite Kommunikation über Gesundheit und gesundheitliche Versorgung in verschiedenen Wissenschaften und Disziplinen ermöglicht. (Schuntermann, 2005).

2. Ziele:

Die angestrebten Ziele dieser Seminararbeit sind:

- Informationen über die ICF bereitzustellen
- die mögliche Bedeutung der ICF für die Pflege aufzuzeigen und
- die Diskussion über die ICF innerhalb der Pflege zu bereichern.

3. Begriffsdefinitonen

Pflege

„Pflege umfasst die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung, allein oder in Kooperation mit anderen Berufsangehörigen, sowie von Gruppen und sozialen Gemeinschaften, ob krank oder gesund, in allen Lebenssituationen. Pflege schließt die Förderung der Gesundheit, Verhütung von Krankheiten und die Versorgung und Betreuung kranker, behinderter und sterbender Menschen ein. Weitere Schlüsselaufgaben der Pflege sind Wahrnehmung der Interessen und Bedürfnisse, Förderung einer sicheren Umgebung, Forschung, Mitwirkung in der Gestaltung der Gesundheitspolitik sowie im Management des Gesundheitswesens und in der Bildung.“ (International Council of Nursing, 2006).

Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit Die internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit, ist eine Klassifikation der funktionalen Gesundheit und ihrer Beeinträchtigungen (WHO, 2001).

Funktionale Gesundheit

Eine Person gilt laut ICF als funktional gesund, wenn vor ihrem gesamten Lebenshintergrund (Konzept der Kontextfaktoren):

1. ihre körperlichen Funktionen (einschließlich des geistigen und seelischen Bereichs) und ihre Körperstrukturen allgemein anerkannten (statistischen) Normen entsprechen (Konzepte der Körperfunktionen und - strukturen),
2. sie all das tut oder tun kann was von einem Menschen ohne Gesundheitsproblem (Gesundheitsproblem im Sinn der ICD) erwartet wird (Konzept der Aktivitäten), und
3. sie zu allen Lebensbereichen die ihr wichtig sind, Zugang hat und sich in diesen Lebensbereichen in der Weise und dem Umfang entfalten kann, wie es von einem Menschen ohne Beeinträchtigung der Körperfunktionen oder -strukturen oder der Aktivitäten erwartet wird (Konzept der Partizipation an Lebensbereichen). (Schuntermann, 2005).

4. Methode:

Mit Hilfe einer kritischen Literraturreview, soll aufgezeigt werden welche möglichen Einflussfaktoren sich auf die Lebensqualität von Menschen mit Schizophrenie auswirken. „Eine Literraturreview ist eine niedergeschriebene Zusammenfassung, vom existierenden Wissen über ein Forschungsproblem.“ (Polit, Beck, 2004). Die Literatursuche wurde innerhalb folgender elektronisch zur Verfügung stehender Datenbanken getätigt:

- MEDLINE
- CINAHL
- PubMED
- EBSCO

Die Keywords, welche für die Suche gebraucht wurden enthielten: International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) AND Nursing AND Nursing diagnoses.

Keywords sind Schlag- oder Stichwörter mittels dessen bestimmte Begriffe ausgewählt werden können, welche von den Suchmaschinen mit einer höheren Bedeutung versehen werden. Damit kann die Ranking-Position auf den Ergebnisseiten beeinflusst werden. Der erzielte Effekt ist von der Suchmaschine abhängig. (IT Artwork, 2006).

Die daraus resultierenden Treffer wurden auf den relevanten Zeitraum und auf den in Journalen und Büchern publizierten Artikeln beschränkt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Die Bedeutung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) für die Pflege
Untertitel
Eine Literaturreview von 2001-2008
Hochschule
UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik  (Pflegewissenschaften)
Autor
Jahr
2008
Seiten
17
Katalognummer
V275928
ISBN (eBook)
9783656690078
ISBN (Buch)
9783656690061
Dateigröße
418 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
bedeutung, internationalen, klassifikation, funktionsfähigkeit, behinderung, gesundheit, pflege, eine, literaturreview
Arbeit zitieren
Günter Gantschnig (Autor), 2008, Die Bedeutung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) für die Pflege, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/275928

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Bedeutung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)  für die Pflege


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden