Acid Jazz. Grundlagen und Musikbeispiele


Hausarbeit, 2014
11 Seiten

Leseprobe

Inhalt

Einleitung

Acid Jazz- Begriffserläuterung und Definition

Definition und Merkmale von Jazz

Woher stammt der Begriff Acid?

Acid Jazz- Definition

Die Anfänge des Acid Jazz

Musikbeispiele Acid Jazz

St. Germain – rose rouge (Electro, Jazz)

Jamiroquai – When you gonna learn? (Funk, Worldmusic)

Dream Warrios – my definition of a boombastic jazz style (hip hop, Jazz)

Mother Earth – Jesse (Rock, Jazz)

Nuyorican Soul – I am the black gold of the sun (Soul, Dancefloor, Rhythm’n’Blues, Jazz)

Fazit

Literaturverzeichnis

Einleitung

Ende der 90 er Jahre, ich muss so um die 14 gewesen sein und mit meinem Vater unterwegs in Avignon oder einer anderen südfranzösischen Stadt, so genau erinnere ich mich nicht mehr- genau erinnern kann ich mich aber noch diesen Schuhladen, in einem typisch südfranzösischem kleinen Haus aus grauem Stein, mit kleinen Schaufenstern und damals sehr angesagten Gola-Schuhen (unifarbene Sneakers mit weißem oder andersfarbigen typischen Golazacken drauf)darin und an die Musik die einen in den Laden lockte. Jedenfalls, von diesem Schuhladen wurde ich wie magisch angezogen und ich weiß nicht mehr was mich mehr faszinierte, die Schuhe oder die Musik in dem Laden, aber wahrscheinlich beides zusammen, weil diese coole Mischung aus Funk Hip Hop und Jazz passte einfach so gut zu den Schuhen. Mein Vater, der ein großer Jazzliebhaber ist und mich regelmäßig zu den Jazzabenden in der alten Paketpost in unserer kleinen Stadt mitnahm, war auch hin und weg und so ist dieser Aufenthalt in diesem französischen Schuhladen eine meiner Haupterinnernungen an diesen Urlaub und gleichzeitig wohl meine erste, oder zumindest erste bewusste Begegnung mit Acid Jazz.

Schuhe hab ich leider keine bekommen damals, obwohl sie auch meinem Vater gut gefielen, aber diese Musik musste ich unbedingt haben und so veranstalteten wir sobald ich wieder zuhause war ein großes Essen bei meiner Freundin mit coolen älteren Jungs aus der Stadtkapelle und noch viel coolerer Musik von St.Germain. Irgendwie spürte ich dass da was Neues im Gange war mit dieser Musik und es traf genau meinen Nerv. Wie eben Acid Jazz schon Ende der 80er Jahren bei vielen Jugendlichen zunächst in London genau den Nerv getroffen hat. Aber alles der Reihe nach. Zunächst wird erst mal der Versuch einer Definition des Begriffs Acid Jazz unternommen, auch in Bezug auf die Definition des Jazz-Begriffs. Dann werden anhand von Interviews aus einem alten Video (1990) die Anfänge des Acid Jazz nachvollzogen. Abschließend möchte ich die Vielfalt des Acid Jazz durch drei Musikbeispiele verdeutlichen.

Acid Jazz- Begriffserläuterung und Definition

Die Erfindung des Begriffs „Acid Jazz“ wird Gilles Peterson und Chris Bangs zugeschrieben. Gilles war DJ bei BBC Radio London und kurz nachdem er den Sender verlassen hatte, begann er im Jahr 1987 seine Sonntags-Sessions- Talking Loud & Saying Something- in Camdens Dingwalls. Zur gleichen Zeit kam die acid-house Szene auf und als er eine alte Aufnahme von Mickey and the Soul Generation nahm, mit einem üblen Rockgitarren-Intro und ohne Beat und diese Vary-Speedete, so dass alles verzogen klang, sagte Chris Bangs zum Spaß ins Mikrophon: „When that was acid house, so this is acid jazz“. So begann das ganze also aus einem Gag heraus.[1]

Acid Jazz ist also eine eher jüngere Stilrichtung des Jazz entstanden um das Jahr 1988 herum. Um es besser einordnen zu können, möchte ich zunächst kurz auf den großen Überbegriff Jazz eingehen.

Definition und Merkmale von Jazz

Jazz ist eine ungefähr um 1900 in den Südstaaten der USA entstandene, ursprünglich überwiegend von Afroamerikanern hervorgebrachte Musikrichtung , die in vielfältiger Weise weiterentwickelt wurde, häufig im Crossover mit anderen Musiktraditionen und Genres . Mittlerweile werden auch Musikformen zum Jazz gezählt, die oft nur lose oder kaum noch mit der afroamerikanischen Tradition verbunden sind.

Der Jazz wird im Hinblick auf seine künstlerische Bedeutung häufig als amerikanisches Pendant zur klassischen europäischen Musik verstanden. Darüber hinaus hat er nahezu allen anderen Sparten der Musik, von Pop bis Folk , neue Möglichkeiten eröffnet. [2]

So vielfältig Jazz auch sein mag, so gibt es doch Hauptcharakteristika. Wolfram Knauer hat sie in seinem Artikel „Ein Überblick über die Jazzgeschichte“ gut zusammengefasst:

- Blue Note
- Improvisation
- Spezielle Art der Tonbildung und Instrumentenbehandlung (z.B. Schleiftöne)
- stilistische Individualität einzelner Musiker
- ein Traditionsbezug auf vorhergegangene Stile der Jazzgeschichte[3]

Woher stammt der Begriff Acid?

Acid aus dem Englischen übersetzt bedeutet Essig oder Säure, macht also wenig Sinn den Namen wörtlich zu übersetzten, man sollte ihn vielmehr als Eigennamen betrachten. Der Begriff Acid tauchte zunächst in der Psychedelig-Szene auf. Anstelle vonPsychedelic Rockwurde häufig auch der BegriffAcidRockverwendet.[4] Manchmal wurde Acid auch als Begriff für die Droge LSD verwendet. 1985 entstand Acid-house in Chicago, sehr minimalistische House-Musik mit dem charakteristische synthetische Acid-Sound: ein stark moduliertes Blubbern und Zwitschern, das mit dem Bass-SynthesizerRoland TB-303 Bass Line erzeugt wird, und sich etwa über einen ganzen Track langsam von tonalen Basstönen zu atonalen kreischenden Sounds verändern kann (bekanntes Beispiel:Josh Wink-Higher State Of Consciousness).[5]

Zu diesen kreischenden Sounds passt die Assoziation Essig wohl am besten.

Acid Jazz- Definition

Doch was genau ist nun Acid Jazz? Hier zwei geläufige Definitionen:

Acid Jazz: Mischung aus elektronischer Musik, Soul, Funk, Jazz, Reggae, Hip-Hop, House = groovy funky Tanzmusik. [6]

Acid Jazz , auch als Jaz(z)id oder Dancefloor Jazz bezeichnet, ist eine Musikrichtung, die Elemente aus elektronischer Musik , Soul , Funk und Jazz in sich vereint. Dadurch entstand eine Kombination vieler moderner Tanzmusikformen von Reggae bis Hip-Hop und House Music , die gleichzeitig eklektizistisch Soul, Funk und Jazz zitierte.[7]

[...]


[1] Siehe: http://www.bbc.co.uk/radio1/gillespeterson/biography.shtml

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Jazz

[3] Siehe: http://www.darmstadt.de/kultur/musik/jazz/history/Jazzhistory-1.htm

[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Acid_Rock

[5] http://de.wikipedia.org/wiki/Acid_House

[6] http://laut.fm/acidjazz

[7] http://de.wikipedia.org/wiki/Acid_Jazz

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Acid Jazz. Grundlagen und Musikbeispiele
Autor
Jahr
2014
Seiten
11
Katalognummer
V276336
ISBN (eBook)
9783656694106
ISBN (Buch)
9783656696193
Dateigröße
507 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
acid, jazz, grundlagen, musikbeispiele
Arbeit zitieren
Klara Schmitzer (Autor), 2014, Acid Jazz. Grundlagen und Musikbeispiele, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/276336

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Acid Jazz. Grundlagen und Musikbeispiele


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden