Klausurvorbereitung. Einführung in die Mediävistik


Prüfungsvorbereitung, 2012
7 Seiten

Leseprobe

Einführung in die Altgermanistik

Entwicklung des Deutschen:

Althochdeutsch (150-1050):

- Verschriftlichung der Volkssprache löst Vorherrschaft des Latein ab
- 765 1. deutsches Buch „Abrogans“ (lat.-ahd. Synonymwörterbuch)
- Literatur in Händen der Kirchen und Klöster, einziges weltliches Zeugnis „Hildebrandslied“ (8./9. Jh.)

Mittelhochdeutsch (1050-1350):

- Literatur wird weltlicher, Verbreitung vor allem durch Königs- und Fürstenhöfe
- Entstehung des Minnesangs
- Frühmittelhochdeutsch – mittelhochdeutsche Klassik – Spätmittelhochdeutsch
- wichtige Verfasser: Hartmann von Aue, Wolfram von Eschenbach, Gottfried von Straßburg, Walther von der Vogelweide (Minnesang)

Frühneuhochdeutsch (1350-1650):

- stärkere Bedeutung von Texten allein zur Unterhaltung
- Herausbildung regionaler offizieller Schriftsprachen, zwischen 1650 und 1750 einheitliche deutsche Schriftsprache

Neuhochdeutsch (ab 1650):

- Bemühungen um normative Grammatik
- Einheit und Gemeinsamkeit der Deutschen

Gliederung nach J. Grimm:

- Althochdeutsch 750-1050
- Mittelhochdeutsch 1050-1500
- Neuhochdeutsch ab 1500

Metrik:

- Idealfall: Alternation (regelmäßige Abfolge von Hebung und Senkung)
- bei Störung der Alternation durch zu große Silbenanzahl Wortverschmelzungen und -kürzungen

Kürzungen:

- Apokope: schwachtoniges /e/ am Wortende entfällt (unde - und)
- Synkope: schwachtoniges /e/ im Wortinneren entfällt (gemoc - gmoc)

Verschmelzungen:

- Proklise: voranstehendes Wort gibt Eigenständigkeit auf (ze Ouwe - zOuwe)
- Enklise: nachstehendes Wort gibt Eigenständigkeit auf (ûf daz - ûfz)
- Krasis: beide Wörter geben Eigenständigkeit auf (daz ist - deist)

Reduktionen, die vom Leser und nicht vom Autor durchgeführt werden müssen:

- Elision: wenn folgendes Wort mit Vokal beginnt, kann unbetontes /e/ im Auslaut getilgt werden
- Aphärese: wenn vorhergehendes Wort mit Langvokal endet, kann Vokal im Anlaut getilgt werden - Kennzeichnung durch Unterpunktierung

Metrische Analyse:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- in der Regel 4 Hebungen im höfischen Reimpaarvers

- Hebungen im Vers werden mit Akzenten gekennzeichnet
Hauptakzent: ´ (Akut)
Nebenakzent ` (Gravis)

- 3 Elemente im Vers: Auftakt, das Versinnere, Kadenz

Auftakt:

- Silbe vor der ersten Hebung im Takt

das Versinnere:

- beginnt immer mit Hebung, endet vor der nächsten (bei Alternation immer zweisilbig)

- Möglichkeiten der Taktfüllung:

1. regelmäßige zweisilbige Taktfüllung: 2 Viertel (Hebung und Senkung), /XX/
2. einsilbige Taktfüllung: beschwerte Hebung, nur bei langen Silben möglich, bei mehrsilbigen Wörtern erhält folgende Silbe Nebenakzent, bei eigenständigem Wort aber Hauptakzent, /–/XX/
3. dreisilbige Taktfüllung: a) wenn 1. Silbe kurz, Aufspaltung der Hebung in 2 Achtel, /UUX/

b) wenn 1. Silbe lang, Aufspaltung der Senkung in 2 Achtel, /XUU/

- Aufspaltung nur, wenn weder Elision noch Aphärese möglich

Kadenz:

- beginnt mit letzter Vershebung, Senkung =

1. einsilbig volle Kadenz: bei allen einsilbigen Reimwörtern, /X^//
2. zweisilbig volle Kadenz: bei zweisilbigen Reimwörtern, 1. betonte Silbe muss kurz sein, /UU^//
3. zweisilbig klingende Kadenz: bei zweisilbigen Wörtern, 1. betonte Silbe muss lang sein, /–/X^// 1. Silbe halbe Note, nachfolgende Viertelnote mit Nebenakzent
4. dreisilbig klingende Kadenz: bei allen dreisilbigen Reimwörtern, /XX/X^//, letzte Silbe mit Nebenakzent

Hartmann von Aue:

Herkunft und Leben:

- keine gesicherten Angaben, Quellen sind nur Hartmanns eigene Werke
- lebte ca. 1160 bis 1210
- wahrscheinlich aus dem alemannischen Sprachraum (Schwaben)
- Ouwe: Herkunftsbezeichnung, „Land am Wasser“, häufiger Ortsname
- dienstman: niedriger Dienstadel, unfrei

Armer Heinrich:

- Swaben
- adlig
- Ouwe: Namensgleichheit mit Dichter
- höfische Tugenden: hohe Geburt, Reichtum, Adel der guten Gesinnung, Schönheit, Jugend

[...]

Ende der Leseprobe aus 7 Seiten

Details

Titel
Klausurvorbereitung. Einführung in die Mediävistik
Hochschule
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  (Institut für Germanistik)
Veranstaltung
Einführung in die Altgermanistik
Autor
Jahr
2012
Seiten
7
Katalognummer
V277800
ISBN (eBook)
9783656705673
ISBN (Buch)
9783656710516
Dateigröße
442 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Die Klausurvorbereitung wurde von keinem Dozenten durchgesehen. Auch die Klausur wurde nicht benotet, doch die Klausur habe ich mit einem lobenden Kommentar meiner Dozentin auf Anhieb bestanden.
Schlagworte
Mediävistik, Hartmann von Aue, Der arme Heinrich, Mittelhochdeutsch, Sprache, Deutsch, Metrik, Kultur, Christentum
Arbeit zitieren
Franziska Riedel (Autor), 2012, Klausurvorbereitung. Einführung in die Mediävistik, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/277800

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Klausurvorbereitung. Einführung in die Mediävistik


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden