Die Alterssicherung der freien verkammerten Berufe


Hausarbeit, 2014

19 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

TABELLENVERZEICHNIS

FORMELVERZEICHNIS

1 EINLEITUNG

2 ALLGEMEINE BESCHREIBUNG DES ALTERSSICHERUNGSSYSTEMS

3 FINANZIERUNGSFORMEN DER ALTERSSICHERUNGSSYSTEME
3.1 UMLAGEVERFAHREN
3.2 KAPITALDECKUNGSVERFAHREN
3.3 OFFENES DECKUNGSPLANVERFAHREN

4 HYPOTHESE DER AUSWIRKUNGEN AUF DIE GESETZLICHE RENTENVERSICHERUNG

5 FAZIT

LITERATURVERZEICHNIS

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

ABBILDUNG 1: ZUSAMMENHANG 3 SCHICHTEN MODELL UND 3 SÄULEN MODELL.

ABBILDUNG 2: DURCHSCHNITTLICHE RENTENBEZUGSDAUER

Tabellenverzeichnis

TABELLE 1: BEITRAGSPFLICHTIGE EINNAHMEN IN DER GLEITZONE

TABELLE 2: BEITRAGSBEMESSUNGSGRENZE

Formelverzeichnis

BERECHNUNG DER BEITRAGSPFLICHTIGEN EINNAHMEN

ZU ERWARTENDE MONATLICHE RENTE

EINNAHMEN IM UMLAGEVERFAHREN

AUSGABEN IM UMLAGEVERFAHREN

EINNAHMEN DER VERSICHERUNGSSYSTEME

1 Einleitung

Vorausgesetzt das sich das Niveau der Renten auch in Zukunft nicht verändern soll, ist zu erkennen, dass die familiär unabhängige Alterssicherung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Vor dem Hintergrund der drohenden Aufkündigung des Generationenvertrages, gilt es die bestehenden Systeme zu überdenken. Erhöhte Renteneintrittsalter und eine durchschnittlich erhöhte Lebenserwartung zwingen dazu, die gewachsenen und teileweise sehr alten Strukturen der Alterssicherungssysteme in Frage zu stellen oder gar neu zu ordnen. Dazu zählen unter anderem die Trennung der Alterssicherungssysteme in die drei Säulen staatliche, betriebliche und private Altersversorgung, sowie die Aufteilung in die verschiedenen Systeme. Hierzu zählen die Pensionskassen der Beamten, die Versicherung der Selbstständigen und die Altersvorsorge der verkammerten freien Berufe. Die Komplexität des Themas und das oft propagandistische Nutzen der Existenzängste der Bevölkerung, machen es schwer aber vor allem notwendig, einen Einblick in die empirischen Auswirkungen der Teilung der Alterssicherung zu erlangen. Durch diese Komplexität und die oft intransparenten und teils schwer verständlichen Systeme der Alterssicherung, wird eine allumfassende Darstellung schier unmöglich. Aus diesem Grund stellt sich diese Arbeit der Teilaufgabe, im zweiten Abschnitt einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten der Alterssicherung zu geben. Im dritten Abschnitt werden die Finanzierungsformen der Alterssicherung aufgezeigt und die möglichen Vor- und Nachteile näher betrachtet. Im vierten Abschnitt wird eine Hypothese bezugnehmend auf die Auswirkungen der Trennung von Alterssicherungssystemen aufgestellt. Die Rahmenbedingungen der dargestellten Hypothese knüpfen sich eng an die in Deutschland geltenden und bekannten Randbedingungen bezüglich Beschäftigung und Einkommen.1 Die freien Berufe werden durch drei wesentliche Merkmale gekennzeichnet. Zum einen müssen die Leistungen ideell erbracht werden. In Folge dürfen keine der klassischen betriebswirtschaftlich Produktionsfaktoren bei der Leistungserstellung genutzt werden. Zweites Merkmal ist die persönliche Leistung, die als drittes in wirtschaftlicher Selbständigkeit erbracht werden muss. Hier allerdings wird der Kunstgriff gemacht, dass die angestellten Ärzte und Rechtsanwälte nur vorbereitend auf die Selbständigkeit angestellt werden und sich durch die Pflichtversicherung von Anfang an eine drohende Lücke in der Altersvorsorge nicht ergibt.

2 Allgemeine Beschreibung des Alterssicherungssystems

Das Alterssicherungssystem Deutschlands fußt auf drei Säulen, die über die Zeit historisch gewachsen sind und sich somit auch an unterschiedlichen Rahmenbedingungen der einzelnen Epochen orientieren. Im Wesentlichen wird die staatliche Alterssicherung als erste Säule der Alterssicherung benannt. Um dieser Säule zugerechnet zu werden müssen diverse Kriterien erfüllt werden. Sie dürfen nicht vererblich, nicht beleihbar, nicht veräußerbar, nicht übertragbar und vom Grundsatz nicht kapitalisierbar sein.2 Diese Säule beinhaltet alle bekannten Systeme wie das der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV), der Beamtenkassen und auch das hier behandelte System der Alterssicherung verkammerter freier Berufe in den berufsständischen Versorgungswerken. Historisch sind die berufsständischen Versorgungswerke noch junge Institutionen, die im Verlauf des ersten Weltkrieges durch die starke Inflation und die daraus entstehende Entwertung der Vermögen entstanden.3 So sahen sich viele Ärzte in der misslichen Lage bis in ein hohes Alter hinein arbeiten zu müssen, was zu Lasten der Gesundheit bei Patienten und Ärzten ging. Durch den Mangel an Verrentungen war es den vielen jungen Ärzten aber auch nicht möglich lukrativ zu arbeiten. Die Pflichtversicherten dieses Systems haben sich im Laufe der Jahre von den Ärzten als alleinige Teilnehmer an diesem System, auf eine Reihe von freien und verkammerten Berufe ausgedehnt. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass es keine abschließende Auflistung der freien Berufe gibt. Die verschiedenen Definitionen der freien Berufe sind so ungenau, dass sich immer mehr Berufe in Kammern organisieren, um so eigene Versicherungssysteme zu etablieren. So gehören aktuell Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Apotheker, Architekten, Rechtsanwälte und Steuerberater und Wirtschaftsprüfer der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V. als ordentliche Mitglieder an.4 Weiter sind beratende Ingenieure und Psychotherapeuten als außerordentliche Mitglieder hier vereinigt.Am 01.10.1923 entstand die Bayrische Ärzteversorgung. Um eine Pflichtversicherung durchzusetzen, wurde die Verwaltung der bayrischen Versicherungskammer übertragen. So konnte durch ein Umlageverfahren sichergestellt werden, dass die bereits älteren Ärzte in Rente gehen und die jüngeren Ärzte einer Beschäftigung nachgehen konnten.Die zweite Säule beschreibt die betriebliche Altersvorsorge, die sich, aufgrund des sich gewandelten Verständnisses der Arbeitnehmer gegenüber der Unternehmen, sehr eng mit der dritten, sogenannten privaten Altersversorgung verwoben hat. Parallel zu dem Säulenmodell wird seit geraumer Zeit das 3-Schichten-Modell benutzt, das die Altersversorgung in die Schichten Basisversorgung, zusätzliche Versorgung und Kapitalanlageprodukte unterteilt.5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Zusammenhang 3 Schichten Modell

und 3 Säulen Modell6 Die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) entstand 1889 unter dem Namen „Gesetz betreffend der Invaliditäts- und Altersversicherung“ durch die Gesetzgebung von Kaiser Wilhelm I. im Rahmen der Einführung der Sozialversicherungen im Kaiserreich. Politisch ist dieser Akt dem damaligen sozialdemokratischen Lager zuzurechnen.7

[...]


1 S. Seybold, M. Alterssicherung, 2007.

2 S. Seybold, M. Alterssicherung, 2007, S.17.

3 S. Seybold, M. Alterssicherung, 2007.

4 S. ABV, Fakten, 2014

5 S. Heubeck, K. Seybld, M. S. 592.

6 S. Seybold, M. Alterssicherung, 2007, S. 16.

7 S. Thurow, C. Geschichte, 2006.

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Die Alterssicherung der freien verkammerten Berufe
Hochschule
Fachhochschule Trier - Umwelt-Campus, Standort Birkenfeld
Note
2,0
Autor
Jahr
2014
Seiten
19
Katalognummer
V279204
ISBN (eBook)
9783656731573
ISBN (Buch)
9783656731566
Dateigröße
724 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
alterssicherung, berufe
Arbeit zitieren
Markus Mayer (Autor:in), 2014, Die Alterssicherung der freien verkammerten Berufe, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/279204

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Alterssicherung der freien verkammerten Berufe



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden