"Was will ich?" Ziele, Erfolg und Werte im Selbstmanagement


Seminararbeit, 2014
15 Seiten, Note: 1

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1) Einleitende Worte

2) Selbstmanagement
a) Ziele
i) Lebensbild (Vision)
ii) Zielsystem
iii) SMART-Formel: Formulieren von Zielen
b) Erfolg
i) Was ist Erfolg?
ii) Die Bedürfnispyramide nach Maslow als Maßstab für Erfolg
c) Werte
i) Wozu Werte?
ii) Was sind Werte?
iii) Charakter von Werten
iv) persönliche Werte
v) Funktion von Werten

3) Abschließende Worte

4) Literaturverzeichnis:

1)Einleitende Worte

Kaum ein Kriterium wird in der heutigen Gesellschaft häufiger herangezogen, um das Gelingen eines Lebens zu bewerten, wie der Erfolg. In unserer Leistungsgesellschaft scheint man nur auf der Gewinnerseite stehen zu können, wenn man auf der Karriereleiter möglichst schnell möglichst weit nach oben klettert. Die jüngsten Auswüchse im Bankensystem, die bedingungslose Gewinnorientierung großer Unternehmen sowie die Ausbeutung wenig entwickelter Länder durch die Industrienationen sind die globalen Symptome eines Systems, das den Einzelnen zum Diener seines eigenen Erfolgs machen will. Die Automarke wird zum Statussymbol, der Kontostand zur Selbstbestätigung. Und so informieren wir uns auf dem Weg zu unserer Karriere und dem damit verbunden Erfolg über die wichtigsten Fragen des Selbstmanagements: „Wie kann ich meine Produktivität und Effizienz steigern?“ „Wie schaffe ich möglichst viel in möglichst kurzer Zeit?“ „Wie präsentiere ich mich am besten?“ Höher. Weiter. Schneller. Besser. Eines wird bei alldem völlig vernachlässigt: Das persönliche, individuelle Glück. Womöglich, weil dieses Glück so schwer zu fassen ist. Einen Volkswagen kann jeder von einem Mercedes unterscheiden, aber wie misst man Glück? Wie misst man Zufriedenheit? Bezeichnend für dieses grundsätzliche Problem ist das in jüngster Zeit immer wichtiger werdende Phänomen der ‚Midlife-Crisis‘. Im Alter zwischen 30 und 50 Jahren wird das eigene Leben kritisch reflektiert und dessen Gehalt im Hinblick auf die schwindende Lebenszeit bewertet. Nicht selten kann dies zu einer tiefen Sinnkrise führen, wenn der Einzelne feststellt, wie weit er von seinem Lebensziel entfernt ist. Um dies zu verhindern ist es unabdingbar, sich schon frühzeitig mit einigen wichtigen Fragen zum eigenen Lebensweg auseinanderzusetzen. Im Folgenden wird das Thema Selbstmanagement von einer anderen Seite beleuchtet, die von der anfangs genannten abweicht. Es geht um die Fragen: Welche Ziele habe ich eigentlich? Welche sollte ich mir setzen? Was ist Erfolg für mich? Und welche Werte vertrete ich eigentlich? – Denn Selbstmanagement alleine reicht nicht. Es ist lediglich ein Teil der Frage „wie?“. Viel entscheidender ist doch die Frage nach dem „Was?“.

2) Selbstmanagement

a) Ziele

i) Lebensbild (Vision)

Erfolgreiche Karriere, Appartments in London und New York, viel beschäftigt und stets unterwegs, enge Kontakte zur Politik, Weltbürger. Das klingt nach einem attraktiven Lebensziel. Oder doch lieber kleinbürgerliches Leben, Familie, Kinder, Eigenheim in ruhiger Lage und ein Kombi vor der Tür? Jeder hat ein anderes Bild von seinem Leben. Wichtig ist jedoch sich darüber Gedanken zu machen. „Wenn du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen um Pläne zu machen, Arbeiten zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von allein.“[1] (Antoine de Saint-Exupéry(1900-1944), frz. Flieger u. Schriftsteller). Was Antoine de Saint-Exupéry damit sagen will ist: Wichter als die Frage nach dem „Wie“ ist die Frage nach dem „Was“. Was der Mensch braucht ist also eine Vision, ein emotionales inneres Bild, das ihn motiviert. Ein Modell der entfernten Zukunft, das ihn veranlasst sich darauf hinbewegen zu wollen.[2] Eine Vision bezieht sich auf das ganze Leben eines Menschen, es ist sozusagen eine übergeordnete Zielvorstellung.[3] Zu überlegen wie man in hohem Alter auf sein Leben zurück blicken können möchte ist eine gute Hilfe um sein persönliches Lebensbild zu finden. Ist es mir wichtig auf eine gelungene berufliche Karriere zurückblicken zu können? Möchte ich eine Familie gegründet haben? Möchte ich von mir behaupten können, mich sozial engagiert zu haben und zur Verbesserung der Welt beigetragen zu haben? Oder möchte ich gar politisch etwas erreicht haben?

Im Folgenden soll uns folgende Vision als Beispiel dienen: Erfolg im Job und somit soziale Sicherheit, jedoch noch genug Zeit für die Familie, eigenes Haus.

ii) Zielsystem

Um sein Lebensbild zu erreichen empfiehlt es sich, dieses übergeordnete Ziel in mehrere kleine Ziele einzuteilen.

Abb. 1: Hierarchie des Zielsystems

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Strategisches Ziel

Wenn mir meine persönliche Vision bekannt ist, gilt es sich strategische Ziele zu setzen. Strategische Ziele sind langfristige Ziele, die im Lebensbild bereits angelegt sind. Die Leitfrage zur Ermittlung des strategischen Ziels lautet: Wo will ich langfristig hin?[4] - Ein mögliches strategisches Ziel kann also sein, ein bestimmtes Studium mit einem bestimmten Durchschnitt abzuschließen.

Taktisches Ziel

Jetzt gilt es dieses Ziel weiter zu konkretisieren. Die Leitfrage für die Ermittlung des taktischen Ziels lautet: Welche größeren Schritte sind erforderlich um das strategische Ziel zu erreichen?[5] - Wir bleiben beim Beispiel des strategischen Ziels ein Studium mit einem bestimmten Durchschnitt abzuschließen: ein taktisches Ziel kann jetzt sein ein eine Studienarbeit zu schreiben und diese entsprechend dessen, was man sich als Gesamtdurchschnitt vorgenommen hat, bewertet zu bekommen.

Operatives Ziel

Nach der Festlegung des taktischen Ziels ist es wichtig die operative Zielsetzung richtig zu gestalten. Ein operatives Ziel ist eine kleine Etappe im Erreichen der übergeordneten Ziele. Die Leitfrage lautet: Was muss für das Erreichen des taktischen Ziels getan werden?[6] - In unserem Beispiel könnte ein operatives Ziel sein, in die Universitätsbibliothek zu fahren und Bücher auszuleihen.

[...]


[1] Vgl. Roland Jäger: „Selbstmanagement und persönliche Arbeitstechniken“, Gießen 2007, S.35

[2] Vgl. Roland Jäger: „Selbstmanagement und persönliche Arbeitstechniken“, Gießen 2007, S.35

[3] Vgl. Nils Borstnar, Lisa Köhrmann: „Selbstmanagement mit System“, Kiel 2004, S.35f

[4] Vgl. ebd. S.47ff

[5] Vgl. ebd.

[6] Vgl. Nils Borstnar, Lisa Köhrmann: „Selbstmanagement mit System“, Kiel 2004, S.35f

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
"Was will ich?" Ziele, Erfolg und Werte im Selbstmanagement
Hochschule
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
Note
1
Autor
Jahr
2014
Seiten
15
Katalognummer
V280505
ISBN (eBook)
9783656739425
ISBN (Buch)
9783656741619
Dateigröße
600 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
ziele, erfolg, werte, selbstmanagement
Arbeit zitieren
Marco Fuchs (Autor), 2014, "Was will ich?" Ziele, Erfolg und Werte im Selbstmanagement, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/280505

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: "Was will ich?" Ziele, Erfolg und Werte im Selbstmanagement


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden