Kants Straftheorie in "Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre"


Seminararbeit, 2014

12 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Der Strafzweck: Kants tatorientierte Straftheorie
2.1. Täterorientierung, Tatorientierung, Ergebnisorientierung: Zur Systematik der Straftheorie
2.2. Eine Begründung für Kants (reine) Tatorientierung
2.3. Ansätze anderer Straftheorien bei Kant

3. Das Strafmaß: Kants Begründung des Wiedervergeltungsrechts (ius talionis)
3.1. Definition des ius talionis
3.2. Rechtfertigung des ius talionis

4. Schluss

5. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Kants Straftheorie in "Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre"
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München
Note
1,0
Autor
Jahr
2014
Seiten
12
Katalognummer
V282402
ISBN (eBook)
9783656818274
ISBN (Buch)
9783656838487
Dateigröße
404 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Immanuel Kant, Rechtsphilosophie, Straftheorie, Rechtslehre, Vergeltung, Vergeltungstheorie, Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre
Arbeit zitieren
Dennis Hogger (Autor:in), 2014, Kants Straftheorie in "Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/282402

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Kants Straftheorie in "Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden