Kreatives Schreiben in einer 1. Klasse: Die Lerngruppe soll anhand der zuvor erworbenen Kenntnisse einen Brief an Hubidu zurück schreiben


Unterrichtsentwurf, 2004
8 Seiten, Note: gut

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Überblick über die Unterrichtseinheit

2. Ziele der Unterrichtsreihe

3. Sachanalyse
3.1 Kreatives Schreiben

4. Die Lerngruppe
4.1 Beschreibung der Lernbedingungen:
4.2 Beschreibung einzelner Kinder
4.3 Lernvoraussetzungen für die heutige Stunde:

5. Literatur

6. Anhang: Verlaufsplan

1. Überblick über die Unterrichtseinheit

1. Sequenz: Die Klasse XX erhielt einen Brief von Hubidu (unbekanntes Wesen). Der Brief wurde gemeinsam gelesen. Da Hubidu bisher noch ein unbekanntes Wesen ist, hatte die Lerngruppe viele Fragen an Hubidu. Im Kreisgespräch entschlossen sich die Kinder Hubidu zurück zu schreiben, um ihn kennen zu lernen und ihn zu bitten die Klasse XX zu besuchen.

2. Sequenz: Hubidus Brief wurde erneut an die Tafel gehängt, es wurde genau geschaut, wie und was in dem Brief steht (Datum, Anrede, Inhalt des Briefes, Name des Verfassers). Die Briefe, die die Kinder am Tag zuvor an Hubidu geschrieben hatten, wurden einkuvertiert. Auf den Briefumschlag schrieben die Kinder den Empfängernamen und schmückten den Briefumschlag.

3. Sequenz: Die Lehrerin bringt den angekündigten Briefkasten mit. Überraschenderweise befinden sich in dem Briefkasten Briefe. Diese Briefe sind von Hubidu an die Kinder adressiert. Jedes Kind erhält einen individuellen Brief von Hubidu. Der Inhalt des Briefes von Hubidu bezieht sich auf die zuvor gestellten Fragen der einzelnen Kinder. Hubidu stellt ebenso Fragen an die Kinder. Die Schüler/Innen antworten Hubidu.

2. Ziele der Unterrichtsreihe

Es wird angestrebt, dass die Schüler

- gerne schreiben (Schreibmotivation)
- gerne lesen
- ihren schriftlichen Sprachgebrauch festigen
- Fragen, Gefühle, Gedanken zum Ausdruck bringen können
- den Sinn und Zweck im Schreiben und Lesen entdecken und festigen
- erkennen, dass Briefe ein Weg der schriftlichen Kommunikation darstellt
- dem Briefaufbau näher kommen
- ihre Fantasie einsetzen / entfalten

3. Sachanalyse

3.1 Kreatives Schreiben

Kreatives Schreiben ist eine Selbsterfahrung. Der Prozess an sich ist wichtiger als das Produkt. Das Ausprobieren, das Suchen nach Begriffen und Buchstaben, das In-sich-hinein-hören steht beim Kreativen Schreiben im Vordergrund. Schreiben ist ein Prozess. Der Weg, der zum Text führt, ist zu werten.

Das Schreiben als Prozess, das freie Schreiben sowie das personale Schreiben sind Formen des kreativen Schreibens. Freies Schreiben ist erlebnisorientiert und subjektorientiert. Es sollen keine Vorgaben gemacht werden, was geschrieben wird. Die Schüler/Innen sollen die Möglichkeit erhalten, sich selbst in den Schreibprozess einzubringen (das personale Schreiben = Auseinandersetzung mit der eigenen Subjektivität = Aktivierung der Ich – Identität).

Dem Kreativen Schreiben kommt nach Spinner eine politische und gesellschaftliche Funktion zu. Er ist der Auffassung, dass man durch das Kreative Schreiben aus der Anonymität der Gesellschaft fliehen kann.[1]

Durch das Kreative Schreiben soll der natürliche Schreibdrang aktiviert / gefördert und beibehalten werden. "Alle Menschen, besonders Kinder schreiben gern, wenn man sie nur lässt."[2] Die Schreibanlässe sollten den Schülern Gelegenheit bieten, über eigene Gefühle, Erlebnisse, Träume, Erfahrungen… in unterschiedlichen Formen zu schreiben.

Laut Spinner spricht das Kreative Schreiben, als ein Bestandteil des Literaturunterrichts, den ganzen Menschen an (einen ganzheitlichen Ansatz / fächerübergreifender Unterricht). Schreibblockaden können beim Kreativen Schreiben abgebaut bzw. durchbrochen werden (Gegensatz dazu: traditioneller Aufsatzunterricht). Kreatives Schreiben erweist sich als grundlegender Zugang zum Schreiben. Abschließend müssen die Arbeiten der einzelnen Schüler/Innen gewürdigt werden (somit: Motivationssteigerung). Beim Kreativen Schreiben soll im Vordergrund stehen, dass die Schüler/Innen Freude am eigenen Schreiben haben.

Das Schreiben von Briefen stellt eine besonders produktive Möglichkeit dar. Schreiben wird in realer Funktion erlebt. „Kinder bemächtigen sich der Sprache, indem sie versuchen, aktiv und kreativ durch sprachliche Konstruktionen – je nach Alter auf unterschiedlichem Niveau – ihren Bedürfnissen, Befindlichkeiten, Absichten und Wünschen Ausdruck zu geben.“[3] Briefe eignen sich hierfür besonders gut.

Der Brief (lat. brevis: kurzes Schriftstück) ist eine schriftliche, meist ausführliche und verschlossen übersandte Mitteilung an einen abwesenden Adressaten. Er ersetzt häufig ein Gespräch, kann dieses aber auch vorbereiten oder sich darauf beziehen.

Bei der schriftlichen Rede des Briefes handelt es sich wie bei der mündlichen Rede um einen kommunikativen Vorgang (Absender und Empfänger). Dieser Vorgang wird im kommunikativ funktionierenden Brieftext durch die Personalpronomina der 1.und 2. Person Singular bzw. der 1., 2. und 3. Person Plural repräsentiert.

Wie im mündlichen Gespräch wird auch im Brief eine Raum – Zeit - Deixis aufgebaut, die für die durch ihn geschaffene Kommunikationssituation spezifisch ist. Metakommunikative Elemente der Briefkommunikation sind: Anrede, Grußformeln und Unterschrift. Diese Elemente weisen auf die miteinander Kommunizierenden hin und die Art ihrer sozialen Beziehung zueinander. Eingang, Schluss, Eröffnung und Beendigung (prinzipiell gleich bleibende Gesten des kommunikativen Aktes) neigen am ehesten zur Formalisierung.

[...]


[1] Spinner, K., Kreatives Schreiben. In: Praxis Deutsch, H.119, 1993, S.17-23

[2] Boehnke, Humburg. In: Schuster, K., Einf. In die Fachdid. Dt., Baltmannsweiler 1994, S. 150

[3] Spitta, Gudrun. Spitta, Gudrun: Kinder schreiben eigene Texte: Klasse 1 und 2, Cornelesen Scriptor, 6. Aufl., 1994

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Kreatives Schreiben in einer 1. Klasse: Die Lerngruppe soll anhand der zuvor erworbenen Kenntnisse einen Brief an Hubidu zurück schreiben
Note
gut
Autor
Jahr
2004
Seiten
8
Katalognummer
V28264
ISBN (eBook)
9783638300933
Dateigröße
497 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Briefe schreiben in der 1. Klasse? Es hat wunderbar geklappt, die Sch. waren erstaunt (über den Erhalt eines Briefes) und völlig motiviert an "Hubidu" zurück zu-schreiben. Lit. angaben, Sachanalyse, Stundenverlauf, Deckblatt, Lerngruppenanalyse...alles dabei. Viel Erfolg!
Schlagworte
Kreatives, Schreiben, Klasse, Lerngruppe, Kenntnisse, Brief, Hubidu
Arbeit zitieren
Fatima Oturak-Pieknik (Autor), 2004, Kreatives Schreiben in einer 1. Klasse: Die Lerngruppe soll anhand der zuvor erworbenen Kenntnisse einen Brief an Hubidu zurück schreiben, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/28264

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kreatives Schreiben in einer 1. Klasse: Die Lerngruppe soll anhand der zuvor erworbenen Kenntnisse einen Brief an Hubidu  zurück schreiben


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden