Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung


Studienarbeit, 2014

28 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Gliederung

1. Einleitung

2. Methoden

3. Ausgangssituation der Teamentwicklung
3.1 Fragestellung
3.2 Zielsetzung

4. Theoretischer Teil
4.1 Team vs. Gruppe
4.1.1 Definitionen
4.1.2 Vergleich zwischen Team und Gruppe
4.2 Grundlagen zur Teamentwicklung
4.2.1 Definition
4.2.2 Methoden und Ziele
4.3 Ablauf einer Teamentwicklung (einzelne Phasen)
4.3.1 Entwicklungsschritte nach Tuckman (1965)
4.3.2 Teamrollen nach Belbin (1993)

5. Praktischer Teil

5.1 Eigene Erfahrungen im Rahmen einer Teamentwicklung

5.2 Fanden sich in meinem Team die Teamrollen nach Belbin und die Entwicklungsschritte nach Tuckman wieder?

6. Fazit

7. Literaturverzeichnis

8. Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

Jeder von uns hat in irgendeiner Form schon einmal mit anderen Menschen zusammen eine Tätigkeit verrichtet. Ob man nun in der Schulzeit mit einem Freund zusammen gelernt hat, ob man beim Fußballspiel mit den Sportkameraden gemeinsam versucht hat, mehr Tore als der Gegner zu schießen oder ob man am Arbeitsplatz zusammen mit Arbeitskollegen ein Projekt durchgeführt hat: In allen Beispielen spielt Zusammenarbeit oder Teamwork eine große Rolle, sie findet in Arbeitsgruppen, Lerngruppen, Teams etc. statt. Die Gegenwart kennt viele Begriffe für ein „mit mehreren Personen gemeinsam tätig sein“.

Was auf dem Sportplatz mit einer gut eingespielten Mannschaft oder in der Lerngruppe bei Kaffee und Kuchen gut funktionieren kann, nämlich das gemeinsame Bearbeiten von Problemstellungen mit einer bestimmten Zielverfolgung (hier der Sieg über das gegnerische Team, dort das Erlernen und Verstehen von Lernstoff), soll auch in der Wirtschaft, in Betrieben klappen.

2. Methoden

Die folgende Studienarbeit setzt sich mit dem Begriff Teamentwicklung und den damit verbundenen Methoden, Zielen und Abläufen auseinander. Eine diskursive Bearbeitung, also eine Literaturarbeit, schien mir für die vorliegende wissenschaftliche Arbeit am besten passend und benutze somit die hermeneutischen Methoden.

Zuerst durchsuchte ich diverse Online-Datenbanken nach dem Begriff Teamentwicklung und Teamarbeit, um geeignete Literatur zum Thema „Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung“ zu finden. Aufgrund meines Vorwissens, wählte ich Datenbanken aus den Bereichen der Pädagogik, des Sports und der Wirtschaft und die Online-Kataloge und Datenbanken der Universität Osnabrück für die Bereiche Teamentwicklung und Personalentwicklung. Mit den Datenbanken des Sports hatte ich keinen Erfolg in Bezug auf mögliche Informationen zur Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung. Jedoch hatte ich mit den Suchkriterien in dem Online-Katalog der Universität Osnabrück einige Erfolge zu verzeichnen und habe hier Quellen gefunden, mit denen ich im Bereich Teamentwicklung arbeiten konnte. Diese Bücher beinhalteten für mich relevante Informationen, die ich in meine wissenschaftliche Arbeit mit einbeziehen konnte. So hatte ich schließlich einige Quellen, die mich mit bezugsbezogener Literatur versorgten, die ich anschließend zusammenfasste und entsprechend meines Themas interpretierte.

Für die Punkte „Entwicklungsschritte nach Tuckman“ und „Teamrollen nach Belbin“ in der Gliederung entschied ich mich für die Suchmaschine Google. Über diese Plattform gelang ich zu einigen Homepages, welche alle Informationen beinhalteten, die ich zur Bearbeitung dieses Bereiches benötigte. Meine Erfahrungen, im Bezug auf Teamarbeit (Teamwork) und Gruppenarbeit, wählte ich aus dem Bereich des Sports und der Arbeit, da ich sowohl als Fußballspieler im Sportverein, als auch als Arbeitnehmer in einem Unternehmen in der Marketingabteilung arbeite.

3. Ausgangssituation der Teamentwicklung

Schon in der Steinzeit bildeten die Menschen Teams, um so ihre Beute zu jagen oder sich gegen Feinden zu verteidigen. Die Teamentwicklung und -bildung gibt es also schon seit paar Millionen von Jahren. Im Laufe der Geschichte haben sich unterschiedliche Organisatiosformen, bzw. Formen der Zusammenarbeit, etabliert.1 So wurden in der Industrie Instrumente ausprobiert, mit denen die Produktivität gesteigert und die Mitarbeiter entlasten werden sollten.2 Weitere Ziele waren die Mitarbeitermotivation und die Verbesserung von Arbeitsergebnissen. Hier drei wichtige Entwicklungsperioden:

1. Die Einfürung der Fließbandproduktion3

Bei dieser Entwicklungsstufe wurden zwar durch Vereinfachung der Arbeitsabläufe die Produktionsleistung erhöht, jedoch erlitt darunter die Mitarbeitermotivation, da diese Art von Arbeit sich eher demotivierend gegenüber den Mitarbeitern auswirkte, aufgrund der ständigen wiederholenden Tätigkeit.

2. Die Automatisierung4

Bei dieser Entwicklungsstufe galten Minimierung von menschlichen Fehlern und Verbesserung der Produktqualität durch Einsatz von Techniken als Ziele

3. Steigerung der Mitarbeiterbeteiligung5

Hier versuchte man das Potential der Mitarbeiterbeteiligung völlig auszuschöpfen.

Aufgrund einer immer schnelllebigeren und Leistung fordernden Zeit gewinnen Teams und Gruppen immer mehr an Bedeutung. Hierbei übernehmen Teams, Arbeits- und Projektgruppen ähnliche Tätigkeiten wie Familien, wenn es um Zugehörigkeit und Gemeinschaftsgefühl geht, da eine Gruppe dem Menschen in Zeiten der Verunsicherung (Beispiele: ständige Bedrohung von Arbeitslosigkeit, schnell umschlagendes Wissen, sich öfters verändernde Rahmenbedingungen, etc.) einen sozialen Halt und ein „Wir-Gefühl“ gibt.6 Zudem schafft eine Gruppe eine Grundlage, mit der die Arbeitsleistung durch eine klare Orientierung zur Zielerreichung gesteigert wird.7

3.1 Fragestellung

Aus der Ausgangssituation der Teamentwicklung ergeben sich unterschiedliche Varianten der Fragestellung. Ich möchte mich im Laufe dieser Studienarbeit auf den Erfolg von Teams und Gruppen beschränken, die eine bessere Leistungsfähigkeit als einzelne Personen erzielen sollen. Es ergeben sich also folgende Fragen:

- Ist ein Team wirklich erfolgreicher als ein Individuum?
- Wenn ja, wann ist ein Team erfolgreicher?
- Wie begründet sich der Erfolg eines Teams?

Des Weiteren soll die Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung untersucht werden. Hier geht es vorallem um die Teamrollen und die Teambildung. Es lassen sich folgende Fragestellungen formulieren:

- Welche Teamrollen sorgen für eine verbesserte Personalentwicklung?
- Kann man die Entwicklungsschritte nach Tuckman als Methode in der Personalentwicklung einsetzen?

Wenn es um die Teamentwicklung geht, gibt es viele weitere offene Fragestellungen, die in diesem Kontext bearbeitet werden könnten. Dennoch habe ich mich für diese Fragen entschieden, da ich glaube, diese mithilfe von Theorie und Praxis am besten beantworten zu können.

3.2 Zielsetzung

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, zunächst die Begriffe „Gruppe“ und „Team“ durch Gegenüberstellung zu benennen und die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser beiden Formen zu durchleuchten. Anschließend wird im Speziellen auf die Grundlagen der Teamentwicklung hinsichtlich derer Definition, Methoden und Ziele näher eingegangen. Eine zusätzliche Zielsetzung der Arbeit besteht darin, einen eigenen Erklärungsansatz auszuarbeiten, um durch diesen die Teamentwicklung aus Theorie und eigenen Erfahrungen im Zusammenhang darstellen zu können. Im weiteren Verlauf wird der Ablauf einer Teamentwicklung beschrieben, bei dem Bezug zu den Entwicklungsschritten nach Tuckman und den Teamrollen nach Belbin genommen wird. Im praktischen Teil dieser Studienarbeit werden eigene Erfahrungen aus dem Bereich der Teamentwicklung dargestellt und mit dem Theorieteil verglichen. Es ist nicht Ziel der Arbeit, ein komplettes Konzept der Teamentwicklung mit geeigneten Instrumenten für Unternehmen zu entwickeln. Die Arbeit richtet sich an Personen mit Vorkenntnissen im Bereich, sowohl der Betriebswirtschaftslehre, als auch der Sozialpädagogik (Sportpädagogik).

4. Theoretischer Teil

Im weiteren Verlauf der Studienarbeit werde ich auf Theorieaspekte eingehen, die einen Zusammenhang mit der Teamentwicklung haben. Dabei werde ich darauf eingehen, was ein Team überhaupt auszeichnet. Wann kann man von einem Team sprechen und wann ist es nur eine Gruppe von Personen? Worin liegen hier die Unterschiede und was sind die Gemeinsamkeiten? Des Weiteren werde ich die Teamentwicklung definieren und ihre Methoden und Ziele darstellen. Was kann man mit einer ausgeprägten Teamentwicklung erreichen? Fördert die Teamentwicklung den Erfolg? Welche Methoden der Teamentwicklung gibt es? Ein anderer Bereich des theoretischen Teils ist der Ablauf einer Teamentwicklung, bei dem ich auf die einzelnen Phasen eingehen werde. Dabei beziehe ich mich auf die Entwicklungsschritte nach Tuckman und die Teamrollen nach Belbin. Zunächst jedoch fange ich mit dem Vergleich zwischen Team und Gruppe an.

4.1 Team vs. Gruppe

Die Gleichsetzung der beiden Begriffe Gruppe und Team ist ein häufiger Fehler in der heutigen Gesellschaft. Denn es ist zwar jedes Team eine Gruppe, aber es ist nicht jede Gruppe auch ein Team.8 Ein Team ist durch eine Organisation verbunden und es werden gemeinsame Ziele verfolgt. Wohingegen bei einer Gruppe lediglich eine gegenseitige Wahrnehmung stattfindet.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten.

Abbildung 1: Gruppe vs. Team9

Die Darstellungen des Gruppen-Modells und des Team-Modells in Abbildung 1 sollen verdeutlichen, dass ein Team zielorientierter und miteinander arbeitet, während eine Gruppe aus vielen unterschiedlichen Individuen besteht, die sich zwar gegenseitig wahrnehmen, aber nicht gemeinsame Ziele haben.

4.1.1 Definitionen

Um den Begriff Team verstehen zu können, ist die Kenntnis von Gruppen eine bedeutende Grundlage, da Teams eine Form von Gruppen darstellt.10 Umgangssprachlich wird der Begriff „Gruppe“ sehr unterschiedlich genutzt. Zum Beispiel differenziert man hier zwischen einer Gruppe von Personen, die an der Bushaltestelle auf den nächsten Bus warten und einer Arbeitsgruppe in einem Unternehmen.11 Folgende Kriterien zur Definition einer Gruppe lassen sich in den Sozialwissenschaften entdecken:

- mehrere Individuen12

Es sind mindestens zwei Personen erforderlich, damit man von einer Gruppe sprechen kann.

- Interaktion13

Die Personen halten sich nicht nur statisch am selben Ort auf, sondern interagieren miteinander.

- Normen14

Das erwartete Verhalten wird durch Normen der Gruppe dargestellt

- Rollendifferenzierung15

Innerhalb einer Gruppe nehmen die einzelnen Mitglieder meist sehr unterschiedliche Rollen und Funktionen an. Einer ist beispielsweise eher für die Aufgabe da, ein anderer kümmert sich stattdessen um das soziale Klima im Team.

- Grenzen nach außen16

Jede Gruppe muss sich nach außen hin abgrenzen. Jeder einzelne in der Gruppe muss erkennen, wer dazu gehört und wer nicht. Erst dann darf von einer Gruppe gesprochen werden

- eine gemeinsame Aufgabe17

Gruppen im sozialwissenschaftlichen Sinne haben eine gemeinsame Aufgabe, der sie nachgehen. Das kann die Beschäftigung mit einer Arbeitsaufgabe sein aber auch eine Konsumaktivität wie ein Online-Computerspiel.

- Stabilität über die Zeit18

Mit der Zeit können sich Gruppen verändern, brauchen trotzdem eine gewisse Stabilität, damit man von Gruppe im engeren Sinne sprechen kann. Beispielsweisekönnen die Wartenden beim Zahnarzt noch nicht als Gruppe im sozialwissenschaftlichen Sinn bezeichnet werden.

[...]


1 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

2 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

3 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

4 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

5 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

6 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

7 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

8 vgl. http://www.synapse- web.com/WebRoot/Store12/Shops/63374192/4F63/0EF1/381A/2AE3/3221/C0A8/2981/91A2/Teamentwicklung.pdf

9 vgl. http://www.24point0-slides.com/group-vs-team-powerpoint/

10 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

11 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

12 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

13 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

14 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

15 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

16 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

17 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

18 vgl. http://www.wpgs.de/content/view/529/366/

Ende der Leseprobe aus 28 Seiten

Details

Titel
Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung
Hochschule
Hochschule für angewandtes Management GmbH
Note
2,3
Autor
Jahr
2014
Seiten
28
Katalognummer
V286432
ISBN (eBook)
9783656866039
ISBN (Buch)
9783656866046
Dateigröße
755 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
teamentwicklung, methode, personalentwicklung
Arbeit zitieren
Philipp Steinkamp (Autor), 2014, Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/286432

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden