Untergewicht und Mangelernährung in der Überflussgesellschaft

Zunehmen leicht gemacht, Ernährung bei Untergewicht, Diät bei Untergewicht, Magersucht und Bulimie


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2014

18 Seiten


Leseprobe

Untergewicht und Mangelernährung in der Überflussgesellschaft

Von Dr. h.c. (AM) Sven-David Müller, MSc.

Mangelernährung und Untergewicht im Schlaraffenland Deutschland? Kaum vorstellbar! Doch in Deutschland wiegen nach einer Auswertung des Gesundheitssurveys des Robert-Koch-Instituts (1999) zwischen 1,9 und 6,8 Prozent der Menschen zu wenig. Nach einer Untersuchung des statistischen Bundesamtes in Wiesbaden sind 1,97 Millionen Menschen in Deutschland sogar so leicht, dass der Arzt bei ihnen eine Mangelernährung mit deutlichem Untergewicht diagnostiziert. Untergewicht und Mangelernährung stellen eine akute gesundheitliche Gefährdung dar. Betroffen sind insbesondere Senioren, Personen mit Essstörungen, Krebskranke, HIV-Infizierte, Patienten mit chronischen Magen-Darm­Erkrankungen sowie obstruktiven Lungenerkrankungen. Aber es gibt natürlich auch Menschen, die früher als schlechte Futterverwerter beschrieben worden sind, die durch genetisch bedingte Stoffwechselprozesse, Energie schlecht auswerten und/oder viel verbrauchen.

Der menschliche Organismus benötigt täglich ein ausgewogenes Verhältnis an Kohlenhydraten, Proteinen, Lipiden, Nahrungsfasern (Ballaststoffen), Flüssigkeit,

Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Dieser Beitrag gibt Ihnen Anhaltspunkte, worin die einzelnen Nähr- und Wirkstoffe enthalten sind und enthält Tricks, die zur optimalen Ernährung führen, Mangelzustände ausgleichen helfen und ein gesundes Zunehmen möglich machen. Dabei hilft die früher als Astronautenkost bezeichnete Trink- und Sondennahrung aus der Apotheke. Betroffene fühlen sich damit wohler und es gelingt ihnen zuzunehmen. Zudem können sie Krankheiten - insbesondere konsumierende Krankheiten wie Krebsleiden - besser verkraften. Aber: Es ist ein langer Weg. Zunehmen ist für Untergewichtige mindestens genauso schwer wie Abnehmen für Übergewichtige.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Zu mager ist ungesund!

„Deine Sorgen hätte ich auch gerne!" Das hören Untergewichtige häufig, wenn sie sich wünschen, endlich zuzunehmen. Für Übergewichtige ist es ein Wunschtraum - für Dünne eher ein Alptraum, denn sie fühlen sich insgesamt nicht wohl in ihrer Haut. In einer Gesellschaft, in der fast jeder abnehmen will, nimmt kaum jemand die Probleme und den Leidensdruck Untergewichtiger ernst. Aber es geht nicht nur um soziale und psychische Faktoren, denn Untergewicht und Mangelernährung können massive gesundheitliche Auswirkungen - bis zum Tod - haben. sind nicht allein. In Deutschland haben rund 2,3 Prozent, das bedeutet 1,9 Millionen Menschen einem BMI unter 18,5 und sind damit untergewichtig. Die Zahl der Mangelernährten ist um ein vielfach höher, da hiermit auch

Jodmangel, Kalziummangel, Vitamin D- Mangel, Fluoridmangel, Selenmangel oder Folsäuremangel gemeint sind.

Anteil Untergewichtiger an der Gesamtbevölkerung

(Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden)

Personengruppe BMI unter 18,5 Männer 0,9%

Frauen 3,6% insgesamt 2,3 %

Untergewicht kann viele Ursachen haben: es kann durch chronische Krankheiten entstehen, durch Essstörungen, durch Appetitverlust im Alter, durch Stress oder einfach auch durch Vererbung.

Nicht jede Mangelernährung bedeutet Untergewicht! Eine Ernährung, die reich an Fett und/oder Zucker ist, macht zwar dick, deckt aber nicht den Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen. Selbst Übergewichtige haben häufig eine Unterversorgung der Vitamine D, E, verschiedenen B-Vitaminen und eine unzureichende Zufuhr an Fluorid, Zink, Kalzium oder Jod. Wird der schlanke Habitus bereits mit den Genen weitergegeben, entwickelt sich eher selten aus dem „Spargeltarzan" ein athletisches Kraftpaket. Dennoch gibt es die Möglichkeit, sich mit gesunder, kalorienangereicherter Ernährung ein paar Pfunde anzufuttern.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle; Ge »eliache tt Mit Dnihiungsmedizin und Oittelk. Aachen

Übergewichtig oder nicht?

Eine einfache Methode um festzustellen, ob das Gewicht zu niedrig ist, ist die Ermittlung des Körpermassenindex oder Body-Mass-Index (BMI). Daneben stehen auch noch Methoden wie die bioelektrische Impedanzanalyse (kurz BIA) zur Verfügung. Aber der BMI hat sich bestens bewährt. Dabei wird das Verhältnis von Körpergewicht zum Quadrat der Körpergröße berechnet.

Einteilung der Körperkompartimente (Elmadfa et al 1998) (Knomin. = Knochenmineralien)

[...]

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Untergewicht und Mangelernährung in der Überflussgesellschaft
Untertitel
Zunehmen leicht gemacht, Ernährung bei Untergewicht, Diät bei Untergewicht, Magersucht und Bulimie
Autor
Jahr
2014
Seiten
18
Katalognummer
V287289
ISBN (eBook)
9783656875000
ISBN (Buch)
9783656875017
Dateigröße
2028 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Zunehmen, Magersucht, Untergewicht, Anorexia, Diät, Diät zum Zunehmen, Ernährung mit vielen Kalorien, Kalorienreich, Sven-David Müller, Bulimie
Arbeit zitieren
Sven-David Müller (Autor), 2014, Untergewicht und Mangelernährung in der Überflussgesellschaft, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/287289

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Untergewicht und Mangelernährung in der Überflussgesellschaft



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden