Als der Rock'n'Roll Deutschland veränderte


Hausarbeit (Hauptseminar), 2004

15 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Die Vorreiter des Rock ’n’ Roll

2. Der Rock ’n’ Roll in Deutschland
2.1 Elvis Presley in Deutschland
2.2 Der deutsche Elvis Presley – Peter Kraus
2.3 Die Auswirkungen des Rock auf die deutsche Jugend

3. Rock ’n’ Roll in der DDR

Schluss

Literaturverzeichnis

Einleitung

Der 12. April des Jahres 1954 gilt als die Geburtsstunde des Rock ’n’ Roll. Das war jener legendäre Tag, an dem Elvis Presley seine erste offizielle Platte in Memphis aufnahm. Bill Haley spielte zur selben Zeit seinen Titel Rock Around The Clock ein und machte ihn zur meistverkauften Platte in der Musikgeschichte des Rock.[1]

Rock 'n' Roll ist nicht nur Musik, sondern auch durchgedrehter Tanz und ein unbekümmertes Lebensgefühl. Jugendliche in Amerika, Deutschland, sowie der ganzen Welt erhoben sich gegen ihre Eltern mit dem Bedürfnis, ihr Leben selbst zu gestalten. Dazu passten ein abgefahrener Kleidungsstil und eine neue aufregende Musikrichtung. Rock ’n’ Roll war geboren und sollte die Welt verändern.

Nachdem ich kurz die Vorgeschichte des Rock ’n’ Roll anreiße, werde ich zur Geschichte des deutschen Rock mit seinen Ikonen übergehen und schließlich das Aufbegehren der deutschen Jugend – auch in der DDR – zu beschreiben.

1 Die Vorreiter des Rock ’n’ Roll

Der Begriff Rock 'n' Roll tauchte zum ersten Mal vor etwa fünfzig Jahren in Amerika auf, als ein Musiker einfach den Refrain eines Liedes verkürzt hatte. Aus Rock, rock, rock everybody - roll, roll, roll everybody wurde kurz und prägnant Rock ‘n’ Roll.

Der Rock ’n’ Roll der späten Vierziger- und frühen Fünfzigerjahre war das Werk von Schwarzen. Ihre Musik konnte sich allerdings aufgrund des existierenden Rassismus noch nicht durchsetzen. Erst überarbeitet durch die Weißen schaffte es die neue Tanzmusik ins Amerikanische Radio der weißen Hörer und auf die Plattenteller der Fans auf der ganzen Welt. Schwarze Rock 'n' Roll-Stars wie unter anderem Little Richard und Chuck Berry mussten lange warten. Schwarzer Rhythm and Blues war nicht gesellschaftsfähig, aber die Quelle dieser neuen Musikrichtung.

Elvis Presley war nicht nur musikalisch einer der berühmtesten Vertreter dieser Stilrichtung. Er sorgte außerdem mit seinem vulgären Hüftschwung für moralisches Entsetzen und überall für volle Kassen.[2] Da die Moral und die Angst vor unzüchtigen Verhaltensweisen in dieser Zeit eine große Rolle spielten, war der große Teil der Hörer von diesem Musikstil zunächst eher negativ beeindruckt. So durfte Elvis Presley beispielsweise nie unter der Gürtellinie gefilmt oder fotografiert werden, weil er seine Hüften zu viel bewegte.

Mitte der sechziger Jahre kam es zur nächsten Stufe in der Rock ’n’ Roll-Geschichte. Drogen wurden zum festen Bestandteil der Populär-Musik. Noch etwas härter waren The Rolling Stones, die auch heute noch Musikgeschichte schreiben. Nur Drugs und nur Rock ’n’ Roll waren dann Ende der sechziger Jahre auch nicht mehr genug. Jim Morrison von den Doors ließ die Legende von Sex and Drugs and Rock ’n’ Roll Wirklichkeit werden.[3]

Gitarre und Mikrofon blieben nicht lange nur in Männerhand. Memphis Minnie war eine der Frauen, die sich in der Männerwelt durchsetzen konnte. Sie sang 1947 Shout the Boogie. Geboren war sie nicht zwischen 1925 und 1935, wie die anderen Rock ’n’ Roll-Sänger, die 1954 ins Studio gingen, sondern noch im 19. Jahrhundert, im Jahre 1897.[4] Auch Frauen wie Janis Joplin und Tina Turner setzten neue Maßstäbe.

Musiker der damaligen Zeit, wie Bill Haley, Elvis Presley, The Beach Boys und The Rolling Stones beeinflussen immer noch die heutige Musikszene.

2 Der Rock ’n’ Roll in Deutschland

2.1 Elvis Presley in Deutschland

Am 1. Oktober 1958 betrat Elvis Presley das erste Mal deutschen Boden. Ein Truppentransporter hatte in Bremerhaven festgemacht und neue US-Truppen an Land gesetzt. Schon viele Stunden vorher sammelten sich die ersten Fans am Hafen. Als der wehrpflichtige Elvis dann in Uniform den Bootssteg hinab stieg, wurde er von hunderten jubelnder Fans empfangen. Er hielt sich nur knapp zwei Stunden in Bremerhaven auf, in denen er rund um die Uhr von Fans umlagert war. Dann fuhr er mit dem Zug weiter zu seiner Einheit nach Friedberg in Hessen. Von dort ging es nach Bad Nauheim zum Hilpert’s Park Hotel. Später mietete er ein ganzes Haus für sich und seine Begleiter.

Die Ankunft von Elvis Presley verursachte große Aufregung, die sogar jene erfasste, die gar keine richtigen Elvis-Fans waren und nur gekommen waren, um zu sehen, was passieren würde. Unzählige Kameramänner und Pressefotografen konnten abenteuerlustige Fans sogar zu waghalsigen Taten ermutigen.

Während seines Aufenthalts in Deutschland unternahm er unter anderem Urlaubsreisen nach München und nach Paris.

Elvis probierte neben seinen militärischen Aufgaben in Deutschland ständig neue Songs aus. So komponierte er zu dieser Zeit unter anderem den bekannten Song Wooden Heart.

Als Elvis seinen Wehrdienst absolviert hatte, bestieg er am 2.3.1960 sein Flugzeug in die Heimat.

Der King of Rock kam am 8. Januar 1935 zur Welt und starb am 16. August 1977.[5] Seine Zeit wird vielfach in drei Teile geteilt, in die fünfziger Jahre, die sechziger und die siebziger Jahre. Der Grund für diese Aufteilung ist, weil Elvis als ein Phänomen galt, was die Wandel-barkeit angeht. Man kann fast sagen, es waren drei verschiedene Personen mit verschiedenen Stimmen, neuem Aussehen und immer neuer Bühnenpräsentation. Diese Wandelbarkeit macht ihn so unsterblich und immer noch so interessant.

2.2 Der deutsche Elvis Presley – Peter Kraus

Der Rock ’n’ Roll blieb lange Zeit ein rein amerikanisches Phänomen. Da die Amerikaner schon immer für verrückt gehalten wurden, konnte es so etwas auch nur in Amerika geben. Die Menschen haben niemals damit gerechnet, dass sich der Rock ‘n’ Roll auch im prüden Deutschland durchsetzten würde.

Peter Kraus wurde am 18. März 1939 in München geboren. Der Durchbruch als Rockidol kam als 17-Jähriger über Nacht. In den ersten vier Jahren nach seinem kometenhaften Aufstieg verkaufte er drei Millionen Schallplatten. Sugar, Sugar Baby und Alle Mädchen wollen küssen sang eine ganze Generation mit ihm und tanzte dazu in Petticoat und Blue Jeans. Vor seiner Gesangskarriere stand er 1953 als 14-Jähriger in dem Kinderfilm Das fliegende Klassenzimmer vor der Kamera.

[...]


[1] http://www.netscape.de/index.jsp?cid=1196876&sg=Computer_Internet_Webtipps

[2] http://www.sat1.de/tvmagazine/fruehstuecksfernsehen/torgen/specials/11686/

[3] ebd.

[4] http://www.radiobremen.de/magazin/kultur/musik/rock/vorreiter.html

[5] http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/PresleyElvis/

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Als der Rock'n'Roll Deutschland veränderte
Hochschule
Friedrich-Schiller-Universität Jena  (Interkulturelle Wirtschaftskommunikation)
Veranstaltung
Wirtschaftsbezogene Kulturgeschichte Deutschlands
Note
2,0
Autor
Jahr
2004
Seiten
15
Katalognummer
V29529
ISBN (eBook)
9783638310178
ISBN (Buch)
9783638796736
Dateigröße
489 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Rock, Roll, Deutschland, Wirtschaftsbezogene, Kulturgeschichte, Deutschlands
Arbeit zitieren
Claudia Felsch (Autor), 2004, Als der Rock'n'Roll Deutschland veränderte, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/29529

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Als der Rock'n'Roll Deutschland veränderte



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden