Spezielle Fragen der internationalen Währungsbeziehungen. Devisenmarkt, Wechselkursordnung und importierte Inflation


Seminararbeit, 2013

11 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1.0 Einleitung

2.0 Devisenmarkt-Interventionen und deren Wirkung auf inländische Volkswirtschaften
2.1 Voraussetzungen und Beispiele von Devisenmarkt-Interventionen
2.2 Wirkungen von Interventionen auf inländische Volkswirtschaften

3.0 Wechselkursordnungen und deren Mischformen, Vorraussetzung für eine importierte Inflation?
3.1 Wechselkursordnungen und Mischformen
3.2 Importierte Inflation, Begriffsursprung und Erscheinungsarten

4.0 Ursprünge und Folgen hoher Auslandsverschuldung und Problem-lösungsmöglichkeiten

5.0 Literaturverzeichnis

1.0 Einleitung

„Absolute Gerechtigkeit gibt es nicht, und wenn jemand absolute Gerechtigkeit anstrebt, wird es furchtbar ungerecht.“1

Dieses Zitat war sicher nicht unmittelbar für eine totale Gerechtigkeit auf dem Finanzmarkt gedacht, gewinnt aber zunehmend an Bedeutung in Form einer gerechten Verteilung von Risiken oder auch letztlich einer Solidargerechtigkeit.

In einer Zeit, in der unsere Finanzsysteme in der fortschreitenden Globalisierung angekommen sind, ist es nahezu unerlässlich sich auf Systeme und Ordnungen zu stützen, die zumindest ein Mindestmaß an Stabilität vermitteln.

Die Devisenmärkte, welche als grundständige Märkte auftreten, auf welchen verschiedene Währungen gegeneinander getauscht werden, funktionieren nach dem Prinzip des Angebotes und der Nachfrage, mit der Einschränkung, dass freie Geld- und Finanzmärkte vorliegen, und die entsprechenden politischen Voraussetzungen erfüllt sind.2

In dieser Arbeit sollen die verschiedenen Arten der Devisenmarkt Interventionen vorgestellt werden, und welche Wirkung diese auf eine Volkswirtschaft haben. Ferner soll der Begriff der „Importierten Inflation“ vertieft werden, und die Ursprünge und geschichtliche Herkunft bestimmt werden, und in welcher Beziehung dieser zu den vorherrschenden Wechselkursordnungen steht.

Letztlich soll noch die Problematik hoher Auslandsverschuldungen einzelner Länder betrachtet werden. Dieses Thema hat in Zeiten der Rettungspakete, Garantien und Hilfen für Mitgliedsstaaten der Euro-Währungszone bedeutend an Brisanz gewonnen. Es wird untersucht, welche Problematiken durch die Auslandsverschuldung entstehen und welche Lösungsansätze existieren bzw. denkbar wären.

2.0 Devisenmarkt-Interventionen und deren Wirkung auf inländische Volkswirtschaften

2.1 Voraussetzungen und Beispiele von Devisenmarkt-Interventionen

Grundsätzlich handelt es sich bei jedweden Interventionen auf den Devisenmärkten um Käufe bzw. Verkäufe von inländischer Währung oder Devisen.

Zentralbanken haben somit Möglichkeiten eingeräumt aktiv und direkt Einfluss auf den Devisenmarkt zu nehmen und diesen entsprechend zu verändern.

Dies gilt freilich nicht für alle Devisenmärkte im gleichen Maße, da man vorab noch unterscheiden muss, welche Art von Wechselkursregime dem jeweiligen Markt zugrunde liegt.

Man unterscheidet hier grundsätzlich 2 Systeme:

1. Gebundene Währungen

Diese Art Währungssystem wird oftmals gleichgesetzt mit einer Bindung an einen gewissen Gegenwert. Historisch bewährt haben sich hier Edelmetalle wie z.B. Gold oder Silber.

Der US-Amerikanische Dollar ist hier als Beispiel anzuführen, welche durch das Bretton-Woods System einen festen Wechselkurs als Leitwährung schufen und dieser entsprechend durch Goldreserven gedeckt war.

Dieses System sicherte eine feste und vor allem berechenbare Grundlage für einen internationalen Zahlungsverkehr und Tauschgeschäfte.

Durch zunehmende Globalisierung und technologischen Fortschritt, war dieses System jedoch zu starr und unflexibel, worauf am Anfang der 1970’er Jahre Bestrebungen zu einem flexiblen Wechselkurssystem gingen, und das Bretton-Woods System gescheitert war.

Noch heute existieren feste Währungskurse bzw. Mischformen.3

2. Flexible Währungskurse

Durch die Schaffung flexibler und marktwirtschaftlich konformer Währungskurse, wurde der internationale Handel merklich und nachhaltig erhöht, da es nun durch Selbstregulierungsmechanismen des Marktes möglich war, auch kurzfristige Angebots- bzw. Nachfrageüberschüsse zu bedienen.

Da es jedoch gerade in der Anfangszeit der flexiblen Kurse zu enormen Schwankungen kam, sicherten sich einige Staaten, die wirtschaftlich sehr voneinander abhängig waren durch einheitliche Regelungen und Systeme ab. Hier sind zum Beispiel das Europäische Währungssystem ( EWS ) zu nennen, da es für die (west-) europäischen Staaten von enormer Wichtigkeit war, untereinander Handel treiben zu können, und dabei aber nicht zu sehr den Kursschwankungen ausgesetzt zu werden. 4

Aufgrund der Wechselkursfreiheit verlor die staatliche Kontrolle über die einzelnen Wechselkurse sehr an Bedeutung, und die einzelnen Staaten mussten sich über andere wirtschaftspolitische Maßnahmen, Möglichkeiten offen halten um am Devisenmarkt weiterhin Interventionsmöglichkeiten zu haben.

Durch gezieltes Kaufen bzw. Verkaufen von inländischen Währungen oder aber Devisen ist es den Zentralbanken der jeweiligen Staaten möglich direkten Einfluss auf Währungskurse zu nehmen.

Beispiel:

Die Zentralbank von Staat A verkauft Ihre Reserven an ausländischen Devisen ( Dollar ) und kauft aus diesem Erlös Ihre eigene Währung an ( YEN ). Somit wird die verkaufte Währung auf dem Devisenmarkt verfügbar und durch den Ankauf der eigenen Währung diese auf dem Devisenmarkt verknappt. Dies führt nun dazu, dass die eigene Währung aufgewertet wird.

Dies funktioniert analog auch im umgekehrten Verfahren um somit die eigene Währung abzuwerten.

Diese Interventionen durch Zentralbanken waren in einem festen Wechselkurssystem Pflicht und gehörten zu Standardmöglichkeiten von Beeinflussung. In flexiblen bzw. teilflexiblen Systemen, wird hier durch die Zentralbanken durch das beschriebene Floating die Möglichkeit eines künstlichen Eingriffs gegeben.

In einem gesunden System sollten so durch die Zentralbanken allzu große Kursschwankungen abgefedert werden, bzw. diesen entgegen gewirkt werden.

Der Vollständigkeit halber sei noch eine weitere Art der Interventionsmöglichkeit anzuführen. Die Zentralbanken haben einen sehr effektiven Mechanismus über die Zinspolitik den Markt zu steuern bzw. diesen zu beeinflussen.

2.2 Wirkungen von Interventionen auf inländische Volkswirtschaften

Die künstliche Beeinflussung der Wechselkurse hat in der Regel Stabilitätsgründe, jedoch kann eine Intervention auch einen sehr individuellen und egoistischen Ursprung haben (z.B. um den Export anzukurbeln, bzw. in der inländischen Wirtschaft zu helfen).

Devisenmarktinterventionen können grundsätzlich zu folgenden Ergebnissen führen:

[...]


1 Friedrich von Metzler, Bankier in: Focus Interview, Nr. 53 von 2009

2 Gablers Wirtschaftslexikon, Stichwort Devisenmarkt

3 Vgl. Rübel, Gerhard: Grundlagen der Monetären Außenwirtschaft, 3. Auflage, München 2009, Seiten 127 -131.

4 Vgl. Rübel, Gerhard: Grundlagen der Monetären Außenwirtschaft, 3. Auflage, München 2009, Seite 134.

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Spezielle Fragen der internationalen Währungsbeziehungen. Devisenmarkt, Wechselkursordnung und importierte Inflation
Hochschule
Hochschule für Politik München
Note
1,7
Autor
Jahr
2013
Seiten
11
Katalognummer
V298932
ISBN (eBook)
9783656955467
ISBN (Buch)
9783656955474
Dateigröße
457 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Importierte Inflation, Devisenmarkt, Währungskurse, flexible, aufwertung, abwertung, wechselkursordnung
Arbeit zitieren
Patrick Schmitt (Autor), 2013, Spezielle Fragen der internationalen Währungsbeziehungen. Devisenmarkt, Wechselkursordnung und importierte Inflation, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/298932

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Spezielle Fragen der internationalen Währungsbeziehungen. Devisenmarkt, Wechselkursordnung und importierte Inflation



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden