Unternehmens-Sanierung. Sanierungskonzept und Phasenmodell des Sanierungsprozesses


Hausarbeit (Hauptseminar), 2013

20 Seiten, Note: 1,5

Arthur Ritter (Autor)


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis.

1 EINLEITUNG)

2 THEORIE)
2.1 DAS)SANIERUNGSKONZEPT:)
2.2 PROZESS)DER)SANIERUNG:)

3 PHASENMODELL)DES)SANIERUNGSPROZESSES)
3.1 KRISENERKENNUNG:)
3.2 INITIIERUNG)DER)SANIERUNG:)
3.3 GROBANALYSE:)
3.4 SOFORTMAßNAHMEN:)
3.5 SANIERUNGSKONZEPT:)
3.6 IMPLEMENTIERUNG:)
3.7 KONTROLLE:)

4 PRAXISBEISPIEL)
4.1 DEXTADGRUPPE:)
4.1.1 STADIUM
4.1.2 URSACHEN
4.1.3 MAßNAHMENANALYSE
4.1.4 UMSETZUNG DER SOFORTMAßNAHMEN
4.1.5 FAZIT
4.2 UNTERNEHMENSVORSTELLUNG)-)AUTOKAUF)OHG)
4.2.1 URSACHEN, STADIUM UND AUSWIRKUNGEN DER UNTERNEHMENSKRISE
4.2.2 UNTERNEHMENSSPEZIFISCHES SANIERUNGSCONTROLLING
4.2.3 FAZIT

5 CONCLUSIO)

6 LITERATUR:)

7 ABBILDUNGSVERZEICHNIS:)

1 EINLEITUNG.

Der Begriff „Sanierung“ stammt vom lateinischen Wort „ sanare“ ab und bedeutet soviel wie „Heilung“ beziehungsweise „Schaffung gesunder und leistungsfähiger Zustände“. (Klein 2008, S. 55) Im betriebswirtschaftlichen Sinne bedeutet dies im Allgemeinen die Rettung eines Unternehmens aus der Krise beziehungsweise auch die Wiederherstellung der nachhaltigen Ertragskraft eines Krisenunternehmens.

Der erste Teil der Arbeit beschäftigt sich mit theoretischen Modellen rund um Sanierungsmaßnahmen um den Leser ein besseres Allgemeinverständnis rund um die Thematik der Sanierung zu gewährleisten. Es wird analysiert wie ein Sanierungskonzept aufgebaut sein sollte, worauf es abzielt und viel wichtiger, wem es eigentlichen dienen soll.

Anschließend widmet sich der Theorieteil der Arbeit einem der vielen Phasenmodelle der Sanierung. Hier ist anzumerken, dass unzählige verschieden Phasenmodelle rund um die Thematik vorhanden sind. Bei genauerem Betrachten wird allerdings klar, dass die Modelle zwar unterschiedliche Bezeichnungen und Beschreibungen für ihre Phasen verwenden, die Inhalte und Aussagen aber bei allen fast identisch sind. Das in dieser Arbeit gewählte und beschriebene Modell, besteht insgesamt aus sieben Phasen. Es startet mit der Erarbeitung der Problemerkenntnis und beschreibt die verschiedenen zu durchlaufenden Stationen bis hin zu der letzten Phase des Controllings.

Der zweite große Abschnitt dieser Arbeit konzentriert sich auf zwei Praxisbeispiele aus der Automobilbranche. Es wurde die „DEXTAfGruppe“, eine Zulieferunternehmen der Automobilindustrie und das anonymisierte Unternehmen „Autokauf OHG“ gewählt. Ziel dieses Kapitel ist es, aufzuzeigen, wie die vorher beschriebenen theoretischen Modelle in der Praxis angewandt werden und welche Konsequenzen faktisch daraus resultieren. Die Ursachen, Stadien und Auswirkungen einer Unternehmenskrise werden hier genau analysiert und aufgezeigt.

Abschließend erfolgt ein Zusammenführen der gewonnen Informationen aus dem theoretischen Teil und den Praxisbeispielen in der Conlusio.

2 THEORIE.

Gerät ein Unternehmen in eine Krise und benötigt zusätzliche Mittel, die nicht mehr durch die Gesellschafter aufgebracht werden können, wird es versuchen ein Kreditinstitut dazu zu bewegen, einen Kredit zur Verfügung zu stellen um dem Unternehmen dabei zu helfen die Krise zu überwinden. Eine Sanierung erfasst somit alle Maßnahmen zur Existenzsicherung und stellt stets ein Problem des Unternehmens und seiner Bank dar. ( Wegmann 2006, S.398)

2.1 Das.Sanierungskonzept:.

Grundlegend für die Entscheidung der Bank einen weiteren Kredit zur Verfügung zu stellen ist ein hohes Maß an Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen die Krise bewältigt, durch seine Sanierungsfähigkeit seine Wettbewerbsfähigkeit wiedererlangt und dass es sich in die Lage versetzt langfristig positive Ergebnisse zu erwirtschaften. Um dies zu verwirklichen, müssen kurzfristige Maßnahmen der Liquiditätssicherung und des Kostenabbaus vorgenommen werden, sowie das Unternehmen strategisch neu ausgerichtet werden. (Wegmann 2006, S.400)

Das Sanierungskonzept soll eine Vision vermitteln, wie das Unternehmen weiterhin am Markt bestehen will und diese Vision muss für alle Bereiche, insbesondere jene die für die Entstehung der Krise verantwortlich beziehungsweise mitverantwortlich waren oder verbesserungsbedürftig sind, Ziele entwickeln, die auch tatsächlich durch entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden können.

Außerdem muss eine neue Planung aufgestellt werden, die die Phasen der Sanierung berücksichtigt und zeigt, ab welchem Jahr es möglich wäre wieder ein positives Ergebnis zu erwirtschaften.

Um ein Höchstmaß an Objektivität zu garantieren, ist es von Vorteil, wenn der Unternehmer sich bei der Erstellung des Sanierungskonzeptes und der Planung extern beraten lässt. Gegenüber der Bank sollte jedenfalls der Unternehmer sein Sanierungskonzept selbst vorstellen, um Vertrauen wieder aufzubauen. (Wegmann 2006, S.400)

2.2 Prozess.der.Sanierung:.

Der Sanierungsprozess wird in der Literatur durch viele verschiedene Phasenmodelle beschrieben, die häufig am generellen Führungsprozess orientiert sind. Der Sanierungsprozess unterscheidet sich allerdings vom regulären Führungsprozess hingegen dadurch, dass eine Unternehmenskrise mit ihren spezifischen Merkmalen vorliegt. Besonders der im Krisenverlauf abnehmende Handlungsspielraum und der hohe Zeitdruck erfordern ein krisenspezifisches Vorgehen.

In der Literatur werden folgende grundsätzliche Regeln für eine erfolgreiche Durchführung eines Sanierungsprozesses genannt: (Klein 2008, S. 62)

1. Gemeinsame Problemdefinition anstelle unreflektierter Zentralisation: Somit können Sanierungsmaßnahmen besser verständlich und akzeptierbar gemacht werden.
2. Errichtung von organisatorischen Strukturen speziell für den Krisenfall: Diese sollen errichtet werden um destruktive Verhaltenstendenzen auszuschließen.
3. Offene Führung der Krise: In Krisensituationen ist es besser sich für ungewöhnliche Perspektiven zu öffnen anstatt an bisherigen Entscheidungsroutinen festzuhalten.
4. Antizipieren, offene Diskussion, konstruktives Nutzen von Konflikten:

Prallen verschiedene Interessen aufeinander, sind Besitzstände bedroht und/oder werden Ressourcen neu verteilt treten meist Konfliktsituationen auf. Es gilt diese Konflikte wieder zu unterdrücken, da dies die Situation nur verschärfen würde, aber auch ein zu starker Konformitätsdruck könnte dazu führen, dass die Motivation an der Bewältigung der Krise mitzuwirken, verloren geht.

Um den Sanierungsprozess transparent zu machen, kann er in mehrere Phasen eingeteilt werden, die allerdings nicht als strenge zeitliche Abfolge angesehen werden muss. Außerdem können diese Phasen sich gegenseitig überschneiden oder aber auch mehrmals durchlaufen werden.(Klein 2008, S.62f)

Trotz der Vielfalt aller Phasenmodelle sind sie sich relativ ähnlich. In Folge soll nun ein Überblick über ein solches Phasenmodell gegeben werden.

3 Phasenmodell.des.Sanierungsprozesses.

Abbildung 1:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten.

In diesem Modell wird nun zwischen sieben verschiedenen Phasen unterschieden, auf die noch näher eingegangen werden soll:

3.1 Krisenerkennung:.

Ausgangspunkt einer Sanierung ist das Erkennen der Unternehmenskrise, wobei diese häufig viel zu spät durch individuelle und kollektive Wahrnehmungsf, Denkf und Verhaltensmuster erkannt wird. Die Identifikation mit der Krise stellt ein Problem der Informationsgewinnung beziehungsweise -bewertung und ein Kommunikationsproblem dar. Es gibt zahlreiche Indikatoren, die auf eine Unternehmenskrise hinweisen, diese und deren Intensität hängen allerdings von der jeweiligen Krisenart ab. So sind strategische Krisen oftmals schwieriger zu erkennen als Ergebnis oder Liquiditätskrisen, da bei diesen die Bedrohung nicht so offenkundig wird. Allerdings können erst die drohende Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung als eindeutige Krisenindikatoren wahrgenommen werden. In dieser Phase werden jedenfalls weder die Krisenursachen als konkretes Problem angesehen, noch gibt es Ansätze zur Bewältigung dieser. (Klein 2008, S.63f)

3.2 Initiierung.der.Sanierung:.

Die Initiierung einer Sanierung geht meist von externen Stakeholdern, wie zum Beispiel Kapitalgeber, Lieferanten, Kunden oder Kontrollorganen aus, da Manager Unternehmenskrisen oft falsch einschätzen, verdrängen oder auch verschleiern. Die Sanierung soll jedenfalls schnellst möglich begonnen werden, da sich dadurch ein größerer Handlungsspielraum ergibt, externe StakeholderEinfluss nehmen können und natürlich der nötige Zeitbedarf zur Planung und Umsetzung eingesetzt werden kann. (Klein 2008, S.64)

3.3 Grobanalyse:.

Das Ziel dieser Phase ist es, rasch einen Gesamtüberblick über die wirtschaftliche Lage des, sich in der Krise befindlichen Unternehmens, zu erlangen. Dies soll Aufschluss darüber geben, welches Potenzial zur Bewältigung der Krise vorhanden ist. Die Grobanalyse legt somit auch fest, welche ersten Schritte im Anfangsstadium der Krisenbewältigung getätigt werden sollen und versucht damit Fehlentscheidungen bezüglich der Ressourcenverteilung zu unterbinden. Da eine genaue Analyse aller Faktoren auf Grund des Zeitdrucks nicht möglich ist, beschränkt sich die Grobanalyse auf folgende Hauptpunkte in ihrer Betrachtung:

- Es ist essentiell die Art und die Ursache der Krise zu ermitteln um in folge dessen, die bisherigen Auswirkungen auf das Unternehmen richtig zu deuten und zukünftige Auswirkungen vorherzusagen.
- Die Abbildung des weiteren Krisenverlaufs falls keine Maßnahmen ergriffen werden sollten ist ebenso wichtig.
- Stärken und Schwächen des Unternehmens sollten erörtert werden.
- Um die Frage der Sinnhaftigkeit und des Entscheidungsspielraums der Krisenbewältigung zu klären, muss das zukünftige Weiterbestehen sowie zukünftige Erfolgschancen des Unternehmens ermittelt werden.
- Um ein rasches Reagieren zu garantieren sollten Entscheidungsgrundlagen festgelegt werden damit Sofortmaßnahmen möglichst effizient durchführen zu können.

[...]

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Unternehmens-Sanierung. Sanierungskonzept und Phasenmodell des Sanierungsprozesses
Hochschule
Wirtschaftsuniversität Wien  (Management)
Veranstaltung
Change Management
Note
1,5
Autor
Jahr
2013
Seiten
20
Katalognummer
V299132
ISBN (eBook)
9783656962021
ISBN (Buch)
9783656962038
Dateigröße
729 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
unternehmens-sanierung, sanierungskonzept, phasenmodell, sanierungsprozesses
Arbeit zitieren
Arthur Ritter (Autor), 2013, Unternehmens-Sanierung. Sanierungskonzept und Phasenmodell des Sanierungsprozesses, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/299132

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Unternehmens-Sanierung. Sanierungskonzept und Phasenmodell des Sanierungsprozesses



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden