"The man who wasn´t there" - eine Filmanalyse unter narrativem Gesichtspunkt


Hausarbeit, 2004

9 Seiten


Inhaltsangabe oder Einleitung

Das Ende des Films „The man who wasn´t there“ zeigt den Protagonisten Ed in einer Todeszelle, bereit zur Hinrichtung. Die Zelle ist konturlos weiß, nur der elektrische Stuhl, der Henker und ein Fenster mit Zeugen der Hinrichtung sind zu sehen. Ed setzt sich auf den Stuhl, sein Arm wird rasiert während im Voice over die letzten Gedanken Eds für den Zuschauer ersichtlich werden: Er hat keine Angst. Eine weiße Lichtwelle überflutet das Filmbild und Ed gelingt endlich die Flucht aus einer Welt, in der er eigentlich nie wirklich existierte: „The man who wasn´t there“.

In einer Szene des Films betont die Voice over-Stimme Eds: „Ich war ein Gespenst. Ich sah niemanden, niemand sah mich“. Doch wie kann der Protagonist eines Films nicht vorhanden sein? Was sind die Gründe für Eds „Schattendasein“? Und mit welchen Mitteln wird „der Mann, der nicht da war“ im Film dargestellt? Diese Fragen werden in der vorliegenden Filmanalyse durch eine Personenanalyse des Protagonisten Ed zu beantworten versucht. Außerdem soll in dieser Arbeit herausgestellt werden, welche außergewöhnliche Stellung die Figur Ed Cranes, die als Zuschauer und Protagonist gleichermaßen agiert, innerhalb des Films aufweist.

Details

Titel
"The man who wasn´t there" - eine Filmanalyse unter narrativem Gesichtspunkt
Hochschule
Universität Hildesheim (Stiftung)  (Medienwissenschaften)
Veranstaltung
Filmanalyse
Autor
Jahr
2004
Seiten
9
Katalognummer
V30064
ISBN (eBook)
9783638314169
Dateigröße
513 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Die Arbeit umfasst 9 Seiten und analysiert den Film "The man who wasn´t there" unter narrativem Gesichtspunkt. Damit soll der Titel des Films dem Film selbst zugeordnet werden und geklärt werden. Die wichtigsten Inhaltspunkte sind: (1) Ed als Zuschauer seines eigenen Lebens (2) Ed als Wissender ohne Erkenntnis und (3) Ed im Reich der Schatten.
Schlagworte
Filmanalyse, Gesichtspunkt, Filmanalyse
Arbeit zitieren
Katja Schirmer (Autor:in), 2004, "The man who wasn´t there" - eine Filmanalyse unter narrativem Gesichtspunkt, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/30064

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: "The man who wasn´t there" - eine Filmanalyse unter narrativem Gesichtspunkt



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden