Wörterbucharbeit in der Grundschule (2. Klasse)

Professor Wortblitz und das Malheur. Wir ergänzen die richtigen Buchstaben mit Hilfe des Wörterbuchs


Unterrichtsentwurf, 2014

21 Seiten, Note: 1,0

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Stellung der Stunde in der Unterrichtseinheit

2. Kompetenzbereiche und Lernziel

3. Bemerkungen zur Lerngruppe

4. Sachanalytische Überlegungen

5. Didaktische Überlegungen

6. Methodische Überlegungen

7. Geplanter Unterrichtsverlauf

8. Sitzplan (aus urheberrechtl. Gründen entfernt)

9. Literaturverzeichnis

10. Anhang

Benutzte Abkürzungen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Stellung der Stunde in der Unterrichtseinheit

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2. Kompetenzbereiche und Lernziel

Erwartete Kompetenzen im Bereich Schreiben - Richtig schreiben:

„Die Schülerinnen und Schüler kennen grundlegende Rechtschreibregeln und –techniken und wenden Rechtschreibstrategien an.“ [1]

Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich Schreiben – Richtig schreiben:

- „das Wörterbuch nutzen und Nachschlagetechniken beherrschen“[2]

Lernziel:

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage, fehlende Buchstaben in einem Text mit Hilfe eines Wörterbuchs richtig zu ergänzen.

3. Bemerkungen zur Lerngruppe

Allgemeines

Die Klasse 2b der Grundschule an den Seewiesen in Bad Bodenteich besteht aus 18 Schülern[3] und setzt sich aus 9 Mädchen und 9 Jungen zusammen.

Ich unterrichte die Klasse im Fach Deutsch seit Beginn meines Vorbereitungsdienstes im Februar 2013. Anfangs eine Stunde pro Woche, inzwischen fünf Stunden eigenverantwortlich. Eine Stunde pro Woche unterrichte ich die Klasse betreut und zusätzlich gebe ich den Deutschförderunterricht einmal pro Woche.

In der Klasse herrscht vorwiegend ein sehr lernförderliches Klima.

Aufgrund seiner fachbezogenen Leistungen wird ein Schüler in der geplanten Stunde seinen regelmäßigen Förderunterricht, der unterrichtsbegleitend stattfindet, besuchen.

Zur Lernausgangslage

Das Leistungsniveau der Klasse im Fach Deutsch kann mit dem durchschnittlichen Leistungsniveau in dieser Altersstufe verglichen werden. Die Schüler sind dem Deutschunterricht gegenüber aufgeschlossen und interessiert. In Bezug auf die Rechtschreibung lässt sich die Klasse in drei Leistungsstufen einteilen: fünf Schüler sind bereits auf einem hohen Niveau und haben kaum Schwierigkeiten Wörter richtig zu schreiben. Ihnen sind neben den schon eingeführten Rechtschreibregeln weitere Verfahren geläufig, um Wörter abzuleiten und richtig zu schreiben. Ein großer Teil der Klasse befindet sich im Mittelfeld. Die bereits eingeführten Rechtschreibregeln beherrscht dieser Teil der Klasse gut. Fünf Schüler sind in Bezug auf die Rechtschreibung auf einem niedrigen Leistungsniveau. Diesen Schülern fällt es schwer, sich an die bereits gelernten Rechtschreibregeln zu erinnern und sie anzuwenden.

Im bisherigen Verlauf der Unterrichtseinheit wurde die Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet wiederholt. Das sichere Beherrschen des Alphabets ist eine Grundvoraussetzung für das zielgerichtete Nachschlagen im Wörterbuch. Die Kinder sind darüber hinaus dazu in der Lage, Wörter nach dem ABC zu ordnen. Die meisten Kinder können dabei auch schon den zweiten und dritten Buchstaben berücksichtigen, um im Wörterbuch ein Wort innerhalb eines Buchstabens schnell zu finden.

Die ersten Wortfindetechniken wurden bereits gelernt. Die Schüler wissen, dass sie Nomen im Wörterbuch in der Einzahl suchen müssen und Verben in der Grundform. Ihnen ist auch bewusst, dass sich einige Buchstaben und Buchstabengruppen (z. B. f – v, e – ä, eu – äu) manchmal gleich anhören und dass sie demensprechend manchmal an zwei Stellen im Wörterbuch nachschlagen müssen. Diese ersten Wortfindetechniken wurden als „Forschertipps“ auf einem Plakat, das für alle gut sichtbar in der Klasse hängt, visualisiert.[4]

Die fünf Schüler, die sich hinsichtlich der Rechtschreibleistung noch auf einem niedrigen Niveau befinden, haben auch bei der Wörterbucharbeit noch Probleme. Sie finden zwar im Wörterbuch schnell den Buchstaben, unter dem sie ein Wort finden können, jedoch gelingt es ihnen nicht, sich innerhalb dieses Buchstabens zu orientieren. Sie suchen dann die gesamte Wörterliste unter diesem Buchstaben nach dem gesuchten Wort ab. Diesen Schülern wird in der geplanten Stunde ein differenziertes Arbeitsblatt zur Verfügung gestellt, bei dem der individuelle Lernstand berücksichtigt wird[5].

4. Sachanalytische Überlegungen

Wörterbücher sind Nachschlagewerke, in denen die Wörter einer Sprache nach bestimmten Gesichtspunkten, ausgewählt, angeordnet und erklärt sind.[6] Diese Definition macht deutlich, dass es Wörterbücher unterschiedlicher Art gibt. Rechtschreib-Wörterbücher beinhalten eine Sammlung eines Wortschatzes einer Sprache, die alphabetisch geordnet ist. Sie enthalten Informationen über die Schreibweise von Wörtern, die über die amtlichen Rechtschreibregeln festgelegt sind, die Beugung, die Aussprache, die Groß- und Kleinschreibung, Artikel, Silbentrennung, Formenlehre und Etymologie.[7]

Grundschulwörterbücher sind Wörterbücher, die eine geringere Anzahl an Wörtern enthalten, da sie dem Wortschatz der Schüler entsprechen.

In der Klasse 2b wird das Grundschulwörterbuch „Findefix“ im Deutschunterricht verwendet. Es ist in sechs Abschnitte unterteilt:

1. blauer Abschnitt: Der blaue Abschnitt dient als erstes Wörterverzeichnis in Klasse 1 und 2. Er enthält eine reduzierte Wortanzahl in einem alphabetisch geordneten Verzeichnis und zeigt alle Wörter auch in verbundener Schrift.
2. roter Abschnitt: Der rote Abschnitt dient als Wörterverzeichnis ab spätestens Klasse 3. Er enthält ein großes Wörterverzeichnis. Zusätzlich sind Informationen zu z. B. Silbentrennung, Personalformen, Zeitformen, Artikel oder Pluralformen vorhanden.
3. grüner Abschnitt: Im grünen Abschnitt werden wichtige Rechtschreibregeln anschaulich und kompakt dargestellt.
4. gelber Abschnitt: Der gelbe Abschnitt enthält die wichtigsten Informationen zum verfassen von Texten. Es werden Anregungen zum Planen und Überarbeiten von Texten gegeben.
5. orangefarbener Abschnitt: Im orangefarbenen Abschnitt befindet sich ein Bilderwörterbuch für die Fremdsprachen Englisch, Französisch und Türkisch.
6. pinkfarbener Abschnitt: Der pinkfarbenen Abschnitt enthält die wichtigsten Aspekte des in der Grundschule zu vermittelnden Grammatikwissens.

Der Findefix ist an die Nutzung in der Grundschule angepasst. Auf den ersten Seiten des blauen und roten Abschnitts werden nützliche Tipps zum Nachschlagen gegeben. Es finden sich auch Aufgaben, deren Bearbeitung den Kindern hilft, sich im Findefix von Anfang an zurecht zu finden. Er ist durch eine große Schrift, eine seitliche Buchstabenleiste zur Orientierung und die farbliche und bildliche Gestaltung sehr altersangemessen.[8]

In der geplanten Stunde arbeiten die Schüler mit dem roten Teil des Wörterbuchs.

5. Didaktische Überlegungen

Rechtliche Grundlagen

Das niedersächsische Kerncurriculum sieht für Schüler bis zum Ende des vierten Schuljahres vor, grundlegende Rechtschreibregeln und –techniken zu kennen und Rechtschreibstrategien anzuwenden.[9] Als Kenntnisse und Fertigkeiten in diesem Bereich werden die Beherrschung von Nachschlagetechniken und die Nutzung eines Wörterbuchs aufgeführt.[10]

Schülerorientierung

Nachschlagewerke sind den meisten Kindern von zu Hause her oder aus der Schule bekannt. In der Klasse und der Schulbücherei stehen verschiedene Tierlexika, Kinderlexika oder Wörterbücher. Diese werden allerdings in den wenigsten Fällen von den Kindern gezielt eingesetzt, da die meisten Kinder die Technik des Nachschlagens noch nicht beherrschen. Es konnte jedoch beobachtet werden, dass die Schüler mit viel Vorfreude gemeinsam mit ihren Eltern die Besorgung des Wörterbuchs vorgenommen haben und es stolz mit in die Schule gebracht haben.

Diese Motivation der Schüler soll erhalten bleiben, indem das Nachschlagen nicht länger als Selbstzweck dient. Es soll in der geplanten Stunde „bei der Lösung [eines Problems] helfen, ohne die Aufmerksamkeit von der Aufgabe selbst [...] abzulenken.“ [11]

[...]


[1] Niedersächsisches Kultusministerium 2006, S. 17.

[2] Ebd.

[3] Der Einfachheit halber wird im Folgenden die Formulierung „Schüler“ benutzt, wobei sowohl männliche als auch weibliche Schüler gemeint sind.

[4] Siehe Anhang, S. 15.

[5] Siehe Kapitel 6 in diesem Unterrichtsentwurf.

[6] Vgl. Baurmann/Eisenberg/Kempcke 2001, S. 5.

[7] Vgl. Menzel/Sandfuchs 1999, S. 4.

[8] Vgl. Findefix: Wörterbuch für die Grundschule 2014, S. 4-288.

[9] Vgl. Niedersächsisches Kultusministerium 2006, S. 16.

[10] Vgl. ebd.

[11] Menzel/Sandfuchs 1999, S. 4.

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Wörterbucharbeit in der Grundschule (2. Klasse)
Untertitel
Professor Wortblitz und das Malheur. Wir ergänzen die richtigen Buchstaben mit Hilfe des Wörterbuchs
Note
1,0
Jahr
2014
Seiten
21
Katalognummer
V300854
ISBN (eBook)
9783668000346
Dateigröße
3916 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Ein Prüfungsentwurf zur Zweiten Staatsprüfung im Fach Deutsch
Schlagworte
Wörterbuch, Findefix, Grundschule, Deutschunterricht
Arbeit zitieren
Anonym, 2014, Wörterbucharbeit in der Grundschule (2. Klasse), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/300854

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Wörterbucharbeit in der Grundschule (2. Klasse)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden