Eine Untersuchung des Praktikumsberichts im Fremdsprachenunterricht


Hausarbeit, 2015
10 Seiten

Leseprobe

Inhalt

Einführung

Zum Praktikumsbericht

Zur Bedeutung von Praktikumsbericht

Der Fragebogen
Charakterisierung der Stichprobe
Konzipierung und Durchführung der Umfrage
Rücklauf und Repräsentativität
Auswertung der Ergebnisse

Literatur

Einführung

Im Fremdsprachenunterricht kommt dem Verfassen vom Praktikumsbericht eine große Bedeutung zu. Vor allem als Abschlussarbeit sollten die Studenten einen Praktikumsbericht durchführen. Für das Schreiben vom Praktikumsbericht liegen in diesem Sinne viele wissenschaftliche Ratgeber vor. Es geht u.a. um Bünting, Karl-Dieter/Bitterlich, Axel/ Pospiech, Ulrike (2008): Schreiben im Studium: mit Erfolg Ein Leitfaden. Cornelsen Scriptor. Berlin. Echterhoff, Gerald/ Neuman, Birgit (2006): Projekt- und Zeitmanagement. Strategien für ein erfolgreiches Studium. Stuttgart. Klett. Frank, Andrea, u.a (2007): Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf. Verlag J.B. Metzler. Stuttgart und Weimar und Kruse, Otto (2010): Lesen und Schreiben, Konstanz , UVK/UTB.

Im Folgenden wird auf den Praktikumsbericht eingegangen. Es wird weiterhin gezeigt, welche Elemente ein Praktikumsbericht hat. Ferner wird die Bedeutung dieser Textsorte gezeigt. Abschließend wird eine schriftliche Befragung durchgeführt, um die Einschätzungen der Studierenden zu dieser Textsorte zu eruieren.

Zum Praktikumsbericht

Der Praktikumsbericht gehört laut Nünning, Ansgar (2008, 97)[1] zu den wichtigsten schriftlichen Textsorten im Studium.

Franck, A., u.a. (2007, 189)[2] unterscheiden in diesem Sinne zwischen deskriptiven und reflektierenden Abschnitten. Im ersten Teil wird die Institution, wo das Praktikum stattfindet, präsentiert. Tätigkeitsschwerpunkte werden umrissen. Hier wird gezeigt, was man getan hat. Angaben und Tätigkeitsgebiete werden angeführt. Die erzielten Ergebnisse werden ferner vorgestellt. Der zweite Teil bezieht sich auf Reflexion, die sich an vorgegebenen Fragen orientiert.

Franck, A., u.a. (2007, 189) nennt folgende Fragen, die bei der Reflexion helfen können:

„Welche Theorie oder welchen Ansatz trägt zum Verständnis des Falls bei?

Was leistet der theoretische Ansatz X genau? Werden auch Grenzen deutlich?

Was könnten wichtige Impulse für Weiterentwicklung des Ansatzes sein?“[3]

Laut Franck, A., u.a. (2007, 192) hat der Praktikumsbericht formale und sprachliche Anforderungen. Es geht um Folgendes:

- „Deckblatt (mit Name, Adresse, Matrikelnummer, Semesterzahl des Autors/der Autorin; Name und Adresse der Praktikumseinrichtung; ggf. Dozent/in der Begleitveranstaltung)
- Inhaltsverzeichnis mit Seitenzahlen
- Literaturverweise und Quellenangaben in einheitlicher Form
- Ggf. Literaturverzeichnis
- evtl. Anhang (z.B. mit Organigramm der Einrichtung, Fotos, Protokollen etc)“[4]

Die Sprache sollte auch sachlich sein. Man geht auch sparsam mit Bewertungen kritisieren, schlussfolgern.

Ein Praktikumsbericht zeichnet sich durch seine Objektivität und er baut vorrangig auf konkrete und eigene Beobachtungen. Bei einem Praktikumsbericht achtet man diese W-Fragen: wer, was, wo und wann. So Bünting, K.-D. u.a. (2000, 32)[5]. Es zielt darauf ab, Unbeteiligte über ein Geschehen mit Informationen zu versorgen. Darin sollte man sparsam mit persönlichen Urteilen und Meinungen, die wiederum kenntlich gemacht werden sollen, umgehen. Ein Bericht enthält: Situationsanalyse, Chronologie und Dokumentieren der Ergebnisse. Man kann einen Anhang für den Bericht erstellen. Dort werden Materialien beigefügt. Dies sorgt für ein besseres Textverständnis. In einem Praktikumsbericht sind folgende Komponenten zu finden:

1. Der Titel
2. Inhaltsverzeichnis
3. Abstract: Hierbei wird der Inhalt des vorliegenden Berichts auf eine Seite zusammengefasst.
4. Einleitung: Ein Einstieg ins Thema findet durch die W-Fragen statt
5. Hauptteil, der in Kapitel aufgegliedert wird. Hierbei werden die behandelten Probleme ausführlich dargelegt. Daneben werden Fakten aufgezählt und die verwendeten Methoden erläutert.
6. Ergebnisse: Hierbei werden Schlussfolgerungen gezogen, die gegebenenfalls durch Zahlen und Grafiken verdeutlicht.
7. Kommentar: Hierbei werden die Ergebnisse beschrieben und interpretiert
8. Ausblick: Hier werden Perspektiven auf zukünftige Arbeiten eröffnet.

[...]


[1] Nünning, Ansgar (2008): in: Nünning (Hrgs). Schlüsselkompetenzen: Qualifikationen im Studium und Beruf. Stuttgart/ Weimar: JB Metzler

[2] Frank, Andrea, u.a (2007): Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf. Verlag J.B. Metzler. Stuttgart und Weimar.

[3] Frank, Andrea, u.a (2007): Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf. Verlag J.B. Metzler. Stuttgart und Weimar.

[4] Frank, Andrea, u.a (2007): Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf. Verlag J.B. Metzler. Stuttgart und Weimar.

[5] Bünting, Karl-Dieter/Bitterlich, Axel/ Pospiech, Ulrike (2008): Schreiben im Studium: mit Erfolg Ein Leitfaden. Cornelsen Scriptor. Berlin

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Eine Untersuchung des Praktikumsberichts im Fremdsprachenunterricht
Hochschule
University of Oran  (Fremdsprachen)
Autor
Jahr
2015
Seiten
10
Katalognummer
V303250
ISBN (eBook)
9783668018020
ISBN (Buch)
9783668018037
Dateigröße
434 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
eine, untersuchung, praktikumsberichts, fremdsprachenunterricht
Arbeit zitieren
Mohamed Chaabani (Autor), 2015, Eine Untersuchung des Praktikumsberichts im Fremdsprachenunterricht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/303250

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Eine Untersuchung des Praktikumsberichts im Fremdsprachenunterricht


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden