Kurzwörter der deutschen Gegenwartssprache und ihre Wortbildungsmuster


Hausarbeit, 2012

13 Seiten, Note: 2,5

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Abgrenzung Kurzwort und Abkürzung

2. Das Kurzwort
2.1 Geschichtliches zum Kurzwort
2.2 Bildung und Typen von Kurzwörtern
2.2.1 Unisegmentale Kurzwörter
2.2.2 Multisegmentale Kurzwörter
2.2.3 Partielle Kurzwörter
2.3 Kurzwort-Wortbildung
2.4 Schreibung und Grammatik von Kurzwörtern
2.5 Kurzwortbildungen von Namen
2.6 Kunstwörter
2.7 Funktion von Kurzwörtern

3. Schlussbemerkung

4. Literatur- und Quellenangaben

1. Einleitung

Kurzwörter sind aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. 1999 veröffentlichte die Band "Fanta 4" (ebenfalls ein Kurzwort für "die fantastischen Vier") ein Lied mit dem Titel "MfG – Mit freundlichen Grüßen". Der Song bestand hauptsächlich aus deutschen Kurzwörtern. Mit genau diesem Thema beschäftige ich mich in dieser Hausarbeit. Ich habe mich für die Kurzwortbildung im Deutschen entschieden, da in der heutigen Zeit immer mehr Wert darauf gelegt wird, sich kurz und präzise auszudrücken, um somit Zeit zu sparen. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der sich die Kommunikation an die veränderten gesellschaftlichen Gegebenheiten anpasst. Alles, was unnötig lang und zeitraubend ist, wird wenn möglich gekürzt, um den Gesprächspartner bzw. Sprachbenutzer nicht unnötig aufzuhalten. Ich möchte mit dieser Arbeit zeigen, was Kurzwörter und Kurzwortbildungen sind und wie sie in der heutigen Zeit vorkommen und verwendet werden. Die Anzahl der Kurzwörter ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. In jedem Bereich der Gesellschaft findet man eine Vielzahl an Kurzwörtern, ob in der Alltagssprache oder in Fachsprachen. Sie dienen der sprachlichen Ökonomie, also der Kommunikation mit möglichst geringen Sprach- und Schreibaufwand. Zu Beginn möchte ich das Kurzwort von den Abkürzungen differenzieren. Anschließend werde ich kurz etwas zum Geschichtlichen der Kurzwortbildungen erläutern, wie sie in der Geschichte behandelt wurden und sich im Verlauf der Zeit etabliert haben. Dann werde ich einen Überblick über die Bildung und Typen geben, dabei auf unisegmentale, multisegmentale und partielle Kurzwortbildungen eingehen und diese noch unterteilen. Im Anschluss daran gehe ich auf die Wortbildung mit Kurzwörtern ein. Des Weiteren möchte ich kurz auf die Kurzwortbildungen bei Namen zu sprechen kommen und danach noch ein paar Sätze zu den Kunstwörtern sagen. Zum Ende der Hausarbeit werde ich die Funktion der Kurzwortbildungen erläutern und mit einer Schlussbemerkung abschließen. Die jeweiligen Typen und Arten von Kurzwörter werden immer mit Beispielen belegt.

1.1 Abgrenzung Kurzwort und Abkürzung

Im Folgenden möchte ich den Unterschied zwischen Kurzwort und Abkürzung erläutern, da es bei der Abgrenzung bei diesen beiden Begriffen oft zu Verwechslungen kommt. Abkürzungen fallen nicht unter den Begriff der Kurzwortbildungen. Der Unterschied besteht darin, dass eine Abkürzung verkürzt geschrieben wird, meist mit einem Punkt am Ende, jedoch beim Lesen bzw. Sprechen nicht verkürzt, sondern in der Vollform ausgesprochen wird. Sie werden sozusagen in ihrer Langform realisiert. Beispiele hierfür sind Dr. (Doktor), usw. (und so weiter), z.B. (zum Beispiel) oder Abb. (Abbildung). Der Sprachverwender sieht die Abkürzung, spricht sie aber beim Lesen in der langen Form aus. Der Endpunkt einer Abkürzung fehlt meist nur bei physikalischen Maßeinheiten, dazu zählen km (Kilometer), W (Watt) oder auch MHz (Megahertz). In neuester Zeit zeigt sich jedoch das Phänomen, dass es Abkürzungen gibt, die sich zu Kurzwörtern entwickeln, weil man sie in ihrer gekürzten Form als Wort ausspricht, das erschwert die Abgrenzung zwischen Abkürzung und Kurzwort. Bei der Angabe von Kilometern mit der Abkürzung "km" wird oft nur noch "ka-em" gesprochen, nicht mehr die Vollform "Kilometer". Auch bei der Abkürzung MfG (Mit freundlichen Grüßen) wird heute schon oft "Em-Ef-Ge" gesprochen. Im Gegensatz zu den Wortkürzungen sind Abkürzungen nicht eigenständig, nicht wortbildend, das heißt man kann aus ihnen keine neuen Wörter bilden und sie sind auch nicht flektierbar. Kurzwörter dahingegen werden genauso ausgesprochen, wie man sie schreibt, des Weiteren sind sie eigenständige Wörter, wortbildend und flektierbar.

2. Das Kurzwort

Die Kurzwortbildung ist ein Wortbildungsprozess, daneben gibt es die Komposition, die explizite und implizite Derivation und die Konversion. Die Kurzwortbildung ist die einzige Art der Wortbildung ohne unmittelbare Konstituenten, da nur die Schreibung verändert wird, nicht der Inhalt oder die Wortart. Bei dieser Art der Wortbildung gibt es zur gekürzten Form jeweils eine gleichbedeutende Vollform.

2.1 Geschichtliches zum Kurzwort

Kurzwörter gibt es schon seit langer Zeit. Die Sprachpflege beschäftigte sich jedoch erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts intensiv mit diesen Wörtern. Damals waren sie unbeliebt, obwohl sie sich relativ schnell verbreiteten. Sie galten als unangemessen und unverständlich und man versuchte, vergeblich, sie zu bekämpfen. Seit 1945 kam es dann zu einem regelrechten Boom von Kurzwortbildungen. Gründe dafür waren die immer weiter voranschreitende Technisierung und die sich immer weiter wandelnde deutsche Sprache und Gesellschaft. In der heutigen Zeit ist die negative Meinung über Kurzwörter weit überholt. Sie haben nun seit den 80er Jahren in Lehrwerken der Wortbildung und Germanistik neben anderen Wortbildungsarten wie der Komposition und der Derivation einen eigenen Platz und sind aus unserer Sprache nicht mehr wegzudenken.

2.2 Bildung und Typen von Kurzwörtern

Nach der Duden Grammatik sind Kurzwörter "Substantive, und zwar Appellative (Gattungsbezeichnungen) und Eigennamen, die durch Kürzung komplexer Wörter oder syntaktischer Fügungen entstehen"[1]. Kurzwörter findet man in der geschriebenen sowie in der gesprochenen Sprache, sie besitzen ein Genus und sind flektierbar. Die gekürzte Form und die Vollform referieren auf ein und dasselbe Objekt. Es gibt keine verbindlichen Regeln dafür, wie eine lange Form zu kürzen ist, es kann also auch mehrere Kurzwörter für ein und dieselbe Vollform geben. Um Kurzwörter zu verstehen, ist es entweder Bedingung die Bedeutung der jeweiligen Ausgangsform zu kennen oder aber man hat das gekürzte Wort an sich als solches gelernt und weiß was es bedeutet. Im Allgemeinen lassen sich Kurzwörter auf zweierlei Weise gruppieren: Zum einen nach ihrer Aussprache und zum anderen nach der Anzahl der Segmente ihrer Vollform. In Bezug auf die Aussprache gibt es die phonetisch gebundenen Kurzwörter, sie werden wie ein Wort zusammenhängend ausgesprochen (DAX, Kita, UFO). Und andererseits die phonetisch ungebundenen, welche nach den Buchstabennamen ausgesprochen werden (HIV, CIA). Wenn man Kurzwörter nach der Anzahl der Segmente ihrer Vollform gruppiert, gibt es die multisegmentalen Kurzwörter, die sich aus zwei oder mehreren Segmenten der Vollform zusammensetzen und die unisegmentalen Kurzwörter, bei denen nur ein Teil der Vollform bestehen bleibt. Partielle Kurzwörter als dritte Gruppe bestehen aus einem gekürzten und einem ungekürzten Teil der Vollform.

2.2.1 Unisegmentale Kurzwörter

Bei dieser Art von Kurzwortbildungen bleibt nur ein bestimmter Teil des Wortes bzw. der Wortgruppe erhalten, also besteht es aus nur einem einzigen zusammenhängenden Teil der Vollform. Zu den unisegmentalen Kurzwörtern gehören Kopf-, End-, Klammer- und Rumpfwörter. Die weitere Einteilung richtet sich danach, welcher Teil des Ausgangswortes bzw. der Ausgangswortgruppe bei der Kürzung erhalten bleibt:

[...]


[1] Duden Grammatik, 8. überarbeitete Auflage, Bibliographisches Institut Mannheim, 2009

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Kurzwörter der deutschen Gegenwartssprache und ihre Wortbildungsmuster
Hochschule
Technische Universität Dresden  (Institut für Germanistik)
Veranstaltung
Wortbildungsmuster des Deutschen
Note
2,5
Jahr
2012
Seiten
13
Katalognummer
V304176
ISBN (eBook)
9783668027244
ISBN (Buch)
9783668027251
Dateigröße
456 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
kurzwörter, gegenwartssprache, wortbildungsmuster
Arbeit zitieren
Anonym, 2012, Kurzwörter der deutschen Gegenwartssprache und ihre Wortbildungsmuster, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/304176

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kurzwörter der deutschen Gegenwartssprache und ihre Wortbildungsmuster



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden