Die Theorie der kognitiven Dissonanz und ihre Bedeutung für das Marketing


Bachelorarbeit, 2013

57 Seiten, Note: 14


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Theorie der kognitiven Dissonanz
2.1 Konzept der Dissonanztheorie nach Festinger (1957)
2.1.1 Grundlagen
2.1.2 Dissonanzentstehung
2.1.3 Stärke der Dissonanz
2.1.4 Dissonanzreduktion und -abbau
2.2 Erweiterungen und Reformulierungen der Theorie von Festinger
2.3 Zusammenfassung

3 Kognitive Dissonanz im Marketing
3.1 Relevante Marketingbereiche und Grundlagen
3.2 Kaufentscheidungen des Konsumenten mit Blick auf dissonanztheoretische Erkenntnisse
3.2.1 Dissonanzentstehung
3.2.2 Dissonanzstärke
3.2.3 Dissonanzreduktion
3.3 Ergebnisse und abgeleitete Handlungsempfehlungen

4 Anwendung dissonanztheoretischer Erkenntnisse im klassischen Marketing-Mix
4.1 Anwendung im Bereich des Konsumgütermarketing
4.1.1 Kommunikationspolitik
4.1.1.1 Konsistenz von Kommunikationsaussagen und erlebten Produkteigenschaften
4.1.1.2 Leitbilder und Meinungsführer
4.1.1.3 Imagewirkung
4.1.1.4 Bereitstellung von Informationen
4.1.1.5 Kommunikation in der Nachkaufphase
4.1.2 Produktpolitik
4.1.3 Preispolitik
4.1.4 Distributionspolitik
4.1.5 Zusammenfassung der Ergebnisse
4.2 Anwendung im Bereich des Dienstleistungsmarketings
4.2.1 Kommunikationspolitik
4.2.2 Produkt-, Preis- und Distributionspolitik
4.2.3 Zusammenfassung der Ergebnisse
4.3 Anwendung im Bereich des Social- und Nonprofit-Marketing
4.3.1 Kommunikationspolitik
4.3.2 Produkt-, Preis und Distributionspolitik
4.3.3 Zusammenfassung der Ergebnisse

5 Zusammenfassung

6 Kritische Würdigung und Ausblick

Literaturverzeichnis

Anhang

Ende der Leseprobe aus 57 Seiten

Details

Titel
Die Theorie der kognitiven Dissonanz und ihre Bedeutung für das Marketing
Hochschule
Fachhochschule der Deutschen Bundesbank - Schloss Hachenburg
Note
14
Autor
Jahr
2013
Seiten
57
Katalognummer
V309619
ISBN (eBook)
9783668078628
ISBN (Buch)
9783668078635
Dateigröße
688 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Wirtschaftspsychologie, Dissonanz, Kognitive Dissonanz, Marketing, Anwendung im Marketing, Konsistenztheorie, Dissonanzen, Theorie der kognitiven Dissonanz, Festinger, Kaufentscheidung, Socialmarketing, Nonprofit-Marketing
Arbeit zitieren
Judith Schnellinger (Autor:in), 2013, Die Theorie der kognitiven Dissonanz und ihre Bedeutung für das Marketing, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/309619

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Theorie der kognitiven Dissonanz und ihre Bedeutung für das Marketing



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden