Die historische Entwicklung der Menschenrechte und ihre Rolle im Corporate Social Responsibility-Konzept


Ausarbeitung, 2015
20 Seiten, Note: 2,0
Anonym

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Anhangverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Entwicklung des Menschenrechtsschutzes
2.1 Definition und Abgrenzung der Menschenrechte (MR)
2.2 Historie des Menschenrechtsschutzes
2.3 Gremien, Institutionen und Organisationen zum Schutz der MR

3. Rolle der MR im Corporate Social Responsibility-Konzept
3.1 Corporate Social Responsibility (CSR) - Definition und Abgrenzung
3.2 Untersuchung verschiedener Ansätze, Leitfäden und Initiativen zur Beurteilung der Rolle der MR im CSR-Konzept
3.3 Zusammenfassung und kritische Betrachtung

Anhang

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 und 2: Die Entwicklungsgeschichte der bedeutendsten Abkommen, Institutionen und Gremien zum Schutze der Menschenrechte.

Abbildung 3: Vereinfachte Systemdarstellung CSR mit Systemgrenzen.

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Die Rolle der MR in Ansätzen, Leitlinien und Initiativen von CSR.

Anhangverzeichnis

Anhang 1: Begriffsklärungen Charta, Konvention, Deklaration, Stakeholder

Anhang 2: Abgrenzung der Menschenrechte zu Naturrechten und Bürgerrechten

Anhang 3: Abgrenzung Corporate Social Responsibility zu Corporate Governance

Anhang 4: Verantwortungspyramide nach Carroll

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

Durch Globalisierung, Wirtschaftskrisen, Umweltbewegungen sowie Menschenrechtsskandale steigt das Interesse der Öffentlichkeit am unternehmerischen Handeln im Hinblick auf Ökologie, Ökonomie und Soziales. Diese „gesellschaftliche Verantwortung“ der Unternehmen wird auch als „Corporate Social Responsibility“ (CSR) bezeichnet. Sie kann bei Missachtung zu Reputationsverlust und zur Gefährdung der Überlebensfähigkeit eines Unternehmens führen. CSR ist sowohl in der Theorie als auch in der Praxis viel diskutiert und entwickelt sich stetig weiter, deshalb herrscht kein einheitliches und universelles Verständnis zum CSR-Begriff. Es existiert auch kein universelles Konzept zu CSR. Die Grenzen zu verwandten Konzepten und Ansätze wie z.B. Corporate Citizenship (CC) sind unscharf. Diskussionen gibt es auch darüber inwieweit und wofür genau die Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen sollten. Die zahlreiche CSR-Ansätze, CSR-Initiativen und CSR-Leitfäden haben jeweils verschiedene inhaltlichen Schwerpunkte. In den Unternehmen herrscht Verwirrung, sie interpretieren CSR unterschiedlich und setzen es entsprechend unterschiedlich um.

Das vorliegende Assignment beschäftigt sich mit einer bedeutenden Dimension des „Sozialen“-Aspekts der gesellschaftlichen Verantwortung­­ – mit der Achtung der Menschenrechte (MR). Es wird die Entwicklung des Menschenrechtsschutzes sowie die Rolle der MR im CSR-Konzept untersucht, dies ist nicht trivial aufgrund der bereits genannten unterschiedlichen Verständnisse und inhaltlichen Schwerpunkte des CSR-Konzepts. Ich habe mir folgende Fragen gestellt: Was sind MR und worin besteht der Unterschied zum Grundrecht? Wie haben sich die MR im Laufe der Zeit entwickelt? Was genau bedeutet CSR? Warum müssen Unternehmen überhaupt MR in ihrem CSR-Konzept betrachten, wenn der Staat doch diese gesetzlich schützt? Welche Richtlinien gibt es? Welche Dimensionen im CSR gibt es? Welcher Bedeutung wird MR im CSR-Konzept zugewiesen?

Die MR sowie deren Schutz haben eine lange Entwicklungsgeschichte, die bedeutendsten Schritte werden anhand zweier Zeitstrahle erläutert. Der Übergang zum CSR-Konzept erfolgt durch die Klärung des CSR-Begriffs und der Darstellung in einem Systemmodell, um dessen Grenzen aufzuzeigen. Es folgt eine kurze Abgrenzung zum CC. Die Bedeutung der MR wird in verschiedenen Ansätzen, Leitlinien und Initiativen zum CSR-Konzept herausgearbeitet. Abschließend erfolgt eine Beurteilung der Rolle der MR im CSR-Konzept.

Das Assignment ist in drei Kapitel gegliedert. Im ersten Kapitel erfolgt die Einführung in das Thema. Kapitel zwei definiert zunächst den Begriff „Menschenrechte“ und grenzt ihn ab. Dann erfolgt ein Überblick zur Entwicklungsgeschichte des Menschenrechtsschutzes. Im dritten Kapitel wird ein CSR-Verständnis geschaffen und anschließend die Rolle der MR im CSR-Konzept untersucht. Es folgt eine Zusammenfassung und kritische Betrachtung.

2. Entwicklung des Menschenrechtsschutzes

2.1 Definition und Abgrenzung der Menschenrechte (MR)

MR: Im Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) von 1948 heißt es „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“1 MR sind somit angeborene Rechte, die in der Würde des Menschen begründet sind und die jedem Menschen zustehen „ […] ohne Unterscheidung, wie etwa nach Rasse, Farbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugungen, nationaler oder sozialer Herkunft, nach Eigentum, Geburt oder sonstigen Umständen.“2 Sie stehen über den staatlichen Rechten und können lediglich anerkannt aber nicht verliehen werden. Besondere Charakteristika der MR sind ihre Universalität (jeder Mensch hat sie und kann sich darauf berufen), Unveräußerlichkeit (sie sind begründet im Menschsein und können nicht aufgegeben oder entzogen werden), Unteilbarkeit (bürgerliche, kulturelle, politische, soziale und wirtschaftliche Rechte, sie unterscheiden sich nicht in ihrer Wertigkeit und Wichtigkeit) und Interdependenz (Verletzung eines MR beeinträchtigt oftmals ebenso ein oder mehrere andere MR).3

Abgrenzung zu den Grundrechten: Grundrechte sind in der Verfassung eines Staates verankerte und konkrete MR, die jedem unabhängig seiner Staatsangehörigkeit zustehen.4

2.2 Historie des Menschenrechtsschutzes

Die Aktivitäten zum Schutze der MR wie z.B. durch staatliche Anerkennung, Konventionen, Deklarationen, Chartas sowie Institutionen und Ämter werden nachfolgend in je einem Zeitstrahl dargestellt. Es sind lediglich die bedeutendsten internationalen Entwicklungen aufgeführt. Die Betrachtung des Menschenrechtsschutzes im Zeitstrahl 1 beginnt mit der Virginia Declaration of Rights von 1776, da diese einen Grundrechtkatalog enthielt und zum ersten Mal der Relevanz einer Verfassung entsprach.5 Die französische Nationalversammlung beschloss 1789 die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte. Dadurch sollten die MR nicht vergessen oder verachtet werden, sie sollten die Gesellschaft stets an ihre Rechte und Pflichten erinnern.6 Hervorgehoben durch einen roten Punkt, ist der wichtigste Schritt zum Schutz der MR weltweit: Die AEMR der Generalversammlung der Vereinten Nationen von 1948. Diese Erklärung war die erste, die für alle Menschen auf der Welt gültig war, und ist es auch heute noch. Darauf aufbauend wurden von der Generalversammlung der UN 1966 der Sozialpakt und der Bürgerrechtspakt verabschiedet, die die Rechte aus der AEMR konkretisierten.7 Im Jahr 1949 wurde der Europarat gegründet und veröffentlichte bereits 1950 die Konvention zum Schutz der MR und Grundfreiheiten sowie 1961 die Sozialcharta, die ebenfalls auf den AEMR beruhen. Weitere bedeutende Konventionen folgten 1987 zur Verhütung von Folter und 2005 gegen Menschenhandel sowie die Charta der Grundrechte der Europäischen Union. Diese enthält einen Katalog der wichtigsten Freiheitsrechte.8 Die Organisation of American States (OAS) verkündeten ihre Menschenrechtskonvention im Jahr 1969, die Organisation of African Unity (OAU) ihre Afrikanische Charta der Menschenrechte im Jahr 1981. Die Arabische Charta der Menschenrechte wurde im Jahr 1994 proklamiert. Diese verspätete Entwicklung ist auf den späten Übergang einiger Länder zu Demokratie und Unabhängigkeit zurückzuführen.9 Die südostasiatische Human Rights Declaration (AHRD) von 2012 beinhaltet einige umstrittene Passagen. Sie enthält „Schlupflöcher“, die sich dazu eignen um internationale MR-Standards auszuhebeln.10

Zeitstrahl 1: Entwicklungsgeschichte der bedeutendsten Konventionen, Chartas und Abkommen zum Schutze der Menschenrechte

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Zeitstrahl 2: Entwicklungsgeschichte der bedeutendsten Institutionen und Gremien zum Schutze der Menschenrechte

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 und 2: Die Entwicklungsgeschichte der bedeutendsten Abkommen, Institutionen und Gremien zum Schutze der Menschenrechte. Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an HERRMANN (2007), S. 10-20; HARTUNG (1972), S. 41-324; o.V. (2014), http://www.humanrights.ch/de/internationale-menschenrechte/europarat-abkommen/emrk; o.V. (2015), http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/menschenrechtsinstrumente/europarat/europ-menschenrechts-konvention-und-gerichtshof-fuer-menschenrechte.

[...]


1 HARTUNG (1972), S. 147.

2 HARTUNG (1972), S. 147.

3 Vgl. o.V. (2015), http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/themen/entwicklungspolitik/basiswissen/Menschenrechte.

4 Vgl. MÜHLEISEN (1998), S.3.

5 Vgl. HERRMANN (2007), S. 11.

6 Vgl. HERRMANN (2007), S. 12.

7 Vgl. HERRMANN (2007), S. 15f.

8 Vgl. o.V. (2015), http://www.humanrights.ch/de/internationale-menschenrechte/europarat-abkommen/emrk.

9 Vgl. HERRMANN (2007), S. 17.

10 Vgl. o.V. (2015), http://www.humanrights.ch/de/internationale-menschenrechte/regionale/asean.

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Die historische Entwicklung der Menschenrechte und ihre Rolle im Corporate Social Responsibility-Konzept
Hochschule
AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart
Note
2,0
Jahr
2015
Seiten
20
Katalognummer
V313170
ISBN (eBook)
9783668120068
ISBN (Buch)
9783668120075
Dateigröße
766 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Corporate Social Responsibility, CSR, Menschenrechte
Arbeit zitieren
Anonym, 2015, Die historische Entwicklung der Menschenrechte und ihre Rolle im Corporate Social Responsibility-Konzept, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/313170

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die historische Entwicklung der Menschenrechte und ihre Rolle im Corporate Social Responsibility-Konzept


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden