Al Jazeeras Berichterstattung im Syrienkonflikt. Neue Medien im Spannungsfeld zwischen Information und Manipulation


Hausarbeit, 2014
10 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einführung: Al Jazeera im ‘Arabischen Frühling‘

Der Nachrichtensender als ein klassisches Medium

Der Fernsehsender Al Jazeera

Al Jazeeras Berichterstattung im Syrienkonflikt
a) Finanzieller Faktor des Senders
b) Unfreier Journalismus
c) Religionspolitische Linie Katars

Vergleich zur arabischen Homepage und Al Jazeera English

Stimmen ehemaliger Korrespondenten

Fazit

Bibliographie

Einführung: Al Jazeera im ‘Arabischen Frühling‘

Kein anderes Medium hat so intensiv über die Proteste in zahlreichen arabischen Ländern seit Ende 2010 berichtet wie der arabische Fernsehsender Al Jazeera. Seine Dauer-Live-Sendungen der Demonstrationen in Tunesien beeinflussten die Proteste in Ägypten, und die Berichterstattung aus Ägypten wirkte sich wiederum auf andere arabische Staaten aus. Während das ägyptische Staatsfernsehen in einer Propagandainszenierung inmitten des Volksaufstandes Bilder eines angeblich leeren Tahrir-Platzes sendete, zeigte Al Jazeera die tatsächlichen Ereignisse. Der Sender aus Katar strahlte Bilder und Informationen aus, die ihn über Twitter und Facebook erreichten. Al Jazeera bot darüber hinaus eine Vielzahl anderer Vernetzungsmöglichkeiten und Kanäle, auf denen ununterbrochen live Bericht erstattet wurde, wie Podcasts und RSS-Feeds, mit der Funktion eines Online-Nachrichtentickers. Der Sender informierte immer kritisch über das herrschende Regime und trug so zur Verbreitung der Arabellion bei. Für seine große Bedeutung während der Proteste wurde Al Jazeera 2012 sogar mit einem Peabody Award ausgezeichnet. Langsam entwickelte sich aber eine Kehrseite und Kritik wurde hörbar. Nach Meinung vieler Analytiker hat sich Al Jazeera vom Berichterstatter zu einem politischen Akteur gewandelt, der Partei ergreift.

Nachfolgend soll das Spannungsfeld der Medien zwischen Information und Manipulation untersucht werden am Beispiel der Berichterstattung des Nachrichtensenders Al Jazeeras im seit drei Jahren andauernden Syrienkonflikt. Wie verlief und verläuft die Berichterstattung tatsächlich und wodurch wurde bzw. wird sie bestimmt?

Der Nachrichtensender als ein klassisches Medium

Der Fallstudie soll zunächst eine Begriffsdefinition zu klassischen Medien und Medienmanipulation vorangestellt werden. Zu den klassischen bzw. traditionellen Medien zählen das Fernsehen, Hörfunk, Zeitung oder Magazine, ganz unabhängig davon, ob sie auch das Internet als Kanal nutzen. Sie gelten als authentisch, da die genutzten Quellen geprüft werden, um eine qualifizierte und differenzierte Berichterstattung zu gewährleisten. Ziel ist es, wahrheitsgemäß, umfassend und objektiv zu informieren sowie eine plurale Meinungsbildung in der Gesellschaft zu ermöglichen. Mit diesem aufklärenden Journalismus ist es den klassischen Medien gelungen ein Vertrauensverhältnis zu ihren Rezipienten aufzubauen. Die Zuschauer bzw. Zuhörer wissen, wer „hinter diesen Informationen steht“ und vertrauen darauf. Eine Untersuchung des Edelman Trust Barometers aus diesem Jahr 2014 zeigt, dass das der Glaubwürdigkeitswert der Deutschen in traditionelle Medien auf 77 Prozent angestiegen ist und damit im internationalen Vergleich hoch ist.[1] Die klassischen Medien werden oft im Kontrast zu den neuen sozialen Medien gesehen, die sich durch interaktive Kommunikation und den digitalen Austausch von Informationen zwischen den Nutzern auszeichnen. Dennoch ist generell bei jedem Medium Manipulation möglich. Medienmanipulation meint die gezielte Beeinflussung des Nutzers durch den Medienautor. Sie dient dazu die Meinung, Gesinnung, Aufmerksamkeit oder Wertevorstellung von Menschen zu verändern oder in verschiedene Richtungen zu lenken. Dies geschieht, indem beispielsweise bewusst eine bestimmte Teilinformation ausgeblendet wird, mit der Folge, dass die objektive Informationsvermittlung der einseitigen weicht. Bei der Verschmelzung von alten und neuen Medien durch den aufkommenden Bürgerjournalismus steigt die Gefahr der Medienmanipulation.

Der Fernsehsender Al Jazeera

Gegründet wurde Al Jazeera (arabisch: die Insel) 1996 in Katar als Sender der Katar Media Corporation von Scheich Hamad bin Thamer Al Thanie. Per Dekret wurde der Sender als staatlich unabhängig gegründet und sorgte damit für Umschwung in der damaligen arabischen Medienwüste. Bis dato zeichnete sich die arabische Medienlandschaft durch Staatsfernsehen, Zensur und Informationsministerien aus, welche die Medien anleiteten. Der Scheich aber untersagte jegliche staatliche Einmischung in die Sendegestaltung. Die Gründung Al Jazeeras steht daher im Einklang mit der Vision des Emirs, eine liberale Gesellschaft mit freien Medien in seinem Land aufzubauen. Ausgenommen von dieser freien Berichterstattung blieben Kritik an der Herrscherfamilie und am Islam. Al Jazeeras Sendeformat ähnelt stark westlichen Sendern wie CNN oder BBC, die als Vorbild dienten und nach denen Al Jazeera aufgebaut wurde. Mit Al Jazeera trat nun aber ein panarabischer Fernsehsender auf die Bühne der internationalen Medienberichterstattung. Der Leitspruch des Senders „Die Meinung und die Gegenmeinung“[2] verdeutlicht das Ziel: den Arabern eine Stimme zu geben, indem aus arabischer Perspektive berichtet wird. Erstmals wurden Nachrichten von Arabern für Araber weltweit gezeigt. Al Jazeera übernahm die Rolle als Plattform, als Forum für politische Debatten für arabische Zuschauer, die sich eine Meinung bilden wollten. Von 1996 bis 2001 ging diese goldene Ära von Al Jazeera. In dieser Phase wurde der Sender mit seiner redaktionellen Freiheit als Demokratieinstrument wahrgenommen, auch im Westen.

Ab 2001 kam es dann zur Krise. In dieser zweiten Entwicklungsphase musste sich Al Jazeera erstmals positionieren in seiner Berichterstattung zum 11. September, zum Irakkrieg und Afghanistan. Der Irakkrieg offenbarte erstmals die schiitisch-sunnitischen Konfliktlinien. Seitdem gilt Al Jazeera offiziell als anti-schiitisch gefärbt. Diese religiös-ideologische Linie passte nicht zur gelobten freien Darstellung, sodass der Sender seitdem mit vielen Vorwürfen konfrontiert wurde zu diesem Punkt.[3]

[...]


[1] Edelman Trust Barometer Annual Global Study 2014: http://www.edelman.de/images/Pressemeldungen/20100120_Edelman_Trust_Barometer_2014_Results_Germany.pdf.

[2] Jurkiewicz, Sarah (2009): Al Jazeera vor Ort. Journalismus als ethische Praxis. Frank & Timme Verlag, Berlin.

[3] Bickel, Markus: Wir erleben eine gesellschaftliche Explosion. FAZ, 4.01.2012. http://www.faz.net/aktuell/al-dschazira-korrespondent-aktham-suliman-im-gespraech-wir-erleben-eine-gesellschaftliche-explosion-11592002.html.

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Al Jazeeras Berichterstattung im Syrienkonflikt. Neue Medien im Spannungsfeld zwischen Information und Manipulation
Hochschule
Universität Potsdam
Veranstaltung
Medien und Internationale Politik
Note
1,3
Autor
Jahr
2014
Seiten
10
Katalognummer
V314437
ISBN (eBook)
9783668136182
ISBN (Buch)
9783668136199
Dateigröße
914 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Neue Medien, Social Media, Al Jazeera, arabisch, Arabischer Frühling, Katar, Internationale Beziehungen, Außenpolitik, Revolution, Syrienkonflikt, Assad, Mubarak, Transformation, MENA, BBC, Golfstaaten
Arbeit zitieren
Faten EL-Dabbas (Autor), 2014, Al Jazeeras Berichterstattung im Syrienkonflikt. Neue Medien im Spannungsfeld zwischen Information und Manipulation, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/314437

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Al Jazeeras Berichterstattung im Syrienkonflikt. Neue Medien im Spannungsfeld zwischen Information und Manipulation


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden