Die Partei "DER WANDEL" und das Happy-Management-Manifesto als Strategie zu neuen Strukturen?


Essay, 2013
14 Seiten

Leseprobe

Vorwort

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Struktur und Verfassung einer jungen 2012 offiziell gegründeten österreichischen Partei, "DER WANDEL", Kurzbezeichnung "WANDL", welche 2013 zum ersten Mal zur Wahl antritt und zwar auf Bundesebene.

Die Partei arbeitet derzeit intern prinzipiell mit Konsens-Entschlüssen, als Management Leitlinie wird intern ausserdem The Happy Manifesto als Grundlage in Management-Fragen angenommen. Eine gründliche Analyse des Manifests und eine Prüfung, ob dessen Gehalt auch auf Makroökonomische Themen der aktuellen Österreichischen Politik interpretierbar ist, erscheint mir als derzeit nicht sinnvoll, was ich in dieser Arbeit erörtern möchte, ist die grundsätzliche Herangehensweise einer jungen Partei, die (derzeit noch) den Antrieb und auch neuere Methoden sowie eine für Österreich unübliche Mentalität in ihrer Herangehensweise vorstellt, um ökonomische, ökologische und kosmopolitische (globale) Probleme von Gerechtigkeit strukturell zu betrachten und entsprechende Maßnahmen zu forcieren.

1. Analyse des Personals und des Vorstandes der Partei "derWandel"

Relevant ist, daß die Personen, welche als Vorstand auftreten, alle geboren zwischen 1978 und 19831, sowie deren beratendes Umfeld, das aus einem Personenkreis von 50-60 Personen besteht, sich durch Auslandserfahrung, Tätigkeiten im NGO-Bereich und einer grundsätzlich liberalen Haltung auszeichnen, welche als „generationsbedingt“ und „interkulturell gebildet“ bezeichnet werden kann. Die Vorstandsmitglieder arbeiten in der Privatwirtschaft, in staatlichen Behörden und Forschungsinstituten sowie in NGOs und dem Bankensektor.

Bemerkenswert ist außerdem, daß sich die Bestrebungen der jungen Formierung weitestgehend in bundesweiten Themen und internationalen Finanz- und Wirtschaftsfragen niederschlagen, welche sich als ebenso charakteristisch für eine generationsbedingte Verfassung in den im Parteiprogramm ausformulierten Maßnahmen zu diesem Themenkomplex konkretisieren. Basierend auf Konsens als internes Prinzip für Entscheidungsfindungen bestimmen ebenso generationsbedingt Themen wie Chancengleichheit, Verteilungsgerechtigkeit, Friedensarbeit und Chancen auf Selbstverwirklichung das Werteprogramm:

"Den Wandel eint der Wille nach Frieden, Achtung der Menschenrechte, Chancengleichheit, Demokratie, sozialer Gerechtigkeit, Umweltschutz. Der Grundgedanke des Wandels ist der ma ß volle Umgang mit Menschen und Ressourcen." 2

Da sich das Personal dieser Partei als „akademisch gebildet“ mit Betätigungsfeldern in Internationaler Entwicklung, Informationstechnik, Finanzbereich und Bildungsschwerpunkten in Volkswirtschaftslehre und internationaler Ökonomie bezeichnen lässt, sich aus studentischem Umfeld heraus gebildet hat und im urbanen Feld aus organisationsstrukturellen Gründen zu lokalisieren ist, können diese Merkmale als Abgrenzung zu Parteienstrukturen, welche sich in Österreich auf Gemeinde- oder Landesebene einst zusammenschlossen, herangezogen werden.

Weiter ist zu bemerken, daß sich das soziale und berufliche Umfeld der Eltern und somit auch der primären Sozialisierung der Personen im Vorstand der Partei als weniger „unternehmerisch privatwirtschaftlich“ bezeichnen lassen, keine der derzeit aktiven Personen im Vorstand hat Eltern, welche als Unternehmer, Firmeneigentümer oder Gesellschafter tätig sind/waren, sondern strukturell in den Bereichen „Lehrtätigkeit/Pädagogik/Kultur, Medizin, Bildung, Kommunikation, Kommunalwesen/ Finanz“ und sozial gesehen in „traditionell österreichischen Angestelltenverhältnissen“ bzw. im Falle der weiblichen Bezugspersonen auch in der Tätigkeit „Mutter und Hausfrau“ ihren Interessen nachgehen/- gingen.

Der Personenkreis von 50 - 60 Personen im Alter von 21 bis 55 Jahren, welcher den Partei-Vorstand bereichert und sich als Informanten, Impulsgeber und Diskutanten an Plenas beteiligen, können folgenden sozialen und technischen Kategorien zugeordnet werden bei einer Auswahl aus "Handwerklich tätige Personen, Künstler/Creative Industries, Landwirtschaft/Biologischer Landbau/ Landschaftsgestaltung, Architektur und Baugewerbe, Angestellte des dritten Sektors, Medizinische Berufe, Klassische Lehrberufe Gewerbe, (Neue) Selbstständige, Akademische Berufe, Freiberufler, Soziale Berufe, Studierende oder in Ausbildung": KünstlerInnen, LandwirtInnen, StudentInnen, Selbstständige, Soziale Berufe, Handwerklich tätige Personen, Freiberufler, Angestellte im Dienstleistungssektor.

Beteiligt sind auch Personen mit Migrationshintergrund, geboren jedoch in Österreich, keine beteiligte Person wurde außerhalb von Österreich geboren.

Alle der im Vorstand stehenden Personen haben einen Großteil ihres Lebens in ländlichen Regionen verbracht, vor allem Kindheit und Jugend, Studienjahre und berufliche Tätigkeiten sowie Tätigkeiten für NGOs jedoch in Großstädten in Österreich wie auch den USA oder England absolviert.

1.2 Management der Partei intern

Die Gruppe arbeitet projektorientiert und verwendet die „Happy“ Strategie für das Management in der Gruppe gemäß dem Slogan:

"Imagine a workplace where people are energised and motivated by being in control of the work they do. Imagine they are trusted and given freedom within clear guidelines, to decide how to achieve their results. Imagine they are able to get the life balance they want. Imagine they are valued according to the work they do, rather than the number of hours they spend at their desk. Wouldn't you want to work there?"

"The Happy Manifesto - Make your organisation a great place to work - now!" stammt von Henry Stewart und wurde mit einem Vorwort von Professor Julian Birkinshaw (London Business School) erstmals 2012 in Großbritannien veröffentlicht3. Henry Stewart ist Chief Executive der Training Company Happy Ltd., gegründet als kleines Unternehmen im Privathaushalt Henry Stewarts noch unter dem Namen "Happy Computers" in Hackney (East London) 1988. Mittlerweile werden 20,000 Menschen pro Jahr trainiert und das Unternehmen wurde ausgezeichnet u.a. als

- Best company in the UK for customer service (Management Today)
- Best work/life balance of any UK organisation (Financial Times)
- Best for positive impact on society of any UK small business (Business in the Community)
- Best for promoting staff health and well-being of any UK company (Great Place to Work Institute)

Außerdem wurde Happy als einer der 20 besten Arbeitsplätze in Großbritannien fünf Jahre in Folge ausgezeichnet (in the Financial Times/Great Place to Work Institute annual awards). Das Manifest, daß der Idee einer besseren, humaneren, psychologisch sinnvollen, weil an den Bedürfnissen der Arbeitenden orientierten Management-Struktur zugrunde liegt, lässt sich knapp zusammenfassen:

"The Happy Manifesto is a call for change. It is a call to create better, and happier, workplaces. It is a call to look at management from the perspective of the people who are managed. It is a call to transform the way management works and focus its efforts on what is needed to make people more effective". 4

Die wesentlichen Punkte und Thematiken des Kataloges der Kurzfassung dieser Theorie sind folgende:

1 Enable People to Work at Their Best
2 Make Your People Feel Good
3 Creating a Great Workplace Makes Good Business Sense
4 Freedom within Clear Guidelines
5 Be Open and Transparent
6 Recruit for Attitude, Train for Skill
7 Celebrate Mistakes
8 Community: Create Mutual Benefit
9 Love Work, Get a Life
10 Select Managers Who Are Good at Managing

[...]


1. Fayad Mulla-Khalil, geboren 1980 in St. Veit a. d. Glan, Vorsitzender, Systemkoordinator SOS Kinderdorf; Agnes Peterseil, geboren 1983 in Linz; Vorstandsmitglied, Ökonomin; Daniela Platsch, geboren 1981 in Mödling, Politische Geschäftsführerin, Ökonomin; Raimund Maier, geboren 1980 in Schärding am Inn, stv. Vorsitzender, Executive Assistant; Gerold Pacher, geboren 1981, Bundesschatzmeister, Geometer; Ronny Mitterhofer, geboren 1978, Vorstandsmitglied, Forscher an der TU Wien;

2. Vgl. Grundkonsens der Partei "derWandel" auf http://www.derwandel.at/?page_id=104

3. published in Great Britain 2012 By Happy 40 Adler Street, London E1 1EE. Copyright © 2012 by Henry Stewart Printed and bound in Great Britain by Clays Ltd, St Ives plc. Typeset by Martin Worthington, 129 Seiten. A complete catalogue record of this book can be obtained from the British Library on request. The right of Henry Stewart to be identified as the author of this work has been asserted by him in accordance with the Copyright, Designs and Patents Act 1988. We would love you to reproduce this work, in full or in part. Please feel free to do so, providing you acknowledge the copyright of Henry Stewart as part of any reproduction. Please also send details of where you have reproduced it to manifesto@happy.co.uk.

4. ebenda, 11.

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Die Partei "DER WANDEL" und das Happy-Management-Manifesto als Strategie zu neuen Strukturen?
Hochschule
Karl-Franzens-Universität Graz  (Rechtswissenschaften)
Veranstaltung
Strukturen von Management in Wirtschaft und Politik im Vergleich
Autor
Jahr
2013
Seiten
14
Katalognummer
V315525
ISBN (eBook)
9783668203068
ISBN (Buch)
9783668203075
Dateigröße
589 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
partei, wandel, happy-management-manifesto, strategie, strukturen
Arbeit zitieren
Sahra Gabriele Foetschl (Autor), 2013, Die Partei "DER WANDEL" und das Happy-Management-Manifesto als Strategie zu neuen Strukturen?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/315525

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Partei "DER WANDEL" und das Happy-Management-Manifesto als Strategie zu neuen Strukturen?


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden