Das US-amerikanische Ghetto. Die Situation in Harlem und South Bronx in New York


Hausarbeit, 2011
16 Seiten, Note: 2,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Definition

3. Das Ghetto in den USA
3.1 Entstehungsgeschichte des Ghettos
3.2 Die Suburbanisierung und das Wachsen des Ghettos
3.3 Das Hyperghetto

4. Das Ghetto in New York: Harlem und South Bronx
4.1 Die Ursachen für den Verfall in Harlem und der South Bronx
4.2 Revitalisierung der Stadtviertel in den 1990er Jahren
4.3 Die Situation der Bewohner in den Ghettos

5. Fazit

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Die Idee des ÄMelting pots“, des Schmelztiegels, ist eine Art Integrationsstrategie der USA, bei der alle Ethnien in den Vereinigten Staaten von Amerika im Laufe der Zeit zum Typus des ÄUS- Amerikaners“ verschmelzen sollen. Dies hat sich für die meisten ethnische Gruppen in den vergangenen Jahrzehnten mehr oder weniger erfüllt. Nur die schwarze Bevölkerung ist bis zum heutigen Zeitpunkt so stark segregiert wie keine andere Ethnie in den USA.

Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit der Entstehung sowie der heutigen Situation in den Ghettos der Vereinigten Staaten von Amerika. Hierzu soll zunächst der Begriff des ÄGhettos“ näher definiert werden. Häufig wird dieser Begriff in den Medien sehr allgemein und unpräzise verwendet und es bedarf daher zunächst dieser Grundlage, um eine weitere Analyse möglich zu machen. Im Anschluss wird ein geschichtlicher Überblick darüber gegeben, warum in zahlreichen Großstädten der USA Ghettos entstanden sind. Dabei wird zunächst die Entstehungsgeschichte der Ghettos näher betrachtet, bevor erklärt wird, welche Rolle die Suburbanisierung beim Wachsen der Ghettos eingenommen hat. Ebenso werden neuere Entwicklungen innerhalb des Ghettos aufgezeigt.

Nachdem ein historischer Überblick geschaffen wurde, wird anhand des Fallbeispiels New York die heutige Situation in den Ghettos näher dargestellt. Dabei wird zum einen auf die Ursachen für den Verfall der Stadtteile Harlem und South Bronx eingegangen und zum anderen die derzeitige Situation der Bevölkerung aufgezeigt.

2. Definition

Zunächst soll jedoch versucht werden den Begriff des ÄGhettos“ näher zu definieren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass dieser Begriff sehr unterschiedlich interpretiert werden kann und in den vergangenen Jahrzehnten einer stetigen Wandlung unterzogen war. Für das Äschwarze Ghetto“ in den USA eignet sich am besten die Definition nach MARCUSE (1998), der das ÄGhetto der Ausgeschlossenen“, wie es in Harlem und der South Bronx heute zu erkennen ist, wie folgt definiert:

„Ein Ghetto ist ein Gebiet, in welchem Raum und Rasse miteinander verbunden sind, um eine bestimmte Bevölkerungsgruppe, die von der herrschenden Gesellschaft als minderwertig angesehen und dementsprechend behandelt wird, zu definieren, zu isolieren und einzugrenzen.“

Die Identifikationsmerkmale für dieses ÄGhetto der Ausgeschlossenen“ sind die Rasse, Hautfarbe sowie eine im Vergleich zum Umland des Ghettos extrem hohe Armut. Die Bewohner sind von den wirtschaftlichen Beziehungen zum Umland nahezu komplett ausgeschlossen und isoliert. Dies ist auch das wichtigste Unterscheidungskriterium, der dieses Ghetto von anderen Formen der räumlichen Trennung, wie beispielsweise dem traditionellen Ghetto unterscheidet:

„Die Bewohner der heutigen Schwarzenghettos produzieren nichts für die Machthaber, welche aus ihrer Existenz keinerlei Vorteil ziehen. Die Ghettobewohner sind Ausgeschlossene. Den führenden Gesellschaftsschichten gelten sie lediglich als Belastung für die öffentlichen Ressourcen, sowie als Bedrohung des sozialen Friedens; sie erfüllen keine nutzbringende gesellschaftliche Funktion. (…)“ (MARCUSE, 1998)

Diese Abgrenzung von anderen Formen der räumlichen Trennung ist für die weiteren Ausführungen wichtig, da mithilfe dieser Definition eine Grundlage geschaffen ist, die eine weitere Analyse der Ghettos in den USA ermöglicht (vgl. Abb. 1).

Abb. 1: Unterschiedliche Formen räumlicher Trennung in städtischen Gebieten (Auswahl)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: verändert nach Marcuse 1998

3. Das Ghetto in den USA

Bis vor rund 100 Jahren lebten ÄSchwarze“ und ÄWeiße“ in den Städten der USA in einer Nachbarschaft. Aus heutiger Sicht ist dies in der US- amerikanischen Gesellschaft kaum noch vorstellbar. Mitten in dieser großen, stark differenzierten und hochmobilen postindustriellen Gesellschaft, sind die Schwarzen im Kern der Ghettos eine der am stärksten isolierten Menschen der Welt.

3.1 Entstehungsgeschichte des Ghettos

Die Geschichte der Schwarzen in den USA begann, als immer mehr Afrikaner im Zuge des Sklavenhandels in das Land importiert wurden, um als Arbeitssklaven für die Plantagenwirtschaft tätig zu sein. Die Sklaven besaßen einen untermenschlichen Status, weshalb die soziale Distanz so groß war, dass eine räumliche Trennung zwischen den schwarzen Arbeitern und den weißen Herren nicht notwendig erschien. Nicht selten wohnten die Sklaven sogar unter demselben Dach wie ihre Herren (MASSEY / DENTON, 1993).

Auch nach dem Bürgerkrieg und der Sklavenbefreiung im Jahre 1865 änderte sich an der gesellschaftlichen Stellung sowie der räumlichen Verteilung der Schwarzen kaum etwas. Die Gleichstellung der ehemaligen Sklaven war nur auf dem Papier vorhanden und durch die Einführung der ÄBlack Codes“ wurden die Freigelassenen wieder als günstige Arbeitskräfte zurück auf die Felder gezwungen. Ihnen wurden jegliche politischen Rechte (z.B. Stimmrecht) aberkannt und es folgte ein systematischer Ausschluss von Institutionen. Zudem war es den Schwarzen nicht möglich eine Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft wahrzunehmen. Gerade im ländlichen Süden der USA, in dem zu dieser Zeit rund 80% der schwarzen Bevölkerung lebten, entwickelte sich ein immer stärker werdender, gewaltbereiter Rassismus gegenüber den Schwarzen. Die Eingliederung der schwarzen Bevölkerung in die Äweiße“ amerikanische Gesellschaft blieb weitestgehend aus. Vielmehr kann sogar von einer zunehmenden Segregation der beiden ethnischen Gruppen gesprochen werden. Ein Beispiel, welches dies belegt, ist das in den Südstaaten eingeführte ÄJim- Crow- System“ der Rassentrennung, welches die Diskriminierung der Schwarzen noch verstärkte.

[...]

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Das US-amerikanische Ghetto. Die Situation in Harlem und South Bronx in New York
Hochschule
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg  (Geographisches Institut)
Note
2,3
Autor
Jahr
2011
Seiten
16
Katalognummer
V316154
ISBN (eBook)
9783668149755
ISBN (Buch)
9783668149762
Dateigröße
909 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
us-amerikanische, ghetto, situation, harlem, south, bronx, york
Arbeit zitieren
Alois Weiß (Autor), 2011, Das US-amerikanische Ghetto. Die Situation in Harlem und South Bronx in New York, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/316154

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das US-amerikanische Ghetto. Die Situation in Harlem und South Bronx in New York


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden