Die Rezeption und Hermeneutik des Zweiten Vatikanums als beständige Herausforderung nachkonziliarer Theologie


Hausarbeit (Hauptseminar), 2016

21 Seiten, Note: 2,7


Leseprobe


Inhaltsangabe

1. Einleitung

2. Phasen der Rezeption

3. Zusammenfassung und Vergleich zweier Aufsätze zum Zweiten Vatikanischen Konzil
3.1. Walter Kardinal Kasper: „Erneuerung aus dem Ursprung- Erinnerung an die Zukunft“
3.2. Karl Kardinal Lehmann: „Die Zeichen der Zeit“
3.3. Unterschiede und Konvergenzen zwischen Lehmann und Kasper

4. Hermeneutik der Diskontinuität und Hermeneutik der Reform

5. Fazit

6. Quellen- und Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Die Rezeption und Hermeneutik des Zweiten Vatikanums als beständige Herausforderung nachkonziliarer Theologie
Hochschule
Universität Münster  (Seminar für Dogmatik und Dogmengeschichte)
Veranstaltung
50 Jahre Vatikanum II
Note
2,7
Autor
Jahr
2016
Seiten
21
Katalognummer
V316319
ISBN (eBook)
9783668153769
ISBN (Buch)
9783668153776
Dateigröße
763 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Zweites Vatikanisches Konzil, Hermeneutik, Rezeption, Kasper, Lehmann, Ratzinger, Hermeneutik der Reform, Hermeneutik der Diskontinuität, Benedikt XVI., Papst Franziskus
Arbeit zitieren
Klaus Bruns (Autor:in), 2016, Die Rezeption und Hermeneutik des Zweiten Vatikanums als beständige Herausforderung nachkonziliarer Theologie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/316319

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Rezeption und Hermeneutik des Zweiten Vatikanums als beständige Herausforderung nachkonziliarer Theologie



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden