PRSP - Das neue Konzept zur Armutsreduzierung?


Seminararbeit, 2003

9 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhalt

1. Zu den Autoren

2. Konzept und Inhalt des PRSP

3. Das partizipative Element im PRSP
3.1 Analyse des PRSP – Konzeptes

4. Abkürzungen

5. Literaturliste

1. Zu den Autoren:

W. Eberlei und Th. Siebold sind Mitarbeiter des Instituts für Entwicklung und Frieden (INEF), das an die Fakultät Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg gehört.

Die Forschungsbereiche von INEF beinhalten die Gebiete Global Governance, Weltwirtschaft, Frieden und Entwicklung. Innerhalb dieser Bereiche schlägt INEF mit seiner anwendungsorientierten Forschung eine Brücke zwischen Theorie und Politik.

2. Konzept und Inhalt des PRSP:

Im Zusammenhang mit der Entschuldungsinitiative der G7 beim Weltwirtschaftsgipfel im Sommer 1999 für die hochverschuldeten Länder (HIPC) wurde von IWF und Weltbank ein neues Konzept zur Armutsreduzierung der Öffentlichkeit vorgestellt.[1]

Mit dem PRSP wird eine Neuorientierung der beiden Institutionen markiert. Neben dem Wirtschaftswachstum und makroökonomischer Stabilität ist das ausdrückliche Ziel die Armutsbekämpfung. Formal betrachtet werden die PRSPs durch die 1986 eingeführten Policy Framework Paper (PFP) abgelöst, das vor allem Koordinierungsprobleme zwischen den beiden Finanzinstitutionen überwinden sollte.

Der Anspruch der Nachfolgedokuments ist, dass das kreditnehmende Land federführend („The Country in the Drivers Seat“) und das vorrangige Ziel die Armutsreduzierung sein soll.

IWF und Weltbank wollen Schuldenerleichterungen und konzessionäre Finanzmittel nur vergeben, wenn ein PRSP vom jeweiligen Land vorliegt.

Die Länder sollen zunächst eine Bestandsaufnahem der Armut und ihrer Ursachen machen, danach soll eine Reihe von Maßnahmen entwickelt werden, die Armut am stärksten reduzieren können und schließlich Indikatoren entwickelt werden, mit denen der Fortschritt und die Ergebnisse der Armutsreduzierung gemessen werden können.

Nach Vorgaben der Internationalen Finanzinstitute soll das PRSP sechs Kriterien erfüllen.

- Es soll vom jeweiligen Land unter der Beteiligung aller politischen Akteure - was auch besonders die Partizipation der Zivilbevölkerung mit einschließt - in allen Entwicklungsstufen des Prozesses erarbeitet werden.
- Es soll ergebnisorientiert sein und sich auf Maßnahmen konzentrieren; die den Armen zugute kommen,
- auf eine langfristigen Perspektive der Armutsreduzierung basieren;
- umfassend sein, so dass makroökonomischer, strukturelle, sektorale und soziale Elemente integriert sind;
- Prioritäten sollen auf haushaltstechnischer und institutioneller Umsetzbarkeit liegen und
- die Zusammenarbeit mit bi- und multilateralen Gebern und NGO’s müssen gewährleistet sein.

In einem Joint Staff Assessment (JSA) nehmen IWF und Weltbank dann Stellung zu dem erstellten PRSP und schaffen damit die Grundlage für eine Entscheidung der Aufsichtsgremien, die Strategie mit ihren Finanzierungsinstrumenten zu unterstützen. Mit der Zustimmung erreichen die HIPC-Länder den „decision point“, bei dem ihnen wesentliche Schuldenerleichterungen zugesagt werden. Nach einem Jahr wird nach einem entsprechenden Beschluss von IWF und Weltbank der „completion point“ erreicht, womit die Schuldenerleichterungen unwiderruflich werden. Spätesten zwölf Monate nach Einführung des PRS-Programms legen die Regierungen dann einen Fortschrittsbericht vor.

IWF und Weltbank beziehen sich mit ihrer neuen Politik ausdrücklich auf die internationalen Entwicklungsziele für das Jahr 2015, die unter anderem in den DAC – Leitlinien 1996 und der Milleniunserklärung der Vereinten Nationen formuliert wurden. Über den PRSP und den jeweiligen Finanzierungsinstrumenten soll das Entwicklungsziel die Armut bis zum Jahr 2015 zu halbieren, erreicht werden.

Das PRSP Finanzierungsinstrument des IWF ist die Poverty Reduction and Growth Facility (PRGF).

[...]


[1] Poverty Reduction Strategy Paper

Ende der Leseprobe aus 9 Seiten

Details

Titel
PRSP - Das neue Konzept zur Armutsreduzierung?
Hochschule
Freie Universität Berlin  (Otto--Suhr-Institut Berlin)
Veranstaltung
HS Internationale Strategien der Armutsbekämpfung.
Note
2,3
Autor
Jahr
2003
Seiten
9
Katalognummer
V32018
ISBN (eBook)
9783638328593
Dateigröße
431 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Das von der Weltbank und IWF initiierte neue Ansatz zur Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern, die selbst eine "country-driven" Strategie entwickeln, um Armut zu bekämpfen, wurde von vielen wissenschaftlichen Institutionen näher untersucht, um das Neue in diesem Ansatz zu finden. Diese Arbeit knüpft an zwei Analysen zu den PRSP-Strategien an. Basistext: Eberlei, Walter/ Siebold, Thomas: Armutsbekämpfung in Afrika. Neue Ansätze oder alte Konzepte? INEF Bericht. 64/2002, S. 27-51
Schlagworte
PRSP, Konzept, Armutsreduzierung, Internationale, Strategien, Armutsbekämpfung
Arbeit zitieren
Sabriye Yasar (Autor), 2003, PRSP - Das neue Konzept zur Armutsreduzierung?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/32018

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: PRSP - Das neue Konzept zur Armutsreduzierung?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden