„Das Unheimliche“ in Claude Seignolles „Isabelle“ aus psychoanalytischer Perspektive


Hausarbeit (Hauptseminar), 2012

19 Seiten, Note: 2,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Das unheimliche Gefühl unter psychoanalytischer Lupe
2.1.Sigmund Freuds Psychoanalyse und „Das Unheimliche“
2.2.Elemente des Unheimlichen in Claude Seignolles „Isabelle“

3. Psychoanalytische Interpretation unter dem Aspekt des Unheimlichen
3.1.Analyse des Grafen
3.2.Doppelgängertum Isabelle - Jasmine

4. Schluss (Fazit)

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
„Das Unheimliche“ in Claude Seignolles „Isabelle“ aus psychoanalytischer Perspektive
Hochschule
Ruhr-Universität Bochum  (Komparatistik)
Veranstaltung
Einführung in die Literaturtheorie: Methoden der Literaturwissenschaft
Note
2,7
Autor
Jahr
2012
Seiten
19
Katalognummer
V336742
ISBN (eBook)
9783668262430
ISBN (Buch)
9783668262447
Dateigröße
536 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
unheimliche, claude, seignolles, isabelle, perspektive
Arbeit zitieren
Daniela Graf (Autor:in), 2012, „Das Unheimliche“ in Claude Seignolles „Isabelle“ aus psychoanalytischer Perspektive, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/336742

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: „Das Unheimliche“ in Claude Seignolles „Isabelle“ aus psychoanalytischer Perspektive



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden