Die Theodizeefrage. Widerspricht die Existenz des Übels in der Welt der Güte Gottes?

Gottfried Leibniz und die Frage nach der Leidbewältigung unter Berücksichtigung des Buches Hiob


Facharbeit (Schule), 2014

11 Seiten, Note: 1

Alexander Minor (Autor:in)


Inhaltsangabe oder Einleitung

Die Arbeit gibt einen Einblick in die Theodizeefrage. Im Folgenden wird Leibniz Antwort auf die Theodizeefrage erläutert. Ein Blick auf das Buch Hiob und ein Vergleich werden dabei helfen, ebenfalls auf die genannte Frage von Epikur einzugehen und zu klären, ob Leibniz Ansichten helfen, Leid zu bewältigen oder zu reduzieren.

Der Begriff „Theodizee“ geht auf den Philosophen Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibniz zurück. Dieser hat den Begriff 1697 für „die philosophische Beschäftigung mit dem Problem des Übels“ geprägt. Er setzt sich aus den griechischen Wörtern „theos“ (~Gott) und „dike“ (~Gerechtigkeit / Rechtfertigung) zusammen.

Befasst haben sich die Menschen damit allerdings bereits lange Zeit vor Leibniz. Der Erste, der das Problem und die Frage formuliert hat (nachdem die „vorsokratische“ Philosophie sich mit den Ansätzen wie dem Hass befasst hat, war Platon mit der Frage „Si deus est, unde malum?“ (~Falls es einen Gott gibt, woher kommt dann das Übel?).

Epikur dagegen hat die Frage formuliert: „Ist es überhaupt sinnvoll, so zu fragen? Handelt es sich hier [...] nicht um ein praktisches Problem [...] der Leidbewältigung?“

Details

Titel
Die Theodizeefrage. Widerspricht die Existenz des Übels in der Welt der Güte Gottes?
Untertitel
Gottfried Leibniz und die Frage nach der Leidbewältigung unter Berücksichtigung des Buches Hiob
Veranstaltung
Grundkurs Evangelische Religion
Note
1
Autor
Jahr
2014
Seiten
11
Katalognummer
V338099
ISBN (eBook)
9783668275331
ISBN (Buch)
9783668275348
Dateigröße
650 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
theodizeefrage, widerspricht, existenz, übels, welt, güte, gottes, ansichten, gottfried, leibniz, frage, leidbewältigung, berücksichtigung, buches, hiob
Arbeit zitieren
Alexander Minor (Autor:in), 2014, Die Theodizeefrage. Widerspricht die Existenz des Übels in der Welt der Güte Gottes?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/338099

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Theodizeefrage. Widerspricht die Existenz des Übels in der Welt der Güte Gottes?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden