Intergenerationale Auswirkungen häuslicher Gewalt auf Kinder


Hausarbeit, 2015

14 Seiten, Note: 2,0

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung & Zielsetzung
1.1 Einleitung
1.2 Zielsetzung

2. Arten der häuslichen Gewalt

3. Ressourcen und Schutzfaktoren

4. Kindliche Bewältigung häuslicher Gewalt
4.1 Problem fokussierte Handlungsstrategien
4.2 Innerpsychische Abwehrstrategien

5. Geschlechtsspezifische Auswirkungen & Geschlechtsrollenvorstellungen

6. Intergenerationale Übertragung
6.1 Direkte intergenerationale Übertragung
6.2 Indirekte intergenerationale Übertragung

7. Fazit

8. Literaturverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1 Formen und Handlungen im Kontext von Partnergewalt gegen Frauen (Brzank, 2012, S. 32)

Tabelle 2 Mutter-Kind- Gewalt nach Gewalt gegen die Frau (Lamnek et. al, 2012, S. 136)

1. Einleitung & Zielsetzung

1.1 Einleitung

„Es ist eine tragische Paradoxie, daß die Familie ein Ort ist, an dem die Menschen einerseits Liebe, Fürsorge, Zärtlichkeit und Geborgenheit finden. Andererseits aber gibt es kaum ein soziales Gebilde, das so viel an Unterdrückung, Haß und Gewalt beinhaltet wie die Familie“ (Rauchfleisch, 1992, S. 62).

In der vorliegenden Ausarbeitung geht es um die intergenerationale Auswir- kung häuslicher Gewalt auf Kinder und ihre Entwicklung. Eine steigende Zahl quantitativer Studien zeigt, dass es einen wesentlichen Zusammenhang zwischen dem Miterleben häuslicher Gewalt und der Entstehung von Ent- wicklungs- oder Verhaltensauffälligkeiten gibt und diese auch gut belegt wer- den. Die Unterschiede in verschiedenen Studien sind auf verschiedene for- schungsmethodische Untersuchungen zurück zu führen, aber vor allem auch durch die Individualität der Kinder, denn jedes Kind reagiert auf häusliche Gewalt anders und entwickelt andere Bewältigungsstrategien (Dulgosch, 2010, S 57).

1.2 Zielsetzung

Im Folgenden beschäftigt sich diese Hausarbeit zunächst mit der Definition der häuslichen Gewalt und dessen verschiedenen Arten. Außerdem wird auf das Thema Ressourcen und Schutzfaktoren eingegangen, die einem Kind hel- fen mit Gewalt umzugehen. Zudem wird sich mit der Frage beschäftigt, wel- che kindlichen Bewältigungsstrategien es im Umgang mit Gewalt gibt? Au- ßerdem wird der These nachgegangen ob Mädchen und Jungen Gewalt anders erleben und wenn ja, warum? Im Hauptteil dieser Hausarbeit wird auf die intergenerationale Übertragung von häuslicher Gewalt eingegangen. Ab- schließend wird erläutert, ob Gewalt im Elternhaus, Auswirkungen auf die eigene, zukünftige Partnerschaft hat.

2. Arten der häuslichen Gewalt

Unterschieden wird zwischen „systematischem Kontrollverhalten“ und „spontanem Konfliktverhalten“. Beim systematischen Kontrollverhalten steht die Macht und Kontrolle, sowie eine frauenfeindliche Einstellung im Vordergrund. Im Gegensatz dazu ist beim spontanem Konfliktverhalten, eine Zuspitzung einer einzelnen Konfliktsituation, der Auslöser für Gewalttaten in einer Beziehung (Dulgosch, 2010, S. 30). In dieser Hausarbeit wird speziell auf das systematische Kontrollverhalten eingegangen, dass in erster Linie auf die Gewalt gegen den Partner eingeht. Einige Autoren teilen häusliche Gewalt in unterschiedliche Kategorien ein. Lamnet et. al. (2006) unterscheiden zwi- schen physischer, psychischer und sexuelle Gewalt. Eine weitere Differen- zierung im Bereich der sexuellen Gewalt, machen Schröttle et al. (2004), in- dem sie diese, in die direkte sexuelle Gewalt und die sexuelle Belästigung unterteilen. Ohl (2005) unterscheidet zwischen körperlicher, sexueller, psy- chischer, ökonomischer, sozialer und emotionaler Gewalt gegen Frauen in der Partnerschaft. Es gibt keine eindeutige Definition für häusliche Gewalt, doch sie ähneln sich in einer gewissen Art und Weise (Dulgosch, 2010, S. 30). Die am häufigsten vorkommenden Gewaltformen gegenüber Frauen werden nachfolgend erläutert.

Tabelle 1 Formen und Handlungen im Kontext von Partnergewalt gegen Frauen (Brzank, 2012, S. 32).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Intergenerationale Auswirkungen häuslicher Gewalt auf Kinder
Hochschule
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen; Gelsenkirchen
Note
2,0
Jahr
2015
Seiten
14
Katalognummer
V342282
ISBN (eBook)
9783668320901
ISBN (Buch)
9783668320918
Dateigröße
660 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
intergenerationale, auswirkungen, gewalt, kinder
Arbeit zitieren
Anonym, 2015, Intergenerationale Auswirkungen häuslicher Gewalt auf Kinder, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/342282

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Intergenerationale Auswirkungen häuslicher Gewalt auf Kinder



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden