Vorgehen bei Auffinden einer bewusstlosen Person (Unterweisung Erste Hilfe)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2005

14 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einführung
1.1. Inhalt und Zweck der Unterweisung
1.2. Reihenfolge der Unterweisung
1.3. Lernziele
1.4. Art der Unterweisung
1.5. Hilfsmittel
1.6. Beteiligte Personen

2. Vier-Stufen-Methode
2.1. Vorbereiten
2.1.1. Vorbereiten des Ausbilders
2.1.2. Vorbereitung der Auszubildenden
2.1.3. Vorbereitung des Arbeitsplatzes
2.2. Vormachen
2.3. Nachmachen
2.4. Nachbereiten

Anlage (Handout)

1. Einführung

1.1. Inhalt und Zweck der Unterweisung

Der Inhalt und Zweck dieser Unterweisung liegt darin, der Auszubildenden das richtige Verhalten zu vermitteln beim „Auffinden einer bewusstlosen Person“.

Diese Unterweisung soll die Auszubildende auf Realfälle vorbereiten, welche sowohl im beruflichen, als auch im privaten Bereich eintreten können.

Grundsätzlich ist in solchen Fällen Ruhe zu bewahren. Außerdem muss die Unfallstelle abgesichert werden, um andere Personen auf die Gefahr aufmerksam zu machen. Oberste Priorität hat jedoch die eigene Sicherheit.

Die Unterweisung sollte in einem ruhigen Zimmer durchgeführt werden. Es sollte normale Zimmertemperatur haben, um der Auszubildenden das Lernen nicht zusätzlich zu erschweren.

1.2. Reihenfolge der Unterweisung

Am Anfang der Unterweisung wird die Auszubildende mit der Vorgehensweise dieser Unterweisung vertraut gemacht und zusätzlich auf Gefahren hingewiesen, welchen sowohl der Betroffene, als auch die Auszubildende selbst ausgesetzt sein können und wie sie diese vermeiden kann.

Nach dem theoretischen Teil wird das Auffinden einer bewusstlosen Person, wie folgt, praktisch vorgeführt:

- Antreten an den Betroffenen
- Bewusstsein prüfen
- Notruf absetzen
- Atmung prüfen
- Stabile Seitenlage
- Bewusstsein und Atmung überwachen

1.3. Lernziele

Das kurzfristige Ziel dieser Unterweisung soll das selbstständige Durchführen der Maßnahmen „Auffinden einer bewusstlosen Person“ sein.

Die Auszubildende soll die Situation und die Gefahren richtig einschätzen können (kognitiver Bereich) und auch alle einzelnen Handgriffe beherrschen (psychomotorischer Bereich) können. Außerdem soll die Auszubildende beherrschen die Sicherheit zu beachten, denn nur unter Beachtung dieser ist die Erhaltung der Gesundheit der Auszubildenden und des Betroffenen in Realsituationen möglich.

Durch regelmäßiges Training der Maßnahmen soll das mittelfristige Lernziel der Auszubildenden sein, dass ihr die Angst verloren geht, im Realfall die Initiative zu ergreifen und sie das Vorgehen fehlerfrei ausführen kann.

Langfristig soll die Auszubildende durch zusätzliche Unterweisungen auch andere Situationen in Zusammenhang mit dem Auffinden einer Person bewältigen können. Zu diesen gehören zum Beispiel die Versorgung von Verletzungen, sowie die Herz-Lungen-Wiederbelebung.

1.4. Art der Unterweisung

Die Unterweisung erfolgt in der Vier-Stufen-Methode, da diese besonders gut für ungeübte Mitarbeiter geeignet ist.

Mit Hilfe dieser Methode ist eine sehr effiziente Vermittlung der Vorgehensweise möglich.

Der Grund für diese Unterweisung ist die Minderung von Langzeitschäden betroffener Mitarbeiter, denn durch Kollegen, welche über gute Kenntnisse in der Ersten Hilfe verfügen, können solche Folgen verhindert werden.

In den folgenden Kapiteln ist die Vorgehensweise dieser Unterweisung detailliert dargestellt. Die Unterweisung wird vom Ausbilder freundlich und geduldig durchgeführt, um der Auszubildenden die Angst vor der Situation zu nehmen.

1.5. Hilfsmittel

Bei dieser Unterweisung werden als Hilfsmittel benötigt:

- Eine Decke
- Eine 3. Person, welche die bewusstlose Person darstellt

Als 3. Person wurde Frau Ulrike Peters, 26 Jahre, BWL-Studentin (Studienrichtung Automobilwirtschaft) an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel in Wolfsburg, ausgesucht, da sie für diesen Teil der Unterweisung besonders gut geeignet ist, denn sie und die Auszubildende kennen sich sehr gut. Der Auszubildenden kann damit die Angst vor der Situation genommen werden.

1.6. Beteiligte Personen

Die Verantwortung liegt bei:

Torsten Karsch, 22 Jahre, BWL-Student (Studienrichtung Automobilwirtschaft) an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel in Wolfsburg.

Aufgrund der Sanitäterausbildung A weist er die für diese Unterweisung notwendigen Kenntnisse auf.

Auszubildende ist:

Sabrina Wolf, 24 Jahre,

Bei der Auszubildenden sind keine Lernschwierigkeiten zu erwarten, da sie jede Herausforderung mit Begeisterung annimmt und stets hilfsbereit ist.

Sie ist noch nicht mit einem Realfall konfrontiert worden. Deshalb muss diese Unterweisung regelmäßig trainiert werden, damit sie einen Realfall mit voller Konzentration bewältigen kann.

[...]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Vorgehen bei Auffinden einer bewusstlosen Person (Unterweisung Erste Hilfe)
Hochschule
Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel; Standort Wolfenbüttel
Veranstaltung
Ausbildung der Ausbilder
Note
1,7
Autor
Jahr
2005
Seiten
14
Katalognummer
V34767
ISBN (eBook)
9783638348898
Dateigröße
511 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Vorgehen, Auffinden, Person, Erste, Hilfe), Ausbildung, Ausbilder
Arbeit zitieren
Torsten Karsch (Autor), 2005, Vorgehen bei Auffinden einer bewusstlosen Person (Unterweisung Erste Hilfe), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/34767

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Vorgehen bei Auffinden einer bewusstlosen Person (Unterweisung Erste Hilfe)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden