Das Halten von "Gartenhühnern". Eine Dokumentation in Wort und Bild

Gehege, Anschaffung, Versorgung, Pflege, Impfpflicht und mehr


Fachbuch, 2016

66 Seiten


Leseprobe

Inhalt

Kapitel 1 Das Gelände / das Grundstück

Kapitel 2 Die Idee und das Hühnergehege

Kapitel 3 Die Anschaffung der Hühner und zu beachtende Formalitäten

Kapitel 4 Die Futterstellen, das Futter und die Tränken

Kapitel 5 Der große Auslauf

Kapitel 6 Die Pflege und die Legeleistung der Hennen

Kapitel 7 Der krähende Hahn

Kapitel 8 Schutz vor Witterungseinflüssen

Kapitel 9 Ausbruch der „Vogelgrippe“, Impfpflicht gegen die Newcastle Disease

Kapitel 10 „Mehrwert“ durch Gartenhühner

Stichwörter

Anhang

Bücher und Broschüren von und mit Ernst Hunsicker

Vorwort

Ich stelle fest, dass die Haltung von „Gartenhühnern“ zunimmt, was sehr zu begrüßen ist.

Bei der Haltung und Pflege von „Gartenhühnern“ ist aber Einiges zu beachten. In Vorbereitung darauf sollte man/frau sich in der Fachliteratur und/oder im Internet kundig machen. Hühner sind Lebewesen, die gepflegt und umsorgt werden wollen – ja müssen.

Grundvoraussetzungen sind ein geeigneter Stall und ausreichend Auslauf außerhalb des Stalls (Hühnergehege). Bei der Planung und Umsetzung ist zu beachten, dass auch im Falle einer Aufstallung (z.Zt. Aviäre Influenza –„Vogelgrippe“) ein rundum geschützter Auslauf zur Verfügung steht (Schutzvorrichtung), damit die Hühner über längere Zeit nicht nur im engen Stall gehalten werden müssen.

Der Stall – versehen mit Lichteinfall- und Belüftungsmöglichkeit – muss gegen Witterungseinflüsse (Feuchtigkeit, übermäßige Hitze, große Kälte) geschützt sein und in kurzen Abständen ausgemistet und frisch eingestreut werden.

Ein abwechslungsreiches Futterangebot ist die ideale Voraussetzung für die Gesundheit, das Wohlbefinden der Hühner und für die Legeleistung der Hennen. Optimal ist Bio-Futter (gentechnikfrei). Auf Legemehl kann – so meine Erfahrung – verzichtet werden.

Frisches Trinkwasser sollte an mehreren Stellen im Stall und im Auslauf angeboten werden.

Legehühner bevorzugen Gemeinschaftsnester.

Zu bedenken und zu beachten ist, dass die Hühner weitgehend vor Mangelernährung und Erkrankungen zu schützen sind. Dazu gehört auch die Impfpflicht gegen die Newcastle Disease (Newcastle-Krankheit, auch: atypische Geflügelpest).

Zu den Legehühnern gehört nach meinem Selbstverständnis auch ein Hahn. Ein Hahn, der zur Nachtzeit kräht, kann aber zu einem Problem werden, wenn sich empfindliche Nachbarn in ihrer Nachtruhe gestört fühlen.

Wer als Halter von kleinen Hühnerbeständen zumindest die Grundvoraussetzungen der Hühnerhaltung beachtet, der hat viel Freude an seinem Hühnervolk und darf sich – auch im Winter – auf leckere Eier von wirklich glücklichen Hühnern freuen.

Ernst Hunsicker Bad Iburg, im Dezember 2016

Kapitel 1 Das Gelände / das Grundstück

Direkt hinter meinem Grundstück mit Wohnhaus in Bad Iburg befindet sich nach Süden ein Grundstück (Flurstück 82 der Flur 9, Größe 737 m2)), das 1989 versteigert wurde und das ich bei einem Zuschlag von 4.020,00 DM ersteigern konnte. Also ein Schnäppchen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 09.10.1989

Auf dem Grundstück – laut Zwangsversteigerungsanzeige „nutzbar als Grünfläche, zur Zeit Birken-Wildwuchs“ – befand sich wirklich nur Wildwuchs. Ich habe dieses Grundstück erworben, weil ich eine spätere Bebauung befürchtete. Eine diesbezügliche Anfrage bei der Stadt Bad Iburg im Jahr 1997 ergab jedoch (Auszug):

„Nach den rechtskräftigen Festsetzungen ist eine Bebauung nicht vorgesehen (Fläche für die Landwirtschaft).“

Dieses Grundstück habe ich weitgehend unbewirtschaftet gelassen – allerdings mehrere Bäume (Wildwuchs an Birken, Weiden, Wildkirschen und Erlen) gefällt und zu Kaminholz verarbeitet, um danach junge Obstbäume (Apfel, Süßkirsche) zu pflanzen.

Später entstand auf diesem Grundstück für meinen Enkelsohn Marvin, *2001, ein Spielhaus mit Rutsche. Die Einzelteile habe ich in Baumärkten erworben und dann über Wochen „zusammengezimmert“.

Wegen der eingeplanten Rutsche musste ich das Spielhaus auf Pfähle setzen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: August 2004

Spielhaus mit Rutsche im „Rohbau“ und Enkelsohn Marvin

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: 2006

Fertiggestelltes Spielhaus mit Rutsche

Kapitel 2 Die Idee und das Hühnergehege

Mein Enkel Marvin wurde größer und größer – das Spielhaus mit Rutsche war nicht mehr interessant. Da ich früher schon einmal Hühner auf diesem Grundstück gehalten habe, kam mir die Idee, dieses Spielhaus nach und nach zu einem Hühnerhaus (Hühnerstall) umzubauen, um dann nach Fertigstellung wieder Hühner anzuschaffen.

Zunächst habe ich dem werdenden Hühnerhaus einen neuen Anstrich „verpasst“, aus Sicherheitsgründen eine weitere Stütze gesetzt und einen kleinen Auslauf angebaut. Dieser kleine Auslaufbereich ist mit PVC-Lichtplatten überdacht bzw. befindet sich direkt unter dem Hühnerhaus. Im Falle einer „Vogelgrippe“ haben die Hühner einen zwar kleinen – aber völlig überdachten – Auslauf und müssen nicht im engen Stall gehalten werden.[1]

Vogelgrippe: Beschreibung

Unter Vogelgrippe verstehen Experten eigentlich ganz allgemein eine Tiererkrankung durch Vogel-Influenzaviren. Sie wird auch als aviäre Influenza oder Geflügelpest bezeichnet, und betrifft meist Hühner, Puten, Enten etc. Verursacht wird sie von Influenza A-Viren. Die Vogelgrippe ist für den Menschen eigentlich nicht infektiös. Bislang haben sich nur wenige durch sehr intensiven Kontakt mit Geflügel angesteckt, beispielsweise durch enges Zusammenleben mit den Tieren.

In den Schlagzeilen der letzten Jahre traten in diesem Zusammenhang vermehrt Bezeichnungen wie H7N9, H5N1 oder H7N2 auf. Damit wird der auslösende Virustyp näher bezeichnet. Denn Influenza-Viren tragen bestimmte Eiweiße auf ihrer Oberfläche, die für sie charakteristisch sind. Dazu gehören Hämagglutinase (kurz H) und Neuraminidase (kurz N). Mithilfe dieser Proteine können sie den Organismus, den sie befallen, schädigen. Bisher sind 16 verschiedene Hämagglutinasen und 9 verschiedene Neuraminidasen bekannt. Nach der Zusammensetzung der Proteine, die die Viren auf ihrer Hülle bilden, werden sie auch benannt.

Bei den Vogelgrippe-Subtypen unterscheiden Experten, ob sie bei den betroffenen Vögeln schwere Krankheiten auslösen (hochpathogen) und oder nur leichte Symptome verursachen (niedrigpathogen). Ein niedrigpathogenes Vogelgrippe-Virus ist beispielsweise H5N3. Bisher sind keine Erkrankungen von Menschen an diesem Typ bekannt.[2]

Auch ansonsten ist für den Fall einer „Vogelgrippe“ vorgesorgt: Der kleine Auslauf ist engmaschig gegen das Eindringen von Wildvögeln (und „Räubern“) gesichert – selbst ein Zaunkönig hätte keine Chance.

Weitere Ausführungen zur „Vogelgrippe“ unter Kapitel 9 – Ausbruch der „Vogelgrippe“, Impfpflicht gegen die Newcastle Disease.

Auf dem Foto (Folgeseite) sind am Hühnerhaus und im kleinen Auslauf zu erkennen:

- Ein Fenster mit dahinter angebrachter Klappe, die über einen Seilzug stufenlos verstellt werden kann (Lichteinfallsteuerung).
- Eine Klappe (rechts unten) hinter der sich ein großes Legenest befindet, das zwei Hühnern Platz bietet (Gemeinschaftsnest[3] ). Die Eier können so bequem von außen aus dem Legenest entnommen werden.
- Eine Regenrinne mit Fallrohr als Wasserzulauf für eine Tränke (Terracotta Blumenkasten aus Steingut, Entwässerungsöffnungen sind mit Beton abgedichtet). Der Wasserzulauf kann im Falle einer „Vogelgrippe“ unterbunden werden.
- Eine Syphontränke aus Kunststoff (30 l), die auch für „Notzeiten“ ausreichend Trinkwasser vorhält.
- PVC-Lichtplatten zur Abdeckung des kleinen Auslaufs.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: November 2016

Nordseite Hühnergehege

Am Hühnerhaus (Südseite) befinden sich zwei Klappen, und zwar

- eine Entmistungsklappe und
- eine Belüftungsklappe mit Seilzug.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: November 2016

Südseite Hühnergehege

Die Belüftungsöffnung ist von innen mit Maschendraht gegen das Eindringen „ungebetener Gäste“ gesichert. Die Klappe kann ganz geschlossen, aber auch stufenlos über einen Seilzug verstellt werden.

Im kleinen Auslauf halte ich für die Hühner weiter vor:

- einen Futterautomaten aus Kunststoff (Inhalt ca. 6 kg),
- einen Grünfutterkorb,
- einen Pickstein für Geflügel (2 kg),
- zwei Sepiaschalen als zusätzliche Kalziumquelle.

Der Futterautomat ist so aufgehängt, dass kein Regenwasser das Futter negativ beeinträchtigen kann. Bei hoher Luftfeuchtigkeit rutscht das Futter nicht ausreichend nach, was aber durch leichtes Schütteln erreicht werden kann. Die Hühner haben auch schon festgestellt, dass mit einem Tritt gegen den Rand des Automaten Futter nachrutscht. Von wegen „dumme Hühner“.

Den Stallboden, der aus dicken Holzbohlen besteht, habe ich zunächst mit Teerpappe isoliert, darauf Kaminbleche gelegt und diese mit Holzschrauben befestigt.

Zusätzlich ist der Stallboden mit Schuhabtropfschalen (gibt es beispielsweise in Baumärkten) ausgelegt, die als Kotschalen dienen. Die Kotschalen werden mit Holzhäcksel (Holzhackschnitzel), das ich selbst aus Ästen gewinne, und Sägespänen (aus einem Zoofachgeschäft) gefüllt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: Oktober 2016

Aus- bzw. Einstiegsluke mit „Fallklappe“ (links im Bild)

Von unten führt eine Hühnerleiter in das Hühnerhaus. So konnte ich erreichen, dass die Hühnerleiter nicht zu steil angestellt werden musste und zusätzlich für die Schallisolierung von Bedeutung ist/war (vgl. „Kapitel 7 – Der krähende Hahn“). Die Aus- bzw. Einstiegsluke kann durch eine „Fallklappe“ (links im Bild) von außen per Seilzug und auch von innen geschlossen werden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: August 2016

Futterautomat im Hühnerstall,

befestigt an der Innenseite der Entmistungsklappe

An der Innenseite der Entmistungsklappe habe ich einen Futterautomaten (Inhalt ca. 7 kg) mit Flügelschrauben befestigt. So kann der Futterautomat leicht gefüllt, aber auch entnommen und gereinigt werden.

Der Futterautomat ist nach oben mit einer aufklappbaren und schräg angesetzten Plexiglasscheibe abgedeckt. Dadurch wird verhindert, dass sich die Hühner auf den Rand des Futterautomaten setzen und in das Futter koten.

Im Innenraum des Hühnerhauses befinden sich:

- eine Sitzstange (4,4 x 4,4 cm mit abgerundeten Kanten, auswechselbar) für maximal sechs Hühner,
- ein Geflügel-Tränkeeimer mit drei Tränkenippeln (12 Liter, hängend),
- ein Legenest, in dem zwei Hühner nebeneinander Platz haben (Gemeinschaftsnest), und
- ein Futterautomat (Inhalt ca. 7 kg).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: September 2016

Hahn und drei Hennen im Hühnerhaus nach der Anschaffung

Zu erkennen sind die Sitzstange, das Legenest und Schuhabtropfschalen (angefüllt mit Holzhäcksel und Sägespänen), die als Kotschalen Verwendung finden.

Im Legenest (Gemeinschaftsnest) befindet sich nicht nur Stroh (aus dem Zoofachhandel). Ich lege auch noch ein bis zwei Farnwedel in das Nest, weil so Parasiten ferngehalten werden.[4]

Der Hahn hat eigentlich nichts im Nest zu suchen. Vielleicht zeigt er sich nur interessiert und „begutachtet“, ob das Nest den Wünschen seiner Hennen entspricht.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: November 2016

Zwei Hennen im Gemeinschaftsnest

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: November 2016

Runder Futterautomat im kleinen – vor Regen geschützten – Auslauf

Direkt unter dem Hühnerhaus befindet sich ein Gemisch aus trockenem Sand, Kaminasche und Holzhäcksel. Hier nehmen die Hühner gerne ihr Sandbad.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Foto: November 2016

Hühner im Sandbad –

Sand durchsetzt mit Kaminasche und Holzhäcksel

Kapitel 3

Die Anschaffung der Hühner und zu beachtende Formalitäten

Obwohl ich ja schon einmal Hühner hatte, habe ich mich intensiv mit der Haltung dieser Tiere beschäftigt.[5]

So konnte ich lesen, dass Sussex Hühner für Anfänger besonders geeignet sind. Außerdem gefallen mir diese Tiere vom Aussehen her.

Sussex Hühner – Farbschläge und Legeleistung

Bei den Sussex Hühnern handelt es sich um eine Zwiehuhn– beziehungsweise Zweinutzungsrasse, die um 1800 in England gezüchtet wurde. Damals lag der Fokus rein auf den Eigenschaften als Nutztier: Sowohl auf einen guten Fleischansatz als auch auf die Legeleistung legte man Wert.

Doch die Sussex konnten nicht nur als Masttiere oder Eierlieferanten überzeugen – auch ihr harmonisches Äußeres und ihr sanftes, freundliches Wesen ließen Züchterherzen höher schlagen. Und da die Hühner auch keine allzu großen Ansprüche an die Haltung stellen (sie sind keine begeisterten Flieger und darüber hinaus recht witterungsbeständig) gelten sie heutzutage als ideale Anfängerhühner und als beliebte Haustiere.

Die drei bis vier Kilogramm schweren Hähne und bis zu drei Kilogramm schweren Hennen gibt es zudem in sechs anerkannten Farbschlägen. Die zulässigen Farbschläge gemäß des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter (BDRG) sind: Gelbcolumbia, Grausilber, porzellanfarbig, Rot, Weißschwarzcolumbia, Wildbraun.

Weiterhin gibt es auch eine Zwergform von den Sussex, die ebenfalls mit sechs verschiedenen Farbschlägen aufwarten kann.

Aufgrund des üppigen Gefieders, der breiten Brust und der hohen Legeleistung könnte man meinen, die Sussex seien hervorragende Brüter. Allerdings gibt es viele Rassen, die besser als Glucken agieren. Ist die Sussex-Henne jedoch einmal brütig – was nicht allzu häufig vorkommt – kümmert sie sich fürsorglich und gewissenhaft und ihre Eier und ihre Küken.[6]

Bei mir „landen die Hühner nicht auf dem Teller“, zumal ich seit ca. zehn Jahren vegetarisch lebe.

In einem Landhandel konnte ich in Erfahrung bringen, dass ein Geflügelhof dort im Abstand von 14 Tagen erscheint und Hühner verschiedener Rassen zum Kauf anbietet. Es handelt sich laut Werbeflyer um „Qualitätsgeflügel aus Bodenhaltung“.

Ich habe mich für vier Legehennen und einen Hahn entschieden. Einen Hahn deshalb, weil ich gelesen habe, dass manche Katzen bzw. Kater Hennen angreifen, aber vor Hähnen zurückschrecken.

„Bin ratlos :( Mein Kater reisst Hühner !!!!

von flöhchen » 01.02.2007 11:37

Zuerst möchte ich alle hier begrüssen, bin neu hier und komme aus der schweiz und habe ein riesen problem mit meinem 2 järigen Kater Floh, eigentlich ist unser Floh ein ganz toller Kerl, doch hat er angefangen nachbars hühner und die hühner in unserer umgebung entweder zu jagen, zu rupfen oder sogar tode zu beissen. Bin froh um jeden nützlichen rat... und möchte mich vorab schon bei euch allen bedanken. Flöhchen“[7]

Hähne können die Hennen auch vor anderen „Räubern“ schützen.

„Frage von regenbogentau, 19.03.2010 205

katzen und hühner im auslauf?

hallo kann ich katzen und hühner im gleichen auslaufgehege halten???

Antwort von Snake9, 20.03.2010

Bei uns läuft alles frei rum und kann sich ausweichen wenn es will - an meine Hühner trauen sich auch Füchse nur sehr begrenzt. Einer hatte sich mal in den Hühnerstall gewagt und es bitter bereut (ich Oberdussel hatte vergessen dicht zu machen) - der Hahn hat ihn ziemlich übel zugerichtet dem ganzen Blut nach zu urteilen - meine Huhnies hatten ein paar Federn weniger aber nicht einen Kratzer (ich weiss es genau, hab sie nachts noch gewaschen und genau kontrolliert). Die einizigen die bei mir Angst haben sind die Nachbarskatzen die sich nur sehr vorsichtig übers Grundstück trauen. Naja und tagsüber sorgt auch noch ein ziemlich bissiger Wachganter für Ruhe – seit er da ist traut sich eigentlich fast nichts fremdes mehr über´s Grundstück“[8]

Auf meinem Grundstück halten sich mit Vorliebe Katzen/Kater aus der Nachbarschaft auf. Außerdem gehört nach meinem Selbstverständnis zu den Hennen auch ein Hahn.

Am 22.08.2016 bin ich mit zwei Kartons zu diesem Landhandel, der einen guten Kilometer von meinem Haus entfernt liegt, gefahren. Der Hühnerhändler erschien auch pünktlich und ich erhielt vier Sussex Hühner (Legehennen), die nach Auskunft des Händlers zu dem Zeitpunkt 22 Wochen alt waren und in Kürze mit dem Legen beginnen würden.

Ein Sussex Hahn war noch nicht im Angebot, sodass ich mich für einen Hahn der Rasse „Blausperber“ oder „Deutscher Sperber“ entschied. Ich glaube, dass es sich eher um einen Hahn der Rasse „Deutscher Sperber“ handelt. Das war für mich aber auch nicht so wichtig.

Deutscher Sperber

Der Deutsche Sperber ist eine Hühnerrasse, die durch ihr auffällig geschecktes Federmuster auffällt. Den Namen verdankt sie dem Sperber, da dieser Greifvogel auch eine ähnlich gescheckte Brustmusterung besitzt. Diese Rasse wurde von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) zur „Gefährdeten Nutztierrasse des Jahres“ 2012 erklärt. …

Die Hähne wiegen zwischen 2,5 kg und 3 kg, die Hennen zwischen 2 kg und 2,5 kg. […] Der Deutsche Sperber gilt als Wirtschaftsrasse mit guter Fleischleistung und einer Legeleistung von etwa 180 (bis max. 230) Eiern pro Jahr. Das weiße Fleisch ist von ausgezeichneter Qualität. […] Sie verfügen über einen schwach ausgeprägten Bruttrieb und werden als robust, frühreif und frohwüchsig bezeichnet. Die Ringgröße des Hahns ist 20, die der Henne 18.

Die Hühnerrasse gilt als lebhaft und zutraulich. Deutsche Sperber sind gute Futtersucher, wenn sie ausreichend Freilauf haben, und fliegen nur wenig.[9]

Für die Hennen und den Hahn habe ich insgesamt 40,00 € bezahlt (je Tier 8,00 €).

Über den Kauf erhielt ich folgende Bescheinigung:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wichtig ist der Hinweis „Letzte Pest-Impfung: 12.07.2016, Nachimpfung 3 Monate später“.

[...]


[1] Ein Neubau für die Hühner – … Im Laufe der Zeit hat unser Hühnerzelt doch etwas gelitten – Sturm und Eis haben es ziemlich ramponiert. Außerdem ist so ein überdimensionales Plastikzelt im Garten wirklich keine Augenweide. Ein solider Hühnerauslauf mit fester Überdachung – wegen der Geflügelgrippe – musste her. Kurzerhand hat mein handwerklich talentierter Ehemann einige Bretter, Zaunmaterial und eine Plastiküberdachung im Baumarkt gekauft. Mit der mentalen Unterstützung der gesamten Familie fabrizierte er in nur 2 Tagen diesen soliden, geräumigen Hühnerauslauf. Ich bin begeistert!, URL: http://www.honeyfarm.de/tag/ueberdachung/.

[2] Net Doktor, URL: http://www.netdoktor.de/krankheiten/vogelgrippe/ (Von Mareike Müller, Ärztin).

[3] Die Hühnerhaltung | Die Legenester für die Hühner … Will man die Hühner nur der Eier wegen und nicht zur Zucht halten, bieten sich Gemeinschaftsnester an, da Hühner gern zusammen in einem Nest sitzen. Diese Nester müssen ausreichend abgedunkelt sein. Trockene Einstreu aus Spreu, Stroh oder Heu sollte verwendet werden. Darin bleiben die Eier sauber. Farnwedel können zur Einstreu verwendet werden. Sie halten aufgrund ihres Geruches Parasiten fern. Die Einstreu sollte regelmäßig ausgetauscht werden und der Nestboden gereinigt, hin und wieder auch desinfiziert. … , URL: http://www.dein-bauernhof.de/die-legenester-fuer-die-huehner/index.html.

[4] Die Hühnerhaltung | Die Legenester für die Hühner, … Farnwedel können zur Einstreu verwendet werden. Sie halten aufgrund ihres Geruches Parasiten fern. Die Einstreu sollte regelmäßig ausgetauscht werden und der Nestboden gereinigt, hin und wieder auch desinfiziert. … , a.a.O.

[5] Literatur: Baumeister, Michael/Meyer, Heinz, Geflügelhaltung als Hobby …, FALKEN Verlag Niedernhausen; weiterhin: Recherchen im Internet einschl. Foren.

[6] Deine-Tierwelt.de, URL: http://magazin.deine-tierwelt.de/sussex-huehner-farbschlaege-und-legeleistung/.

[7] URL: http://www.katzen-album.de/forum/viewtopic.php?t=6957.

[8] URL: http://www.gutefrage.net/frage/katzen-und-huehner-im-auslauf.

[9] Deutscher Sperber – Wikipedia, URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_ Sperber.

Ende der Leseprobe aus 66 Seiten

Details

Titel
Das Halten von "Gartenhühnern". Eine Dokumentation in Wort und Bild
Untertitel
Gehege, Anschaffung, Versorgung, Pflege, Impfpflicht und mehr
Veranstaltung
Tierhaltung
Autor
Jahr
2016
Seiten
66
Katalognummer
V349887
ISBN (eBook)
9783668368552
ISBN (Buch)
9783668368569
Dateigröße
6115 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Stall, Gehege, Formalitäten, Futter, Tränken, Impfpflicht, Vogelgrippe, Witterungseinflüsse
Arbeit zitieren
Ernst Hunsicker (Autor), 2016, Das Halten von "Gartenhühnern". Eine Dokumentation in Wort und Bild, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/349887

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Halten von "Gartenhühnern". Eine Dokumentation in Wort und Bild



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden