Werbung im Kinderzimmer. Der mediale Einfluss auf Kinder und Jugendliche


Seminararbeit, 2016

8 Seiten, Note: 1,8


Leseprobe

Verzeichnis

1. Einleitung

2. Die Anerziehung des Konsumverhaltens

3. Kinder und Jugendliche als profitable Zielgruppe

4. Fazit

5. Quellen

6. Bildquellen

1. Einleitung

Egal ob im Kino, in der Zeitschrift, beim Arzt oder abends auf dem Sofa. Werbung begegnet uns beinahe alle paar Minuten unseres Lebens. Sie beeinflusst was wir essen und trinken und wie wir uns kleiden. Auch wenn jeder Mensch eine eigene Entscheidung über sein Konsumverhalten treffen kann, werden wir durch Werbebanner und Werbespotts oft mehr beeinflusst als uns lieb ist.

Kaum ein Mensch wird sich nach einem Werbespott für Markenjeans sofort aufmachen, um dem Kaufappell der Werbung zu folgen und die Hose im nächsten Geschäft zu kaufen. Die Beeinflussung der Werbung ist tiefer und komplexer. Jeder Mensch kann aktiv entscheiden, was er kauft, deshalb ist Werbung auch legal. Aber Werbung beeinflusst uns auf eine stärkere subtilere Weise.

„Wir sind uns in der Regel gar nicht bewusst darüber, warum wir uns z. B. für einen Mercedes oder BMW entscheiden, …“ (Vollbrecht 2002, S. 79, Z.42 - S.80, Z. 1).

Wichtig, und das weiß auch die Werbeindustrie, ist es die Motivlage zu treffen. Sobald man eine Autowerbung sieht, verspürt man nicht sofort den Wunsch sich ein neues Auto zu kaufen. Sieht man den Werbespott aber immer häufiger und verbindet man mit ihm auch noch ein emotionales Gefühl, wie den Wunsch nach Freiheit oder die Hoffnung auf gesellschaftliches Ansehen, dann wird man höchstwahrscheinlich in Zukunft, wenn man sich ein Auto zulegt, an die Marke denken, oder sich im besten Fall für sie entscheiden (Vollbrecht, 2002, S. 80).

Wenn man als Erwachsener bereits in seinem Konsumverhalten beeinflusst wird, wie wirkt sich Werbung dann erst auf Kinder aus?

20.000 bis 40.000 TV-Werbespots sind die Jahresbilanz eines fernsehenden Kindes. (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V., 2010)

2. Die Anerziehung des Konsumverhaltens

Bereits Kleinkindern wird der Wunsch nach Gütern anerzogen. Für Unternehmen wäre es der Idealfall, wenn sie mit dem Verlangen nach bestimmtem Spielzeug oder Lebensmittelmarken aufwachsen und zu einem Erwachsenen mit ausgeprägtem Konsumverhalten heranreifen. Gerade Kinder sind noch leicht zu beeinflussen. Der Wunsch etwas zu besitzen, wird bei ihnen schneller entstehen, als bei einem Erwachsenen. Die kindliche Neugierde wird ausgenutzt (Vollbrecht, 2002, S.78). Die Erziehung zu einer „reflexiven Haltung zum eigenen Konsumverhalten und zur Werbung“, (Vollbrecht, 2002, S.79) steht im Vordergrund.

Neben dem Umsatzfaktor, der für die Werbeindustrie verlockend ist, kommt ein weiterer wichtiger Punkt hinzu - die Markenbindung. Kinder sollen möglichst früh mit Marken vertraut gemacht werden. Sie sollen bestimmte Marken schon im Kindesalter präferieren. Von sieben bis elf Jahren ist die Wahrnehmungsfähigkeit von Kindern am besten. Diese Alterspanne ist dementsprechend die Ideale, um Markenbindung auszureifen. Kinder sind noch nicht zu sehr voreingenommen und misstrauisch gegenüber Werbung, wie zum Beispiel im Jugendalter (Bieber-Delfosse, 2002, S.64).

[...]

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Werbung im Kinderzimmer. Der mediale Einfluss auf Kinder und Jugendliche
Hochschule
Westfälische Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen  (Informatik)
Note
1,8
Autor
Jahr
2016
Seiten
8
Katalognummer
V350851
ISBN (eBook)
9783668374683
Dateigröße
475 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Werbung, Erziehung, Pädagogik, Journalismus, Public Relations, Kinder, Jugendliche
Arbeit zitieren
Linda Hase (Autor), 2016, Werbung im Kinderzimmer. Der mediale Einfluss auf Kinder und Jugendliche, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/350851

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Werbung im Kinderzimmer. Der mediale Einfluss auf Kinder und Jugendliche



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden