Ermitteln der Traufhöhe, Grundflächenzahl (GRZ) und Geschossflächenzahl (GFZ) (Unterweisung Bauzeichner / -in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2005
18 Seiten, Note: sehr gut

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Kurzanalyse des Auszubildenden

2 Unterweisungsthema
2.1 Thema der letzten Unterweisung
2.2 Thema der heutigen Unterweisung
2.3 Thema der nachfolgenden Unterweisung

3 Lernziele
3.1 Groblernziel
3.2 Feinlernziel
3.2.1 Kognitives Feinlernziel
3.2.2 Psychomotorisches Feinlernziel
3.2.3 Affektives Feinlernziel

4 Planung nach didaktischen Prinzipien

5 Kompetenzen
5.1 Fachkompetenz
5.2 Methodenkompetenz
5.3 Sozialkompetenz

6 Motivation

7 Methodenauswahl

8 Unterweisungsverlauf

9 Ausbildungsmittel / Medien

10 Auszug des Ausbildungsrahmenlehrplans

11 Anhang
11.1 Auszug aus der Baunutzungsverordnung (BauNVO)
11.2 Auszug aus einem Bebauungsplan.
11.3 Zeichnung zur Erläuterung der Traufhöhe
11.4 Zeichnung zur Erläuterung der Grundflächenzahl (GRZ)
11.5 Zeichnung zur Erläuterung der Geschossflächenzahl (GFZ)

1 Kurzanalyse des Auszubildenden

Markus ist 18 Jahre alt und hat, vor dem Beginn seiner Lehre, erfolgreich die Realschule besucht. Er befindet sich nun im zweiten Lehrjahr und bringt durch seine Vorkenntnisse schon ein paar Erfahrungen zur Handhabung von Bauanträgen mit. Sein Vater ist Maurer und so musste sich Markus von Haus aus schon früh mit dem Bauen von Häusern beschäftigen.

Zu seinem Arbeitskollegen ist er stets freundlich und hilfsbereit. Den Zeichnern geht er bei anfallenden Arbeiten stets zur Hand und erledigt in einigen Bereichen die Arbeitsvorbereitung selbstständig.

In der Berufsschule hat er keine Probleme, den erlernten Inhalt kann er gut behalten und wiedergeben. Seine Noten sind gut und sein Verhalten einwandfrei.

Durch den Unterricht und seine Vorkenntnisse kann er Grundrisse lesen und Geometrien sicher darstellen.

2 Unterweisungsthema

2.1 Thema der letzten Unterweisung

Lfd. Nr. 6:

Zusammenarbeit mit Behörden und anderer am Bau Beteiligten. (§4 Nr. 6)

d) Bei der Erstellung baurechtlicher Unterlagen mitwirken

Dauer insgesamt 5 Wochen

2.2 Thema der heutigen Unterweisung

Lfd. Nr. 6

Zusammenarbeit mit Behörden und anderer am Bau Beteiligten. (§4 Nr. 6)

e) Berechung nach baurechtlichen Vorgaben erstellen

Dauer insgesamt 5 Wochen

2.3 Thema der nachfolgenden Unterweisung

Lfd. Nr. 6

Zusammenarbeit mit Behörden und anderer am Bau Beteiligten. (§4 Nr. 6)

f) Auflagen, Einträge und Prüfvermerke umsetzten

Dauer insgesamt 5 Wochen

3 Lernziele

3.1 Groblernziel

Der Auszubildende soll das selbständige Herstellen von Berechungen zu baurechtlichen Unterlagen beherrschen.

3.2 Feinlernziel

Das Feinlernziel unterteilt sich in drei Bereiche. Die einzelnen Lernzielbereiche werden wie folgt aufgegliedert.

3.2.1 Kognitives Feinlernziel

Nach der Unterweisung soll Markus wissen wie man die Traufhöhe ermittelt und die Grundflächenzahl (GRZ), sowie die Geschossflächenzahl (GFZ) errechnet. Er soll rechnerische Methoden kennen und diese auch benennen können. Bei der Arbeit soll er Fehler selbstständig erkennen und diese beseitigen können.

Bei der Arbeit soll er, soweit erforderlich, die UVV kennen und beachten.

3.2.2 Psychomotorisches Feinlernziel

Markus soll mit den Arbeitsgeräten hantieren können. Durch Auswahl der geeigneten Methoden und Werkzeuge soll er die Ermittlungen und Berechungen richtig durchführen.

Die UVV soll er, soweit erforderlich, beachten und diese korrekt anwenden.

3.2.3 Affektives Feinlernziel

Der Auszubildende erkennt welche Arbeitsmittel notwendig sind und legt geeignete Materialien vor dem Arbeitsbeginn bereit. Er macht sich mit den Vorschriften vertraut und achtet, soweit erforderlich, auf die Einhaltung der UVV.

4 Planung nach didaktischen Prinzipien

Zielklarheit: Das Lehr- und Lernziel sollte klar und eindeutig sein und der Sinn und Zweck der Berechnungsmethoden vermitteln können. Markus wird in dieser Hinsicht vor der Unterweisung darüber aufgeklärt.

Aktivitätsförderung: Markus bekommt die benötigten Arbeitsmaterialien und entsprechende Literatur ausgehändigt und wird animiert selbstständig aktiv zu werden.

Fasslichkeit: Es ist darauf zu achten Markus entsprechend seiner Leistungsfähigkeit zu fordern und ihn nicht zu Über- oder Unterfordern.

Individualisierung: Lernfähigkeit, Lernbereitschaft und Qualifikation von Markus werden berücksichtigt.

Erfolgssicherung: Durch regelmäßiges Wiederholen, Üben und Kontrollieren wird das Erlernte dauerhaft gefestigt und der Lerntransfer gefördert.

5 Kompetenzen

5.1 Fachkompetenz

Markus kann die Traufhöhe ermitteln und kann die Grundflächenzahl (GRZ), sowie die Geschossflächenzahl (GFZ) berechnen und führt diese Arbeit, auch ohne Aufsicht, korrekt aus.

5.2 Methodenkompetenz

Er kennt die Vorschriften und Berechungsmethoden und beherrscht diese Arbeitstechniken in der Praxis.

5.3 Sozialkompetenz

Markus ist zu seinen Kollegen und Kunden freundlich und stets hilfsbereit. Er erklärt Fragen fachgerecht und unterstützt die Zeichner bei der Arbeit.

[...]

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Ermitteln der Traufhöhe, Grundflächenzahl (GRZ) und Geschossflächenzahl (GFZ) (Unterweisung Bauzeichner / -in)
Veranstaltung
AdA
Note
sehr gut
Autor
Jahr
2005
Seiten
18
Katalognummer
V35378
ISBN (eBook)
9783638353069
ISBN (Buch)
9783640130788
Dateigröße
1094 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Ermitteln, Traufhöhe, Grundflächenzahl, Geschossflächenzahl, Bauzeichner
Arbeit zitieren
Dennis Rybaczyk (Autor), 2005, Ermitteln der Traufhöhe, Grundflächenzahl (GRZ) und Geschossflächenzahl (GFZ) (Unterweisung Bauzeichner / -in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/35378

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ermitteln der Traufhöhe, Grundflächenzahl (GRZ) und Geschossflächenzahl (GFZ) (Unterweisung Bauzeichner / -in)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden