Ziele und Zielsysteme in Sozialorganisationen in Deutschland


Hausarbeit, 2016

9 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Hauptteil
2.1 Organisationsziele
2.1.1 Strukturierung von Zielen und Zielsystemen
2.1.2 Anforderungen an Zielsysteme
2.2 Strategische Planung der Organisationsziele
2.2.1 Strategische Analyse
2.2.2 Strategische Positionierung
2.2.3 Analyse der Geschäftsfeld- und Stakeholder- Strategien Geschäftsfeldstrategie
2.2.4 Bewertung und Auswahl einer Strategie

3 Fazit

Literaturverzeichnis

1 Einleitung

Der Nonprofit- Sektor in Deutschland gewinnt immer mehr an Bedeutung. Gesundheit, Umweltschutz, Kulturförderung sowie Bildungsmaßnahmen gehören zum Spektrum des Nonprofit- Sektors. Eine Vielzahl dessen Einrichtungen arbeitet heutzutage mit einem Zusammenspiel von Staat, Markt und Sozialorganisationen. Daraus lässt sich der Grundgedanke einer Nonprofit- Organisation ableiten. Dieser meint, die Erfüllung des Zwecks der jeweiligen Organisation. In der vorliegenden Arbeit möchte wird genauer darauf eingegangen, wie Ziele und Zielsysteme in Sozialorganisationen Anwendung finden. An erster Stelle sollten Ziele definiert und strukturiert werden. Dabei spielen bestimmte Anforderungen an Zielsysteme eine Rolle. Anschließend wird der Prozess der strategischen Planung und Strategieentwicklung beschrieben. Die folgende Strategieimplementierung kann leider nicht ausführlich beschrieben werden, da dies den Rahmen der Arbeit sprengt.

2 Hauptteil

2.1 Organisationsziele

2.1.1 Strukturierung von Zielen und Zielsystemen

In Nonprofit- Organisationen stellt die Mission der Organisation eine wesentliche Voraussetzung zur Zielfindung dar. Die Mission beschreibt den Sinn und Zweck der Organisation, sowie die Legitimation der Existenz. Zudem wird im Rahmen der Mission die Personengruppe definiert, an die sich die Organisation mit ihren Leistungen richtet. Zusätzlich spielt die Vision in Nonprofit- Organisationen eine bedeutsame Rolle, denn sie beschreibt das Zukunftsbild der Organisation. Die Mission, wie auch die Vision ergeben sich aus dem Leitbild der Organisation.[1] Das Leitbild dient zur Verdeutlichung von Normen und Werten innerhalb der Organisation.[2] Damit eine Nonprofit- Organisation ihre Mission und Vision erreicht werden Ziele festgelegt. Bei der Zielfindung und Zielsetzung spielen die internen sowohl auch externen Stakeholder eine wichtige Rolle. Einen großen Einfluss auf die Zielbildung nehmen auch die finanziellen Gegebenheiten und das Personal. Außerdem werden die Bedürfnisse der Leistungsempfänger analysiert. Folglich muss die Nonprofit- Organisation ständig mit ihren Stakeholdern kommunizieren, um den Ansprüchen der Stakeholder gerecht zu werden. Für die Bedarfsträger ist es oftmals problematisch ihre Bedürfnisse genau zu definieren. Aufgrund dessen neigt das Topmanagement gerne dazu, sich an die Stakeholder zu halten, die die finanziellen Mittel stellen. Dieses Verhaltensmuster sollte demnach vermieden werden. Daraus lässt sich ableiten, dass ein optimales Verhältnis zwischen Leistungsgeber und Leistungsempfänger Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Nonprofit- Organisation sind.[3]

2.1.2 Anforderungen an Zielsysteme

Damit ein Zielsystem Sinn macht, ist es wichtig bestimmte Anforderungen zu erfüllen. Die Operationalität definiert genau den Zielinhalt, das Zielausmaß und den Zeitbezug des Ziels.[4] Ebenso wird auch festgelegt, wer für die Erreichung des Ziels zuständig ist. Des Weiteren sollten die verfügbaren Mittel der Nonprofit- Organisation eine realistische Verwirklichung und Umsetzung der Ziele erlauben.[5] Auch die Ordnung der einzelnen Ziele ist von Bedeutung für die Erreichbarkeit der Ziele, da oftmals ein Hauptziel erreicht werden muss, bevor weitere Folgen. Die Ziele in Nonprofit- Organisationen sind stark von Sachzielen geprägt, denn im Vordergrund steht die Wirkung der Ziele auf die Leistungsempfänger. Anders, als bei gewinnorientierten Unternehmen, gibt es in Nonprofit- Organisationen immer wieder Schwierigkeiten im finanziellen Bereich. Im Mittelpunkt einer Nonprofit- Organisation steht die Qualität, die sich an die Leistungsempfänger richtet. Außerdem spielt das Involvement der einzelnen Mitarbeiter eine wichtige Rolle, da diese im direkten Kontakt zu den Leistungsempfängern stehen. Die Zielbildung der Nonprofit- Organisationen ist nicht nur von finanziellen, sondern auch durch politische Abhängigkeiten eingeschränkt. Folglich beeinflussen diese Abhängigkeiten auch das Leitbild der Organisation.[6] Das Hauptziel einer Nonprofit- Organisation ist, den Leistungsempfängern zu helfen, wirtschaftliche Maßnahmen dienen nur zur Umsetzung dieser Ziele.

2.2 Strategische Planung der Organisationsziele

2.2.1 Strategische Analyse

Die strategische Planung ist eine langfristige Rahmenplanung. Der Planungszeitraum beträgt meistens 3-5 Jahre. Eine Strategie gibt vor, wie anvisierte Ziele einer Organisation mit gegebenen Mitteln erreicht werden. Es ist zu beachten, dass die Ziele auch umsetzbar sein müssen. Ziele sollten klar und konkret definiert sein und ständig auf ihre Aktualität überprüft werden. Die ist die Aufgabe des strategischen Managements. Für die strategische Planung ist die strategische Analyse von großer Bedeutung. Zuerst wird die Umwelt der Nonprofit- Organisation analysiert. Hierbei spricht man auch von der Umfeld- bzw. externen Analyse.[7] Sie beeinflusst auch unmittelbar die Mission und das Leitbild der Organisation. Die Organisation muss auf Veränderungen eingehen und sich diesen anpassen. Dies können gesellschaftliche Aspekte sein, wie zum Beispiel rechtliche oder politische Gegebenheiten. Des Weiteren sollten auch andere Nonprofit- Organisationen der Brache analysiert werden. In Folge dessen findet ein Vergleich der Organisationen innerhalb der Branche statt. Demnach können Chancen sowohl auch Risiken für die Organisation ermittelt werden. Bei der internen Analyse hingegen werden die gegebenen Mittel analysiert. Dies können zum Beispiel finanzielle Mittel, wie Spenden sein oder der Bedarf an Personal. Diese sollen es ermöglichen die Ziele zu erreichen. Besonders wichtig ist es, auf die Stärken der Organisation einzugehen. Dadurch kann es der Organisation gelingen, ihr Leistungsangebot von den Wettbewerbern abzuheben. Des Weiteren bezieht sich die interne Analyse auf die Ressourcen- und Konkurrenzanalyse. Die Ressourcenanalyse beschreibt die gegebenen Mittel der Organisation, die zum Erfolg der Organisation führen. Bei der Konkurrenzanalyse vergleicht und bewertet man die Prozesse anderer Organisationen mit Prozessen der eigenen Organisation. Daraufhin können Stärken und Schwächen analysiert werden, die für die weitere Arbeit der Organisation von Bedeutung sind.[8] Nach der strategischen Planung folgt die Strategieentwicklung. Die Strategieentwicklung beschreibt den Prozess der strategischen Planung, indem die Ziele nun genau festgelegt werden. Daraus ergeben sich Maßnahmen, mit denen die Ziele erreicht werden können.

2.2.2 Strategische Positionierung

Bei der strategischen Positionierung sollte sich die Nonprofit- Organisation auf ihre Stärken und besonderen Fähigkeiten konzentrieren, um sich nachhaltig von anderen Organisationen abzuheben. Die Strategie der Organisation muss klar und deutlich positioniert sein, damit die Zielgruppen die Qualität der Organisation erkennen und sie im Vergleich zu anderen Organisationen als besonders positiv wahrnehmen. Durch das Entwickeln von strategischen Allianzen, besteht die Option mit anderen Organisationen zusammen zu arbeiten. Auf Grund der Kooperation mit anderen Institutionen können Synergien genutzt und Kosten reduziert werden, wie auch eine nachhaltige Verbesserung der Qualität der Leistungen.[9]

[...]


[1] Vgl. Horak, C.; Speckbacher, G. (2013), S.160

[2] Vgl. Helmig, B.; Boenigk, S. (2012), S.76

[3] Vgl. Horak, C.; Speckbacher, G. (2013), S.160

[4] Vgl. Helmig, B.; Boenigk, S. (2012), S.78, 79

[5] Vgl. Horak, C.; Speckbacher, G. (2013), S.162

[6] Vgl. Horak, C.; Speckbacher, G. (2013), S.163

[7] Vgl. Horak, C.; Speckbacher, G. (2013), S.166

[8] Vgl. Breisig, T. (2015), S. 155

[9] Vgl. Horak, C.; Speckbacher, G. (2013), S. 171

Ende der Leseprobe aus 9 Seiten

Details

Titel
Ziele und Zielsysteme in Sozialorganisationen in Deutschland
Hochschule
Hochschule Heilbronn, ehem. Fachhochschule Heilbronn
Note
1,0
Autor
Jahr
2016
Seiten
9
Katalognummer
V354634
ISBN (eBook)
9783668407688
Dateigröße
483 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Wissenschaftliche Arbeit, Deutschland, Sozial, Sozialmanagement, Sozialearbeit, ziele, Zielsysteme, Sozialorganisationen, Ziele und Zielsysteme von Sozialorganisationen in Deutschland, Kindergarten, Hochschule, Uni, Oranisationsziele, Strategieentwicklung, Strategieentwicklung der Organisationsziele, Organisationsziele, Strategische Planung, Strategische Positionierung, Analyse, Analyse der Geschäftsfelder, Geschäftsfelder, Bewertung und Auswahl der Strategie, Anforderungen, Anforderungen an Ziele und Zielsysteme, Sozialbericht, Hausarbeit, Stakeholder, Stakeholder Strategie, Strategien
Arbeit zitieren
Maximilian Sax (Autor), 2016, Ziele und Zielsysteme in Sozialorganisationen in Deutschland, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/354634

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ziele und Zielsysteme in Sozialorganisationen in Deutschland



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden