Same-Day-Delivery in Deutschland. Eine Marktanalyse


Bachelorarbeit, 2017

58 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

II Abbildungsverzeichnis

III Abkürzungsverzeichnis

IV Tabellenverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Zielsetzung
1.3 Vorgehensweise

2 Grundlagen zu Same-Day-Delivery
2.1 Kurzdefinition
2.2 Lieferzeiten
2.3 Güterkategorien
2.4 Gewichtsklassen
2.5 Transportmittel
2.6 Kunden

3 Marktanalyse von Same-Day-Delivery im Einzelhandel in Deutschland
3.1 Anbieterim Bereich Einzelhandel
3.1.1 Amazon
3.1.2 Media Markt
3.1.3 Notebooksbilliger.de
3.2 Nachfrage von Endkonsumenten

4 Same-Day-Delivery Dienstleister in Deutschland
4.1 KEP - Dienstleister
4.1.1. DHL
4.1.2. DPD
4.1.3. UPS
4.2 Same-Day-Delivery - Spezialisten
4.2.1 Amazon
4.2.2 tiramizoo
4.2.3 Liefery
4.3 Zusammenfassende Übersicht

5 Gesamtbewertung
5.1 Erfolgsfaktoren
5.2 Probleme

6 Zusammenfassung und Fazit

IV Literaturverzeichnis

II Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Wettbewerbsmatrix: Spediteur/lritegrator

Abb. 2: VW Transporter

Abb. 3: DHL Paracycle

Abb. 4: Übersicht der Amazon Same-Day-Delivery Metropolen

Abb. 5: Darstellung relevanter Arbeitsabläufe bei einer Bestellung über tiramizoo

Abb. 6: Same-Day-Delivery: Einsatz und Mehrwerte aus Händlersicht

Abb. 7: Was spricht gegen Same-Day-Delivery?

III Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

IV Tabellenverzeichnis

Tab. 1 : Übersicht der Same Day Lieferoptionen von Amazon

Tab. 2: Übersicht der Same Day Lieferoptionen von Media Markt

Tab. 3: Übersicht der Same Day Lieferoptionen von notebooksbilliger.de

Tab. 4: Zusammenfassende Übersicht

Zusammenfassung

Die vorliegende Ausarbeitung befasst sich mit der Darstellung des gegenwärtigen Fortschritts von Same-Day-Delivery anhand einer umfassenden Untersuchung des Marktes von Same-Day-Delivery in Deutschland. Ziel ist es dabei primär die gegenwärtig größten Anbieter seitens der Einzelhandels- und Logistikbranche zu untersuchen. Zusätzlich soll aber auch der Annahme nachgegangen werden, ob sich der Ausbau von Same-Day-Delivery durch die Nachfrage der Konsumenten begründet oder ob viel mehr das Interesse von Einzelhandelsanbietern und Logistikdienstleistern im Vordergrund einer flächendeckenden Verbreitung von taggleichen Zustellungen steht. Den Untersuchungsgegenständen wird neben einer einsteigenden Erläuterung elementarer Grundlagen primär durch eine Analyse des nationalen Marktes für Same-Day-Delivery nachgegangen. Demzufolge werden dabei vor allem die Einzelhandelsanbieter Amazon, Media Markt und notebooksbilliger.de in Bezug auf das gegenwärtige Angebot von Same-Day-Delivery in hervorgehobener Untersuchung analysiert. Ferner ist ebenso eine Analyse der KEP-Dienstleister DHL, DPD und UPS, wie die der Logistikspezialisten tiramizoo und Liefery im Rahmen dieser Ausarbeitung inbegriffen. Anhand einer Gesamtbewertung werden abschließend vor allem Erfolgsfaktoren und potenzielle Probleme herausgestellt. Den Fragestellungen wird infolgedessen primär auf Basis der Auswertung von Fachliteratur nachgegangen. Internetquellen stellen dabei eine ergänzende Informationsquelle dar, um ein hohes Maß an Aktualität bezüglich der Thematik wahren zu können.

Im Ergebnis ist erkennbar, dass sich vor allem Amazon als maßgeblicher größter Anbieter für die Verbreitung von Same-Day-Delivery entlang des gänzlich nationalen Einzelhandelsmarkt positioniert. Gemäß dem steigenden Wettbewerb sind allerdings auch Media Markt und notebooksbilliger.de etablierte Anbieter für Same-Day-Delivery, Anhand des bestehenden Potenzials entspringen aber auch Gründungen von neuarartige Logistikspezialisten, sodass sich tiramizoo und Liefery als innovative Serviceplattformen oder Onlinekurierdienste gegenüber den KEP-Dienstleister positionieren. Zusätzlich wird deutlich, dass vor allem verstärkt das Interesse einer flächendeckenden Ausweitung von Same-Day-Delivery hinsichtlich der Anbieterseite aktueller Einzelhändler und Logistikdienstleister besteht. Auf Basis der sich bislang gering ergebenden Kundenachfrage wird erkennbar, dass die taggleiche Zustellung noch keineswegs in einem annehmbaren Verhältnis gegenüber derer zum konventionellen Paketversand steht. Somit ist klar erkennbar, dass das Wachstum bislang überwiegend anbietergetrieben ist und beim Kunden demnach wohl ausschließlich im Fall von zukünftig potenziell senkbaren Logistikkosten Anklang finden wird. Der große Erfolg wird sich demzufolge früher oder später ausschließlich mit der Entwicklung der Nachfrage und monetären Einflussfaktoren ergeben.

Abstract

The present work is about a presentation of the current progress of same day delivery by means of a comprehensive investigation of the market of same day delivery in Germany. The aim is to examine the currently largest suppliers on the part of the retail and logistics industry. In addition, above all, the assumption should also be made as to whether the expansion of same day delivery is based on the demand of the consumers, or whether the interest of retailers and logistics service providers is in the foreground of a wide-spread distribution of same day deliveries. In addition to an opening explanation of elementary fundamentals, an analysis of the national market for same-day delivery is carried out primarily for the investigation items. As a result, the retailers Amazon, Media Markt and notebooksbilliger.de will be analyzed in detail with regard to the current offer of Same-Day-Delivery.Moreover, an analysis of the CEP services DHL, DPD and UPS, as well as the logistics specialists tiramizoo and Liefery, are included in this elaboration. On the basis of an overall assessment, success factors and potential problems are highlighted. Therefore, the questions are examined primarily on the basis of the evaluation of technical literature. Internet sources provide a supplementary source of information in order to maintain a high degree of relevance to the subject matter.

As a result, it is clear that Amazon is the most important supplier of the distribution of Same-Day-Delivery along the entire national retail market. According to the increasing competition, however, Media Markt and notebooksbilliger.de are also established suppliers for Same-Say-Delivery, which will continue to the expansion of the service in the future. In addition, it becomes clear that there is an increased interest in the expansion of the same day delivery with regard to the providers of current retailers and logistics service providers. It is thus clear that the growth is mainly driven by suppliers, lower logistics costs. The great success will sooner or later result solely from the development of demand and monetary factors.

1 Einleitung

Die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts befindet sich gegenwärtig in einem schnellen und fortlaufenden Wandel bedingt durch revolutionär fortschrittliche Technologien, die es ermöglichen Abläufe, Prozesse, Denkweisen und Gewohnheiten vieler Unternehmen, Dienstleistern und Konsumenten vereinfacht zu beschleunigen und von Grund auf neu zu gestalten. Geschäftsbeziehungen in der Einzelhandelsbranche werden zwischen Anbietern und Verbrauchern beiläufig zu Transaktionen in stationären Einzelhandelsgeschäften vor allem verstärkt durch das Internet geschlossen. Die Vertrautheit in die Nutzung potenzieller Onlineanbieter als Alternative zu der Beschaffung von Gütern in konventionell stationären Einrichtungen gilt für einen Großteil der Menschen als eine nicht mehr wegzudenkende Alternative zum Zwecke der bequemen und unkomplizierten Befriedigung von alltäglichen Bedürfnissen. Die stetig fortlaufende Digitalisierung ist hierbei ein maßgeblicher Treiber für die anfänglich stark wachsende und gegenwärtig unverzichtbare Nutzung des Internets als Medium zum Bezug von Waren und Dienstleistungen. Auch in der Einzelhandelsbranche wird heutzutage strategisch die Eingliederung eines zweiten Absatzkanals mittels der Möglichkeiten des Internets genutzt, um die Gütern des Sortiments eines Händlers auch online für den Kunden zur Verfügung zu stellen.

Im Einklang mit der fortlaufenden Revolutionierung der Beschaffung von Waren und Dienstleistungen gilt es vor allem der Schaffung einer exzellenten Logistik zur schnellstmöglichen Abwicklung logistischer Prozesse zum Zwecke einer permanenten und rasanten Warenverfügbarkeit für den Konsumenten. Anhand dieser Entwicklung gilt es primär der konsequenten Steigerung von Effektivität und Effizient nationaler und internationaler Logistik, gemäß dessen vor allem moderne Anbieter in Kooperation mit fortschrittlichen Logistikdienstleistern ihr Dienstleistungsangebot hinsichtlich der Zustellung von Gütern um eine stark wachsende Option erweitern: Same-Day-Delivery.

1.1 Problemstellung

Die unersättlichen Bedürfnisse und steigenden Anforderungen von Konsumenten gegenüber Anbietern und Dienstleistern verursachen eine fortlaufende Optimierung und stetige Neuentwicklung von gegenwärtigen Prozessen und Abläufen bestehender Geschäftsmodelle. Hierbei steht vor allem auch die gegenwärtig moderne Logistik vor großen Herausforderungen seitens der Realisation von Transporten mit dem Bestreben nach der Zustellung von Gütern am Tag der Bestellung. Angesichts des starken Aufschwungs der Logistikbranche anhand der Entstehung und des Aufbaus hochentwickelter Güterstromnetzwerke gemäß der Globalisierung in Beschaffung, Produktion und Absatz, konkretisiert sich der Fokus bedingt durch technologischen Fortschritt moderner Einzelhändler und Logistikdienstleister vermehrt auf die Verkürzung der Laufzeiten von Warenzustellungen. Demnach sind vor allem Express­Lieferungen eine sehr gefragte Option seitens Anbietern und Konsumenten, hingegen entwickelt sich die Nachfrage jedoch auch vermehrt in Richtung einer geforderten Warenverfügbarkeit am Tag der Bestellung. Die dabei enorm aufkommenden Logistikkosten, die im Rahmen des Aufbaus eines bundesweiten Same-Day-Delivery Services entstehen sind keineswegs außer Acht zu lassen und bedürfen vor allem einer erforderlichen Anzahl von Nutzern und maßgeblichen Kundennachfrage, um die nötigen Investitionen seitens der Logistikdienstleister und Anbieter kompensieren zu können.

1.2 Zielsetzung

Die Zielsetzung der nachfolgenden Ausarbeitung befasst sich mit der Darstellung des gegenwärtigen Fortschritts von Same-Day-Delivery anhand einer umfassenden Untersuchung des Marktes von Same-Day-Delivery in Deutschland. Hierzu wird neben der einsteigenden Erläuterung elementarer Grundlagen primär eine Analyse des nationalen Marktes für Same-Day-Delivery durchgeführt. Dabei werden vor allem Anbieter seitens der Einzelhandelsbranche, wie auch reine Logistikdienstleister zum Zwecke der Realisation von Same-Day-Delivery genauer untersucht. Abschließend gilt es zusätzlich einer darauf aufbauenden Bewertung anhand von Erfolgsfaktoren und Problemen. Demnach soll nicht nur der Frage nachgegangen werden wer die gegenwärtig größten Anbieter sind, sondern gleichzeitig auch dem Untersuchungsgegenstand nachgegangen werden, ob sich der Ausbau von Same-Day- Delivery durch die Nachfrage der Konsumenten begründet oder ob viel mehr das Interesse von Einzelhandelsanbietern und Logistikdienstleistern im Vordergrund einer flächendeckenden Verbreitung von taggleichen Zustellungen steht.

1.3 Vorgehensweise

Einleitend soll anfänglich anhand der Problemstellung und Zielsetzung ein genereller Überblick in Bezug auf den Untersuchungsgegenstand geschaffen werden.

Auf Basis einer Erläuterung allgemeiner Grundlagen bezüglich der Thematik von Same- Day-Delivery soll vorzugweise in Kapitel 2 ein umfassendes Verständnis hinsichtlich des theoretischen Hintergrundwissens für die fortlaufende Ausarbeitung der vorliegenden Arbeit geschaffen werden. Neben der Definition geht es hierbei grundlegend um die Erklärung wichtiger Kernelemente von Same-Day-Delivery in Hinblick auf Lieferzeiten, potenzielle Güterkategorien, Gewichtsklassen oder Transportmittel. Gleichzeitig sollen aber auch mögliche Privat- und Geschäftskunden untersucht werden, die die Lieferung von Ware am Tag der Bestellung in ihren Alltag bzw. in ihr Tagesgeschäft eingliedern. Darauf aufbauend wird anhand einer Analyse der Markt von Same-Day-Delivery in Deutschland detailliert untersucht. Hierbei gilt es neben der Schaffung eines generellen Überblicks der Anbieter im Bereich des Einzelhandels, vor allem einer tiefgründigen Untersuchung der Onlinehändler: Amazon und Notebooksbilliger.de, wie auch des Mutlichannel-Anbieters: Media Markt. Zusätzlich wird infolgedessen ebenso die Nachfrage nach Same-Day-Delivery der Endkonsumenten in Deutschland herausgestellt. Anschließend werden auf Basis des Kapitel 4 die wesentlichen Logistikdienstleister für Same-Day-Delivery detailliert analysiert, wobei zusätzlich zwischen großen Anbietern für KEP-Dienstleistungen und hochqualifizierten Spezialisten für vorrangig Same-Day-Delivery Dienstleistungen differenziert wird. Dabei konzentriert sich die Analyse einerseits vor allem auf die Dienstleister DHL, DPD, UPS und andererseits auf die Spezialisten Amazon, Tiramizoo und Liefery.

Anhand einer abschließenden Bewertung (Kapitel 5) sollen besonders die Erfolgsfaktoren, wie auch die damit einhergehenden Probleme des Konzeptes von Same-Day-Delivery bewertend hervorgehoben werden, bevor zum Schluss der vorliegenden Ausarbeitung ein Ausblick hinsichtlich des Untersuchungsgegenstandes gegeben wird, bei dem nochmals explizit auf die Problemstellung und generelle Zielsetzung eingegangen werden soll.

2 Grundlagen zu Same-Day-Delivery

Angesichts der nachfolgenden Ausarbeitung gilt es anfänglich der Schaffung eines grundlegend theoretischen Verständnisses hinsichtlich der Thematik von Same-Day- Delivery. Gemäß einer umfassenden Erläuterung elementarer Grundlagen werden anhand einer Kurzdefinition, den Lieferzeiten und Güterkategorien zusätzlich auch die Gewichtsklassen, Transportmittel und potenziellen Kunden für Same-Day-Delivery im Detail aufgezeigt und konkret erklärt.

2.1 Kurzdefinition

Grundlegend wird unter Same-Day-Delivery die Zustellung von Ware am Tag der Bestellung verstanden.1 In Zusammenarbeit mit klassischen KEP-Dienstleistern oder spezialisierten Online-Kurierdiensten, unterbreiten Einzelhandelsunternehmen ihren Kunden einen neuartigen Service in Hinblick auf taggleiche Zustellungen stationärer oder online gekaufter Waren. Dabei kann grundsätzlich zwischen einer Express- oder taggleich wählbaren Zeitfensterzustellung unterschieden werden. Onlineanbietern eröffnet dies einen erweiterten Kundenkreis in Hinblick auf zeitlich getriebene Konsumenten, wohingegen sich die Verbreitung des Service im klassisch stationären Einzelhandel als Differenzierungsmerkmal und zusätzliche Servicedienstleistung verstärkt entwickelt.2

Trotz der im Vergleich zu konventionellen Versandoptionen erhöhten Gebühren für Same-Day-Delivery, findet der Service fortschreitend vermehrt Anwendung bei sowohl Konsumenten als auch Anbietern. Die Bedürfnisse hinsichtlich unterschiedlichster Güterkategorien variieren dabei gänzlich.

2.2 Lieferzeiten

Die Lieferzeit beschreibt die Zeitspanne zwischen der Auftragserteilung durch den Kunden bis hin zur Warenverfügbarkeit bei der Anschrift des Empfängers.3 Die Dauer steht dabei gänzlich in Abhängigkeit zur Geschwindigkeit der Erfüllung erforderlicher Prozesse im Rahmen einer Auftragsabwicklung.4 Demensprechend sind möglichst geringe Transport- und Kommissionierzeiten neben der Auswahl eines geeigneten Lagerstandortes ausschlaggebend für die Erzielung und Gewährleistung eines bestmöglichen Servicegrades.5 Same-Day-Delivery bezeichnet die Zustellung von Ware am Tag der Bestellung.6 Infolgedessen sind zusätzlich vor allem eine angemessene Lieferflexibilität und Lieferbereitschaft unerlässlich für die Durchführung eines solch artigen Lieferservices.7 Möglichst geringe Lieferzeiten können demnach nur im Zusammenspiel mit der schnellmöglichsten Abwicklung aller notwendigen Prozesse garantiert werden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Wettbewerbsmatrix: Spediteur/Integrator (Quelle: Vgl. Geißler/Femerling 2016, S. 78.)

konventionelle Paketdienste mit einer Laufzeit von mehr als 24 stunden die Vielzahl deren tägliches Transportaufkommen bedienen, agieren die wettbewerbsfähigen Expressdienstleister mit den nötigen Kompetenzen für Next Day- oder Overnight- Zustellungen. Taggleiche Zustellungen mit nur sehr geringen Lieferzeiten können dabei in der Regel häufig nur durch Kurierdienste erfolgreich angeboten werden. In der Praxis unterscheiden gegenwärtige Anbieter für Same-Day-Delivery zwischen einer taggleichen Express- oder frei wählbaren Zeitfensterzustellung. Im Rahmen einer Expresszustellung wird im Zuge dessen ein Kunde bereits nach einem nur sehr kurzen Zeitfenster (min. 90 min) mit der in Auftrag gegebenen Bestellung beliefert. Bei der Zeitfensterzustellung hingegen besteht die Möglichkeit hinsichtlich der Wahl eines für die Zustellung vom Kunden definierbaren Zeitfensters.

2.3 Güterkategorien

Die Güterkategorien im Rahmen der taggleichen Zustellungen von Waren variieren gänzlich. Demnach ist grundlegend zusätzlich zur Erfüllung der erforderlichen Vorrausetzungen des zuständigen Logistikdienstleisters, vor allem die Ausweitung des gegenwärtigen Sortiments für Same-Day-Delivery angebotene Güter ausschlaggebend für das bestehende Angebot unterschiedlichster Güterkategorien der bestehenden Einzelhändler. Inzwischen werden nahezu sämtliche Produktkategorien der Konsumgüterindustrie dem Kunden sowohl bei Online-, als auch Offlinehändlern in Verbindung mit der Möglichkeit hinsichtlich einer taggleiche Zustellungen angeboten. Hierbei werden vor allem verstärkt Elektronikartikel, Bücher, Haushalts- und Küchengeräte, Videospiele, DVDs, Spielzeug und Güter des kurzfristen Bedarfs angeboten und nachgefragt.8 Weit verbreitet sind dabei vor allem die hochpreisigen Elektronikartikel, doch auch Mode, Deko- oder Einrichtungsbedarf wird bislang vermehrt den Konsumenten angeboten und durch Same-Day-Delivery schnellmöglich zugänglich gemacht.

2.4 Gewichtsklassen

Gemäß den hohen Anforderungen gegenüber der Lieferzeit und Zuverlässigkeit, wird in der Logistik durch bestehende Gewichts- und Abmessungsrestriktionen der Zuständigkeitsbereich für die Transporte von Sendungen unterschiedlicher Logistikdienstleistungsunternehmen weitestgehend eingegrenzt und reguliert.9 Kurier-, Express- und Paket-Dienstleister sind spezialisiert auf den Transport von Sendungen, wie beispielsweise Pakete oder Dokumente bei einer bestehend branchenüblichen Gewichtsrestriktion von 31,5kg pro Ein-Stück-Paketsendung.10 Im Gegensatz dazu besteht bei Sammelgut- und Stückgutspediteuren keine klassische Spezialisierung im Hinblick auf spezifische Transportobjekte, sodass das Sendungsgewicht gänzlich variiert und die Gewichtsgrenze aufgrund von gesetzlich mangelnder Fixierung nicht eindeutig zu definieren ist. Besonders große und sehr schwerlastige Schwer- und Volumengüter fallen in den Zuständigkeitsbereich von Schwertransportunternehmen. Die Lasten können in dabei ein Gesamtgewicht von mehr als 100 Tonnen übersteigen.11 Zusammenfassend veranschaulicht wird dies vor allem in Abbildung 1. Für Same-Day-Delivery Zustellungen orientieren sich gegenwärtige Logistikdienstleister an der bislang konventionellen Gewichtsrestriktion von 31,5kg pro Sendung. Unter Umständen erfolgt in Einzelfällen eine Anhebung der Gewichtsgrenze auf bis zu 55kg bei zum Teil schwereren Gütern, was jedoch in der Regel keine Grundsätzlichkeit darstellt. Dennoch entwickeln sich infolge der gesetzlich geringen Reglementierung zunehmende Überschneidungen der Geschäftsfelder zwischen unterschiedlich zuständigen Logistikdienstleistungsunternehmen bei gleichzeitig wachsender Intensivierung des Wettbewerbs.12

2.5 Transportmittel

Die Auswahl geeigneter Transportmittel für die zuverlässige Ausführung der taggleichen Warenzustellungen sind zwingend auftragsorientiert gerecht zu wählen, um die zeitgedrungenen Zustellungen termingerecht realisieren und den Ansprüchen der Kunden zufriedenstellend gerecht werden zu können. Demnach kann sich die Wahl eines geeigneten Transportmittels an dem Konzept der Verkehrswertigkeiten und Verkehrsaffinitäten orientieren.13 Hierbei werden durch die Verkehrswertigkeiten vor allem die Qualitäts- und Leistungsmerkmale einzelner Verkehrsträger definiert, wohingegen durch die Verkehrsaffinitäten die Anforderungen des Transportobjektes und des Nachfragers beschrieben werden.14 Gemäß der Umsetzung und einer optimalen Transportmittelwahl sind im Rahmen von Same-Day-Delivery besonders die zeitlichen Anforderungen an den Verkehrsträgerzu betrachten. Demzufolge sind im wesentlichen die Schnelligkeit, Berechenbarkeit, zeitliche Flexibilität, räumliche Flexibilität und die Umweltbelastung richtungsweisende Anforderungen, die in jedem Fall bei der Wahl eines geeigneten Verkehrsträgers und dem passend dazugehörigen Transportmittel zu berücksichtigen sind.15

Im Rahmen der Zustellungen in Folge von Same-Day-Delivery und fortschreitenden Prozessoptimierungen auf der „letzten Meile“, richtet sich der Fokus verstärkt auf den

Verkehrsträger „Straße“. KEP-Dienstleister wie beispielsweise DHL, DPD oder UPS greifen dabei auf die bislang zuverlässig konventionellen Auslieferungsfahrzeuge der unternehmenseigenen Flotte zurück, um die kundengetrieben Aufträge zeitgerecht bedienen zu können. Hierbei überwiegen die Vorteile vor allem in der Nutzlast und dem hohen Transportvolumen der Fahrzeuge. Um den Anforderungen für Same-Day- Delivery Zustellungen in vorzugweise dicht besiedelten Räumen mit einem hohen innerstädtischen Verkehrsaufkommen gerecht werden zu können, entwickelt sich die Gestalt der Kraftfahrzeuge jedoch verstärkt in Richtung dem Nutzen von vielfältig ersetzbar kleineren Fahrzeugen in Form von sogenannten „Transportern“ (Abb.2).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2: VW Transporter

(Quelle: http://content.volkswagen-commercial.com.au/Transporter/Content/images/slider- SWB.jpg)

Deutsche Automobilhersteller wie beispielsweise Mercedes-Benz oder Volkswagen sind demnach geeignete Anbieter, die mit ihren Nutzfahrzeugen für Logistikdienstleister ein optimales Verhältnis zwischen hoher Nutzlast und Kompaktheit der Fahrzeuge erschaffen. Neben dem großen Transportvolumen, das für städtische Zustellungen zu Genüge geeignet ist, kann vor allem von der hohen Variabilität und flexiblen Einsetzbarkeit des Fahrzeugs profitiert werden.

In Folge der geringen Ausmaße des Fahrzeuges gegenüber konventionellen Auslieferungsfahrzeugerl ergeben sich die Vorteile auch verstärkt in dem verbesserten Nutzen von vorhandener Parkfläche, was das zügige Be- und Entladen im Rahmen der Auslieferung positiv unterstützt. Die Ausstattung der Fahrzeuge variiert von Kunde zu Kunde, doch orientieren sich Logistikdienstleister dabei oftmals an einer Mindestausstattung, die eine Parkdistancecontrol oder eine Rückfahrkamera beinhaltet, um vor allem Parkschäden vorzubeugen und die Übersichtlichkeit der Fahrzeuge zu steigern.16 Die Finanzierung erfolgt in der Regel über ein Leasing für Geschäftskunden mit einer Laufzeit von 12 bis 36 Monaten.

Aktuellen Berechnungen zur Folge beträgt die Durchschnittsgeschwindigkeit von Kraftfahrzeugen im innerstädtischen Verkehrsaufkommen derzeitig weniger als 30km/h.17 In Extremfällen liegt diese häufig sogar nur knapp über 20km/h. Aufgrund dessen sind im Rahmen der Auslieferungen in dicht besiedelten Gebieten vermehrt die sogenannten „Lastenräder“ eine sehr effektive Alternative zu den konventionellen Kraftfahrzeugen namhafter KEP-Dienstleister.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 3: DHL Paracycle (Quelle: http://www.dpdhl.com/de/verantwortung/umweltschutz/effizienz_verbessern/fahrzeuge/dhl_expr ess_fahrradkuriere_in_europaeischen_grossstaedten.html)

Hierbei überwiegen die Vorteile gegenüber den klassischen Auslieferungsfahrzeugen insbesondere in Städten, wodurch Wegzeiten präzise berechnet und externe Einflussfaktoren, wie beispielsweise Staus oder eine Parkplatzsuche nicht weiter berücksichtig werden müssen. Zusätzlich können gekennzeichnete Radwege in bestimmten Fällen als Abkürzung genutzt werden, wodurch von zeitlichen und auch räumlichen Einsparungen profitiert werden können.18 Insgesamt sind Lastenrädern demnach nicht nur hinsichtlich zeitlicher Aspekte sehr effektiv, sondern sind darüber hinaus auch unter Betrachtung der Kosten in Anschaffung und Betrieb sehr vorteilhaft. Dies begründet sich durch den minimalen Kostenaufwand für Betriebsstoffe (E- Lastenräder) und die gleichzeitig geringen Versicherungskosten (Betriebshaftpflicht).19 Neben des geringen Platzbedarfes und den damit verbunden geringen Kosten für die nötigen Abstellflächen, sind darüber hinaus die Vorteile in Bezug auf niedrige Wartungs­und Reparaturkosten als sehr positiv zu bewerten.20 Infolgedessen kann zusätzlich zu verringerten Anschaffungskosten verstärkt von fortlaufend jährlichen Einsparungen profitiert werden. In Betracht auf die förderlichen Imagefaktoren und eine positive Umweltbilanz sind Lastenräder zusätzlich zu den bislang beschriebenen Vorteilen auch ein innovatives Mobilitätskonzept, das den äußerlichen Eindruck eines Unternehmens gegenüber Konsumenten positiv beeinflussen kann in Folge der nur minimal verursachenden Lärm- und Schadstoffemissionen.

2.6 Kunden

Eine allumfassend wissenschaftliche Marktanalyse auf Basis einer Vielzahl ausdrucksstarker Bewertungskriterien hinsichtlich der Nutzung von Same-Day-Delivery unterschiedlichster Kundengruppen ist bislang noch weitestgehend nicht geltend gemacht worden. Aufgrund dessen basieren gegenwärtige Erkenntnisse betreffend den Kunden von Same-Day-Delivery bislang nur auf Erfahrungswerten verschiedener Einzelhandelsanbieter.

Grundsätzlich steht hinter der Absicht der Nutzung von Same-Day-Delivery vieler Kunden die Befriedigung von Bedürfnissen durch eine unverzüglich bequemliche Lieferung von Gütern kurzfristigen Bedarfs. Dabei ist charakteristisch keine eindeutige Kundengruppe festzumachen, doch zählen vor allem Erwerbstätige verstärkten zu den Kunden von Same-Day-Delivery.21 Insgesamt ist dabei besonders die Transparenz hinsichtlich des Zeitpunktes der Zustellung als ausschlaggebend zu bewerten. Unterdessen überwiegen Onlinekunden denen derer des stationären Einzelhandels in der Nutzung von Same-Day-Delivery. Signifikant ist außerdem, dass Kunden Same- Day-Delivery vermehrt im Zusammenhang von hochpreisiger Ware beziehen.22

3 Marktanalyse von Same-Day-Delivery im Einzelhandel In Deutschland

Das erwartete Wachstum des nationalen Marktvolumens für Same-Day-Delivery unterliegt nach aktuellen Studien der Unternehmensberatung „McKinsey & Company“ einem immensen Potenzial für Onlinehändler, Offlinehändler und Logistikunternehmen.23 Mit einem Umsatz von über 500 Milliarden Euro zählt die deutsche Einzelhandelsbranche unter wirtschaftlicher Betrachtung zu Europas absoluter Spitze.24 Gleiches gilt auch angesichts des Umsatzes der deutschen Logistikbranche, die mit über 223 Milliarden Euro weltweit sogar führend im internationalen Vergleich ist.25 Demzufolge existiert grundlegend nicht nur eine potenziell hohe Anzahl möglicher Konsumenten für Same-Day-Delivery Dienstleistungen seitens der Einzelhandelsbranche, sondern zusätzlich auch ein hohes monetäres Marktvolumen seitens der Logistikbranche zwecks des Aufbaus und der Optimierung gegenwärtiger Transportnetzwerks für taggleiche Zustellungen von Waren stationärer Offline-, wie auch national agierender Onlinehändler.

Im Einklang mit der potenziell zukünftig branchenrevolutionierenden Beschaffen von Waren und Dienstleistungen durch Same-Day-Delivery ergeben sich entgegen der vielen Potenziale vor allem aber auch eine Menge Herausforderungen gegenüber denen sich gegenwärtige Online- und Offlinehändler der deutschen Einzelhandelsbranche verstärkt zuwenden müssen. Dabei wirft der Service vermehrt Fragen hinsichtlich der Auswirkungen von Same-Day-Delivery Dienstleistungen in Bezug auf die unternehmensinternen Geschäftsprozesse und möglichen Realisationsmaßnahmen für taggleiche Zustellungen auf. Die Bedeutsamkeit der fortschreitenden Entwicklung ist für Anbieter der Einzelhandels- und gesamten Logistikbranche eine im Wettbewerb nicht außer Acht zu lassende Thematik und so stellt sich die Frage: Ist Same-Day-Delivery ein Differenzierungsmerkmal des E-Commerce oder auch ein sich mittelfristig etablierender Standard des stationären Einzelhandels? Demzufolge gilt es einer präzisen Analyse der gegenwärtigen Anbieter für Same-Day-Delivery im Bereich des nationalen Einzelhandels mit hervorgehobener Untersuchung ausgewählter Anbieter (Amazon, Mediamarkt und Notebooksbilliger.de) und inbegriffener Betrachtung der aktuellen Nachfrage von Endkonsumenten.

3.1 Anbieter im Bereich Einzelhandel

Die Anzahl der Einzelhandelsanbieter mit einer Serviceoption hinsichtlich der Zustellung von Ware am Tag der Bestellung, unterliegt einem aufkommenden Wachstum. Die internationale Unternehmens- und strategieberatung „McKinsey & Company“ sieht dabei ein Marktvolumen von drei Milliarden Euro bis 2020 vor.26 Eindeutige Kennzahlen hinsichtlich des aktuellen Ausmaß in Bezug auf die gegenwärtig flächendeckende Verbreitung von Same-Day-Delivery bei Einzelhandelsanbietern gibt es dennoch bislang nicht. National, wie auch international vorreitendes Unternehmen ist dabei doch vor allem der US-amerikanische Onlinehändler „Amazon“. Im Rahmen des angebotenen Lieferservice „Prime Now“ kann bereits eine Auswahl von tausenden Artikeln an Kunden innerhalb von einer stunde bzw. in einem wählbar abendlichen Zeitfenster zugestellt werden. Aus diesem Grund ist auch Deutschlands führende Elektronik-Fachmarktkette „Media Markt“ ein gegenwärtig vorreitender Mutlichannel-Anbieter, der bislang in mehr als 240 Filialen eine Same-Day-Delivery anbietet.27 Doch auch eine steigende Zahl kleinerer Unternehmen beugt sich dem Trend hinsichtlich des Angebots von Same-Day- Delivery und versucht sich zunehmend verstärkt an der Realisation von taggleichen Warenzustellungen.

Zalando, einer der national führenden Onlineanbieter für Mode, testet derweil Same- Day-Delivery in vorzugsweise Berlin und Köln. Per Zufall ausgewählte Kundenbestellungen zwischen 10 und 16 Uhr werden derweil durch den kooperierenden Logistikspezialisten „tiramizoo“ zwischen 19 und 21 Uhr am selben Kalendertag ausgeliefert.28 Gleichzeitig kann auf Basis der Zusammenarbeit auch die die Abwicklung von Retouren innerhalb weniger stunden als Service in Berlin angeboten werden, wodurch es seit dem Frühjahr 2016 für die Berliner Zalando-Kundschaft möglich ist die Abholung möglicher Retouren über tiramizoo taggleich durchführen lassen zu können. Demzufolge übt sich der Onlinehändler verstärkt Kundenreaktionen zu sammeln, um bei positiven Erkenntnissen möglicherweise eine künftig feste Integration von Same-Day- Delivery in den Check-Out des Webshops garantieren zu können. Ferner haben auch Kunden des Einzelhandelsanbieters für Deko- und Einrichtungsbedarf „Depot“ die Möglichkeit über einen Service namens „Shop & Delivery“.29 Die Kunden werden demnach in über 50 stationären Filialen darauf hingewiesen ihre Einkäufe unverzüglich durch einen kooperierenden Logistikdienstleister in einem Zeitfenster zwischen 18 und 21 Uhr nach Hause liefern lassen zu können. Preislich orientiert sich dieser Service dabei an einem Pauschalpreis von 8,99€ pro Lieferung.30 Auch der bundesweite Sporthändler „Sportscheck“ betreibt für dessen Kunden einen Service hinsichtlich einer Same-Day-Delivery Dienstleistung Liefery.31 Nach anfänglicher Pilotphase in vorab drei Filialen ist die taggleiche Lieferung seit Mai 2015 in flächendeckend allen Filialen verfügbar. Die positiv gesammelten Erfahrungswerte liegen dabei vor allem in der Attraktivität gegenüber der wahlweise wählbaren Wunschzeitfensterzustellung, durch diese ideal auf den persönlichen Tagesablauf des Kunden eingegangen werden kann und demnach ein positiv verlängertes Einkaufserlebnis bei Sportscheck bis zur Haustür des Kunden erzielt werden kann.32

3.1.1 Amazon

Amazon.com ist ein international agierendes Unternehmen, das 1994 vom US- amerikanischen Unternehmer Jeff Bezos gegründet worden ist.33 Die Idee des Gründers basierte auf der Erschaffung eines bequemlich und vor allem vielfältig zugänglichen Marktes für Bücher bei dem ausschließlich das Internet die Möglichkeit über eine für den Kunden ideale Zurückgezogenheit bieten konnte, um ungestört eine Vielzahl literarischer Werke durchstöbern zu können.34 In Folge der hohen Nachfrage entwickelte sich das noch junge Unternehmen zu einem neuartigen Wettbewerber gegenüber dem bislang konventionell stationären Einzelhandelsmarkt, sodass bereits frühzeitig schon weit mehr als nur Bücher im Sortiment von Amazon zu finden waren. Seit jeher verfolgt das Unternehmen die Zielsetzung als weltweit kundenorientiertester Onlineanbieter auf Basis eines allumfassenden Sortiments seinen Kunden nahe zu sämtliche Produktkategorien der Konsumgüterindustrie anbieten zu können. Amazon.com betreibt neben der US-amerikanischen Website vor allem Retail- Website mit denen ermöglicht wird, dass Kunden unterschiedlichster Länder Zugriff auf die angebotenen Produkte in eigener Ländersprache haben. Anhand des integrierten Amazon Marketplace erhalten seit 2002 darüber hinaus private, als auch gewerbliche Verkäufer autorisierten Zugriff auf die e-Commerce-Plattform und können sowohl neue als auch gebrauchte Artikel anbieten.35 Als Online-Versandhändler sieht sich Amazon dementsprechend als Marktführer des internationalen Internethandels.

Mit einem Umsatz von 11,82 Milliarden US-Dollar gilt Deutschland als der wichtigste Absatzmarkt von Amazon außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika.36 Demnach ist das Interesse des Unternehmens in Hinblick auf die deutschen Kunden von hoher Bedeutung, sodass Amazon das gesamte Sortiment und neuartige Servicedienstleistungen fortlaufend ausweitet und stetig verbessert. Infolgedessen hat das Unternehmen als revolutionierender Vorreiter deutschlandweit als erster Onlinehändler den Same-Day Service in der Breite für eine Vielzahl von Kunden eingeführt. Im Rahmen des derzeitig für 49€/Jahr (künftig 69€/Jahr) angebotenen Kundenbindungsprogramm „Amazon Prime“ gestaltet Amazon seinen Kunden neben eines kostenlosen Premiumversands und uneingeschränktem Streamingzugriff auf Video- und Musikinhalte, vor allem die Option hinsichtlich einer gratis Same-Day Lieferung in Deutschlandweit inzwischen 20 Metropolregionen seit jüngster Erweiterung im September 2016 (Siehe Abb.4) ,37

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 4: Übersicht der Amazon Same-Day-Delivery Metropolen
(Quelle: https://www.amazon.de/b?node=7013565031 )

Demnach stehen den Kunden bis zu eine Million Artikel unterschiedlichster Güterkategorien zur Verfügung, die in Abhängigkeit der jeweiligen Region durch eine taggleiche Zustellung an die Lieferadresse des Konsumenten ausgeliefert werden können. Der kostenfrei unverzügliche Lieferservice ist dabei lediglich an die Bedingungen geknüpft, dass der Kunde in einer der gekennzeichneten Metropolregionen wohnt, einen für Same-Day qualifizierten Artikel auswählt und der Mindestbestellwert über einem Gesamtwert von 20€ liegt.38 Bei einem Bestellwert von unter 20€ beträgt die zu entrichtende Servicegebühr fünf Euro. Gemäß des mittel- bis langfristigen Anspruchs von Amazon seine Kunden im Rahmen des Mitgliederprogramms dauerhaft an sich binden zu können, erhalten hingegen aber auch Kunden ohne abgeschlossene Amazon Prime-Mitgliedschaft einen uneingeschränkten Zugriff auf das gesamte Sortiment von Amazon. Zusätzlich dazu enthalten ist auch die Vielzahl möglicher Lieferoptionen. Dennoch wird dazu aufgefordert eine entsprechende Gebühr für die jeweilig in Anspruch zu nehmende Lieferoption (Premiumversand: 7,99€/ Same Day: 13,99€ pro Lieferung) zu entrichten.39 Verantwortlich für die Durchführung der termingerechten Zustellung ist dabei der in Kooperation stehende KEP-Dienstleister DHL.

Zusätzlich zur angebotenen Same-Day Lieferung bei der die Zustellung in dem abendlichen festgelegten Zeitfester erfolgt, startet Amazon im Mai 2016 den Service „Prime Now“. Prime Now ist ein in Berlin und München Amazon Prime Kunden vorbehaltener Lieferservice bei dem die Zustellung der Ware mit Hilfe von Lieferwagen oder Lastenrädern innerhalb einer stunde oder eines zweistündigen Zeitfensters zwischen 08:00 und 24:00 Uhr erfolgt.40

[...]


1 Vgl. LocaFox 2016

2 Vgl. LocaFox 2016

3 Vgl. Geißler/Femerling 2008 S. 17.

4 Vgl. Wirtschaftslexikon24.com 2016

5 Vgl. Wirtschaftslexikon24.com 2016

6 Vgl. LocaFox 2016

7 Vgl. Geißler/Femerling 2008 S. 17.

8 Vgl. statista [2016a]

9 Vgl. Geißler/Femeriing 2008 S. 82.

10 Vgl. Geißler/Femeriing 2008 S. 82.

11 Vgl. Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) [o.J]

12 Vgl. Geißler/Femerling 2008 S. 82.

13 Vgl. Geißler/Femerling 2016 S. 43.

14 Vgl. Geißler/Femerling 2016 S. 43.

15 Vgl. Geißler/Femerling 2016 S. 43.

16 Vgl. Voigt 2016 S.55

17 Vgl. Verkehrsclub Deutschland [2016a]

18 Vgl. Verkehrsclub Deutschland [2016a]

19 Vgl. Verkehrsclub Deutschland [2016a]

20 Vgl. Verkehrsclub Deutschland [2016b]

21 Vgl. Pieringer [2016

22 Vgl. Meixner [2016b]

23 Vgl. McKinsey & Company 2015

24 Vgl. statista [2015c]

25 Vgl. statista [2014d]

26 Vgl. McKinsey & Company 2015

27 Vgl. Media-Saturn 2015

28 Vgl. Verkehrsrundschau 2016

29 Vgl. Hassa 2016

30 Vgl. Hassa 2016

31 Vgl. Dziallas 2015

32 Vgl. Dziallas 2015

33 Vgl. Amazon Newsroom 2016

34 Vgl. Amazon Newsroom 2016

35 Vgl. Amazon.co.uk 2016]

36 Vgl. statista [2015e]

37 Vgl. Amazon [2016c]

38 Vgl. Schroeter 2015

39 Vgl. Amazon [2016b]

40 Vgl. Plerlnger [2016]

Ende der Leseprobe aus 58 Seiten

Details

Titel
Same-Day-Delivery in Deutschland. Eine Marktanalyse
Hochschule
Hochschule Fresenius; Köln
Note
1,7
Autor
Jahr
2017
Seiten
58
Katalognummer
V355125
ISBN (eBook)
9783668423572
ISBN (Buch)
9783668423589
Dateigröße
920 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Logistik, Amazon, DHL, UPS, DPD, Same Day Delivery, Analyse, Deutschland, Tiramizoo, Liefery, Wettbewerb, Zukunft, Management, Bachelorarbeit
Arbeit zitieren
Tilman Schwarz (Autor), 2017, Same-Day-Delivery in Deutschland. Eine Marktanalyse, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/355125

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Same-Day-Delivery in Deutschland. Eine Marktanalyse



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden