Makedonische Kammergräber am Beispiel des Grabes der Eurydike


Hausarbeit, 2017
21 Seiten, Note: 1,3
Anonym

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Lage

2. Historischer Überblick
2.1. Fund/Grabung
2.2. Plünderung

3. Eurydike
3.1. Zur Person
3.2. Materielle Hinterlassenschaften zu Eurydike
3.2. Warum Grab der Eurydike: Datierung

4. Architektur
4.1. Allgemeines
4.1.1. Vorkammer
4.1.2. Totenkammer
4.1.3. Tonnengewölbe
4.2. Besonderes
4.2.1. Äußere Fassadengestaltung
4.2.2. Totenkammer
4.2.2.2. Beschreibung der Scheinfassade im Inneren
4.2.2.2. Bemalung der Architekturelemente

5. Funde
5.1. Marmor-Thron
5.1.1. Beschreibung des Aufbaus
5.1.2. Motiv der Rückenlehne
5.1.3. Raub der Marmorfigurinen
5.2. Marmor-Larnax

6. Fazit

7. Literaturverzeichnis

8. Abbildungsverzeichnis

1. Lage

Das Kammergrab der Eurydike liegt östlich des modernen Vergina und wurde im Gräberfeld der Königinnen entdeckt. Dieses liegt nur ca. 250 m südöstlich der großen Tumuli des Gräberfeldes A (Abb. 1), auf welchem sich auch die Königsgräber - unter anderem das von Philipp II - befinden.[1] Das Grab liegt außerdem ca. 500 m nördlich unterhalb des antiken Palastes, in unmittelbarer Nähe zur antiken Stadtmauer, am nordwestlichen Stadttor. Es gibt keine Erwähnungen von einem Grabhügel, der das benachbarte Rhomaios-Grab überspannt haben soll. Dennoch geht man von dessen Existenz aus.[2] Begehbar ist das Grab über einen ungelegten Dromos von Südsüdosten.[3]

2. Historischer Überblick

2.1. Fund/Grabung

Das Grab der Eurydike wurde 1987 nur 4m östlich des Romaios-Grabes bei Ausgrabungen der Universität Thessaloniki entdeckt. Es ist das eigentümlichste aller monumentalen Grabbauten dieses Typus und wurde unter der Grabungsleitung von Manolis Andonikos zu Tage gebracht. Andronikos veröffentlichte daraufhin einen kurzen Überblick über die Grabung und lieferte später noch einige Beiträge zur Erforschung des Kammergrabes, bevor er im März 1992 verstarb.[4]

2.2. Plünderung

Mangold gibt an, dass Manolis Andronikos vermutet, dass der Grab bereits kurz nach der Errichtung des Kammergrabes beraubt worden sein muss, da die Räuber die Tür der Hauptkammer problemlos öffnen konnten. Die Grabräuber schlugen eine Öffnung in die Grabfront rechts unterhalb des Gewölbes und entfernten einige Quader über dem Gewölbe der Vorkammer, die ihnen als Einstieg dienten. Auf Höhe der durch das Gewölbe verdeckten Quader wurde ein Skelett gefunden, das vermutlich von einem Grabräuber stammt. Ein zweites Skelett eines Grabräubers befand sich im Inneren der Vorkammer unterhalb der Öffnung im Gewölbe. Laut Mangold war dieserwohl während des Raubzugs gestürzt.[5]

3. Eurydike

3.1. ZurPerson

Eurydike wurde 410 v. Chr. als Tochter des Sirrha - einem Prinzen aus Lyncestis im nördlichen Makedonien - geboren. Sie war die Ehefrau Amyntas II.) und Mutter von Philipp II. Sie gebar eine Tochter und drei Söhne und es war ihr möglich den Thron in Besitz ihrer Familie zu halten Um den Herrschaftsanspruch ihrer Familie zu halten, wendete sie sich Schutz und Unterstützung suchend an Athen.[6]

[...]


[1] Kottaridi 2009, 1

[2] Mangoldt 2012,291

[3] Mangoldt 2012,291

[4] Touratsoglou 1997, 245

[5] Mangoldt 2012,292

[6] Saatsoglou-Paliadeli2011,194

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Makedonische Kammergräber am Beispiel des Grabes der Eurydike
Hochschule
Justus-Liebig-Universität Gießen
Note
1,3
Jahr
2017
Seiten
21
Katalognummer
V371202
ISBN (eBook)
9783668491410
ISBN (Buch)
9783668491427
Dateigröße
2496 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
makedonische, kammergräber, beispiel, grabes, eurydike
Arbeit zitieren
Anonym, 2017, Makedonische Kammergräber am Beispiel des Grabes der Eurydike, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/371202

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Makedonische Kammergräber am Beispiel des Grabes der Eurydike


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden