Nordkorea, eine "Demokratie" ohne Menschenrechte


Referat / Aufsatz (Schule), 2016

19 Seiten, Note: 15

Celestia Morgenstern (Autor)


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Hauptteil
Situation
Ursachen - politische Situation
Folgen - gesellschaftliche Situation
Öffentliche Wahrnehmung/Internationale Reaktion
Vereinte Nationen (UNO)
Organisationen und Vereine
Andere Staaten
Nordkoreas Stellungnahme

Schluss

Literaturverzeichnis

Einleitung

Während die einen heute schon in einer hochmodernen, innovativen Gesellschaft leben, fristen die anderen ein Dasein im tiefsten Mittelalter. Während die einen hoch geschätzte, einzigartige Individuen sind, sind die anderen nicht mehr wert als Schweine, die im Dreck wühlen. Während die einen sie schon lange genießen und als selbstverständlich erachten, sind sie für die anderen unerreichbar und utopisch. Die Rede ist hier von Menschenrechten.

In Anbetracht der sozial und rechtlich hochentwickelten Gesellschaften einerseits und der grauenhaften Abgründe, in denen die Menschenwürde mit Füßen getreten wird, andererseits entsteht die Frage: Ist die Einhaltung von Menschenrechten wirklich nur ein Ideal? Obwohl die Beispiele für „die Hölle auf Erden“ so zahlreich vorhanden sind, haben wir uns dafür entschieden, die Situation in Nordkorea darzustellen, die menschenunwürdige Lage und die zugrundeliegenden Ursachen offenzulegen sowie in dem Zusammenhang Möglichkeiten zur Beseitigung des Problems zu diskutieren.

Hauptteil

Situation

Ursachen - politische Situation

Historischer Hintergrund

- Vor 1945: Korea, eine Kolonie Japans (Chōsen) - stark unterdrückt, massenhafte Zwangsarbeit und Zwangsprostitution
- nach 1945: Ende des 2. WK, Kapitulation Japans nach Hiroshima/Nagasaki - Ende der Kolonialherrschaft in Korea
- Korea geteilt in Nord (Sowjetunion)- und Südkorea (USA) am 38. Breitengrad, weil Uneinigkeit zwischen den beiden Mächten / Angst vor einander - ähnlich wie in Deutschland

- SU: Angst vor kompletter Besetzung Koreas durch USA , Angriffen gegen SU
- USA: Angst vor Kommunismus / Machterweiterung der SU

- 1950: Süden unabhängig, Norden startet Angriffe - Propaganda täuscht vor, dass Süden angreift
- große Gebiete eingenommen bis: UNO/USA Eingriff → USA/Südkorea ↔ Nordkorea/SU/China - Stellvertreterkrieg
- Ergebnis: kaum Gebietsgewinnung / Teilung wie vorher

Allgemeines

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- Parlament: oberste Volksversammlung: Partei der Arbeit Koreas und andere

- offiziell Demokratische Volksrepublik, international als stalinistische Diktatur oder absolutistische Monarchie angesehen

➔ militant nationalistische, sozialistisch orientierte Erbfolge-Diktatur

➔ Loyalität zur Kim-Dynastie

- laut Verfassung sozialistisch, seit 2009 kommunistische Bezüge aus Verfassung gestrichen

- tatsächliche Machtstrukturen innerhalb des Landes chaotisch

Internationale Stellung

- weitgehende internationale Isolierung
- Erzfeinde: westliche „imperialistische“ Staaten, v.a. USA
- Verbündete: China, Iran, Russland, Kuba
- China

- NK's größter Exportpartner (Nahrungsmittel- u. Energiehilfen)
- schwankendes Verhältnis aufgrund von Atomtest & Kim Jong-un
- Vermittler zwischen NK und der Welt

- Iran
- NK als wichtiger Waffenlieferant
- engere Zusammenarbeit seit 2012 mit Kooperationsabkommen im Bereich Technologie (Energie, Umwelt, Landwirtschaft, Lebensmittel)

- Russland
- NK Schulden von rund 11 Mrd. $ → verschlechtertes Verhältnis
- ehemalige Versprechungen von Dmitri Medwedew u. Kim Jong-il nicht realisiert

- Kuba:
- Kooperation in Energie, Landwirtschaft, Biotechnologie
- diplomatische Beziehung

Grund- und Menschenrechte

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Strafgesetz

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Folgen - gesellschaftliche Situation

Menschenrechtsverletzungen

Staatliche Diskriminierung

- 3 Kastensystem ➔ Einteilung der Bevölkerung nach ihrer Loyalität/Abstammung
- „feindlich gesinnt“ (27 %) = Familienangehörige von Grenzübertreter, ehemalige Häftlinge und ihre Familie, Unternehmer aus vorsozialistischer Zeit mit Familie
➔ keine Ansiedlung in größeren Städten, in der Nähe von Küsten und der Staatsgrenze
- „neutral“ / „schwankend“ (45 %)
- „freundlich gesinnt“/ „loyal“ (28 %) = Parteimitglieder mit Familie,
Familienangehörige von gefallenen Soldaten aus dem Kampf gegen Japaner und des Koreakrieges

- 51 weitere Unterklassen

- Umgang mit Behinderten
- Behinderte müssen ohne Hilfe im Alltag auskommen und behinderte Kinder werden von Eltern abgekauft und als „Testobjekte“ missbraucht
- keine Ansiedlung von Behinderten in Pjöngjang

Meinungs- und Pressefreiheit

- falscher Umgang mit Porträt einer Führungspersönlichkeit oder eine Meinungsäußerung gegen die Linie der Partei der Arbeit Koreas endet mit strafrechtlichen Konsequenzen
- keine unabhängigen Zeitungen, politischen Parteien, zivilorganisierte Organisationen
- in jeder Wohnung fest installiertes Radio (nicht ausschalten, nur leiser machen)
- auswendiges Lernen von Reden vom aktuellen Führer und von früheren Führer

Informationsfreiheit

- ausschließliche Nutzung von „staatlichen Propaganda-Medien“ —› harte Bestrafung fürs Hören anderer ausländischer Medien
- Mobilfunknutzung für Privilegierte und nur im Inland
- Internetnutzung verboten
- Beispiel: Kang Chol-hwan —› Hören von ausländischen Medien nach Haftentlassung —› von staatlichen Organen verfolgt —› Flucht nach China

Glaubensfreiheit

- 0,2 % der Bevölkerung gehören dem Buddhismus oder dem Christentum an
- Buddhisten anerkannt, Christen stark verfolgt
- christlicher Glauben in Verbindung mit amerikanisch und südkoreanisch beeinflussten Aktivisten
- Folter und Hinrichtung von Christen
- „Anschein für Religionsfreiheit“ —› nur 4 errichtete Kirchen seit 1988
- Bsp.: Jeffrey Fowle, ein Tourist aus den USA, wurde im Mai 2014 festgenommen, weil er in einem Nachtclub in Ch'ŏngjin eine Bibel zurückgelassen haben soll

[...]

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Nordkorea, eine "Demokratie" ohne Menschenrechte
Note
15
Autoren
Jahr
2016
Seiten
19
Katalognummer
V371838
ISBN (eBook)
9783668512443
ISBN (Buch)
9783668512450
Dateigröße
1205 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Nordkorea, Menschenrechtsverletzung, Rechte, Diktatur
Arbeit zitieren
Celestia Morgenstern (Autor)et al. (Autor), 2016, Nordkorea, eine "Demokratie" ohne Menschenrechte, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/371838

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Nordkorea, eine "Demokratie" ohne Menschenrechte



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden