Boom der Kreuzfahrtbranche. Marketing und Vertrieb im Tourismus


Forschungsarbeit, 2017
24 Seiten

Leseprobe

II
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
... II
Abbildungsverzeichnis
... III
Tabellenverzeichnis
... III
1 Einleitung
... 1
2 Tourismus und Kreuzfahrten
... 2
2.1 Einblick in die Tourismusbranche
... 3
2.2 Geschichte der Kreuzfahrt
... 4
2.3 Arten von Kreuzfahrten
... 9
2.3.1 Klassische Kreuzfahrten und Megaliner
... 10
2.3.2 Themenkreuzfahrten und Clubschiffe
... 10
2.3.3 Studienkreuzfahrten und Expeditionskreuzfahrten
... 11
2.4 Kreuzfahrtanbieter und Reedereien
... 11
3 Marketing und Vertrieb in der Schifffahrtbranche
... 13
3.1 Produktpolitik
... 13
3.2 Preispolitik
... 14
3.3 Vertriebspolitik
... 15
3.4 Kommunikationspolitik
... 16
4 Fazit und Ausblick
... 17
Literaturverzeichnis
... IV
Internetquellenverzeichnis
... IV

III
Abbildungsverzeichnis
Abbildung 1: Umsatz des deutschen Hochseekreuzfahrtenmarkts von 2004 bis 2015
... 5
Abbildung 2: Anzahl Passagiere auf dem weltweiten Kreuzfahrtmarkt von 2009 bis 2016
... 6
Abbildung 3: Anzahl Passagiere von Nordamerika, Europa und der Welt von 2007 bis 2019
... 7
Abbildung 4: Anzahl Passagiere aus Deutschland von 2004 bis 2015 (Angaben in Tsd.)
... 8
Abbildung 5: Wachstum des Interesses an Kreuzfahrten in den Jahren 1998 bis 2013
... 9
Abbildung 6: Umsatz der größten Kreuzfahrtanbieter in Deutschland in 2015
... 12
Tabellenverzeichnis
Tabelle 1: Kriterien zur Preisbildung in der Kreuzfahrtbranche
... 14
Tabelle 2: Vergleich direkte und indirekte Vertriebskanäle in der Kreuzfahrtbranche
... 15
Tabelle 3: Vergleich direkter und indirekter Vertrieb
... 16

1
1
Einleitung
Schiffe erleichtern dem Menschen den Transport von großvolumigen Gütern über größere Distan-
zen. Seit den 30-er Jahren haben einige Reedereien neue Ideen generiert und bieten Schifffahrten
Touristen an, die dich auf dem Meer erholen möchten. Die Menschen werden nicht von einem
Ort zu einem entfernten Ort gebracht, sondern sie gelangen wieder zurück zu ihrem Hafen bei
Reisebeginn. Diese spezielle Schifffahrt wird in der Gesellschaft auch Kreuzfahrt genannt. Einige
dieser Kreuzfahrten gelten heute noch als Luxus und werden deshalb auch zu hohen Preisen an-
geboten. Dies hat sich jedoch im Laufe der letzten Jahre geändert, so dass nicht nur die höher
Verdienenden sich eine Kreuzfahrt leisten können. Außerdem hat sich die Kreuzfahrtbranche in
den letzten Jahren weiterentwickelt und Reedereien bieten für ihre Passagiere umfangreiche Pro-
gramm- und Serviceangebote an. Auch die Schiffsausstattung und -größe hat sich verändert, so
dass heutzutage mehr Komfort geboten werden kann und die sogenannten Seekrankheiten, die
bei starkem Wellengang einigen Passagieren gesundheitlich zu schaffen machen, minimiert wer-
den konnte. Zu fast jedem erdenklichen Anlass gibt es spezielle Kreuzfahrten, wie beispielsweise
Hochzeiten auf hoher See.
Die Kreuzfahrtbranche boomt in Deutschland und feiert einen Rekord nach dem anderen. Die Zah-
len der Reedereien präsentieren Ergebnisse, die sich weit im zweistelligen Millionenbereich be-
finden. Der Reise- und Kreuzfahrtanbieter TUI beispielsweise konnte im letzten Jahr seinen Ge-
winn auf 80 Millionen Euro vergrößern und baut derzeit zwei neue Kreuzfahrtschiffe, um die Kun-
den in der boomenden Zeit bedienen zu können. Viele der Schiffe messen fast 300 Meter Länger
und besitzen 15 Decks mit insgesamt über 1200 Kabinen. Auch zukünftig wird in dieser Branche
mit mehr Umsatz und Gewinn gerechnet. Branchenexperten gehen davon aus, dass bis zum Jahr
2018 jährlich Prozent Wachstum in der Kreuzfahrtbranche erreicht wird.
1
Mit der vorliegenden Arbeit soll herausgefunden werden, wie das Wachstum in der Kreuzfahrt-
branche generiert wurde. Um dies herauszufinden, wird im Kapitel 2 zunächst ein Einblick in die
Tourismusbranche gewährt, um ein Grundverständnis zu schaffen. Des Weiteren wird in der his-
torischen Entwicklung von Kreuzfahrten aufgezeigt, wie Kreuzfahrten entstanden sind und wel-
ches Wachstum die Kreuzfahrtbranche in den letzten Jahren schaffen konnte. Anschließend wer-
den verschiedene Arten von Kreuzfahrten sowie verschiedenen Arten von Reedereien vorgestellt,
1
Vgl. Boerse.ARD.de 2016.

2
um die Vielfalt an Angeboten in der Kreuzfahrtbranche aufzuzeigen. Kapitel 3 untersucht im An-
schluss daran die Marketing- und Vertriebsstruktur in der Schifffahrtbranche und geht auf die ein-
zelnen Bereiche des Marketing-Mix gesondert ein. Kapitel 4 fasst die wesentlichen Ergebnisse der
Arbeit zusammen und gibt einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung.
2
Tourismus und Kreuzfahrten
Die erste Kreuzfahrt startete im Jahr 1891 von Cuxhaven aus. Es war die ,,Augusta Victoria" von
Hapag, die den Urlaub auf einem Schiff in die Gesellschaft gebracht hat. Seit dem nutzen immer
mehr Menschen Kreuzfahrturlauben als Erholung, so dass im Jahr 2015 bereits 1,81 Millionen
Menschen auf Kreuzfahrten ihren Urlaub verbachten. Weiteres Wachstum im zweistelligen Be-
reich wird vorausgesagt, da immer mehr Anbieter mit neuen Flotten auf den deutschen Markt ge-
langen. Für das Jahr 2016 wird mit zwei Millionen deutschen Kreuzfahrt-Touristen gerechnet. In
Europa nutzen vor allem deutsche Urlauber Kreuzfahrten, um sich von dem Alltag zu erholen. Im
Jahr 2014 haben europaweit deutsche Touristen die meisten Kreuzfahrten gebucht. Lediglich Tou-
risten aus den USA liegen in den Reisebuchungen für Kreuzfahrten vor Deutschland, gefolgt von
China. Dies macht sich auch auf den Reisepreisen bemerkbar. Im Jahr 2015 stiegen die durch-
schnittlichen Preise von Hochseekreuzfahrten weltweit um 3,3 Prozent, wobei die Preise in
Deutschland über dem Durchschnitt liegen.
2
Unter einer Reederei wird eine Gesellschaftsform in der Schifffahrt verstanden, die mindestens
ein Schiff besitzt und zur Gewinnerzielung einsetzt.
3
Eine Reederei ist zuständig für Verkehrsmit-
tel, die auf Wasserverkehrswegen ihren Aufenthaltsort verändern und Personen, Güter oder
Nachrichten transportieren.
4
Im § 476 HGH wird der Begriff Reeder definiert als ,,Eigentümer ei-
nes von ihm zum Erwerb durch Seefahrt betriebenen Schiffes.
5
Unter einer Kreuzfahrt wird eine Urlaubsreise mit einem Kreuzfahrtschiff verstanden.
6
2
Vgl. N-TV 2015.
Während
der Reisezeit werden verschiedene Häfen angefahren, so dass die Reisenden an Land gehen kön-
nen. Kreuzfahrten werden grundsätzlich zwischen Hochseekreuzfahrten und Flusskreuzfahrten
3
Vgl. Xpaket.de 2015.
4
Vgl. Schulz/Auer 2010, S. 1
5
Vgl. Bundesministerium der Justiz 2013, S. 143.
6
Vgl. Statista 2015b.

3
unterschieden und als Pauschalreisen mit verschiedenen Reiseleistungen angeboten.
7
2.1
Einblick in die Tourismusbranche
Wichtige
Kreuzfahrtmärkte sind Nordamerika mit Kanada und USA sowie in Europa die Länder Großbritan-
nien, Irland und Deutschland.
In Deutschland ist die Nachfrage nach Reisen mit Übernachtung eine beliebte Option, um sich bei-
spielsweise vom Alltag zu erholen und die Freiheit zu genießen, um neue soziale Kontakte aufzu-
bauen oder um neue Länder und Kulturen kennenzulernen. Der Tourismus bietet geeignete Funk-
tionen an, um die oben genannten Bedarfe der Reisenden zu befriedigen. Die Tourismusbranche
bringt inzwischen fast zehn Prozent Volkseinkommen ein, das entspricht rund 214 Milliarden Euro
und beschäftigt in Deutschland ca. 4,9 Millionen Menschen mit steigender Tendenz. Weltweit be-
trachtet sichert die Branche über 260 Millionen Arbeitsplätze. Dass die Tourismusbranche auch
bei der jüngeren Generation hierzulande beliebt ist, bestätigen die mehr als 80 000 Auszubildende
in touristischen Kernberufen.
8
Als Voraussetzung für die Nachfrage nach Reisen gelten einerseits der Wille des Menschen, das er
reisen möchte und andererseits finanzielle und temporale Gegebenheiten des Nachfragers. Sind
diese Grundvoraussetzungen gegeben, beeinflussen das Wetter und die klimatischen Bedingun-
gen die Nachfrage nach Urlaubsreisen.
9
Sind all diese Voraussetzungen gegeben, dann stehen der
Nachfrage zahlreiche Angebote gegenüber, darunter:
10
-
Natur: Wälder, Strände, Berge etc.
-
Kultur: Historische Bauten, Museen, Besonderheiten eines Landes etc.
-
Spezifika: Hotels, Restaurants, Skilifte, Bootsvermietungen etc.
Der Tourismus ist auf der Angebotsseite als auch auf der Nachfrageseite heterogen zu betrachten,
da alle Akteure, Strukturen und Determinanten vielfältig sind. Der Klimawandel wird für den Tou-
rismus zu einer immer größer werdenden Herausforderung, dem auf zwei Arten zu begegnen ist.
7
Vgl. Statista 2015b.
8
Vgl. DIHK 2016.
9
Vgl. Lohmann 2009; Lohmann/Beer 2013, zit. nach Matzarakis/Lohmann 2017, S. 237.
10
Vgl. Matzarakis/Lohmann 2017, S. 237.

4
Auf der einen Seite stehen die antreibenden Effekte des Klimawandels, die zu reduzieren sind und
auf der anderen Seite müssen die Leistungen des Angebots angepasst werden.
11
Die Zahl der Gästeübernachtungen in Beherbergungsstätten konnte mit dem Jahr 2013 einen Re-
kordwert verzeichnen. Auch bei Übernachtungen aus dem Ausland ist das Wachstum im Jahr 201
auf über 4 Prozent gestiegen, bei inländischen Übernachtungen lag der prozentuale Wert etwas
über den Vorjahreswert.
12
2.2
Geschichte der Kreuzfahrt
Die Geschichte der Kreuzfahrt geht zurück bis in das Jahr 1807, als Schiffe zum ersten Mal mit ei-
ner Dampfmaschine betrieben wurden. Durch diese Revolution wurden die Fahrzeiten im Ver-
gleich zu Muskel- und Windkraft sehr stark verkürzt. Im Jahr 1845 stach das erste Dampfschiff zur
See. Für Reedereien war dies die Grundlage für zukünftige Linienverbindungen über den Nordat-
lantik.
13
Regierungen und Unternehmen forderten daraufhin immer mehr Schiffverbindungen für
ihren Postverkehr. Schließlich entstanden in der Mitte des 19. Jahrhunderts Liniendampfschiff-
fahrten für die Postbeförderung. Im Zuge der verstärkten Auswanderung von Europa nach Ameri-
ka stieg die Nachfrage nach Personenbeförderung an.
14
Im Jahr 1875 hat Thomas Cook die ersten
Seereisen angeboten, die für Personen zur Erholung gedacht waren. 1891 wird schließlich als Be-
ginn der Kreuzfahrtära gesehen, als von Cuxhaven aus die Augusta Victoria nach Konstantinopel
fuhr.
15
Initiiert wurde diese Schifffahrt von HAP mit dem Grund, die Schiffe in den Wintermonaten
besser auszulasten.
16
Das erste Kreuzfahrtschiff war die Prinzessin Vitoria Luise, die ab dem Jahr
1900 ihre Dienste verrichtete.
17
Bis in die 1970er Jahre haben sich Passagierschifffahrten und
Kreuzschifffahrten etabliert. Als jedoch immer mehr Flugreisen in den 1970er Jahren angeboten
wurden, musste die Schifffahrtbranche starke Rückgänge hinnehmen. Um dem entgegenzu-
steuern, boten immer mehr Reedereien in ihren Schifffahrtrouten Zwischenstationen an unter-
schiedlichen Häfen an.
18
11
Vgl. von Bergner/Lohmann 2014; Bartels et al. 2009, zit. nach Matzarakis/Lohmann 2017, S. 237.
Auch am Preismodell haben die Reedereien neue Konzepte erarbeitet,
damit nicht nur wohlhabende Menschen sich Schifffahrten leisten können. So entstanden zuneh-
12
Vgl. DIHK 2016.
13
Vgl. Schulz/Auer 2010, S. 21.
14
Vgl. Schulz/Auer 2010, S. 22.
15
Vgl. Kludas 1987 zitiert nach Schulz/Auer 2010, S. 28.
16
Vgl. Schulz/Auer 2010, S. 28.
17
Vgl. Schulz/Auer 2010, S. 28.
18
Vgl. Schulz/Auer 2010, S. 30.
Ende der Leseprobe aus 24 Seiten

Details

Titel
Boom der Kreuzfahrtbranche. Marketing und Vertrieb im Tourismus
Autor
Jahr
2017
Seiten
24
Katalognummer
V375419
ISBN (eBook)
9783668529120
ISBN (Buch)
9783668529137
Dateigröße
659 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Marketing, Vertrieb, Verkauf, Sales Management, Tourismus, Schifffahrtbranche, Kreuzfahrten, Tourismusbranche, Clubschiffe, Megaliner, Reedereien, Reederei, Marketing-Mix, Produktpolitik, Preispolitik, Vertriebspolitik, Kommunikationspolitik, Studienkreuzfahrten, Themenkreuzfahrten
Arbeit zitieren
Lars Zimmermann (Autor), 2017, Boom der Kreuzfahrtbranche. Marketing und Vertrieb im Tourismus, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/375419

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Boom der Kreuzfahrtbranche. Marketing und Vertrieb im Tourismus


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden