Die Methode des Forschenden Lernens im Ökonomieunterricht


Hausarbeit, 2017
17 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Das Forschende Lernen
2.1 Definition
2.2 Beschreibung der Methode
2.3 Abgrenzung zum Entdeckenden Lernen
2.4 Fachwissenschaftliche Fundierung

3. Fachdidaktische Ausarbeitung
3.1 Ablauf des Forschenden Lernens
3.2 Einordnung in den Lehrplan
3.3 Methoden und Medienanalyse
3.4 Vor- und Nachteile
3.5 Die Methode im Unterricht

4. Fazit

Literaturverzeichnis

Literaturquellen

Internetquellen

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Ablauf des Forschenden Lernens

Abbildung 2: Drei Phasen des Forschenden Lernens

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

In den letzten Jahren erfreute sich die Methode des Forschenden Lernens stetig an wachsender Bedeutung.

Ziel der Methode des Forschenden Lernens stellt die eigenständige Erarbeitung von Sachverhalten dar, welche durch die Lernenden mithilfe ihrer eigenen Neugier gefördert werden soll. Gerade seit den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts führt ein Paradigmenwechsel von dem Auswendiglernen hin zum Fragen gestützten und auf Forschung basierenden Unterricht.1 Diese Methode ist jedoch durch den gängigen und normalen Frontalunterricht nicht realisierbar, sondern verlangt eine aktive Lernphase von den Lernenden. Genauso frei wie der Unterricht bei dieser Methode durchgeführt werden muss, genauso frei ist es jedem Lernenden zu entscheiden, wie das jeweilige Lernziel erreicht werden soll. Gerade in den naturwissenschaftlichen Fächern, wie zum Beispiel Chemie oder Physik, erfreut sich die Methode des Forschenden Lernens längst großer Beliebtheit und hat sich laut Johannes Reitinger oder Salman Ansari längst durchgesetzt und etabliert. Doch das im Unterricht selbstständige auseinandersetzen mit Problemen und Fragestellungen lässt sich nicht nur in den Naturwissenschaften anwenden. Auch in anderen schulischen Fächern, wie zum Beispiel im Wirtschaftsunterricht, lässt sich die Methode des Forschenden Lernens anwenden.

Doch gerade außerhalb des naturwissenschaftlichen Unterrichts ist das didaktisch- methodische Vorgehen immer noch stark auf die Vermittlung hin orientiert, es wird ein rezeptiver und kein explorativer Lernweg eingeschlagen.

Aufgrund dieses Mangels an aktueller Verwendung im Wirtschaftsunterricht lautet die Forschungsfrage inwiefern sich die Methode des Forschenden Lernens für den Wirtschaftsunterricht grundsätzlich eignet.

Nachfolgend an die Einleitung ist diese Arbeit in drei Kapitel unterteilt.

In Kapitel 1 wird der zentrale Themenbegriff das Forschende Lernen genauer definiert sowie die Methode anhand von fachwissenschaftlicher Literatur beschrieben. Des Weiteren wird sich mit der Unterscheidung und Differenzierung zum Entdeckenden Lernen befasst.

In Kapitel 2 werden daraufhin die fachdidaktischen Aspekte genauer beleuchtet sowie deren Einsatz im Wirtschaftsunterricht genauer analysiert. Schließlich wird in Kapitel 3 ein Fazit aus den betrachteten Themen gezogen.

2. Das Forschende Lernen

2.1 Definition

Die Methode des Forschenden Lernens wurde erstmals in den 60er Jahren des

19.Jahrhunderts von Jean Piaget und Jerome Bruner aufgegriffen.

In der darauf folgenden Zeit der Studentenproteste gewann die neue Form des

Unterrichtens, weg von der rezeptiven Wissensvermittlung, vermehrt an Bedeutung und Bekanntheit.2 Im Jahr 1970 wurde bei der Bundesassistentenkonferenz das Forschende Lernen letztlich als eine der wichtigsten Normen an Hochschulen herausgestellt.

Studenten sollten verstärkt in die Forschung miteinbezogen werden.

In Folge dessen ist die Methode des Forschenden Lernens zunehmend umgesetzt worden, wobei „Begriff und Abgrenzung dabei undeutlich geworden“3 sind.

„Forschendes Lernen zeichnet sich von anderen Lernformen dadurch aus, dass die

Lernenden den Prozess eines Forschungsvorhabens, das auf die Gewinnung von auch für Dritte interessanten Erkenntnissen gerichtet ist, in seinen wesentlichen Phasen -von der Entwicklung der Fragen und Hypothesen über die Wahl und Ausführung der Methoden bis zur Prüfung und Darstellung der Ergebnisse in selbstständiger Arbeit oder in aktiver Mitarbeit in einem übergreifenden Projekt - (mit)gestalten, erfahren und reflektieren“.4 Laut Huber ist bei seiner Definition anzumerken, dass es sich hierbei nicht um in erster Linie neue oder unbekannte Erkenntnisse handeln muss, sie sollten lediglich für Dritte interessant sein.

Arndt sagt, „das zentrale Merkmal forschenden Lernens ist die Auseinandersetzung der Schüler mit Frage- und Problemstellungen, wobei die zugehörigen Antworten und Lösungsansätze nicht von der Lehrkraft mitgeteilt sondern möglichst eigenständig ergründet werden“.5

2.2 Beschreibung der Methode

Die Durchführung beim Forschenden Lernen erfordert laut Bönsch, ein methodisches Vorgehen. Die Methode soll, wie bereits erwähnt, Erkenntnisse über die Umwelt durch eigens erstellte Fragen, Hypothesen und in Folge dessen ihre Lösungen, anhand einer wissenschaftlichen Herangehensweise liefern und fördern können. Dadurch, dass die Lernenden das Problem durch einen eigenen Lösungsweg lösen, fördert dies die intrinsische Motivation.

Des Weiteren ist hierdurch auch ein heterogenes Lernen möglich, da die Lernenden in ihrem eigenen Lerntempo die Fragestellung lösen können.

Eine Differenzierung wie bei üblichen Frage- und Aufgabenstellungen erübrigt sich hierbei. Ein weiterer Punkt ist, dass die Methode auch für jüngere Schülerinnen und Schüler geeignet ist, da sich die Fragen und Probleme individuell anpassen lassen können.6

2.3 Abgrenzung zum Entdeckenden Lernen

Wie bereits aufgeführt, wurde sowohl der Begriff als auch die Abgrenzung des Forschenden Lernens mit der Zeit unklar beziehungsweise undeutlich.

Beide Methoden haben das Aufstellen sowie die Formulierung von Hypothesen gemeinsam, dennoch unterscheiden sie sich aber in der Art ihrer weiteren Ausführung, laut Manfred Bönsch, erheblich.

Während das Forschende Lernen versucht, den Lernenden das Erforschen von (subjektiv) Neuem zu ermöglichen, so versteht sich das Entdeckende Lernen mehr als eine Lehr- Lern-Methode welche lediglich das „Nachentdecken“ bestimmter Sachverhalte, in einer Verbindung aus Lehren und Lernen, ermöglicht. 7

2.4 Fachwissenschaftliche Fundierung

Das grundlegende Ziel bei der Durchführung von Forschung ist es, Erkenntnisse über die Wirklichkeit zu erlangen.

Dabei handelt es sich unter anderem um die Beschreibung komplexer Zusammenhänge, sowie das Verstehen und das Erklären komplexer und vielschichtiger Sachverhalte. Des Weiteren beinhaltet dies, die Reduktion von Komplexität, sowie das Prognostizieren künftiger Zustände.

Gerade im Hinblick auf den Wirtschaftsunterricht ist die empirische Sozialforschung, in welcher „gesellschaftliche (und somit auch wirtschaftliche) Phänomene systematisch untersucht werden mit Rückgriff auf Erfahrung in der Wirklichkeit“ 8, von Bedeutung.

Durch die Untersuchung gesellschaftlicher Phänomene findet die Methode des Forschenden Lernens besonders in der Volkswirtschaftslehre ihre Berechtigung und dennoch eignet sie sich ebenfalls für Teilbereiche aus der Betriebswirtschaftslehre. Zu den Kernmethoden des Forschenden Lernens zählen die Beobachtung, die Befragung, die Inhaltsanalyse sowie das Experiment.

Bei allen erfolgenden Untersuchungen müssen stets die Kriterien der Objektivität, der Reliabilität sowie der Validität eingehalten werden.

Objektivität erhält man, wenn die Ergebnisse oder Antworten in Unabhängigkeit zur Prüfungsleitung stehen.

Reliabilität ist dann gewährleistet, wenn das Messergebnis so lange gleich bleibt wie auch das untersuchte Merkmal gleichbleibend ist.

Validität stellt klar, dass das zu untersuchende Merkmal tatsächlich im Fokus liegt und seitens der zu Befragenden keine Missverständnisse oder Fehlinterpretationen aufkommen können.

Nützlichkeit sowie Ökonomie sind laut Arndt zwei weitere Ansprüche welche für den Unterricht von besonderer Relevanz sind.

So muss das Thema eine besondere Relevanz für die Erkenntnisgewinnung liefern sowie in einem sinnvollen Verhältnis zum Aufwand stehen.

Insgesamt sind fünf verschiedene Varianten der Forschung zu unterscheiden:

1. Die Explorative Forschung untersucht weitgehend unerforschte Sachverhalte. Primäres Ziel dieser Forschung ist das Aufstellen von Hypothesen welche erst nachfolgend näher untersucht werden.
2. Die Deskriptive Forschung hat zum Ziel soziale Phänomene zu Beschreiben und zu Diagnostizieren. Ihr Hilfsmittel ist die deskriptive Statistik.
3. Die Hypothesen prüfende Forschung ist darauf ausgelegt, Theorien und Aussagen zu Überprüfen. Auch hier dient die Statistik als wertvolles Instrument.
4. Die Entwicklungsforschung hat die Lösung einer Problemstellung zum Ziel. Das Entwickeln von Lösungen, Maßnahmen, Programmen sowie von Technologien ist ihre Absicht.
5. Die Evaluationsforschung untersucht die Wirksamkeit von Maßnahmen und in Folge dessen auch ihrer Optimierung.9

3. Fachdidaktische Ausarbeitung

3.1 Ablauf des Forschenden Lernens

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.1: Ablauf des Forschenden Lernens (nach Aepkers 2002, S.78 erstellt)

[...]


1 vgl. Mieg, Harald / Lehmann, Judith (2017): Forschendes Lernen: Wie die Lehre in Universität und Fachhochschule erneuert werden kann. Frankfurt am Main. S.13f 4

2 vgl. Bönsch, Manfred (2000): Variable Lernwege. Ein Lehrbuch der Unterrichtsmethoden. 2. Auflage. Schöningh Verlag. S.94f.

3 Huber, Ludwig: https://dbs-lin.ruhr-unibochum.de/lehreladen/lehrformatemethoden/ forschendes-lernen/begriffbegruendungen-und-herausforderungen/https://dbs-lin.ruhr-uni- bochum.de/lehreladen/wpcontent/themes/lehreladen (Abrufdatum: 06.07.2017)

4 Huber, Ludwig (2009): Forschendes Lernen im Studium: aktuelle Konzepte und Erfahrungen. Bielefeld, S.11

5 Arndt, Holger (2013): Methodik des Wirtschaftsunterrichts. Budrich Verlag. Opladen. S.93

6 vgl. Arndt, Holger (2013): Methodik des Wirtschaftsunterrichts. Budrich Verlag. Opladen. S.93f

7 Ströter, Helena (2006): Forschend-entdeckender Unterricht in der Grundschule am Beispiel von Einflussfaktoren auf das Pflanzenwachstum. Norderstedt, S.14ff.

8 Arndt, Holger (2013): Methodik des Wirtschaftsunterrichts. Opladen, S.94

9 vgl. Arndt, Holger (2013): Methodik des Wirtschaftsunterrichts. Opladen, S.93ff 8

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Die Methode des Forschenden Lernens im Ökonomieunterricht
Hochschule
Pädagogische Hochschule Weingarten
Veranstaltung
Methoden des Wirtschaftsunterrichts
Autor
Jahr
2017
Seiten
17
Katalognummer
V378340
ISBN (eBook)
9783668556461
ISBN (Buch)
9783668556478
Dateigröße
421 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Forschendes Lernen, Ökonomieunterricht, Methoden, Exploratives Lernen, Wirtschaftsmethoden
Arbeit zitieren
Fabian Kiem (Autor), 2017, Die Methode des Forschenden Lernens im Ökonomieunterricht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/378340

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Methode des Forschenden Lernens im Ökonomieunterricht


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden