Psychologie des Gesundheitsverhaltens. Selbstregulationsfähigkeit, Intentionsphase, Transtheoretische Modell


Einsendeaufgabe, 2013

25 Seiten, Note: 0,5


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einsendeaufgabe 1: Selbstregulationsfähigkeit
Aufgabe 1 Erläuterung Selbstregulationsfähigkeit
Aufgabe 2 Merkmale zur Ausprägung der
Selbstregulationsfähigkeit
Aufgabe 3 Fragenkatalog Selbstwirksamkeitserwartung
Fragenkatalog Person 1
Fragenkatalog Person 2
Fragenkatalog Person 3
Fragenkatalog Person 4
Fragenkatalog Person 5
Aufgabe 4 Analyse der Selbstwirksamkeit der Gruppe

Einsendeaufgabe 2: Intentionsphase
Aufgabe 1 Aufgaben der Intensionsphase
Aufgabe 2 Checkliste Beweggründe
Aufgabe 3 Zielhierarchie Verhaltensänderung
Gruppe / Einzelberatung
Aufgabe 4 Kosten-Nutzen-Verhältnis
Aufgabe 5 Handlungswirksames Ziel

Einsendeaufgabe 3: Transtheoretische Modell
Aufgabe 1 Ausgangssituation
Aufgabe 2 Tabelle Transtheoretisches Modell

Anhang:
Literaturverzeichnis
Tabellenverzeichnis
Abbildungsverzeichnis

Einsendeaufgabe 1: Selbstregulationsfähigkeit

Längerfristige Beratung zum Thema:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Meine Gruppe besteht aus 5 Personen (m/w) die beruflich sehr stark eingebunden sind, kaum Freizeit haben und zeitlich nicht zum Kochen kommen. Sie greifen immer wieder zu schnell verfügbaren Essen wie z.B. Fast Food und Süßigkeiten. Meine Gruppe ist normalgewichtig und möchte sich präventiv vor Übergewicht und den damit zusammenhängenden ernährungsbedingten Krankheiten schützen.

Tab. 1: Daten der Gruppe: Der Versuchung wiederstehen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aufgabe 1: Erläuterung Selbstregulationsfähigkeit

In der Psychologie bezeichnet der Begriff Selbstregulation Vorgänge, die mit der Steue- rung der eigenen Person in ihrer Umwelt in Zusammenhang stehen. Dabei kann zwi- schen Individuen unterschieden werden die reaktiv auf ihre Umwelt handeln von sol- chen die ihre Umwelt aktiv beeinflussen und steuern. Letztere besitzen durch ihre Fä- higkeit ihre Emotionen, Antrieb und durch die bewusst positive Wahrnehmung der Din- ge ein hohes Maß an Selbstregulation. Folgendes Beispiel soll dieses verdeutlichen:

Person A mit geringer Selbstregulationsfähigkeit und Person B mit hoher Selbstregula- tionsfähigkeit fallen in einer Prüfung durch. Person A ist von Selbstzweifeln geplagt und hat nun in der nächsten Prüfung Angst zu versagen. Sie geht mit geringer Motivati- on in die Lernphase rein und wird durch die geringere Effizienz beim Lernen wahr- scheinlich in der Nachprüfung wieder durchfallen. Sie ist also zum „Spielball“ ihrer Umwelt geworden. Person B hingegen ist durch den Rückschlag extrem motiviert es nun allen zu zeigen. Im Gegensatz zur Person A fängt Person B frühzeitig an zu lernen und gestalte aktiv ihre innerpsychische Wahrnehmung der äußeren Umstände positiv. Sie freut sich zum Beispiel darüber, sich noch etwas ausgiebiger mit der Materie be- schäftigen zu dürfen und nun der Sache auf den Grund zu gehen. Mit aller Wahrschein- lichkeit wird sie die Nachprüfung bestehen. Sie nimmt aktiv Einfluss auf ihre Umwelt indem sie ihre Sicht der Dinge steuert.

Aufgabe 2: Merkmale zur Ausprägung der Selbstregulationsfähigkeit

Tab. 2: Merkmale zur Ausprägung der Selbstregulationsfähigkeit

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aufgabe 3: Fragenkatalog Selbstwirksamkeitserwartung

Tab. 3: Fragenkatalog zur Ermittlung der Selbstwirksamkeitserwartung der Gruppe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Fragenkatalog Person 1

Tab. 4: Fragenkatalog Selbstwirksamkeitserwartung - Person 1

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Erreichte Punktzahl: 39

Fragenkatalog Person 2

Tab. 5: Fragenkatalog Selbstwirksamkeitserwartung - Person 2

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Erreichte Punktzahl: 30

[...]

Ende der Leseprobe aus 25 Seiten

Details

Titel
Psychologie des Gesundheitsverhaltens. Selbstregulationsfähigkeit, Intentionsphase, Transtheoretische Modell
Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
0,5
Autor
Jahr
2013
Seiten
25
Katalognummer
V380423
ISBN (eBook)
9783668570337
ISBN (Buch)
9783668570344
Dateigröße
816 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Selbstregulationsfähigkeit, Intentionsphase, Transtheoretische Modell, Psychologie des Gesundheitsverhaltens
Arbeit zitieren
Carla Ribeiro Rekkab (Autor), 2013, Psychologie des Gesundheitsverhaltens. Selbstregulationsfähigkeit, Intentionsphase, Transtheoretische Modell, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/380423

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Psychologie des Gesundheitsverhaltens. Selbstregulationsfähigkeit, Intentionsphase, Transtheoretische Modell



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden