1 Tag in Rom

Martinas Kurztrip zu Papst, Pizza und Piazza


2018-04-12, 30 Seiten (ca.), 9783668566866
PDF, ePUB und MOBI

Leseprobe

Table of Contents

Die Lust an Städtereisen

In der ewigen Stadt
Anreise auf Umwegen, oder „Alle Wege führen nach Rom“
Besuch beim Papst
Trastevere

Mein Fazit

Links zu Rom

Bildnachweis

Die Lust an Städtereisen

„Nicht nur lange Reisen machen Spaß“, das ist das Motto, nach dem ich lebe und mit dem ich meine Reiselust stille. Mit meinen Berichten „1 Tag in …“ möchte ich zu Kurztrips inspirieren, aufzeigen, was man alles an einem Tag erleben kann, oder einfach nur unterhalten. Hier gibt es jede Menge Tipps und Karten zum Nachmachen für alle, die wenig Zeit zum Reisen haben, oder deren Geldbeutel – wie meiner – nicht endlos gefüllt ist.

illustration not visible in this excerpt

Rom-Route Teil 1. Quelle: OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY-SA

In der ewigen Stadt

Anreise auf Umwegen, oder „Alle Wege führen nach Rom“

Alle Wege führen nach Rom. Selbst wenn es per Bus durch Geiselharz geht. Zur Erklärung: Als meine Mama und ich bequem am Allgäu Airport in den Billigflieger steigen wollten, durchkreuzte dichter Nebel unsere Pläne. Kurz vor dem Boarding wurden alle Passagiere in den Bus nach Friedrichshafen verfrachtet. In Memmingen fehlte es offensichtlich an der notwendigen Beleuchtung der Start- und Landebahn. Mit sage und schreibe drei Stunden Verspätung, ich schwankte permanent zwischen Lachen und völligem Ausflippen, stiegen wir schließlich in Rom-Ciampino in den Shuttle-Bus. Und weitere 40 Minuten später am Roma Termini, dem Hauptbahnhof, wieder aus. Hektisch riss ich mir die Jacke vom Leib, denn hier war der Sommer noch anwesend. Nach einem entschädigenden, üppigen, sauleckeren Abendessen und einer eher kurzen Nacht nahe der Villa Borghese (1) brachen wir am nächsten Morgen zur selbigen, also zum imposanten Stadtpark, auf. Gleich stachen mir die wunderschönen Bäume ins Auge, eine Art Stamm samt Nest obenauf. Auch sonst zog mich der Stadtpark – gerade in den Morgenstunden super idyllisch – in seinen Bann. Alle zwei Meter eine Statue oder ein Brunnen, dazwischen Jogger, Brotzeitwägen, und sogar am Zoo kamen wir vorbei. Doch nach einer Stunde mussten wir die grüne Oase wieder verlassen. Der Hunger machte das Flanieren nicht mehr mit.

illustration not visible in this excerpt

Am Zoo

illustration not visible in this excerpt

Villa Borghese

Besuch beim Papst

In Rom ein Café zu finden, ist leicht, und somit hockten wir kurz darauf mit Cappuccino und zuckersüßem Gebäckteil am winzigen Tisch. In Italien beinahe ein Fauxpas. Denn gefrühstückt wird im Stehen. Zeit investiert man fürs morgendliche Speisen nicht. „Die würgen alle ihr Hörnchen runter und schütten schnell den Kaffee rein“, analysierte meine Mama treffend das Frühstücksprocedere. Trotz unseres Fehlverhaltens waren wir gestärkt und trabten, jawohl trabten, nun in Richtung Vatikan. Der Grund für die frühmorgendliche Eile: Unser Papst gibt jeden Mittwoch um 10.30 Uhr eine Generalaudienz. Sagte zumindest der Reiseführer. Als wir dann inmitten des XXL-Touristenpulks an unserem Etappenziel ankamen, erfuhren wir, dass die Audienz tatsächlich stattfindet. Wir warteten also geduldig in der Schlange, bis wir den Sicherheitsscheck durchliefen und endlich auf dem Petersplatz (2) standen. Wow. Im 20-sekündigen Rundumblick bewunderten wir die beiden Brunnen, den Obelisken und überhaupt das ganze Flair. Es hat schon was, wenn Menschen aus der ganzen Welt auf einem Fleck genau auf das Gleiche warten.

illustration not visible in this excerpt

Ansturm auf den Petersplatz

illustration not visible in this excerpt

Bei der Papst-Audienz auf dem Petersplatz

illustration not visible in this excerpt

Der Papst kommt!

illustration not visible in this excerpt

Im Petersdom

Bis Herr Ratzinger kam, dauerte es noch ein paar Minütchen. Auf der Suche nach einem Sitzplatz winkte uns ein sympathischer Asiate zu den zwei freien Plätzen neben sich. Die Stimmung war genauso toll wie das Wetter, somit die Wartezeit selbst schon ein Erlebnis. Plötzlich sprangen die geschätzten 30 000 Menschen auf, klatschten und jubelten frenetisch. Wer einen Stuhl ergattern konnte, stand auf selbigem. Wir ebenfalls. „Wo ist er denn“, fragte ich aufgeregt meine Mama. „Can you see him?“, schrie ich meinen Sitz-/Stehnachbarn an. Konnte er - und ich jetzt auch. In seinem Papamobil fuhr Benedikt XVI. durch seine Fangemeinde. Als er zum Anfassen nah bei uns vorbeikam, konnte ich meine Ganzkörper-Gänsehaut nicht mehr in Schach halten. Erst recht nicht, als die Anwesenden in verschiedensten Sprachen begrüßt wurden. Ein ergreifendes Erlebnis, das bis zur Mittagszeit dauerte. Im überwältigten Gemütszustand besichtigten wir anschließend den Petersdom, bevor wir in Richtung Innenstadt spazierten.

[...]

Ende der Leseprobe aus 30 Seiten

Details

Titel
1 Tag in Rom
Untertitel
Martinas Kurztrip zu Papst, Pizza und Piazza
Autor
Seiten
30
Preis (eBook)
1,99 EUR
ISBN (eBook)
9783668566866
Preis (Buch)
7,90 EUR
ISBN (Buch)
9783668566873
Sprache
Deutsch

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: 1 Tag in Rom


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden