"ʽServi sunt.ʼ Immo homines". Eine Untersuchung zu Senecas Epistula 47 "Epistulae Morales"

Sah Seneca über die antike Sklaverei aus egozentrischen Absichten hinweg?


Seminararbeit, 2012

26 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die antike Sklaverei
Die Sklaverei aus historischer Perspektive
Die Sklaverei aus literarischer Perspektive

Hauptteil: Eine Untersuchung zu epist. 47
ʽServi sunt.ʼ Immo homines. (47, 1)
Superbissima consuetudo (47, 2-9)
Aeque spirare, aeque vivere, aeque mori (47, 10 – 16)
Servitus voluntaria (47, 17)
Non potest amor cum timore misceri (47, 18 – 20)
Levis est malitia (47, 21)

Fazit

Literaturverzeichnis
Primärliteratur
Weitere Primärquellen
Sekundärliteratur

Ende der Leseprobe aus 26 Seiten

Details

Titel
"ʽServi sunt.ʼ Immo homines". Eine Untersuchung zu Senecas Epistula 47 "Epistulae Morales"
Untertitel
Sah Seneca über die antike Sklaverei aus egozentrischen Absichten hinweg?
Hochschule
Universität Osnabrück
Note
1,3
Autor
Jahr
2012
Seiten
26
Katalognummer
V383727
ISBN (eBook)
9783668590106
ISBN (Buch)
9783668590113
Dateigröße
676 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Seneca, Epistulae morales, Sklaven, Sklaven in der Antike, Philosophie, Philosophische Briefe, Sklaverei aus historischer Perspektive, Sklaverei aus literarischer Perspektive
Arbeit zitieren
Anna Kuhlmann (Autor:in), 2012, "ʽServi sunt.ʼ Immo homines". Eine Untersuchung zu Senecas Epistula 47 "Epistulae Morales", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/383727

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: "ʽServi sunt.ʼ Immo homines".  Eine Untersuchung zu Senecas Epistula 47 "Epistulae Morales"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden