Textanalyse der Spiegelgeschichte von Ilse Aichinger


Hausarbeit, 2017

13 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Anja Schneider
2
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung
3
2 Textanalyse/Textinterpretation - Definition
2.1 Textanalyse
4
2.2 Textinterpretation
4
3 Formen der Textanalyse
4
4 Die Fokalisierung und ihre Herkunft
5
4.1 Bedeutung der Fokalisierung
5
4.2 Nullfokalisierung
6
4.3 Externe Fokalisierung
7
4.4 Interne Fokalisierung
7
5 Betrachtung des gesamten Werkes
7
6 Welcher Fokalisierungstyp liegt nun vor?
8
7 Perspektivierung nach Schmid
8
7.1 Der Begriff der Perpektivierung
9
7.2 Die fünf Parameter der Perspektive
9
7.2.1 Perzeptive Perspektive
9
7.2.2 Ideologische Perspektive
9
7.2.3 Räumliche Perspektive
10
7.2.4 Zeitliche Perspektive
10
7.2.5 Sprachliche Perspektive
10
7.3 Eine Übersicht
11
8 Schluss
11

Anja Schneider
3
1
Einleitung
Wie uns bekannt ist, gibt es heutzutage verschiedenste Genres aus denen der Leser
wählen kann, ja schon fast zu viele. Jeden Tag wählen etliche Österreicher ein Buch
aus ihrem Lieblingsgenre aus, sie beginnen es zu lesen und schon währenddessen
beginnt der Prozess der Interpretation und Analyse. Sie tauchen quasi in die
Geschichte ein. Wohl bemerkt meinen die meisten Leser, dass es zwischen einer
Interpretation und Analyse keinen Unterschied gibt ­ ein Irrtum.
Aus diesem Grund möchte ich dem Leser dieser Hausarbeit die Textanalyse
näherbringen und auch kurz den Unterschied zur Textinterpretation anmerken. Meine
Leser sollen verstehen was diese Begriffe überhaupt bedeuten. Es geht in dieser
Arbeit aber auch darum, eine bestimmte Geschichte in ihre Bestandteile zu zerlegen
und zu analysieren. Diese Geschichte wird die Spiegelgeschichte von Ilse Aichinger
sein. Es ist natürlich möglich einen Text auf verschiedenste Arten und Weisen zu
analysieren. Da es bei einer Textanalyse nicht um die Bedeutung eines Textes geht,
sondern um dessen Struktur, ist eine Inhaltsangabe der von Aichingers Werk
überflüssig.
Mein Fokus liegt auf der Fokalisierung. Das ausgewählte Hauptthema lautet daher:
Fokalisierung ­ das Nicht-Erzählte?
Ich möchte, dass meine Leser schon während des Lesens meiner Arbeit einzelne
Merkmale der Fokalisierung aus der Spiegelgeschichte herausfiltern können. Dies
soll im ersten Kapitel meiner Hausarbeit geschehen.
Nachfolgend werde ich einzelne Abschnitte bzw. Sätze der Spiegelgeschichte
zitieren und die Auffälligkeiten herausfiltern und erklären.
Außerdem möchte ich noch näher auf die Perspektivierung nach Schmid eingehen.
Zum Schluss werde ich mein Ergebnis erläutern und über das Nicht-Erzählte
schreiben. Dies soll gleichzeitig den Übergang zu meiner Textinterpretation bilden.

Anja Schneider
4
2 Textanalyse/Textinterpretation - Definition
2.1 Textanalyse:
Das Wort Analyse stammt aus dem Griechischen und bedeutet ,,Auflösung". Führt
man also eine Textanalyse durch, so wird eine komplette Geschichte in seine
Bestandteile zerlegt. Es geht darum die Struktur eines Textes zu untersuchen.
Dennoch ist vorab zu sagen, dass es trotzdem wichtig auch das gesamte Werk zu
lesen und zu betrachten. Ziel einer Textanalyse ist es somit, herauszufinden, was
einen bestimmten Text überhaupt zu einem Text macht. Wie schon bekannt ist, wird
in dieser Hausarbeit das Werk ,,Spiegelgeschichte" von Ilse Aichinger zerlegt und
untersucht. Dennoch kommt es in der Erzähltextanalyse auch darauf an welcher
Perspektive gelesen wird. Im Bereich der Textanalyse fiktionaler Erzähltexte stellen
wir uns drei Leitfragen:
x Wer
erzählt?
x Wie wird erzählt?
x Was wird erzählt?
Mein Thema fällt unter der Kategorie der zweiten Frage. Somit liegt mein Augenmerk
darauf, wie der Erzähler eine Geschichte erzählt.
2.2 Textinterpretation
Ziel der Interpretation ist es, die Bedeutung eines bestimmten Textes zu verstehen.
Wobei zu beachten ist, dass jeder Leser einen anderen Zugang zu einer Geschichte
haben kann.
3
Formen der Textanalyse
Es gibt viele verschiedene Formen eine Textanalyse durchzuführen. Auf der
nächsten Seite habe ich deshalb eine kleine Grafik zu dem Teil der
Erzählperspektive erstellt.

Anja Schneider
5
Anlage der Erzählperspektive
Epistemologische
Räumliche
Perspektive
Perspektive
Zeitliche
Perspektive
(Fokalisierung)
Sprachliche
Perspektive
Ideologische
Perspektive
(vgl. Einführung in die Erzähltextanalyse; 3. Auflage; Jahn/Meister,J.B, Metzler Verlag GmbH,
Stuttgart; Kapitel IV, S.113)
4
Die Fokalisierung und ihre Herkunft
Karl Franz Stanzl war es, der den Begriff ,,Erzählperspektive" einführte. Diese soll
eine Zusammenfassung der verschiedenen Blickwinkel auf die Erzählung und die
Erzählstimme sein. Die Erzählperspektive gilt als Definition des gesamten
Komplexes.
Der Narratologe Gerárd Genette gab sich mit dieser Allgemeinheit nicht zufrieden
und untersuchte die Erzählperspektive genauer. Somit führte er im Jahr 1972 die
Fokalisierung ein.
4.1
Die Bedeutung der Fokalisierung
In fast jeder Geschichte gibt es bekanntlich einen Erzähler. Dieser gilt als Kreation
des Autors. Der Autor kann über das Wissen des Erzählers frei bestimmen. Dieses
Vorgehen wird durch die Fokalisierung genauer betrachtet und definiert. Es wird also
aus einer Geschichte herausgefiltert aus welchem Blickwinkel erzählt wird und wie
viel der Erzähler weiß. Man unterscheidet dadurch drei Typen der Fokalisierung.
(Vgl. Lahn/Meister, K. IV.2; S.116f.)
Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Textanalyse der Spiegelgeschichte von Ilse Aichinger
Hochschule
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Note
1,0
Autor
Jahr
2017
Seiten
13
Katalognummer
V387252
ISBN (eBook)
9783668618473
ISBN (Buch)
9783668618480
Dateigröße
418 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Textanalyse
Arbeit zitieren
Anja Schneider (Autor:in), 2017, Textanalyse der Spiegelgeschichte von Ilse Aichinger, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/387252

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Textanalyse der Spiegelgeschichte von Ilse Aichinger



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden