Qualitätsmanagement und Qualitätszertifikat, Investition, Finanzierung, Produktion und Logistik

Einsendeaufgabe zu Betriebswirtschaftslehre IV


Einsendeaufgabe, 2013

21 Seiten, Note: 1,6


Leseprobe

2
Inhaltsverzeichnis
1
QUALITÄTSMANAGEMENT UND QUALITÄTSZERTIFIKAT ... 3
1.1
Personalanforderung für gerätegestütztes Training nach der DIN 33961 ... 3
1.1.1
Personaleinsatzplanung ... 3
1.1.2
Qualifikationsstufen ... 4
1.1.3
Soll/Ist-Vergleich im Ausbildungsbetrieb ... 6
1.2
Grundriss der Trainingsfläche ... 7
1.3
Einsehbarkeit der Trainingsfläche ... 8
2
INVESTITION ... 8
2.1
Kapitalwertmethode ... 9
2.2
Interne Zinsfußrechnung ... 10
3
FINANZIERUNG ... 11
3.1
Finanzierungsinstrumente Kraftausdauerzirkel ... 11
3.1.1
Innenfinanzierung - externe Eigenfinanzierung: ... 11
3.1.2
Innenfinanzierung ­ Eigenfinanzierung ... 12
3.1.3
Außenfinanzierung ­ externe Fremdfinanzierung ... 13
3.2
Stellungnahme Kreditfinanzierung ... 14
4
PRODUKTION UND LOGISTIK ... 15
4.1
Arbeitsproduktivität ... 15
4.2
Einbindung des externen Faktors ... 17
4.3
Bestandteile Abwicklungszeit und Maßnahmen ... 17
5
LITERATURVERZEICHNIS ... 20
6
ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS ... 21
6.1
Abbildungsverzeichnis ... 21
6.2
Tabellenverzeichnis ... 21

3
1
Qualitätsmanagement und Qualitätszertifikat
1.1
Personalanforderung für gerätegestütztes Training nach der DIN
33961
1.1.1
Personaleinsatzplanung
Die Planung des Personaleinsatzes erfolgt bei Kieser Training gemäß der DIN 33961-4,
da Kieser Training ein reines gerätegestütztes Krafttraining anbietet und somit eine
Theke im klassischen Sinn mit Getränkeverkauf, Supplementen usw. wegfällt. Dadurch
wird keine zusätzliche Fachkraft benötigt und die vorhandenen Trainer decken den Re-
zeptionsbereich mit ab.
Daraus ergibt sich nun folgender Personaleinsatzplan:
Tabelle 1 Personaleinsatzplan für die Woche vom 14.03.2016 - 20.03.2016
Uhrzeit
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
T1
T2
T3
T1
T2
T3
T1
T2
T3
T1 T2
T3
7h ­ 8h
-1-
-2-
-5-
-8-
-2-
-9-
-5-
-9- -5-
-1-
8h ­ 9h
-1-
-2-
-5-
-8-
-2-
-9-
-5-
-9- -5-
-1-
9h ­ 10h
-1-
-2-
-5-
-7-
-8-
-2-
-9-
-5-
-9- -5-
-1-
10h ­ 11h -1-
-2-
-5-
-7-
-8-
-2-
-9-
-8-
-5-
-9- -5-
-1-
11h -12h
-1-
-2-
-5-
-7-
-8-
-2-
-9-
-8-
-5-
-9- -5-
-1-
12h ­ 13h -1-
-2-
-5-
-7-
-8-
-2-
-9-
-8-
-5-
-9- -5-
-1-
13h ­ 14h -1-
-2-
-5-
-7-
-8-
-2-
-9-
-8-
-5-
-9- -5-
-1-
14h ­ 15h -4-
-6-
-3-
-7-
-1-
-9-
-1-
-8-
-2- -3-
-8-
15h ­ 16h -4-
-6-
-3-
-7-
-1-
-9-
-1-
-8-
-4-
-2- -3-
-8-
16h -17h
-4-
-6-
-3-
-1-
-9-
-1-
-8-
-4-
-2- -3-
-8-
17h -18h
-4-
-6-
-3-
-1-
-9-
-1-
-4-
-2- -3-
-8-
18h -19h
-4-
-6-
-3-
-1-
-9-
-1-
-4-
-2- -3-
-8-
19h -20h
-4-
-6-
-3-
-1-
-9-
-1-
-4-
-2- -3-
-8-
20h -21h
-4-
-6-
-3-
-1-
-9-
-1-
-4-
-2- -3-
-8-
21h -22h

4
Freitag
Samstag
Sonntag
Uhrzeit
T1 T2
T3
T1
T2
T3
T1
T2
T3
7h ­ 8h
-8-
-4-
-3-
8h ­ 9h
-8-
-4-
-3-
-6-
-1-
-6-
-7-
9h ­ 10h
-8-
-4-
-3-
-6-
-1-
-7-
-6-
-1-
-7-
10h ­ 11h -8-
-4-
-3-
-6-
-1-
-7-
-6-
-1-
-7-
11h -12h -8-
-4-
-3-
-6-
-1-
-7-
-6-
-1-
-7-
12h ­ 13h -8-
-4-
-3-
-1-
-7-
-1-
-7-
13h ­ 14h -8-
-3-
-6-
-7-
-6-
-7-
14h ­ 15h -5-
-9-
-6-
-1-
-6-
-1-
15h ­ 16h -5-
-9-
-2-
-6-
-7-
-6-
-1-
-7-
16h -17h -5-
-9-
-2-
-6-
-7-
-6-
-1-
-7-
17h -18h -5-
-9-
-2-
-7-
-6-
-1-
18h - 19h -5-
-9-
-2-
19h -20h -5-
-9-
-2-
20h -21h -5-
-9-
-2-
21h -22h
Legende:
T1, T2, T3 = Trainer
= Trainingsfläche
= Geschlossen
= Mitarbeiterkürzel
= Nicht besetzt
1.1.2
Qualifikationsstufen
Zur Einschätzung der Qualität einzelner Trainer werden deren Fähigkeiten und Ausbil-
dungen in verschiedene Stufen dargestellt.
Die nachfolgende Tabelle soll hierfür einen Überblick verschaffen. Es werden die ein-
zelnen Stufen der Trainer des Ausbildungsbetriebs zusätzlich eingefügt:
-1-

5
Tabelle 2 Qualifikationsstufen allgemein, sowie der in dem Ausbildungsbetrieb eingesetzten
Trainer
Qualifikati-
on
Beispiel
Trainer des Ausbil-
dungsbetriebs
Auf das Unternehmen
angewendet
Stufe 1
Basiswissen
Trainer 1-9
Basiswissen (ADOK:
Ausbildungs-
und
Dokumentationsstel-
le der Kieser Trai-
ning AG in Köln)
Stufe 2
B-Lizenz
Trainer 4 und 7
Erworben an der BSA-
Akademie: Präventi-
on, Fitness Gesund-
heit, School for health
Management in Saar-
brücken
Stufe 3
Aufbaustufe, z.B. B-
Lizenz + Athl.-trainer
Stufe 4
A-Lizenz, Sport- u. Fit-
nesskfm.
Trainer 8
A-Lizenz­
Gesundheitstrainer
(BSA-Akademie: Prä-
vention, Fitness Ge-
sundheit, School for
health Management in
Saarbrücken)
Stufe 5
Fitnessfachwirt
Stufe 6
Bachelor of Arts, z.B.
Fitnessökonomie
Trainer 1-3;5;6;8u.9 Bachelor of Arts Fit-
nessökonomie (Deut-
sche Hochschule für
Prävention und Ge-
sundheit in Saarbrü-
cken)
Stufe 7
Master of Arts, z.B.
Präv. ­ u. Gesundheits-
management
Stufe 8
Promotion

6
1.1.3
Soll/Ist-Vergleich im Ausbildungsbetrieb
·
Berechnung der Öffnungszeiten des Ausbildungsbetriebs:
o
Mo-Fr von 07:30 ­ 21:30 Uhr (je 14h geöffnet = 70 Stunden/Woche)
o
Sa, So u. Feiertag von 09:00 ­ 18:00 Uhr. (9h geöffnet = 18 Stun-
den/Wochenende)
o
Gesamt 88 Stunden/Woche, die geöffnet sind.
o
Bei einer Größe mit 666 qm müssen gemäß der DIN 33961 mindestens
37 Stunden/ Woche durch Trainerwochenstunden abgedeckt sein.
o
Ist-Situation:
Berechnung der Trainerwochenstunden erfolgt durch den Perso-
naleinsatzplan und liegt bei 239 Trainerwochenstunden
Abgezogen werden muss die Einsehbarkeit der Trainingsfläche
vom Beobachtungspunkt aus, die auf Grund der räumlichen
Struktur nicht von einem Trainer allein zu 100% erfüllt ist.
Trainer 1 weist eine Einsehbarkeit von 84,29% auf
Trainer 2 weist eine Einsehbarkeit von 98,57% auf
=> (84,29%+98,57%)/2 = 91,43% Durchschnittliche Einsehbar-
keit
·
Auf Grund des Personaleinsatzplanes und des Konzepts
des Ausbildungsbetriebs, sind zu jeder Zeit mindestens 2
Trainer auf der Fläche und somit eine 100%ige Einseh-
barkeit generiert.
·
Trainerqualifikation der anwesenden Trainer:
o
Ein weiteres Kriterium ist der Status der Trainerqualifikation, die bei
mindestens 30% der gesamt berechneten Trainerwochenstunden durch
einen Trainer der Qualifikationsstufe 3 liegen muss.
o
Die restliche Zeit muss durch einen Trainer mit der Mindestqualifikati-
onsstufe 2 sichergestellt sein.
·
Ist-Situation im Ausbildungsbetrieb: Die Situation im Ausbildungsbetrieb ge-
staltet sich so, dass immer mindestens 1 Trainer vorhanden ist, der die Qualifika-
tionsstufe 6 besitzt. Somit trifft Variante 1 zu, die besagt, dass zu 100% der Zeit
die Qualifikationsstufe 3 eingehalten wird.

7
·
Zudem weist der Bereichsleiter Trainer mit den Qualifikationsstufen 4 und 6 die
geforderte Mindestqualifikation von Stufe 4 auf.
1.2
Grundriss der Trainingsfläche
Abbildung 1 Grundriss des Ausbildungsbetriebs
Legende:
= Krafttrainingsgerät
= Rezeption
Ausbildungsbetrieb ist ein Kieser Training-Studio, sodass sich im Raum nur Krafttrai-
ningsgeräte und eine Rezeption befindet für den Check-In/ Check -Out der Kunden.
Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Qualitätsmanagement und Qualitätszertifikat, Investition, Finanzierung, Produktion und Logistik
Untertitel
Einsendeaufgabe zu Betriebswirtschaftslehre IV
Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,6
Autor
Jahr
2013
Seiten
21
Katalognummer
V388185
ISBN (eBook)
9783668626287
ISBN (Buch)
9783668626294
Dateigröße
616 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
qualitätsmanagement, qualitätszertifikat, investition, finanzierung, produktion, logistik, einsendeaufgabe, betriebswirtschaftslehre
Arbeit zitieren
Dennis Staiger (Autor), 2013, Qualitätsmanagement und Qualitätszertifikat, Investition, Finanzierung, Produktion und Logistik, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/388185

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Qualitätsmanagement und Qualitätszertifikat, Investition, Finanzierung, Produktion und Logistik



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden