Eine Zusammenfassung zur Einführung in die römische Komödie


Zusammenfassung, 2014

15 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Einführung in die römische Komödie

1. Vorbemerkungen

- römische Komödie hat die schnellste Entwicklung in der Literatur durchlaufen
- war zuerst vollständig entwickelt
- Vollendung der Entwicklung um 200 v. Chr. = archaische Phase
- Hauptvertreter der griechischen Tragödie und Komödie mit Zahl der erhaltenen Stücke (in Klammern: Gesamtproduktion)
- Aischylos 7 (>80)
- Sophokles7 (~120)
- Euripides 19 (88)Alte Kom.: Aristophanes 11 (44)

Mittlere Kom.: Alexis u.a. – (> 1000)

Neue Kom.: Menander 1 (>100)

300 v.

- drei Stufen der Entwicklung:
- alte Komödie (politisch gefärbt, Tagesgeschehen und Kritik an aktueller Politik)
- mittlere Komödie
- neue Komödie (unpolitisch à begründet durch historische Entwicklung Griechenlands weg von freien Demokratie à Einmischung ist sinnlos)
- Menander ist bedeutendster Vertreter der neuen Komödie
- ab 3. Jh. v. Chr. entwickelte sich die Palliata = römische Komödie im griechischen Gewand
- Hauptvertreter der römischen Komödie und Tragödie mit Zahl der erhaltenen Stücke Plautus 20 (130?) Terenz 6 (6) Seneca 10 (aus der Kaiserzeit unter seinem Namen veröffentlicht)
- Besonderheit: anders als bei anderen griechischen Vorbilder sind hier Vorbild und Nachahmer zeitlich so nahe beieinander, dass sie einander kannten und begegnen konnten
- Phase im 3 Jh. v. Chr. :
- erste öffentliche Theaterauftritte
- Zentrum des griechischen Theaterlebens in Magna Graecia à Einfluss auf römisches Theater aufgrund der Nähe, da Theaterstücke von Offizieren und Soldaten in Süditalien miterlebt wurden à Wunsch nach eigenem Theater
- Phase 2. Jh. v. Chr.:
- Griechische Stücke werden in Rom aufgeführt
- Bsp: Lucius Meminus brachte Schauspieler nach Rom 145 v. Chr., Stück über die Zerstörung Korinths
- Phase 1. Jh. v. Chr.:
- Schauspieler wurden engagiert für Ludi Graeci, aber waren nicht sehr beliebt
- nur vereinzelt Aufführung griechischer Stücke
- Besterben der Bearbeitung dieser Stücke, um für Römer zugänglich zu machen
- aufgrund der hochentwickelten Vorbilder und der zeitlichen Nähe konnten die Nachahmer eine zeitgenössische Bearbeitung vornehmen (Bsp. Plautus – Asinaria)

2. Tradition des griechischen Theaters im Westen

- Magna Graecia = Kolonien griechischer Städte seit 800 v. Chr. à kulturelle Prägung
- 5. Jh. v. Chr:
- Einfluss der dorischen Komödie seit dem 5. Jh. v. Chr. durch den Siziler Epicharm à lustiges Theaterspiel, 40 chorlose Stücke, nur Fragmente erhalten
- Tradition der dorischen Komödie reicht bis ins 6. Jh. zurück
- attische Tragödie (Import) à wichtigster Vertreter:
- Aischylos, der häufig Sizilien/Syrakus besucht hat, da dort großes Interesse an griech. Dramen herrschte
- Euripides, der hier beliebter war als in Athen, hat Stücke aufgeführt, geschrieben und inszeniert
- Syrakus selbst hatte im 5. Jh. ein eigenes Theater und eine rege Theaterproduktion
- 4. Jh. v.Chr.:
- bescheidene eigene griechische Tragödienproduktion in Magna Graecia
- wichtig: Dichter der Mittlere Komödie wie Alexis aus Thurioi und Philemon aus Syrakus
- lebten in Athen, aber stammten aus dem Westen, erfolgreich
- Quellen, die Auskunft geben über Dramen im 4. Jh.:
- Apulische Prunkgefäße = Darstellungen meist aus Tarent, Darstellung von Tragödien, viele Figuren, im Zentrum ist ein Tempel / Palast = Ort der Handlung, Kleidung tragödientypisch
- Phylakengefäße = Szenen eines Possenspiels, komische Unterhaltung, Kostüme vergleichbar mit denen der alten Komödie àPhlyakenposse ist nicht literarisch fixiert, daraus entwickelt Rhinthon um 300 v.Chr. die sog. Hilarotragödie
- Einflüsse griechischer Autoren auf:
- Tragödie
- Komödie
- Phylakenposse
- Pantomimus
- Mimus

[...]

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Eine Zusammenfassung zur Einführung in die römische Komödie
Hochschule
Universität Osnabrück
Note
1,3
Autor
Jahr
2014
Seiten
15
Katalognummer
V416266
ISBN (eBook)
9783668661882
Dateigröße
507 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Römische Komödie, Palliata, Geschichte der römischen Komödie
Arbeit zitieren
Anna Kuhlmann (Autor), 2014, Eine Zusammenfassung zur Einführung in die römische Komödie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/416266

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Eine Zusammenfassung zur Einführung in die römische Komödie



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden