Möglichkeiten, einen Unterrichtseinstieg in der Jahrgangsstufe 5 im Rahmen des Sportunterrichts zielgerichtet zu gestalten


Examensarbeit, 2018
30 Seiten, Note: 12,0
Anonym

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Eiiileitinig
1.1 Einfuhrung in die Thematik
1.2 Formulierung derProblemstellung
1.3 Aufbau der Arbeit

2. Darstellung der Ist-Situation
2.1 Beschreibung derLerngruppe

3. Theoretische Grundlagen
3.1 Bedeutung der Bewegungsforderung fur die kindliche Entwicklung
3.2 Bewegungszeit als ein Qualitatskriterium fur den Sportunterricht
3.3 Offener und geschlossener Unterrichtsbeginn im Vergleich

4. Moglichkeiten des Unterrichtseinstiegs

5. Datenerhebung
5.1 Dokumentation der Durchfuhrung

6. Auswertung
6.1 Videoaufnahmen und teilnehmende Beobachtung
6.2 Evaluationsbogen
6.3 Auswirkungen auf den weiteren Stundenverlauf

7. Fazit und Ausblick

8. Abbildungsverzeichnis

9. Literaturverzeichnis

10. Anhang

1. Einleitung

1.1 Einfuhrung in die Thematik

Der Sportunterricht als einziges reines Bewegungsfach stellt einen Ausgleich gegenuber dem bewegungsreduzierten Schulalltag sowie der zunehmend bewegungsarmen Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen dar. Ein hoher Anteil korperlicher Bewegung stellt laut Andreas Hoffmann (2011) ein konstitutives Merkmal sowie ein Qualitatskriterium fur den Sportunterricht dar. Dennoch stehen die Sportlehrkrafte vor dem immer wieder auftretenden Problem, dass besonders zu Beginn des Unterrichts ein hohes Pensum an solcher Bewegungszeit durch organisatorische Belange verloren geht.

1.2 Formulierung der Problemstellung

Welche Sportlehrkraft kennt die folgende Situation anfangs ihres Sportunterrichtes nicht? Die ersten Kinder betreten neugierig und voller Tatendrang die Sporthalle. Die Trinkflaschen und Wertsachen werden abgelegt, die Lehrkraft wird aufgesucht und mit Fragen gelochert. „Frau Blasini, was machen wir heute?“, ,,Konnen wir FuBball spielen?“, ,,Konnen Sie mir helfen, meine Haare zum Zopf zu binden?“. Ein paar weitere Schuler kommen dazu. „Ich habe meine Tumschuhe vergessen!“, „Ich darf heute nichts Anstrengendes machen, ich bin erkaltet“. ,,Konnen wir endlich anfangen?“. Solche und unzahlige weitere Fragen sind von einer Unmenge an Kindern zu horen, die sich um die Sportlehrkraft versammelt haben. Diese versucht, alien Kindern gerecht zu werden und die Fragen nach und nach zu beantworten, wahrend sie gleichzeitig den Trennvorhang hochfahren muss, der von einer anderen Klasse unten gelassen wurde. Danach muss sie einer Schulerin die Halskette offnen, die sich im Laufe des Morgens verknotet hat.

Besonders bei jungeren Schulem muss die Sportlehrkraft insbesondere zu Unterrichtsbeginn einer Reihe von verschiedenen Aufgaben nachkommen: Haben alle Kinder geeignete Sportsachen dabei? Wurde der Schmuck abgelegt und die Haare zugebunden? Sind alle Kinder anwesend? Wer darf nicht aktiv am Unterricht teilnehmen? Wahrenddessen werden sich verschiedene Krankheitsgeschichten angehort, Atteste entgegengenommen, sowie Fragen nach den Unterrichtsinhalten beantwortet. Dazu kommt der Umstand, dass die Schuler unterschiedlich viel Zeit zum Umziehen benotigen und dementsprechend zu verschiedenen Zeitpunkten die Turnhalle betreten. Das enttauschende Resultat besteht nun darin, dass sich viele Kinder die Zeit mit Warten vertreiben mussen, in der sie sich hatten bewegen konnen. Genau dieser Problematik soil mit einem ritualisierten Unterrichtseinstieg entgegengewirkt werden. Daher beschaftige ich mich im Laufe der padagogischen Facharbeit mit der folgenden Fragestellung:

Welche Moglichkeiten gibt es, einen Unterrichtseinstieg in der Jahrgangsstufe 5 im Rahmen des Sportunterrichts zielgerichtet zu gestalten?

1.3 Aufbau der Arbeit

Der erste Teil der padagogischen Facharbeit umfasst eine Beschreibung der aktuellen Situation in der von mir unterrichteten 5. Klasse zu Beginn des Sportunterrichts. Hierbei soil die Problemstellung greifbar gemacht und mogliche Losungsansatze genannt werden. Im Anschluss daran werden die theoretischen Grundlagen beleuchtet sowie die fur die Arbeit elementaren Schlusselbegriffe definiert. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei darin, verschiedene Variationen eines Unterrichtseinstieges darzustellen, welche sich im Grad der Offenheit voneinander unterscheiden.

Der Hauptteil der Arbeit umfasst die Darstellung des Forschungsvorhabens. In diesem Abschnitt werde ich sowohl die Planung, als auch die Durchfuhrung des Projektes detailliert beschreiben und erlautern. Eine anschlieBende Gegenuberstellung soil einen Vergleich zur vorherigen Situation ermoglichen. Hierbei werden die Ergebnisse ausgewertet und reflektiert, sowie eine mogliche Weiterarbeit uberdacht.

Ein zusammenfassendes Fazit soil die im Laufe der wissenschaftlichen Arbeit gewonnenen Erkenntnisse gebundelt darstellen und bewerten.

Aus Grunden der besseren Lesbarkeit verzichte ich in dieser wissenschaftlichen Hausarbeit auf die Unterscheidung von Begriffen in eine mannliche und weibliche Form. Demnach sind mit beispielsweise mit der Bezeichnung „Schuler“ sowohl mannliche, als auch weibliche Schulerrinnen gemeint.

2. Darstellung der Ist-Situation

Ein ahnliches Bild wie bereits in der Einleitung beschrieben, bietet sich jeden Donnerstag morgen, sobald ich, Lehrkraft im Vorbereitungsdienst einer 5. Klasse im Fach Sport, die Eingangstur der Turnhalle betrete. Wahrend die ersten Kinder meist kurz danach umgezogen in der Halle stehen, benotigen einige Schuler mehr Zeit in den Umkleidekabinen. Nachdem sich nun alle Kinder in der Sporthalle eingefunden, ihre Sachen abgelegt haben und gegebenenfalls auftretende Probleme sowie themenferne Regelhinweise besprochen werden miissen, beginnt der Unterricht nun im Sitzkreis. Hierbei wird die Klasse begruBt, die Anwesenheit kontrolliert und der Unterrichtsinhalt besprochen. In der Regel findet der eigentliche Unterricht „in Bewegung“ erst ca. 15 Minuten nach dem offiziellen Unterrichtsbeginn statt. Ein solcher Unterrichtsbeginn stellt eine geschlossene Form des Unterrichtseinstieges dar und wird im folgenden Kapitel naher erlautert. Diese bereits genannten ungunstigen Rahmenbedingungen, unter denen der Sportunterricht leidet, bezeichnen Neumann und Hafner als „strukturell bedingte Zeitfresser“ (Neumann & Hafner, 2012: 4).

2.1 Beschreibung der Lerngruppe

Die Klasse 5 besteht aus insgesamt 21 Schulern, von denen 13 Jungen und 8 Madchen sind. Die Lernenden befinden sich alle im Alter von zehn bis zwolf Jahren. Ich unterrichte die Klasse seit Beginn des Schuljahres 2017/18 eigenverantwortlich im Fach Sport. Die Lerngruppe ist sehr bewegungsfreudig und lasst sich rasch von neuen Sportarten oder Bewegungen begeistem. Insgesamt zeigt der GroBteil der Schuler der Klasse 5 einen groBen Bewegungsdrang. In Bezug auf die Bewegungsausfuhrung und -gestaltung sind alle Kinder bemuht, den Vorgaben der Lehrkraft zu entsprechen, auch wenn sich der unterschiedliche Leistungsstand in Bewegungsausfuhrungen im Verlauf des ersten Halbjahres bereits zeigte. Die sportliche Leistungsfahigkeit und die motorischen Voraussetzungen sind dem Alter der Schuler entsprechend ausgepragt. Die Lerngruppe zeigt sich zum GroBteil sehr aufgeweckt und mitteilsam. Dies fuhrt teilweise dazu, dass sich einige Schuler nur durch die Unterstutzung der LiV an die Gesprachsregeln halten konnen. Zu nennen sind hier unter anderem x die in Gesprachsphasen, aufgrund der Nichteinhaltung dieser Regeln, haufig ermahnt werden mussen. Als eher schwierig empfinde ich den Umgang mit Misserfolgen seitens einiger Schiiler. So fallt es beispielsweise x ziemlich schwer, mit Niederlagen umzugehen und diese zu akzeptieren, was haufig dazu fuhrt, dass Spielregeln ubergangen werden und der Unterricht, aus Trotz, teilweise boykottiert wird. Aus diesem Grund wurde bereits zu Beginn des Schuljahres das Gewinnen und Verlieren im Sport thematisiert, wodurch eine Akzeptanz fur Sieg und Niederlage, sowie Respekt vor dem Gegner entwickelt werden sollte.

3. Theoretische Grundlagen

Im folgenden Kapitel werden die theoretischen Grundlagen der Arbeit dargestellt und naher erlautert, um einen fundierten Blick auf die Thematik eines gezielten Unterrichtseinstiegs im Fach Sport zu schaffen. Aufgegriffen wird hier zunachst der Begriff der Bewegungszeit im Hinblick auf die kindliche Entwicklung sowie als Qualitatskriterium fur den guten Sportunterricht. Im Anschluss daran werden offene und geschlossene Unterrichtsformen dargestellt und miteinander verglichen, sowie mogliche Formen des Unterrichtsbeginns beschrieben, um so eine Basis fur die darauffolgende Durchfuhrung zu schaffen.

3.1 Bedeutung der Bewegungsforderung fur die kindliche Entwicklung

Wahrend bereits zu Beginn der Arbeit haufig davon gesprochen wurde, dass der Bewegungszeit im Rahmen des Sportunterrichts eine betrachtliche Rolle zukommt, stellt sich die Frage, warum die Bewegung gerade fur Kinder und Jugendliche von so groBer Bedeutung ist. Veranderte Lebensbedingungen durch die zunehmende Motorisierung und Technisierung fuhren dazu, dass sich ein GroBteil der Gesellschaft immer weniger bewegt. Betroffen sind hiervon vor allem Kinder und Jugendliche, was fatale gesundheitliche Folgen auf deren weiteres Leben mit sich ziehen kann. Zahlreiche Untersuchungen haben ergeben, dass Beeintrachtigungen der Gesundheit, wie Haltungs- und Bewegungsauffalligkeiten sowie Storungen der Wahrnehmungsverarbeitung und des Verhaltens bei Kindern immer haufiger auftreten (vgl. Krawietz et. al., 2003: 31). Laut Schmidt et. al. sind die Ursprunge vieler Zivilisationskrankheiten in der Lebensphase der Kindheit zu suchen. (vgl. Schmidt et. al., 2008: 105f.). Demnach seien „die Forderungen nach fruhzeitiger Prevention durch Bewegung und Sport allgegenwartig“ (ebd.). Von ubergeordneter Bedeutung sollte im Hinblick auf die ganzheitliche Entwicklung die Bewegung fur Kinder sein. Neben dem Elternhaus sowie den Sportvereinen ist hier vor allem die Institution Schule gefordert, den Kindern und Jugendlichen Moglichkeiten fur solch eine ganzheitliche Entwicklung zu bieten, welche vielfaltig Erfahrungen mit dem eigenen Korper zulasst (vgl. Krawietz et. al., 2003: 31). Kinder erproben sich in der alltaglichen Welt durch Bewegung sowie Wahrnehmung, wobei sie ihre eigene Personlichkeit entwickeln. Die Motorik bildet dabei einer Art „Motor“, der sie in der gesamten „korperlich-motorischen und geistig-seelischen Entwicklung (ebd.) antreibt. Demnach bildet die korperlich-motorische Entwicklung einen grundlegenden Bereich fur die langfristige Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und bedarf einer angemessenen Beachtung in der Lebenswelt von Heranwachsenden. Dem Schulsport, als nahezu einziger Ort, an dem sich jedes Kind regelmaBig und sportlich aktiv beteiligten muss, kommt folglich eine noch hohere Verantwortung im Hinblick auf die Gesundheitserziehung der Schuler zu, als zuvor.

3.2 Bewegungszeit als ein Qualitatskriterium fur den Sportunterricht

Wie bereits erwahnt wurde, kommt dem Bewegungszeitfaktor im Hinblick auf einen guten Sportunterricht eine immense Rolle zu, was sich in gangigen Lehrbuchern der Fachdidaktik widerspiegelt. So beschreibt beispielsweise Brautigam (2006), dass ein verandertes Sportverstandnis dazu gefuhrt hat, dass der Gegenstand des Sportunterrichts uber die traditionellen Sportarten hinausgehen und „in einem weiten Verstandnis als offen auszulegende Sport-, Spiel- und Bewegungsaktivitaten“ zu verstehen sind. Dabei verweist der Terminus „Aktivitaten“ darauf hin, dass dem Aspekt der aktiven Bewegung eine enorme Bedeutung im Sportunterricht zukommt (vgl. Brautigam, 2006: 120 f.). Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff der „Bewegungszeit“?

Unter der Bewegungszeit verstehen Neumann und Hafner die Zeit, in der sich die Schuler im Rahmen des Sportunterrichts bewegen (vgl. a.a.O.: 2). Unterscheiden muss man diese Bewegungszeit jedoch von der Unterrichtszeit, sprich der Zeit, die fur das Fach aufgewendet wird, abzuglich der ausfallenden Stunden aufgrund von Krankheit der Lehrperson etc.. In einer Untersuchung vergleicht Andreas Hoffmann (2011) die Unterrichtszeit mit der Bewegungszeit, indem er zahlreiche Sportstunden hinsichtlich beider Faktoren ausgewertet hat. Letztendlich kam er zu dem Ergebnis, dass von einer 90-minutigen Doppelstunde lediglich 50,5 Minuten (56%) bleiben, in der sich die Kinder bewegen konnten (Nettobewegungszeit). Die tatsachliche Bewegungszeit eines eher sportschwacheren Schulers liegt bei ca. 13 Minuten (14%), die eines durchschnittlichen Schulers bei ca. 16 Minuten (18%) (vgl. Hoffmann, 2011: 27). Diese Ergebnisse, dargestellt in der folgenden Abbildung, sind weitgehend unabhangig von weiteren Variablen, wie das Unterrichten von Mannschafts- oder Individualsportarten, auch die Gruppen- und HallengroBe spielen hierbei keine signifikante Rolle.

Abb. 1: Die Bewegungszeit einer Sport-Doppelstunde

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bemerkenswert sind laut Hoffmann (2011) die Verlustzeiten zu Beginn und Ende des Sportunterrichts, die deutlich hoher sind, als die Zeitspanne, die fur inhaltliche Erklarungen aufgebrachtwird (vgl. Hoffmann, 2011: 46).

Demnach wird der zeitliche Rahmen, der dem Sportunterricht zukommt, nicht angemessen ausgeschopft. Wie schon in der Einleitung erwahnt, soil dieser Problematik mit Hilfe eines ritualisierten Unterrichtseinstiegs entgegengearbeitet werden. Nun stellt sichjedoch die Frage, wie genau ein solcher ritualisierter Unterrichtsbeginn aussehen konnte. Aus diesem Grund werde ich in dem folgenden Kapitel sowohl das Konzept eines geschlossenen als auch eines offenen Unterrichtsbeginns darstellen sowie die Vor- und Nachteile daraus ableiten.

3.3 Offener und geschlossener Unterrichtsbeginn im Vergleich

Allgemein gefasst dient der Begriff des offenen Unterrichts als eine Art Sammelbegriff fur verschiedene methodische Ansatze, die im Gegensatz zum geschlossenen Unterricht von dem Schuler als beteiligtes Subjekt ausgehen und weniger lehrerzentriert gestaltet sind. Laut dem Sportpadagoge Ulf Gebken beinhaltet offener Unterricht, der auch synonym als problem- sowie handlungsorientierter Unterricht verstanden werden kann, die „Selbst- und Mitbestimmung der Schuler bei der Auswahl von Inhalten, Arbeitsmitteln und Methoden“ (Gebken, 2005: 1). Dementsprechend liegt die „vorrangige Aufgabe des offenen Unterrichts darin, Unterrichtssituationen zu arrangieren, die den Schulern die Moglichkeiten bieten, selbst steuemd zu handeln“ (ebd.). Der geschlossene Sportunterricht hingegen folgt mehr der Struktur der Sache, die es den Schulern zu vermittelt gilt. Von zentraler Bedeutung ist es hierbei, den Unterricht nach einem bestimmten Plan zu gestalten und an diesem Plan, trotz aufkommender Widerstande, festzuhalten (vgl. Sportpadagogen, 2007: 220 f.). Diese geschlossenen Unterrichtskonzepte mussten sich nun vielmehr offnen, um den Sporttreibenden die Gelegenheit zu beschaffen, sich aktiv in den Unterricht miteinzubringen. In der Praxis konnte dies bedeuten, den Schulern vielfaltige Bewegungsaufgaben darzulegen, welche sowohl zu Bewegungskreativitat als auch zu entdeckendem Lernen anregen. Neben der Befahigung zur Problemlosekompetenz sollen die Lemenden die Chance bekommen, ihre eigene Interessen in den Sportunterricht einflieBen zu lassen, um so dem durch Vielfalt und Heterogenitat gepragten Schulalltag gerecht zu werden (vgl. Lange, 2006: 4f.). Um den Unterschied zwischen geschlossenem und offenem Sportunterricht zu verdeutlichen, folgt eine tabellarische Gegenuberstellung nach Hildebrandt und Laging (1981):

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Obwohl sich in der Didaktik beide Konzepte voneinander abheben, ist genau diese Unterscheidung in der Praxis nicht immer so leicht. Haufig finden sich in gewissen Phasen des Sportunterrichts Kriterien fur beide Unterrichtsformen, wodurch Mischformen entstehen. Um abzuleiten, wie offen eine Unterrichtsphase ist, hierarchisiert Gebken (2005) den Offnungsprozess mit einer Art Stufenmodell:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 30 Seiten

Details

Titel
Möglichkeiten, einen Unterrichtseinstieg in der Jahrgangsstufe 5 im Rahmen des Sportunterrichts zielgerichtet zu gestalten
Note
12,0
Jahr
2018
Seiten
30
Katalognummer
V425584
ISBN (eBook)
9783668705791
ISBN (Buch)
9783668705807
Dateigröße
668 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
welche, möglichkeiten, unterrichtseinstieg, jahrgangsstufe, rahmen, sportunterrichts
Arbeit zitieren
Anonym, 2018, Möglichkeiten, einen Unterrichtseinstieg in der Jahrgangsstufe 5 im Rahmen des Sportunterrichts zielgerichtet zu gestalten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/425584

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Möglichkeiten, einen Unterrichtseinstieg in der Jahrgangsstufe 5 im Rahmen des Sportunterrichts zielgerichtet zu gestalten


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden