Das Leben von Abraham Lincoln

Gesellschaft und Politik in den USA


Referat (Ausarbeitung), 2015

7 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

USA: Politik imd Gesellschaft Abraham Lincoln

״Ich muss nicht unbedingt gewinnen, aber ich muss ehrlich sein.

Ich muss nicht unbedingt erfolgreich sein, aber ich muss nach dem Licht streben, das in mir ist.“[1] [2] Abraham Lincoln

Abraham Lincoln wurde am 12. Februar 1809 in einer Blockhütte am Rande von Nolin Creek im Staat Kentucky geboren. Den Namen Abraham erhielt er von seinem Großvater. Die Lincolns waren eine der armen Farmerfamilien, die es damals in Massen gab. 1816, als Lincoln 7 Jahre alt war, zog er zusammen mit seinem Vater Thomas, Mutter Nancy und Schwester Sarah nach Indiana um. Im gleichen Jahr kam seine Mutter tragisch ums Leben. Sein Vater heiratete bereits ein paar Monate später ein zweites Mal, weil er nicht alleine für die Familie sorgen konnte. Die neue Frau hieß Sarah Bush Jonston und sie brachte drei eigene Kinder mit in den Flaushalt. Es war Glück im Unglück. Sarah war eine gute Stiefmutter für Abraham, akzeptierte ihn so wie er war und sorgte vor allem dafür, dass er etwas Bildung erhielt. Der Junge hatte keine ausreichende Schulbildung, weil die Familie sooft ihren Wohnort gewechselt hatte. Sarah besorgte ihm Bücher über die Vereinigten Staaten von Amerika und dem ersten Präsidenten, George Washington. Diese las er überall, sogar in den Pausen bei der Feldarbeit. Allerdings tat er dies heimlich. Sein Vater verbot ihm das Lesen, weil er andere Pläne für seinen Sohn hatte. Für ihn sollte Abraham zum Farmer ausgebildet werden und musste für benachbarte Farmer Feldarbeit leisten. Den Lohn dafür, 25 Cent am Tag, sollte er bis zu seinem 21. Lebensjahr an seinen Vater abgeben. 1830 zogen die Lincolns erneut um, diesmal nach Illinois. Doch Abraham reichte es und im Jahre 1831, im Alter von 21 Jahren, verließ er seine Familie und zog aus.

Zunächst landete Abraham in New Salem, wo er zwar Arbeit in einem Laden fand, aber auch zum Anführer von Raufbolden wurde. Er war noch nicht lange in New Salem, da trat er sogleich in den örtlichen Debattierklub ein. Die Angehörigen dieses Klubs misstrauten ihm anfangs, waren aber schnell von ihm überzeugt, als sie sein Redetalent erkannten. Er begann, sein als Kind begonnenes Selbststudium fortzusetzen und sich mit Politik zu befassen. Die Politik fesselte ihn so sehr, dass er sich 1832 sogar für die gesetzgebende Versammlung des Staates Illinois zur Wahl aufstellen ließ. Im zweiten Anlauf, 2 Jahre später, hatte er schließlich Glück und wurde aufgenommen. Doch da hatte er auch schon ein weiteres Ziel im Kopf: Anwalt zu werden. Nach fünfjährigem Selbststudium wurde er schließlich im März 1837 tatsächlich in Springfield als Anwalt zugelassen. Durch seine Redegewandtheit verschaffte er sich auch rasch einen Namen. Bald standen ihm die Häuser der wohlhabenden Familien offen und im Jahre 1839 verliebte er sich in eines der klügsten und reichsten Mädchen der Stadt: Mary Ann Todd. Obwohl ihre Eltern mit Lincolns bescheidener Herkunft nicht einverstanden waren, ließen sich Abraham Lincoln und Mary Ann Todd am 4. November 1842 im Haus von Marys Schwester trauen. Im gleichen Jahr gelang Abraham Lincoln sein bis dahin größter politischer Sieg, als er mit einer Zweidrittelmehrheit zum Abgeordneten des Kongresses der Vereinigten Staaten gewählt wird. 1843 kam ihr erster Sohn Robert zur Welt. 1844 errichteten sie schließlich ihr eigenes Heim und drei weitere Kinder folgten: Edward ("Eddie") 1846-1850, William ("Willie") 1850-1862 und Thomas ("Tad") 1853-1871.

Nach der Unabhängigkeitserklärung im Jahre 1776 begann Amerika Tauschaktionen mit Europa. Dies kam daher, dass es Amerika an Fabriken und Maschinen mangelte und Europa Rohstoffmangel hatte. Amerikanische Schiffe fingen an, Baumwolle, Tabak, Erz und andere Rohmaterialien nach Europa zu transportieren. Als Tausch erhielten sie dafür Maschinen und Maschinenteile. Die Plantagen und Minen wurden größer und größer. Bald schon standen nicht mehr genug Arbeiter zur Verfügung, um das Potential voll ausschöpfen zu können. So wurden aus den Kolonien der europäischen Mächte Sklaven zum Tausch angeboten. Es kamen riesige Galeeren mit schwarzen Arbeitskräften in den Häfen der Vereinigten Staaten an. Der Sklavenmarkt in Amerika war zwar schon seit dem 17. Jahrhundert in Gange, wurde aber noch nie so offen und stark betrieben wie zur Zeit des Handels mit Europa" Zum Teil brachen Seuchen an Bord der Schiffe aus und 85% der Sklaven überlebten die Überfahrt nicht.

Zu Lincolns Zeit war es so, dass im Süden Amerikas aufgrund des tropischen Klimas Plantagen errichtet wurden und die Farmer Einzug hielten. Der Norden hingegen war für landwirtschaftliche Betriebe nicht geeignet. So errichtete man dort Banken, Geschäfte und Fabriken. Der Süden lebte von der Sklaverei, während der Norden sie regelrecht verabscheute und abschaffen wollte. Was lag da näher als eine Trennung? Dem Norden und dem Süden wurden also je zwölf Staaten zugeteilt. Abraham Lincoln, selbst Nordstaatler, war an diesem streit natürlich nicht uninteressiert. Er verabscheute die Sklaverei und alles, was damit zusammenhing. Dennoch kann man sagen, dass er liberal war und jedem Bundesstaat seine eigene Sklavenpolitik zubilligte, wohl wissend, dass die Staaten des Südens ohne die Sklavenhaltung nicht überlebensfähig waren. Er versuchte lediglich die weitere Ausbreitung des Sklaventums zu verhindern. Obwohl Lincoln 1844 mit einer Zweidrittelmehrheit zum Abgeordneten des Kongresses der Vereinigten Staaten gewählt wurde, bekam er 1848 bei der nächsten Wahl zum Abgeordneten des Kongresses schon nicht mehr genug stimmen und musste enttäuscht den Anwaltsberuf wieder

[...]


[1] vgl. http://www.quotesworld.org/wp-content/uploads/2014/07/abraham-lincoln-quotations.jpg zuletzt besucht am 15.11.2014

[2] vgl. http://www.aphorismen.de/zitat/16114 zuletzt besucht am 15.11.2014

Ende der Leseprobe aus 7 Seiten

Details

Titel
Das Leben von Abraham Lincoln
Untertitel
Gesellschaft und Politik in den USA
Hochschule
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Note
1,3
Autor
Jahr
2015
Seiten
7
Katalognummer
V427594
ISBN (eBook)
9783668716124
Dateigröße
1172 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
leben, abraham, lincoln, gesellschaft, politik
Arbeit zitieren
Kerstin Reule (Autor), 2015, Das Leben von Abraham Lincoln, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/427594

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Leben von Abraham Lincoln



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden