Feministischer Aktivismus. Alice Schwarzer und Laurie Penny im Vergleich


Hausarbeit, 2017
21 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhalt
1. Einleitung ... 3
2. Laurie Penny ... 4
2.1.
Biographie ... 4
2.2.
Feminismus à la Penny ... 5
3. Alice Schwarzer ... 8
3.1.
Biographie ... 8
3.2.
Feminismus à la Schwarzer ... 10
4. Vergleich der Feministinnen entlang des Buches ,,Unsagbare Dinge" . 13
4.1.
Weibliche Schönheitsideale und Magerwahn ... 13
4.2.
Unterdrückung durch Männer ... 14
4.3.
Sexismus durch Medien ... 16
5. Fazit ... 18
Literatur- und Quellenverzeichnis ... 19
Eidesstaatliche Erklärung ... 22

3
1. Einleitung
In Bezug auf viele Punkte haben sich Lebenssituation und Rolle der Frau
innerhalb der letzten 50 Jahren in Europa stark verändert.
1
Heute dürfen Frauen
zur Wahl gehen, studieren und ohne Erlaubnis ihres Ehemanns einem Beruf
nachgehen.
Trotzdem
wirken
andere
geschlechtsspezifische
Ungleichberechtigungen bis heute. Während erstrittene Bildungs- und
Erwerbsmöglichkeiten Unabhängigkeit versprechen, schafft das selbstregulative
Regime des ,,Schönheits- und Mode-Komplexes"
2
neue Abhängigkeiten. Das
weibliche Rollenbild diskriminiert Frauen weiterhin und verlangt von ihnen
auch zukünftig große Anstrengungen im Streit für mehr Gleichberechtigung.
,,Einer Rechnung der Vereinten Nationen zufolge bräuchte die
Gleichberechtigung noch ungefähr fünfhundert Jahre, wenn sie im jetzigen
Tempo weiterginge"
3
. Unser Seminar ,,A woman's place is in the revolution ­
Frauenbewegungen und Emanzipation im Wandel der Zeit" beschäftigte sich mit
diesem Gleichberechtigungskampf und lehrte uns auf Grundlage europäisch-
ethnologischer Forschungsmethoden die Entwicklung der weiblichen
Lebenssituation zu beleuchten. Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit ist
deshalb der ,,feministische Aktivismus". Dazu werden exemplarisch die Ansätze
zweier Vertreterinnen unserer Zeit miteinander verglichen. Kernzielstellung ist
es herauszuarbeiten inwiefern und wodurch sich die Ansätze der beiden
unterscheiden. Zunächst wird auf die britische Feministin Laurie Penny und
deren konkrete Haltung eingegangen. Im Zentrum einer Recherche stehen dabei
eigene Schriften der Autorin und Artikel über sie, da nur sehr wenig einschlägige
Fachliteratur zu Laurie Penny vorliegt. Als zweite Vertreterin eines
feministischen Aktivismus wurde Alice Schwarzer ausgewählt. Biographische
Hintergrundinformationen entstammen im Wesentlichen ihrem Werk
,,Lebenslauf" konzentriert. Die Konkretisierung ihrer feministischen Ansichten
wurde anhand von Sekundärliteratur abgeleitet. Ein strukturierter Vergleich
beider Feministinnen und ihrer Ansätze wurde entlang dreier Themenfelder
vorgenommen, die aus Laurie Pennys Buch ,,Unsagbare Dinge" entlehnt
wurden. Ein Resümee beendet meine Arbeit.
1
Vgl. Gebhardt, Miriam: Alice im Niemandsland. München
1
2012, S. 14f.
2
Ebd., S. 15.
3
Ebd., S. 14.

4
2. Laurie Penny
2.1. Biographie
Laurie Penny wurde 1986 in London geboren und wuchs ,,im Internet" auf.
4
Sie
studierte erst Literatur in Oxford und später Journalismus in Harvard.
5
Aktuell
lebt sie wieder in London und arbeitet als Journalistin und Kolumnistin für
mehrere namhafte Zeitungen wie den New Statesman, The Guardian, das Time
Magazine und die New York Times.
6
Zudem ist sie Autorin mehrerer Bücher
mit teils fiktionalen, teils nicht fiktionalen Inhalten
7
und berichtet auf ihrem Blog
,,Penny Red" über Protestbewegungen und soziale Initiativen.
8
,,Penny Red"
wurde 2010 für den sogenannten Orwell Prize nominiert; ein
britischer
Preis
für
politischen Journalismus.
9
,,Die Zeit" sieht Laurie Penny als eine der der
wichtigsten Feministinnen unserer Zeit.
10
Auf Twitter folgen ihren Beiträgen
über 170 Tausend Menschen
11
In Deutschland ist sie laut eigener Aussage eine
der ,,bekanntesten Stimmen des modernen, linken Feminismus"
12
. Penny selbst
bezeichnet sich als ,,weiß, überwiegend hetero"
13
und ,,polyamourös"
14
. Ihrer
Meinung nach kann man mehr als nur einen Menschen lieben; dementsprechend
führt sie selbst eine Haupt- und eine Nebenbeziehung.
15
4
Cartwright, John: Laurie Penny. In: Penny, Laurie (Hg.): Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und
Revolution. Übersetzt von Anne Emmert. Hamburg
1
2015, S. 2.
5
Vgl. Schmidt, Marie: Lebe wild und frei! In: Zeit Online 9 (2015). Online unter:
http://www.zeit.de/2015/09/feminismus-laurie-penny/komplettansicht. Erstellt am: 12.3.2015
(Stand: 18.3.2018).
6
Vgl. Penny, Laurie: ,,Laurie Penny Dot Com": About. Online unter: http://laurie-penny.com
(Stand: 18.3.2018).
7
Vgl. Penny, Laurie: ,,Laurie Penny Dot Com": Blog. Online unter: http://laurie-
penny.com/blog/ (Stand: 18.3.2018).
8
Vgl. Cartwright (2015), S. 2.
9
Vgl. ebd.
10
Vgl. Schmidt, Marie: Lebe wild und frei! In: Zeit Online 9 (2015). Online unter:
http://www.zeit.de/2015/09/feminismus-laurie-penny. Erstellt am: 12.3.2015 (Stand:
18.3.2018).
11
Vgl. Penny, Laurie: Twitter-Profil. Online unter: https://twitter.com/pennyred?lang=de
(Stand: 18.3.2018).
12
Vorsamer, Barbara: Wir brauchen technische Alternativen zur Schwangerschaft. In: SZ.de.
Online unter: http://www.sueddeutsche.de/leben/laurie-penny-im-interview-wir-brauchen-
technische-alternativen-zur-schwangerschaft-1.2916697. Erstellt am: 22.3.2016 (Stand:
18.3.2018).
13
Vgl. Schmidt, Marie: Lebe wild und frei! In: Zeit Online 9 (2015). Online unter:
http://www.zeit.de/2015/09/feminismus-laurie-penny/seite-3. Erstellt am: 12.3.2015 (Stand:
18.3.2018).
14
Vorsamer (2016).
15
Vgl. ebd.

5
Während ihr Beziehungsmodell eher außergewöhnlich ist, entspricht ihre
Geschlechtsidentität ihrem biologischen Geschlecht. Sie verwendet hierfür den
Begriff ,,cisgender"
16
.
Als Teenager sammelte sie einige schmerzhafte Erfahrungen. Dazu gehört, dass
sie wegen lebensgefährlicher Magersucht in einer Klinik war
17
und, in jungen
Jahren zum Opfer einer Vergewaltigung wurde
18
. In einem ihrer Bücher macht
Penny anhand persönlicher Anekdoten deutlich, dass ihre Emanzipation bereits
in jungen Jahren existent war. Sie berichtet sie als kleines Mädchen ihren
Freundinnen im Ballettunterricht das Masturbieren beigebracht zu haben.
19
Penny beschreibt sich als eher introvertiert und gibt an Angst vor großen
Menschenmengen zu haben, nimmt aber trotzdem wiederholt an
Frauenmärschen oder Slut Walks teil
20
und lebte in London einige Zeit mit bis
zu zwanzig Mitbewohnern in einer Kommune
21
, trinkt gerne Tee mit
Gestrauchelten oder schreibt in Ruhe an ihren Geschichten und feiert wild in
Gothic Clubs.
22
Gegensätzlichkeiten charakterisieren Penny.
2.2. Feminismus à la Penny
,,[...] [W]
enn man wissen will, wie feministischer Aktivismus heute geht, muss
man Laurie Penny fragen."
23
Zornig, frech und mit einem großen Sinn für Gerechtigkeit ­ Penny gilt als eine
der lautstärksten Kämpferinnen für Emanzipation unserer Zeit.
24
Auch wenn sie
sich vordergründig mit sehr modernen Themen auseinandersetzt und
beispielsweise technische Alternativen zur Schwangerschaft fordert,
25
jedoch
bemerkt sie selbst, dass viele ihrer Ideen nicht neu sind und bezeichnet ihren
Feminismus daher als ,,Oldschool-Feminismus"
26
.
16
Penny, Laurie: Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und Revolution. Übersetzt von Anne Emmert.
Hamburg 2015, S. 370.
17
Vgl. ebd., S. 40.
18
Vgl. ebd., S. 127.
19
Vgl. ebd., S. 163.
20
Vgl. Gottschalk, Katrin: Es reicht nicht, gegen etwas zu sein. In: taz.de. Online unter:
http://www.taz.de/!5390904/. Erstellt am: 8.3.2017 (Stand: 18.3.2018).
21
Vgl. Schmidt (2015).
22
Vgl. Cartwright (2015), S. 2.
23
Vgl. Schmidt (2015), Hervorhebung durch die Verfasserin.
24
Vgl. ebd.
25
Vgl. Vorsamer (2016).
26
Vorsamer (2016).

6
Seit einigen Jahren begleitete die Autorin
den weiblichen Körper ,,dialektisch
durch Medien, Sexarbeit, Magersucht und Hausarbeit im 21. Jahrhundert"
27
.
Die
Laurie Pennys publiziert ihre feministischen Ansichten hauptsächlich in Form
von Blogeinträgen, Zeitungsartikeln und Büchern.
Im Fokus steht dabei stets die
Kritik an Neoliberalismus und Politik, die sich weniger um
die gesellschaftlich
Benachteiligten kümmert als um Privilegierte.
28
Sie kritisiert den Versuch der
neoliberalistischen Politik Staat und Gesellschaft auf Basis der Marktwirtschaft
zu regeln. Wirtschaftlicher Erfolg gilt als maßgebliche Determinante für Glück,
das Leben wird einzig der Arbeit untergeordnet und es kommt in der Folge
dessen zur Selbstausbeutung.
29
Im Zentrum ihrer feministischen Debatten stehen
vor allem das ,,Patriarchat" und der ,,Kapitalismus"
30
. Sie nutzt den Begriff des
,,kapitalistische[n] Patriarchat[s]"
31
um zu beschreiben, dass die Gesellschaft auf
einer Vorstellung von maskuliner Macht basiert und kritisiert, dass Macht und
Einfluss nur wenigen Männern vorbehalten sind.
32
Ein weiteres Schlagwort
welches in Pennys Büchern häufig zu lesen ist lautet ,,Sexismus".
33
Sie
beschreibt mit Hilfe zahlreicher Beispiele inwiefern Menschen anhand ihres
Geschlechts beurteilt oder bewertet werden. Zudem stellt sie fest, dass die
Geschlechterrollen großen Druck auf die Gesellschaft ausüben und ihr somit
schaden.
34
In ihrem Buch ,,Fleischmarkt" setzt sie sich damit auseinander wie
das derzeit herrschende normative Schönheitsideal Frauen dazu zwingt ihren
Körper als erotisches Kapital zu perfektionieren.
35
Da Frauen hierfür viel Zeit
investieren definiert Penny alle entsprechenden Maßnahmen als ,,Formen von
Arbeit".
36
Sogenannte ,,Lean-In Feministinnen",
meist selbst
Karrierefrauen, die alle
Anforderungen des weiblichen Frauenbilds erfüllen, beschäftigen sich vor allem
27
Spuhr, Virginia: Die Furcht vor dem weiblichen Fleisch und Fett. Das Buch der britischen
Bloggerin Laurie Penny, Fleischmarkt, liest sich gut und hat oft recht. In: outside the box.
Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik 4 (2013). Online unter: http://www.outside-
mag.de/issues/4/posts/65. (Stand: 18.3.2018).
28
Vgl. Penny (2015), S. 12ff.; Vgl. Vorsamer (2016).
29
Vgl. Penny (2015), S. 11.
30
Spuhr (2013).
31
Buch s. 28, Ergänzung durch die Verfasserin.
32
Vgl. Vorsamer (2016).
33
Vgl. Penny (2015), S. 27; Laurie, Penny: Fleischmarkt. Weibliche Körper im Kapitalismus.
Übersetzt von Susanne von Somm. Hamburg 2012
34
Vgl. Penny (2015), S. 27.
35
Vgl. Penny (2012), S. 27.
36
Ebd.

7
mit den Aufstiegschancen
der Mittelschichtsfrauen
.
37
In Pennys Augen sind sie
die
Prototypen des Neoliberalismus
.
Im Gegensatz dazu konzentriert Penny sich
im Besonderen auf
sozial Benachteiligte und fordert mehr Gleichberechtigung
für die weniger privilegierten Frauen und Männer. Damit aktuelle
Ungleichberechtigungen und Ideale aufgebrochen werden können, sind laut
Penny neben rechtlichen Änderungen auch kulturelle Bewusstseinsänderungen
notwendig. Diese werden ,,von unten" ­ sprich: von den gesellschaftlich
benachteiligten Gruppen ausgehen.
38
Sich selbst bezeichnet sie als ,,feministische Futuristin"
39
, da sie viel Hoffnung
in avancierte Techniken der
Reproduktionsmedizin legt und gerne
zukunftsorientierte Dystopien spinnt.
40
Was ihr eigenes Liebes- und Sexualleben
betrifft ist Penny sehr offen.
Die allgemeine Vorstellung
von ,,romantischer
Liebe" lehnt Penny ab. Sie
fordert
junge Frauen dazu auf emotional unabhängig
zu sein und sich nicht von gesellschaftlich verbreiteten Idealbildern trügen zu
lassen.
41
Penny polarisiert. In ihren Beiträgen, Büchern und Tweets reflektiert
sie häufig persönliche Erfahrungen, verallgemeinert und zieht daraus
gesellschaftlich-politische Konsequenzen. Dafür sieht sich Penny vielfach einer
mitunter auch sehr persönlichen Kritik gegenüber.
42
Auch ihre wenig komplexe
Ausdrucksweise wird häufig bemängelt. Sie erklärt ihr Ausdruck wäre
absichtlich ,,einfach", da sie für ,,Mainstreammedien" schreibt und erreichen
möchte, dass jeder ihren Aussagen folgen kann.
43
Die Veröffentlichung ihres
Buches trug ,,Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und Revolution" trug ihr massenhaft
Beleidigungen, schlechte Bewertungen und Morddrohungen ein.
44
Kommentare
wie:
"Du bist eine Krankheit. Krebs. Leute wie du müssen ausgerottet werden."
45
sind kein Einzelfall. Der Journalistin wird außerdem vorgeworfen sie selbst
könne als Akademikerin und Weiße nichts über Rassismus wissen.
46
37
Vgl. Gottschalk (2017).
38
Vgl. Penny (2015), S. 364.
39
Schmidt (2015).
40
Vgl. ebd.
41
Vgl. Penny (2015), S. 368.
42
Vgl. Schmidt (2015).
43
Vgl. Gottschalk (2017).
44
Vgl. Penny, Laurie: ,,Laurie Penny Dot Com": Artikel. Online unter: http://laurie-
penny.com/trolls-sabotage-unspeakable-things/. Erstellt am: 20.7.2014 (Stand: 18.3.2018).
45
Schmidt (2015).
46
Vgl. Schmidt (2015).
Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Feministischer Aktivismus. Alice Schwarzer und Laurie Penny im Vergleich
Hochschule
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Note
1,3
Autor
Jahr
2017
Seiten
21
Katalognummer
V431673
ISBN (eBook)
9783668743106
ISBN (Buch)
9783668743113
Dateigröße
885 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Feminismus, Aktivismus, Alice Schwarzer, Laurie Penny, EMMA, Schönheitsideal, Magerwahn, Kopftuch, Sexismus, Medien, Emanzipation, Frauenbewegung, Gleichberechtigung
Arbeit zitieren
Amelie Lauber (Autor), 2017, Feministischer Aktivismus. Alice Schwarzer und Laurie Penny im Vergleich, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/431673

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Feministischer Aktivismus. Alice Schwarzer und Laurie Penny im Vergleich


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden