Der Google-Vorsprung. Erfolgsfaktoren des Suchmaschinengiganten


Hausarbeit (Hauptseminar), 2014
12 Seiten, Note: 1,4
Anonym

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Anfänge der Suchmaschinen

3. Der Google -Erlog
3.1 Was macht Google so erfolgreich?
3.2 Marktstellung und Dominanz von Google

4 . Googles Arbeits- und Innovationskultur

5. Die Vielfalt Googles

6. Fazit

1. Einleitung

Wer kennt das nicht: Man liest einen interessanten Text und plötzlich taucht ein Fachwort auf, dessen Bedeutung man einfach nicht von selbst erschließen kann. Der Duden oder eine andere Enzyklopädie liegt in Buchform gerade leider nicht zu Hand und somit scheint es, als müsste man den Begriff einfach überlesen und mit dem Text fortfahren.

Ein Glück, dass dieses Szenario heutzutage für die meisten unvorstellbar geworden ist. Denn seit der Erfindung von Online-Suchmaschinen, können wir im Handumdrehen Wörter und Dinge in das Suchfeld eintragen und innerhalb von Zehntelsekunden eine Antwort bekommen. Dabei begleiten uns Suchmaschinen im täglichen Umgang mit dem Internet und stellen eine unverzichtbare Hilfe dar.

In den letzten Jahren hat sich besonders eine Suchmaschine in der Menge herauskristallisiert: Google. Jeder kennt sie und die meisten Menschen auf der Welt nutzen sie. Aber warum? Was macht Google so erfolgreich? Wie kommt es, dass kein anderer Online-Suchdienst so viele Features aufweisen kann, wie Google ?

In der folgenden Hausarbeit mit dem Titel „Der Google -Vorsprung – Erfolgsfaktoren des Suchmaschinengiganten“, werde ich auf diese und weitere Fragen eingehen und eine Vorstellung davon geben, welche Faktoren für den Erfolg des Suchmaschinengiganten eine Rolle spielen. Dazu werde ich beginnend mit den Anfängen der Suchmaschinen, kurz darauf eingehen, inwieweit sich die Technik weiterentwickelt hat und daraus die ersten Suchmaschinen entstanden. Fortführend beschäftige ich mich in den Kapiteln Der Google-Erfolg und Was macht Google so erfolgreich? mit den Erfolgsfaktoren des Unternehmens und seiner immer weiter steigenden Beliebtheit. In Marktstellung und Dominanz komme ich auf die Marktanteile Googles zu sprechen und mache deutlich, in welchen Ländern und Regionen, die Suchmaschinen am meisten genutzt wird. Das Kapitel Arbeits- und Innovationskultur geht auf den Umgang des Unternehmens mit seinen Mitarbeitern ein und gibt einen Eindruck über das Firmenumfeld und das Arbeitsklima. Zum Schluss gebe ich einen kurzen Überblick über die vielfältigen Dienste, die Google seinen Nutzern anbietet und somit den Internetalltag erleichtert.

2. Die Anfänge der Suchmaschinen

Ab den 1950er Jahren begannen die Menschen mit automatisierten Suchverfahren in Datenbanken, welche im Fachbereich des Infomation Retrieval (IR) entwickelt wurden. In den folgenden Jahren kamen kommerzielle Systeme wie Orbit, BRS und Dialog auf den Markt, welche einen digitalen Zugang zu Fachzeitschrift-Indexen schafften. Vorerst jedoch nur in Bibliotheken. Für den Privatgebrauch waren diese Dienste jedoch noch nicht zugänglich. Dies änderte sich allerdings Anfang der 1980er mit Aufkommen der ersten Suchmaschinen, welche ebenfalls für die private Nutzung bestimmt waren.[1]

Ähnlich wie im heutigen WWW, konnte man im „Gopherspace“ allmählich Internetadressen aufrufen, welche jedoch ohne jegliche Bilder und Textinformationen ausgestattet waren. Nach den ersten entwickelten Suchmaschinen „Archie“ und „Veronica“, Anfang der 90er, wurde 1993 das WWW für jeden zur frei zugänglichen Internetadresse und eröffnete neue Möglichkeiten, Inhalte des Webs aufzuzeigen. Im gleichen Jahr entstand der erste Internet-Crawler, entwickelt von Matthew Grey. Der sogenannte „The Wanderer“ konnte Inhalte abrufen und speichern, außerdem war eine Volltextsuche möglich. Die erste Suchmaschine, die ihre Treffer hierarchisch anordnete und somit ein direkter Vorläufer der heutigen Auflistung darstellt, war der „RBSE Sprider“.[2]

1994 brachten David Filo und Jerry Yang die Suchmaschine Yahoo! Auf den Markt, welche anfangs bloß Webadressen sammelte. Yahoo! diente vorerst als persönlicher Ordner für Interessen, indem Internetlinks gespeichert und verwaltet werden konnten. Nachdem jedoch die Anzahl der katalogisierten Websites ins unermessliche stieg, musste das Konzept geändert werden, um die Übersichtlichkeit zu wahren.

Im Jahre 1998 veröffentlichten die beiden Stanford-Informatiker Sergey Brin und Larry Page ihre Idee eines innovativen Page-Ranging Algorithmus, der Suchergebnisse in einer noch nie dagewesenen Geschwindigkeit und Genauigkeit aufrufen sollte. Im gleichen Jahr startete die Betaversion von Google. Wenige Zeit später ist sie aufgrund ihrer Qualität und Nutzerfreundlichkeit die beliebteste Website für Online-Suchen und kann schon mehr als 10.000 Suchanfragen pro Tag verzeichnen.[3]

3. Der Google -Erlog

Wie im vorherigen Kapitel zuletzt kurz angeschnitten, beschäftigt sich der weitere Verlauf dieser Arbeit mit der Frage, warum Google schon nach so kurzer Präsenz auf dem Suchmaschinenmarkt, einen solchen Erfolg verzeichnen konnte. Liegt es am simple gestalteten Homepage-Layout, oder doch an der Qualität der Suchergebnisse?

„[...] Google, ein Unternehmen, dessen Entwicklung fast noch rasanter verlaufen ist als die des Webs selbst. Innerhalb kürzester Zeit hat Google eine solch Präsenz entfaltet, dass sein Name zum Synonym für die Online-Suche geworden ist. Von zehn Suchanfragen werden in Deutschland 9 an Google gestellt“[4]

Fakt ist, dass keine andere Website im World Wide Web mehr Aufrufe am Tag hat, als Google. Allein in Deutschland sind es im März 2014 54,56 Millionen Menschen, die den Internetgiganten aufrufen.[5] Wer sich im Internet bewegt, startet seine Tour meist mit dieser Homepage. Viele Internetbrowser nutzen Google als Startseite, um dem Nutzer schon von Anfang an die Türen des Internets so weit wie möglich zu öffnen. Die Indexgröße von Google kann nur geschätzt werden, da seit mehreren Jahren keine genauen Angaben veröffentlicht wurden.

3.1 Was macht Google so erfolgreich?

Im folgenden Kapitel möchte ich mich mit der Frage beschäftigen, was die Erfolgsfaktoren von Google sind, die den Internetgiganten zur führenden Online-Suchmaschine machen, welche ich über mehrere Jahre hinweg gegen seine zahlreichen Konkurrenten durchsetzten konnte. Ebenfalls werde ich der Fragestellung nachgehen, inwieweit sich Google von anderen Suchmaschinen unterscheidet.

Beginnend lässt sich zusammenfassend anmerken, dass die Bedienung der Suchmaschine Google einfach ist, das Layout minimalistisch und die Sortierung der Suchergebnisse naheliegend.

Schon von Anfang an gestaltet Google sein Seiten-Layout puristisch. Während seine Konkurrenten ihre Homepage neben der Suchfunktion mit weiteren Angeboten und Zusatzdiensten ausbauen, legt Google sein Augenmerk alleinig auf eine effektive Online-Suche. Auf der Google- Homepage gelangt man bloß über wenige Links zu anderen Diensten, welche am rechten, oberen Rand aufgeführt sind. Auch das grafische Design des Google- Logos verfestigte sich, durch seine auffällige Farbgebung in den letzten Jahren in den Köpfen der Menschen und lässt es zu Markenzeichen des Internets werden. Durch wechselhafte Veränderungen des Logos – meist angepasst an aktuelle Ereignisse – wird dem Nutzer Kreativität und Verspieltheit des Unternehmens vermittelt.

Ebenso ist auch die Einfachheit der Bedienung der Webseite ein Garant für seine Nutzerfreundlichkeit und kann auch bei Internetneulingen aktiv genutzt werden. Google stellt damit bis heute ein Vorbild für alle anderen Suchmaschinen dar, welche ihren persönlichen Homepage-Stil immer mehr dem von Google anpassen.[6]

Neben der Bedienerfreundlichkeit und der einfachen Gestaltung der Homepage, bestimmt die fortschrittliche Technologie Googles einen weiteren Erfolgsfaktor. Besonders die Schnelligkeit, mit der die Suchmaschine seine Suchergebnisse aufzeigt, ist hier beispielhaft. Die Ergebnisse werden dem Nutzer in wenigen Zehntelsekunden geliefert.[7]

Ein weiteres Google-Erfolgskriterium stellt die Qualität der Suchergebnisse dar.[8] Je allgemeiner die Anfrage des Users ist, desto umfangreicher erscheint das Suchergebnis. Jedoch findet Google auch bei detaillierteren Anfragen fast immer ein Ergebnis, was ein weiterer großer Vorteil modernen Page-Rank-Algorithmus Technologie des Suchgiganten ist. Obendrein verzeichnet Google seit nun mehr als zehn Jahren die meisten Webseiten in seinem Index und verfügt so über eine enorme Bandbreite, welche von der Konkurrenz nur schwer überholt werden kann. Dieser große Vorsprung ist ein weiterer Grund dafür, warum Google so erfolgreich ist. Die Suchmaschine besitzt für jeden ausgegebenen Dollar dreimal mehr Rechenleistung als seine Konkurrenten. So baut Google seine Rechner selbst und spart dadurch viel Geld, was in die Forschung neuer, noch besserer Innovationen investiert wird.[9]

Googles Umgang mit Werbung kann auch als Indiz für die Beliebtheit des Unternehmens genannt werden. Es stimmt zwar nicht – wie öfters behauptet – dass Google kein Marketing betreibt, allerdings lehnt die Suchmaschine klassische Werbung weitgehend ab.[10] Laut Google soll sich Werbung nicht in den Mittelpunkt der Online-Suche drängen und den User nicht beim surfen durch das Internet stören. Sergey Brin und Larry Page verzichteten von Anfang an auf Werbung und machten Google stattdessen mit Hilfe von Mundpropaganda bekannt. Die Startseite ist bis heute frei von Werbung, erst bei der eigentlichen Suche wird diese eingeblendet. Jedoch ist sie deutlich von den Suchergebnissen zu unterscheiden, wodurch dem Nutzer sofort klar wird, ob es sich um Werbung handelt, oder nicht. Darüber hinaus passen sich die Werbeanzeigen automatisch der Sucheingabe des Nutzers an, was zu einem neuartigen Ansatz im Umgang mit der Werbung darstellt.[11]

3.2 Marktstellung und Dominanz von Google

In diesem Kapitel werde ich auf Googles internationale Marktanteile eingehen und dessen Erfolg gegenüber seiner Konkurrenz beleuchten.

Die folgenden Abbildung macht deutlich, in welchen Ländern und Regionen, welcher Suchmaschinenanbieter die meisten Marktanteile aufweist.

Abbildung 1: Marktanteile der Suchmaschinen in ausgewählten Ländern im Jahr 2010

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: http://www.seo-united.de/images/seoposter5.jpg

Ein Blick auf die vorherige Abbildung macht deutlich, dass besonders in den westlichen Ländern Google die dominant führende Adresse für die Online-Suche darstellt. In Europa kann man Google dabei sogar eine monopolartige Stellung zusprechen, welche mit einem außerordentlichen Vorsprung voran geht (vgl. Abb. 1).

[...]


[1] Vgl. Röhle, Theo: Der Google-Komplex. Über Macht im Zeitalter des Internets. Bielefeld: transcript, 2010, S. 17.

[2] Ebd. S. 17 f.

[3] Vgl. SEO-Solutions: Geschichte der Suchmaschinen (o. J.), in: searchmetrics, unter: http://www.seo-solutions.de/artikel/geschichte-der-suchmaschinen.html (aufgerufen am 30.08.2014).

[4] Röhle, Der Google-Komplex, S. 13.

[5] Vgl. Statistica.com: Top 20 Webseiten in Deutschland nach Anzahl der Besucher im März 2014 (2014), unter: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/180570/umfrage/meistbesuchte-websites-in-deutschland-nach-anzahl-der-besucher/ (aufgerufen am 30.08.2014).

[6] Vgl. Kaumanns, Ralf/ Siegenheim, Veit: Die Google-Ökonomie. Wie Google die Wirtschaft verändert. Norderstedt: Books on Demand, 2007, S. 31f.

[7] Vgl. Ebd. S. 32.

[8] Vgl. Ebd.

[9] Vgl. Reichl, Gerhard: Die Google-Falle. Die unkontrollierbare Weltmacht im Internet. Wien: Ueber

[10] Vgl. Kaumanns/ Siegenheim, Die Google-Ökonomie, S. 33.

[11] Vgl. Ebd. S. 33 ff.

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Der Google-Vorsprung. Erfolgsfaktoren des Suchmaschinengiganten
Hochschule
Philipps-Universität Marburg
Note
1,4
Jahr
2014
Seiten
12
Katalognummer
V432894
ISBN (eBook)
9783668781665
ISBN (Buch)
9783668781672
Sprache
Deutsch
Schlagworte
google-vorsprung, erfolgsfaktoren, suchmaschinengiganten
Arbeit zitieren
Anonym, 2014, Der Google-Vorsprung. Erfolgsfaktoren des Suchmaschinengiganten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/432894

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der Google-Vorsprung. Erfolgsfaktoren des Suchmaschinengiganten


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden