Narzissmus und Leadership. Eine wirtschaftspsychologische Untersuchung


Bachelorarbeit, 2018
115 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhalt

Abstract

Abkurzungsverzeichnis

Statistische Kennzahlen

1. Einleitung
1.1 Aufbau der Arbeit und Vorgehensweise

2. Was ist Narzissmus?
2.1 Theorien
2.1.1 Sigmund Freud - Primarer und sekundarer Narzissmus
2.1.2 Sandor Ferenczi - Pathologisierung des Narzissmus
2.1.3 Michael Balint und die primare Liebe
2.1.4 Objektbeziehungstheorie nach Melanie Klein
2.1.5 Narzissmus Begriff nach Otto F Kernberg
2.1.6 Heinz Kohut - Selbstpsychologie 12 2.2. Abgrenzung Narzissmus und narzisstische Personlichkeitsstorung
2.2.1 Die Personlichkeit eines Menschen
2.2.1.1 Grundlegende Merkmale der Personlichkeitsentwicklung
2.2.1.2 Charakteristische Anpassungsweisen der Personlichkeitsentwicklung
2.2.2 Wie ist eine Personlichkeitsstorung definiert?
2.2.3 Exkurs: Kritik an der Bezeichnung Personlichkeitsstorung
2.2.4 Entstehung und Entwicklung einer Personlichkeitsstorung
2.2.4.1 Vulnerabilitats-Stress-Modell
2.2.4.2 Modell der doppelten Handlungsregulation nach Sachse
2.3 Die narzisstische Personlichkeitsstorung
2.3.1 Entstehung und Verlauf einer narzisstischer Personlichkeitsstorung
2.3.1.1 Ablehnung in der Kindheit
2.3.1.2 Uberversorgung in der Kindheit
2.3.1.3 Veranlagungen des Kindes
2.3.2 Abgrenzung Narzissmus und narzisstische Personlichkeitsstorung
2.4 Abgrenzung Narzissmus, Egoismus, Egozentrik, Egomanie
2.4.1 Egozentrik
2.4.2 Egoismus
2.4.3 Egomanie

3. Personlichkeit und Fuhrungsverantwortung
3.1 Personlichkeitstypen
3.1.1 Intelligenz, Kreativitat und soziale Kompetenz
3.2 Narzissmus und Fuhrungsverhalten
3.2.1 Exkurs: Was bestimmt den Fuhrungserfolg?
3.2.1.1 Charismatische Fuhrung
3.2.2 Abgrenzung zwischen Charisma und Narzissmus
3.2.3 Fuhren Narzissten charismatisch?
3.3 Risiken eines destruktiven narzisstischen Fuhrers
3.4 Chancen eines konstruktiven narzisstischen Fuhrers
3.5 Zusammenfassung Narzissmus und Fuhrungsverhalten
3.6 Mannlicher und weiblicher Narzissmus
3.6.1 Weiblicher Narzissmus
3.6.2 Mannlicher Narzissmus
3.7 Unterschiede in der Fuhrung: Fuhren Frauen und Manner gleich gut?
3.7.1 Warum Manner sich als Fuhrungskrafte eignen
3.7.2 Warum Frauen sich als Fuhrungskrafte eignen

4. Die Entstehung und Entwicklung des NPI
4.1 Studie und Ergebnisse von Emmons
4.2 Studie und Ergebnisse von Raskin und Terry
4.3 Weitere Erkenntnisse des NPI
4.4 Kritische Betrachtung des NPI

5. Hypothesenbildung
5.1 Verwendetes Messobjekt - Narcisstic Personality Inventory
5.2 Die Stichprobe
5.3 Auswertung der erhobenen Daten
5.4 Probleme der Stichprobe
5.5 Mogliche weiterfuhrende Forschungen

6. Fazit

7. LiteraturverzeichnisI

8. Abbildungs- und TabellenverzeichnisI Anhang IIII

Abkurzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abstract

The term narcissism has experienced a renaissance in recent years: Political leaders, superiors or partners are narcissistic. Primarily, this term is negatively affected and hardly anyone sees the benefits of a narcissistic accentuation of the personality: charisma, eloquence, appreciation of employees and a strong sense of self-esteem. At the same time these qualities are attributed to a good leader. Accordingly, the question arises as to whether there is a connection between narcissism and the appointment of a manager. This question is especially relevant for management levels, which hire and evaluate leaders and, where appropriate, promote them through targeted coaching.

To address this issue, male as well as female leaders and non-leaders from small, medium and large ventures were surveyed using the standardized Narcissistic Personality Inventory measurement tool. On the basis of this seven hypotheses were explored that examined the seven factors of authority, superiority, entitlement, vanity, self-sufficiency, exploitation and exhibitionism. In fact, a one-tailed T-test found that the executives in this sample achieved significantly higher narcissistic values, suggesting that there is a positive correlation between narcissism and dressing a leadership position. For further surveys, new research questions may be formulated, since this survey may be e.g. does not ask if executives with higher narcissism values are also better leaders per se. Furthermore, the question arises as to whether positive narcissistic accentuation can be worked out through targeted coaching.

1. Einleitung

Narzissmus. In den letzten Jahren begegnet einem dieser Begriff immer haufiger in diversen Zusammenhangen. Die schlechte Arbeitsatmosphare liegt am narzisstischen Chef, fur das Scheitern der Beziehung ist der narzisstische Partner verantwortlich, wer standig auf Social Media Plattformen Fotos von sich hochladt, ist genauso narzisstisch, wie bestimmte politische Fuhrer. Wenn man Menschen bittet, zu diesem Begriff ihre ersten Assoziationen zu nennen, sind diese in der Regel negativ besetzt: selbstverliebt, rucksichtslos und eigennutzig. Das Verhalten des Narzissten wird als krankhaft bezeichnet und mit ihm mochte man ungern Zeit verbringen, da sich scheinbar alles nur um ihn drehe. Es ist ein Modebegriff der heutigen Zeit geworden. Im Zuge von Wirtschaftskrisen wurden immer wieder Manager oder Banker als narzisstisch beschrieben - sowohl von den Medien als auch von der Gesellschaft. Sie seien profitorientiert oder kummern sich nicht um die Bedurfnisse von anderen Menschen. Dieses Verhalten wird in ihrer Personlichkeit begrundet und nicht in ihrem okonomischen Interesse fur das Unternehmen und die Mitarbeiter.

In der Realitat ist zu beobachten, dass haufig Menschen mit einer narzisstischen Akzentuierung in ihrer Personlichkeit Fuhrungspositionen leiten, globale Unternehmen aufbauen und in der Gesellschaft als zukunftsdenkende Menschen angesehen werden. Prominente Beispiele hierfur sind z. B. Steve Jobs oder Bill Gates. Dementsprechend stellt sich die Frage, ob narzisstische Verhaltensweisen schadlich sind oder ob diese nicht sogar notwendig sind, um hohe Fuhrungspositionen in einem Unternehmen zu bekleiden.

Das Konstrukt des Narzissmus erlebt in unserer heutigen Gesellschaft eine Stigmatisierung, die verhindert, dass Laien diesen Teil einer gesunden Personlichkeit als Chance sehen konnen.

An Fuhrungskrafte haben die meisten Menschen klare Anforderungen, die diese erfullen mussen, um als subjektiv „gut“ eingeschatzt zu werden. Dies sind neben den Hardskills, wie fundiertes Fachwissen, vor allem Softskills wie Wertschatzung, eine gute Feedback-Kultur, die Starken der Mitarbeiter starken und helfen, die Schwachen zu verbessern. Idealerweise ist eine Balance zwischen Fuhren und Verantwortung, Kontrolle und Vertrauen sowie Leiten und Einbinden gegeben. Man verlangt von seiner Fuhrungskraft Selbstbewusstsein, innovatives Denken und eine starke Uberzeugung von sich, seinem Konnen und schlieRlich auch von seinen Mitarbeitern. All dies wird als Grundvoraussetzung fur eine gute Fuhrungskraft genannt und beschreibt nebenbei einen Typen des Narzissmus.

Diese Arbeit befasst sich mit der Frage, ob ein gesunder Narzissmus notwendig ist, um den Anforderungen einer Fuhrungskraft gerecht zu werden und ob dieser sogar erfolgsfordernd ist bzw. das Fuhrungsverhalten verbessert. Diese Frage ist vor allem fur Personaler fur das Einstellen von Fuhrungskraften relevant, aber auch um bereits bestehende Fuhrungskrafte zu starken. Weiterhin wird gepruft, ob es einen Zusammenhang zwischen narzisstischen Teilen der Personlichkeit und dem Streben nach Fuhrung bzw. Macht gibt. Weiterhin wird gepruft, ob Mitarbeiter, die keine Fuhrungsposition bekleiden, auch narzisstisches Verhalten an den Tag legen. Aus diesem Ziel kann die Forschungsfrage festgelegt werden:

Besteht ein Zusammenhang zwischen Narzissmus und dem Besetzen einer Fuhrungsposition?

Aus Grunden der einfacheren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung mannlicher und weiblicher Begriffe verzichtet. Alle Begriffe gelten im Sinne der Gleichberechtigung fur alle Geschlechter.

1.1 Aufbau der Arbeit und Vorgehensweise

Das zentrale Ziel dieser Arbeit ist es herauszufinden, ob Narzissmus mit dem Bekleiden einer Fuhrungsposition in Zusammenhang gebracht werden kann.

Im ersten Teil wird der Begriff Narzissmus definiert. Dies geschieht uber die Definition von Sigmund Freud, Michael Balint, Otto Kernberg und Heinz Kohut. Die verschiedenen Stromungen und jeweiligen Unterschiede sind relevant, um Narzissmus zu verstehen. Einhergehend stellt sich die Frage, ob es einen Unterschied zwischen Narzissmus und der narzisstischen Personlichkeitsstorung gibt. Diese Frage wird im Abschnitt 2.2 behandelt und genauer analysiert. Weiterhin werden die Begriffe Egomanie, Egozentrik und Egoismus definiert und sie, wenn moglich, zu differenzieren.

Der zweite Teil der Arbeit befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen Narzissmus und Fuhrung. Es wird darauf eingegangen, was gemaR Literatur eine gute Fuhrungskraft ausmacht und ob es die Fuhrungspersonlichkeit gibt. Weiterhin wird auf die positiven und negativen Aspekte einer narzisstischen Fuhrungskraft eingegangen. Zudem wird diskutiert, ob es einen Unterschied zwischen weiblicher und mannlicher Fuhrung gibt und ob eines der Geschlechter bessere Grundvoraussetzung fur das Bekleiden einer Fuhrungsposition besitzt. In diesem Zusammenhang wird auch der weibliche und mannliche Narzissmus beschrieben, der Auswirkungen auf das Verhalten der jeweiligen Person hat.

Im dritten Teil wird der fur die Erhebung genutzte Fragebogen NPI (Narcisstic Personality Inventory) naher definiert. Dabei werden sowohl die verschiedenen Versionen dieses Messinstruments beschrieben als auch die verschiedenen Ergebnisse vorgestellt. Hierbei wird der Fokus besonders auf die Arbeiten und Ergebnisse von Emmons und Raskin & Terry gelegt, die auch fur die Erstellung des in dieser Arbeit verwendeten NPI verantwortlich sind. Des Weiteren werden die sieben von ihnen entwickelten Faktoren zur Hypothesenbildung genutzt.

Der Schwerpunkt dieses Kapitels liegt auf der empirischen Untersuchung. Nach der Aufstellung der Hypothese mithilfe der Faktoren von Raskin und Terry, wird die Vorgehensweise der Erhebung beschrieben.

Nach der Auswertung der Fragebogen werden die Hypothesen uberpruft und verifiziert bzw. falsifiziert. Zudem wird die Erhebung kritisch begutachtet und erortert, welche Probleme auftraten und wie diese gelost werden konnen. AbschlieRend werden die gewonnenen Ergebnisse diskutiert.

2. Was ist Narzissmus?

Narzissmus und narzisstisch - dies sind Begriffe, die im alltaglichen Sprachgebrauch haufig auftreten, wenn Personen beschrieben werden, die als auffallend selbstverliebt, selbstbezogen und rucksichtslos gelten. Narzissmus wird als ein eindimensionales Konstrukt verstanden, welches davon ausgeht, dass die Ubergange zwischen gesunden und narzisstischen Anteilen einer Personlichkeit bis hin zur pathologischen Auspragung des Narzissmus flieRend sind.1 Um zu verstehen, wie der Begriff Narzissmus entstand, ist ein zeitlicher Sprung von etwa 3000 Jahre zu dem Dichter Ovid notig. Nach Ovid wurde ein junger Mann namens Narziss sowohl von Mannern und Frauen aufgrund seiner Schonheit gleichermaRen umworben, wies jedoch alle ab. Einer der Zuruckgewiesenen wunschte Narziss, dass er die Qualen unerwiderter Liebe am eigenen Leibe erfahren solle. Die Gottin Aphrodite erhorte diesen Wunsch und sorgte dafur, dass Narziss sich in sein eigenes Spiegelbild unsterblich verliebte. Eine solche Liebe wird unerfullt bleiben und so saR Narziss Tag und Nacht vor seinem Spiegelbild. Weder trank noch aR er und starb letztendlich.2 Diese Geschichte gilt als der Ursprung fur den Begriff Narzissmus - definiert als eine selbstverliebte Person.

Es ist festzuhalten, dass man den Narzissmus klar von der narzisstischen Personlichkeitsstorung abgrenzen muss. Dieses Thema wird in Kapitel 2.2 weiter ausgefuhrt. Narzissmus ist eine Personlichkeitseigenschaft und nicht mit einer Personlichkeitsstorung gleichzusetzen, da nicht alle Bereiche des Lebens negativ beeinflusst sind. Der Narzissmus muss nicht zwangslaufig schlechte Auswirkungen haben.3

Narzissmus ist charakterisiert durch eine starke Selbstverliebtheit und Eitelkeit. Weiterhin sind Narzissten standig auf der Suche nach Anerkennung und Bewunderung und empfinden parallel eine groRe Angst vor Krankung, was dazu fuhrt, dass sie in ihren Reaktionen oft sprunghaft und unberechenbar wirken.4 Narzissten wird nachgesagt, dass sie keine Freunde, sondern Bewunderer suchen, gierig nach Anerkennung und Aufmerksamkeit sind und sich damit brusten, was sie konnen, erreicht haben und noch erreichen werden. Das starke Streben nach Macht und Dominanz zeichnet den Narzissten aus. Weiterhin hat er groRe Probleme, Gefuhle von anderen zu verstehen und in Entscheidungen mit einzubeziehen. Durch seine mangelnde Kritikfahigkeit und gestortes Selbstwertgefuhl ist es fur die Umwelt oftmals sehr schwierig mit dem Narzissten umzugehen.5

Auch wenn in der Gesellschaft eher die negativen Seiten des Narzissmus benannt werden, hat er durchaus viele sehr positiven Eigenschaften. Durch psychologische Experimente von Delroy Paulhus wurde herausgefunden, dass Narzissten in Gruppen bereits beim ersten Treffen von anderen als besonders offen, gewissenhaft, kontaktfreudig und unterhaltsam empfunden werden.6

Experten gehen davon aus, dass die heutige Gesellschaft ein idealer Nahrboden fur narzisstisches Verhalten ist, da ist elementar ist, sich in der leistungsorientierten Gesellschaft durchzusetzen und Erfolg nur erreicht werden kann, wenn man ichbezogen handelt. Weiterhin uberzeugen und begeistern sie ihre Mitmenschen mit ihrer Eloquenz, ihrem Unterhaltungswert und ihrem Selbstbewusstsein.7 Sie konnen ihre Interessen sehr gut durchsetzen, stehen fur ihre Ideale ein und gehen offen und aufgeschlossen auf ihre Mitmenschen zu.

Um dem Begriff Narzissmus jedoch eine eindeutige Bedeutung zuzuschreiben, mussen die verschiedenen Definitionen, die sich in den letzten Jahren gebildet und verandert haben, erklart werden. Weiterhin wurde im Laufe der Zeit die narzisstische Personlichkeitsstorung geformt, analysiert und interpretiert. Die folgenden Kapitel befassen sich mit den unterschiedlichen Stromungen, den Fragen, ob es eine Abgrenzung zwischen den Begriffen Narzissmus und narzisstischer Personlichkeitsstorung gibt und wie sich diese gegebenenfalls auRern. AuRerdem wird gepruft, ob es eine Abgrenzung zwischen den Begriffen Egoismus, Egozentrik, Egomanie und Narzissmus gibt.

2.1 Theorien

Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Ansatze zur Beschreibung des Narzissmus Konzepts entwickelt. Diese Theorien sind jedoch nicht immer klar von einander zu trennen. Die aufgestellten Theorien scheinen fast unendlich zu sein, deswegen werden im folgenden Kapitel sechs genannt, die zur Erklarung des Narzissmuskonzept herangezogen werden.

2.1.1 Sigmund Freud - Primarer und sekundarer Narzissmus

Erstmals spricht Freud von Narzissmus 1910, „womit er, basierend auf [der] Libidotheorie, die der Homosexualitat zugrundeliegende Objektwahl zu erklaren versucht.“8

In Freuds erster Definition behandelt ein narzisstisches Individuum seinen eigenen Korper als Sexualobjekt, welches er streichelt und liebkost, bis er schlieRlich volle Befriedigung erfahrt. Nach Freud ist dies, wie die Homosexualitat, eine Perversion. Genauer beschrieben wurde das Konzept des Narzissmus in seiner Schrift „Zur Einfuhrung des Narzissmus“ von 1914. Freud unterscheidet zwischen dem primaren und sekundaren Narzissmus und erklart den Narzissmus damit, dass das Individuum in seiner fruhen Kindheit eine Fixierung auf den primaren Narzissmus erlitten habe und spater auf diese Phase regrediere.9

Freud versteht unter dem primaren Narzissmus einen Zustand, den jeder Mensch wahrend der oralen Phase durchlauft. Dieser Zustand ist dadurch gekennzeichnet, dass das Kind sich mit seiner Mutter als eins sieht und keine Differenzierung zwischen dem Subjekt (sich selbst) und dem Objekt (der Mutter) vollziehen kann. Seine Libido (sexuelle Energie) lenkt das Kind so vollstandig auch auf sich.

Beim sekundaren Narzissmus wird „die sexuelle Energie von auReren Objekten wieder abgezogen und auf sich selbst bezogen“10. Dieser entstehende Zustand ereignet sich erst in spateren Phasen des Lebens, nachdem der Mensch die Verschmelzung von Subjekt und Objekt nicht mehr vollzieht, sondern beide getrennt von einander betrachtet. Trotzdem zieht der Mensch beim sekundaren Narzissmus seine Libido von auReren Objekten wieder ab und richtet diese auf sich selbst. Besonders nach enttauschter Liebe ist es nach Freud ein elementares Element der Personlichkeitsreifung und fur die Entwicklung einer Personlichkeit unverzichtbar.

Das Modell des primaren Narzissmus findet heutzutage keine Verwendung. Es ist ein rein metapsychologisches, theoretisches Konstrukt, welches mit empirischen Mitteln nicht nachgewiesen werden kann. Das Konstrukt des sekundaren Narzissmus hingegen wird auch noch in der heutigen Praxis angewendet. Es bildet nicht nur ein heuristisches Mittel, sondern ist auch empirisch nachweisbar.11 1931 beschrieb Freud den Charakter eines Narzissten so, dass er in seinem Liebesleben das Lieben dem Geliebt werden bevorzugt.12

2.1.2 Sandor Ferenczi - Pathologisierung des Narzissmus

Im Jahr 1924 modifizierte Sandor Ferenczi Freuds Konstrukt des primaren Narzissmus. Kontrar zu Sigmund Freud, der den primaren Narzissmus lediglich als Phase ansieht, den jedes Kind wahrend der oralen Phase durchlebt und uberwindet, geht Ferenczi davon aus, dass der primare Narzissmus der Urgrund ist, „in dem das Ich uberhaupt erst entsteht und bei dem die Libido der Sehnsucht nach der vorgeburtlichen Einheit, Verschmelzung und Inkorporartion unterworfen wird.“13 Wahrend Freud von einem innerpsychischem Konflikt ausgeht, vertritt Ferenczi die Ansicht, dass der zentrale Konflikt auRerhalb der Person, also im Umfeld, zu lokalisieren ist, die das Ich store.

In der Historie der Psychologie ist Ferenczis Erklarung ein wichtiger Moment, da er den Narzissmus Begriff zu einer Storung deutete, fur die die schadliche Umwelt fur verantwortlich ist.

2.1.3 Michael Balint und die primare Liebe

Ferenczis Schuler Michael Balint konzipierte 1965, dass der primarer Narzissmus „das Bedurfnis des Sauglings [...], geliebt zu werden“ ist.14 Der sekundare Narzissmus oder „eine Form aktiver Objektliebe“15 entsteht erst durch eine Frustration der Liebe. Das Kind erlernt die aktive Form der Objektliebe, „um selbst wieder Liebe zu erfahren.“16

Sein Augenmerk legt Michael Balint auf die Storung zwischen der Entwicklung zwischen Mutter und Kind, die dazu fuhrt, dass es zu einem Mangel kommen kann. „Die Meidung menschlicher Nahe oder aber das ubersteigerte Suchen von Nahe konnen Ausdruck dieses Mangels sein.“17

Balints Standpunkt ist, dass sich Freuds Beschreibungen widersprechen und in keiner Weise mit einander vereinbar sind. So bezeichnete Freud „zum einen die primare Objektbeziehung, dann den primaren Autoerotismus und ein anderes Mal den primaren Narzissmus als Urspruch der Umweltbeziehung des Menschen.“18 Balint vertritt die Meinung, dass das Ich-Ideal sich nur auf den sekundaren Narzissmus bilden kann, „da jedes Ideal nur das verinnerlichen kann, was von Objekten - meist der Mutter - abgeleitet wird.“19

Anstatt an den „widerspruchlichen Theorien des primaren objektlosen Narzissmus festzuhalten,“20 entwickelte er eine neue, eigene Theorie: Die der primaren Liebe.

Das Ziel jeden Menschen ist es, dass er eine allumfassende „Harmonie mit seiner Umwelt“21 herstellt.

Freuds Theorie vertritt die Ansicht, dass jeder Mensch „bei seiner Geburt keine Beziehung zu seiner AuRenwelt“22 hat. Seine gesamte Libido fokussiert das Kind auf sich selbst. Balint hingegen vertritt die Meinung, dass das Baby seit seiner Geburt in Abhangigkeit mit der AuRenwelt steht, die die gesamte Entwicklung beeinflusst. „Der Ursprung der Objektbeziehung ist der Zustand einer harmonischen Verschrankung vom Fotus mit der Mutter.“23 Jede Storung dieses Bedurfnisses kann zu schweren negativen Folgen fur das Kind fuhren. Mit der Geburt des Kindes verandert sich die AuRenwelt automatisch und fuhrt dazu, dass sich diese neu ordnen und anpassen muss. Die Libido kann nun auch auf andere Objekte fokussiert werden. Es besteht aber die Moglichkeit, dass „die harmonische Beziehung zu einem Objekt gestort wird,“24 was dazu fuhrt, dass die Libido wieder auf das Ich fokussiert werden.

Das starke Bedurfnis geliebt zu werden, ist ein wesentlicher Bestandteil der primaren Objektbeziehung. „Das Subjekt muss die Objekte als Selbstverstandlichkeit voraussetzen.“25 Bedingung hierfur ist, dass die Objekte keine eigenen Interessen haben „und ihre einzige Funktion stellt das Bewahren der ursprunglichen Harmonie dar.“26

2.1.4 Objektbeziehungstheorie nach Melanie Klein

1945 verwarf Melanie Klein Freuds Konzept des primaren Narzissmus und „postulierte, dass es bereits beim Saugling keine Liebe und keine Fantasien gebe, die nicht innere und auRere Objekte mit einbeziehen.“27 Ihre Objektbeziehungstheorie basiert auf der Annahme, dass im Zentrum des emotionalen Lebens Objektbeziehungen stehen. Nach ihrer Ansicht ist Narzissmus dann gegeben, wenn „beim Ruckzug von auReren Beziehungen und abwehrbedingten Identifizierung mit einem idealisierten inneren Objekt“28 vorhanden ist. Nach Klein ist Narzissmus aber stetig mit Neid und Aggression verbunden.

Von Narzissmus spricht Melanie Klein genau da, wo Sigmund Freud vom sekundaren Narzissmus spricht.

2.1.5 Narzissmus Begriff nach Otto F. Kernberg

Basierend auf den ersten Beschreibungen des Narzissmus von Sigmund Freud erlauterte Otto Kernberg „die narzisstische Personlichkeitsstorung als eine intensive Beschaftigung mit sich selbst, ausgepragter Ehrgeiz, das Streben nach Anerkennung durch andere wie auch gewisse Grandiositatsvorstellungen von sich selbst.“29 Kernberg betont auch, dass die Grandiositatsvorstellungen mit starken Minderwertigkeitskomplexen einhergehen und das Individuum versucht, diese Minderwertigkeit zu verstecken. Narzisstische Menschen verachten die Menschen in ihrem Umfeld und verhalten sich ihnen gegenuber ausbeuterisch. Zudem erwahnt Kernberg, dass Narzissten ein sehr neiderfulltes Verhalten an den Tag legen, aber dieses nie offen zeigen wurden. Laut Kernberg handelt es sich bei Narzissmus um eine schwerwiegende Fehlentwicklung. Die Ursachen hierfur sieht Kernberg nicht, anders als Kohut, „in den Frustrationen und Entbehrungen des Kindes, sondern darin, dass es von der Mutter als narzisstisches Objekt benutzt und missbraucht wird.“30 Kernberg beschreibt den pathologischen Narzissmus, den man strikt vom normalen Narzissmus abgrenzen muss. Inwieweit der pathologische Narzissmus, also eine narzisstische Personlichkeitsstorung, vom normalen Narzissmus abzugrenzen ist, wird im Kapitel 2.2 naher erlautert.

2.1.6 Heinz Kohut - Selbstpsychologie

Heinz Kohut griff den Begriff Selbst auf und entwickelte diesen weiter. Nach ihm sei das Selbst das Zentrum des seelischen Universums jedes Menschen. Er war der Ansicht, dass sich das Selbst und die Sexualitat eigenstandig und nicht, wie z. B. nach Freuds Ansicht, parallel und miteinander entwickeln. Narzissmus wird so nicht als bloRe Entwicklungsstufe auf dem Weg zum Objekt beschrieben, sondern hat eine eigenstandige Bedeutung.

Kohut sieht die narzisstische Personlichkeitsstorung „in der fortdauernden Fixierung an das archaische GroRenselbst und die archaische idealisierte Eltern-Imago.“31 Jedes Kind durchlebt im Laufe seiner Entwicklung verschiedene Phasen durch. Irgendwann realisiert es, dass die Mutter ein von ihm unabhangiges Wesen ist. Um die dadurch hervorgerufene Verunsicherungen auszugleichen, „kann es seine illusionaren Allmachtsgefuhle entweder dem eigenen Selbst oder dem Bild, der Vorstellung, die es von den Eltern hat, zu schreiben.“32 Nach Kohut ist es das Grundbedurfnis jeden Kindes, dass seine Eltern auf es reagieren und es bestatigen. Weiterhin ist es das Ziel des Kindes, die idealisierte Vorstellung der Eltern gerecht zu werden, um sich so zugehorig zu fuhlen. Der Narzissmus nimmt dann „krankhafte Zuge an, wenn die Reaktionsfahigkeit der Eltern auf das Kind chronisch unzureichend ist oder das Kind in seinen Grundbedurfnissen chronisch frustriert wird.“33

Kohut analysierte die narzisstische Personlichkeitsstorung „anhand narzisstischer Ubertragung und ihrer fehlenden elterlichen Empathie.“34 Er veroffentlichte 1978 einige Charaktermerkmale, die einen Narzissten ausmachen. Dazu zahlte er perverse Fantasien, Schwierigkeiten bei der Kontaktknupfung, mangelnde Empathie fur andere und das starke Bedurfnis zu lugen. Auch wird „ein Gefuhl von ubertriebener Grandiositat, ubersteigertes Selbstwertgefuhl und das Verlangen nach Aufmerksamkeit erwahnt.“35

Weiterhin beschreibt Kohut funf narzisstische Personlichkeitstypen:

1. Die spiegelhungrige Personlichkeit sucht permanent nach Aufmerksamkeit, um das Gefuhl der inneren Leere und Wertlosigkeit zu verdrangen
2. Die idealhungrige Personlichkeit versucht „durch andere fur ihr Prestige, ihre Fahigkeiten oder fur ihre Macht bewundert zu werden“36
3. Die Alter-Ego-Personlichkeit braucht eine Beziehung, die „sie in ihrer eigenen Realitat uber sich selbst unterstutzt“37
4. Die fusionshungrigen Personlichkeiten versuchen, andere zu kontrollieren und manipulieren, um ihre eigene Personlichkeit zu stabilisieren
5. Die kontaktscheue Personlichkeiten vermeiden zwischenmenschlichen Kontakt, obwohl sie ein starkes Bedurfnis nach Bindung haben

Bei diesen funf Personlichkeitstypen sagt Kohut, dass die ersten drei Typen als menschlich und normal eingestuft werden konnen, wahrend die letzten beiden dem krankhaften Narzissmus zugeteilt werden konnen. Kritisch ist, dass Kohut keinen eindeutigen narzisstischen Personlichkeitstypen benennt, sondern lediglich unterteilt.

2.2. Abgrenzung Narzissmus und narzisstische Personlichkeitsstorung

Nicht nur in der Literatur, sondern auch im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe Narzissmus und narzisstische Personlichkeitsstorung haufig synonym verwendet. Doch der feine sprachliche Unterschied der Begriffe, ist nicht nur relevant fur diese Arbeit, sondern auch fur die Gesellschaft, um das Verhalten von Betroffenen zu verstehen und Akzeptanz zu schaffen.

Um die Unterschiede zu definieren, muss zunachst erklart werden, was die Personlichkeit eines Menschen ist, um danach abzuleiten, welche Faktoren eine Personlichkeitsstorung begunstigen und wie sich diese entwickelt. Nachdem die narzisstische Personlichkeitsstorung definiert und erklart wird, kann eine Differenzierung zwischen den Begriffen Narzissmus und narzisstischer Personlichkeitsstorung gezogen werden.

2.2.1 Die Personlichkeit eines Menschen

„Die Personlichkeit eines Menschen ist die Summe aller seiner psychischen Eigenschaften und Verhaltensmuster, die ihm eine individuelle, wesenseigene Identitat verleihen.“38 Die Personlichkeit umfasst nicht nur das Gefuhlsleben eines Individuums, sondern auch die Wahrnehmung, das Denken und die zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Personlichkeit jedes Menschen macht ihn, mit all diesen Facetten, einzigartig und unterscheidet ihn von anderen.

Wahrend des gesamten Lebens unterliegt die menschliche Personlichkeit Veranderungen, die von Umwelt und Gesellschaft beeinflusst werden. Vor allem wahrend der Kindheit, Jugend und jungem Erwachsenenalter bildet sich die Personlichkeit eines jeden Menschen, abhangig von genetischer Veranlagung und Erfahrungen.39 Bei der Personlichkeitsentwicklung spielen die Wahrnehmung und Interaktion mit der Umwelt eine zentrale Rolle. Ereignisse im Leben, Erziehung, zwischenmenschliche Beziehungen, Sozialgefuge und Umweltbedingungen beeinflussen die Personlichkeitsentwicklung. Diese konnen sowohl positiver als auch negativer Natur sein. Gewalterfahrungen, Missbrauch, Vernachlassigung, aber auch ubertriebene Fursorge beeinflussen die Personlichkeitsentwicklung.40 In der Personlichkeitspsychologie herrschte lange die Vermutung, dass sich die Personlichkeit erst nach circa 30 Lebensjahren ausgebildet hat. Durch Langzeitstudien konnte jedoch gezeigt werden, dass sich die Personlichkeit eines jeden Menschen sein Leben lang verandert und entwickelt.

GroRere Veranderungen der Personlichkeit konnen im Erwachsenenalter meistens nur uber eine langfristigere Verhaltenstherapie bewirkt werden. Auch konnen schwere emotionale Erfahrungen im Erwachsenenalter die Personlichkeit eines Menschen kurzfristig verandern.41

Die Personlichkeit eines Menschen kann sowohl aus einer strukturellen als auch aus einer prozessualen Perspektive betrachtet werden. „Die Struktur der individuellen Personlichkeit ist das zu jedem Entwicklungszeitpunkt eines bestimmten menschlichen Individuums einzigartige Gesamtsystem seiner grundlegenden physischen und psychischen Merkmale, seiner charakteristischen Anpassungsweisen [...] sowie seines Selbst- und Weiterlebens.“42 Der Prozess der Personlichkeit beschreibt die Entwicklung der Personlichkeit des menschlichen Individuums uber sein gesamtes Leben. Aus der dabei entstehende Dynamik, Wechselwirkung der charakteristischen Personlichkeitssysteme und der jeweiligen personenexternen Gegebenheiten ergibt sich der unverwechselbare Verlauf einer individuellen Personlichkeitsentwicklung.

2.2.1.1 Grundlegende Merkmale der Personlichkeitsentwicklung

Hierzu zahlen sowohl genetische als auch physische Merkmale eines Menschen, wie z. B. das Alter, Geschlecht, Erscheinungsbild, allgemeine und spezifische Fahigkeiten, wie Intelligenz, Kreativitat, Wahrnehmungsstile, Denken, Motiv- und Interessendispositionen, z. B. personen- oder sachbezogene Interessen, Bedurfnis nach Macht, Kontrolle u.a., Temperaments- und Personlichkeitseigenschaften, wie die Big Five Personlichkeitsfaktoren Neurotizismus, Gewissenhaftigkeit, Vertraglichkeit, Extraversion und Offenheit.43

2.2.1.2 Charakteristische Anpassungsweisen der Personlichkeitsentwicklung

Darunter werden tagliche Routinen und „spezifische Fahigkeiten in der Auseinandersetzung mit herausfordernden bzw. belastenden Situation[en]“44 verstanden. Hier lassen sich „sechs Klassen von dynamischen Prozessen der Personlichkeit unterscheiden“45

1. Emotionsregulationsprozesse

Dies bezeichnen alle Prozesse, mit denen ein Individuum versucht, die Weise, Intensitat und Dauer von Emotionen in eine bestimmte Richtung zu beeinflussen.

2. Identitatsbildungsprozesse

Darunter fallen z. B. Selbstentdeckung, Sinnessuche, aber auch personliche Ziele und Projekte

[...]


1 Vgl. Onmeda-Redaktion. Narzissmus: Wenn die Selbstliebe schadlich wird: Die narzisstische Personlichkeitsstorung. URL: http://www.onmeda.de/psychische_erkrankungen/narzissmus-die-narzisstische- persoenlichkeitsstoerung-23941-3.html.

2 Vgl. Mitteilungen des Deutschen Altphilologenverbandes. Narcissus und Narzissmus (Ovid, Metamorphosen 3, 339-510). URL: http://mitteilungen.navonline.de/archiv/archiv/2015/heft-2/narcissus-und-narzissmus-ovid- metamorphosen-3-339-510.

3 Vgl. Umgang mit Narzissten. Was ist Narzissmus? URL: http://umgang-mit-narzissten.de/definition-narzissmus/.

4 Vgl. Umgang mit Narzissten. Wesensart eines Narzissten. URL: http://umgang-mit-narzissten.de/wesensart- eines-narzissten/.

5 Vgl. karrierebibel. Narzissmus: Eine simple Frage entlarvt Narzissten. URL: http://karrierebibel.de/narzissmus/.

6 Vgl. Ebd.

7 Vgl. Ebd.

8 Kathan-Windisch, R.M. AbschluRarbeit zur Ausbildung zur Psychotherapeurin in Existenzanalyse und Logotherapie. URL: http://www.existenzanalyse.org/fileadmin/4editors/dokumente/GLE-Int/Forschung/ Kathan_Ruth_Maria_1997_-_AA_280.pdf.

9 Vgl. Freud, S. 1924. Zur Einfuhrung des Narzissmus.

10 Tor, F. Schizophren: Allein und doch nicht. Seite 146.

11 Vgl. Narzissmus und Storung des Selbst. URL: http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/ FUDISS_derivate_000000002943/14_DritterTeil_Kapitel_12.pdf.

12 Vgl. Kathan-Windisch, R.M. AbschluRarbeit zur Ausbildung zur Psychotherapeurin in Existenzanalyse und Logotherapie. URL: http://www.existenzanalyse.org/fileadmin/4editors/dokumente/GLE-Int/Forschung/ Kathan_Ruth_Maria_1997_-_AA_280.pdf.

13 Vgl. Kathan-Windisch, R.M. AbschluRarbeit zur Ausbildung zur Psychotherapeurin in Existenzanalyse und Logotherapie. URL: http://www.existenzanalyse.org/fileadmin/4editors/dokumente/GLE-Int/Forschung/ Kathan_Ruth_Maria_1997_-_AA_280.pdf.

14 Kernberg, O. Narzissmus: Grundlagen-Storungsbilder-Therapie. Seite 8.

15 Vgl. Altmeyer, M. Narzissmus und Objekt: Ein Intersubjetives Verstandnis der Selbstbezogenheit. URL: https:// books.google.de/books?id=HWpwPsfM-4sC&pg=PA82&lpg=PA82&dq=eine+Form+aktiver+Objektliebe +BAlint&source=bl&ots=BtUtjKPMyw&sig=gStpnrxXuEgwH-Vg6Qnm- aaz710&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjRuJ3W3ZrXAhXKWhQKHdG4DsIQ6AEIJzAA#v=onepage&q=eine %20Form%20aktiver%20Objektliebe%20BAlint&f=false.

16 Ebd.

17 Stiftung Ehe und Familien-Atelier. Narzissmus. URL: http://www.efa-stiftung.de/tl_files/uploads/PDFs/PDFs %20Atelier-Artikel/Narzissmus.pdf.

18 Jaremkof, D. Narzissmus in der Fuhrungsebene. Karrieresprung oder Hindernis? Seite 14.

19 Ebd.

20 Jaremkof, D. Narzissmus in der Fuhrungsebene. Karrieresprung oder Hindernis? Seite 14.

21 Jaremkof, D. Narzissmus in der Fuhrungsebene. Karrieresprung oder Hindernis? Seite 14.

22 Jaremkof, D. Narzissmus in der Fuhrungsebene. Karrieresprung oder Hindernis? Seite 15.

23 Ebd.

24 Ebd.

25 Ebd.

26 Ebd.

27 Wikiwand. Narzissmus. URL: http://www.wikiwand.com/de/Narzissmus.

28 Kernberg, O. Narzissmus: Grundlagen-Storungsbilder-Therapie. Seite 175.

29 Ehliz, B. Narzisstische Personlichkeitsstorung in der Fuhrungsetage. URL: https://www.diplom.de/document/ 229151.

30 Stiftung Ehe und Familien-Atelier. Narzissmus. URL: http://www.efa-stiftung.de/tl_files/uploads/PDFs/PDFs %20Atelier-Artikel/Narzissmus.pdf.

31 Narzissmus Blog. Analytische Theorien: Kohut, Kernberg. URL: https://narzissmus.wordpress.com/2009/06/05/ analytische-theorien-kohut-kernberg/.

32 Narzissmus Blog. Analytische Theorien: Kohut, Kernberg. URL: https://narzissmus.wordpress.com/2009/06/05/ analytische-theorien-kohut-kernberg/.

33 Stiftung Ehe und Familien-Atelier. Narzissmus. URL: http://www.efa-stiftung.de/tl_files/uploads/PDFs/PDFs %20Atelier-Artikel/Narzissmus.pdf.

34 Ehliz, B. Narzisstische Personlichkeitsstorung in der Fuhrungsetage. URL: https://www.diplom.de/document/ 229151.

35 Ebd.

36 Ehliz, B. Narzisstische Personlichkeitsstorung in der Fuhrungsetage. URL: https://www.diplom.de/document/ 229151.

37 Ebd.

38 Neurologen und Psychiater im Netz. Was sind Personlichkeitsstorungen? URL:https://www.neurologen-und- psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/erkrankungen/persoenlichkeitsstoerungen/was- sind-persoenlichkeitsstoerungen/.

39 Vgl. Schnurr, E. Karriere Spiegel. Personlichkeitsentwicklung: Das Leben ist eine Baustelle. URL: http:// www.spiegel.de/karriere/persoenlichkeitsentwicklung-wie-sich-der-mensch-mit-der-zeit-veraendert-a-915309.html.

40 Vgl. Neurologen und Psychiater im Netz. Was sind Personlichkeitsstorungen? URL: https://www.neurologen- und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/erkrankungen/persoenlichkeitsstoerungen/ was-sind-persoenlichkeitsstoerungen/.

41 Vgl. Neurologen und Psychiater im Netz. Lebensereignisse verandern die Personlichkeit ein Leben lang. URL: https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/news-archiv/ meldungen/article/lebensereignisse-veraendern-die-persoenlichkeit-ein-leben-lang/.

42 spektrum.de. Schneewind, Klaus A. Lexikon der Psychologie: Personlichkeit. URL: http://www.spektrum.de/ lexikon/psychologie/persoenlichkeit/11379.

43 Vgl. Ebd.

44 Ebd.

45 Ebd.

Ende der Leseprobe aus 115 Seiten

Details

Titel
Narzissmus und Leadership. Eine wirtschaftspsychologische Untersuchung
Hochschule
Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft
Note
1,7
Autor
Jahr
2018
Seiten
115
Katalognummer
V435460
ISBN (eBook)
9783668807570
ISBN (Buch)
9783668807587
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Wirtschaftspsychologie Führung Leadership Narzissmus Psychologie
Arbeit zitieren
Goda Marwig (Autor), 2018, Narzissmus und Leadership. Eine wirtschaftspsychologische Untersuchung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/435460

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Narzissmus und Leadership. Eine wirtschaftspsychologische Untersuchung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden