Deutsche versus polnische Kultur. Deutsche und polnische Kulturstandards im Vergleich


Hausarbeit, 2015

15 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

1 EXECUTIVE SUMMARY

2 KULTURSTANDARDS
2.1 DEUTSCHE KULTURSTANDARDS
2.2 POLNISCHE KULTURSTANDARDS
2.2.1 UNTERSCHIEDE ZU DEUTSCHLAND

3 KULTURDIMENSIONEN NACH HOFSTEDE DEUTSCHLAND VS. POLEN
3.1 KULTURELLES HANDELN DEUTSCHLAND VS. POLEN

4 KULTURHISTORISCHER HINTERGRUND POLENS

5 LITERATURVERZEICHNIS

1 EXECUTIVE SUMMARY

Bei der Betrachtung der deutschen und der polnischen Kultur, mag auf den ersten Blick angenommen werden, dass Nachbarländer des gleichen Kontinents, wenig bis kaum kulturelle Unterschiede aufweisen würden.

Bei genauerer Betrachtung fällt jedoch auf, dass sich die deutsche und die polnische Kultur in einigen kulturell bedingten Eigenheiten stark unterscheiden. Zur Beurteilung dieser Unterschiede ist es wichtig zu beachten, dass Kultur nicht nur als ein typisches, sondern auch universelles Ordnungssystem einer Gesellschaft angesehen werden kann.1

Dieses Ordnungssystem wird aus spezifischen Symbolen wie zum Beispiel der Mimik, Gestik, Sprache, der Art sich zu kleiden oder bestimmten Ritualen gebildet. Die jeweiligen, innerhalb einer Gesellschaft weitergegebenen Symbole, beeinflussen wiederum das Handeln, Denken und Wahrnehmen der Bevölkerung dieser Kultur.2

Somit dient Kultur ihren Mitgliedern als Orientierung für ihr alltäglichen Handeln und als Maßstab dessen, was innerhalb ihrer Gesellschaft als Standard gilt. Zum Vergleich der deutschen und polnischen Kultur als Ganzes, muss also besonders auf die Standards der jeweiligen Kultur geachtet werden. Die größten Abweichungen zwischen der deutschen und der polnischen Kultur findet sich im Umgang mit Unsicherheiten, sowie im Umgang mit zwischenmenschlichen Beziehungen. In der deutschen Kultur wird viel Wert auf ein strukturiertes Handeln gelegt, welches Unsicherheiten bereits im Vorfeld ausschließt. In der polnischen Kultur wiederum ist ein spontanes und variables Handeln mit häufig ungewissem Ausgang die Regel.

Im Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen wird innerhalb der deutschen Kultur stark differenziert und in gewissen Lebensbereichen auch reduziert. In der polnischen Kultur sind dagegen in allen Lebensbereichen herzliche und enge zwischenmenschliche Beziehungen Standard.3

Diese verschiedenen Kulturstandards lassen sich außerdem in den verschieden stark ausgeprägten Kulturdimensionen wiederfinden. Im folgenden Abschnitt sollen die Unterschiede in den deutschen und polnischen Kulturstandards- sowie Dimensionen genauer dargestellt werden.

2 KULTURSTANDARDS

Wie bereits angedeutet, wird die Kultur einer Gesellschaft durch verschiedene Kulturstandards geprägt. Sie können also als Merkmale einer Kultur, an denen sich die Mitglieder orientieren, bezeichnet werden.

Kulturstandards zeigen sich in der Art und Weise des Wahrnehmens, des Denkens, des Wertens und des Handelns einer Gesellschaft und zeigen auf, was innerhalb dessen als typisch und normal angesehen wird.4

Somit steuern Kulturstandards sowohl das eigenen kulturelle Verhalten als auch auch das interkulturelle Verhalten. Kulturstandards sind jedoch keine statischen, allgemeingültigen Größen, sondern sie können innerhalb eines bestimmten Toleranzbereiches abgewandelt werden. Alles was sich außerhalb dieses Toleranzbereiches bewegt, stößt indes im kulturellen Miteinander auf Ablehnung.1 Des Weiteren entwickeln sich diese Kulturstandards im historischen Kontext weiter und passen sich gegebenen Veränderungen innerhalb einer Gesellschaft an. Die Kulturstandards einer Gesellschaft basieren außerdem auf verschiedenen Kulturdimensionen, die jeweils zweipolig ausgeprägt sind.

Der Kulturwissenschaftler Geert Hofstede erarbeitete durch seine Forschung sechs verschiedene Kulturdimensionen, aus deren Grundlage sich die jeweiligen Kulturstandards einer Gesellschaft ergeben.

Die verschiedenen Kulturdimensionen nach Hofstede sind:

- Machtdistanz
- Individualismus vs. Kollektivismus
- Maskulinität vs. Femininität
- Ungewissheitsvermeidung
- Langfristorientierung vs. Kurzfristorientierung
- Nachgiebigkeit vs. Beherrschung

In den nachfolgenden Abschnitten sollen die deutschen, sowie die polnischen Kulturstandards- und Dimensionen nach Hofstede herausgestellt werden.

2.1 DEUTSCHE KULTURSTANDARDS

Die deutschen Kulturstandards wurden durch die Forschung auf folgende festgelegt:6

1. Sachorientierung
2. schwacher Kontext bzw. Direktheit in der Kommunikation
3. Wertschätzung von Strukturen und Regeln
4. Internalisierte Kontrolle
5. Zeitplanung
6. Trennung von Persönlichkeits- und Lebensbereichen
7. Interpersonale Distanzdifferenzierung7

Bei einer persönlichen Begegnung agieren Menschen jeweils auf zwei Ebenen. Der zwischenmenschlichen Beziehungsebene und der inhaltlichen Sachebene. Auf der zwischenmenschlichen Beziehungsebene sind Faktoren wie Rangbeziehungen oder die persönliche Zu- oder Abneigung ausschlaggebend. Die inhaltliche Sachebene bezieht sich, wie der Name bereits andeutet, auf die Sachlage der Begegnung.

In der deutschen Kultur steht bei Begegnungen zwischen Menschen die Sachebene im Vordergrund. Der Inhalt dieser Begegnung steht also über der Beziehung. Zugunsten des Inhaltes können dabei auch etwaige Rangbeziehungen, oder persönliches Empfinden in den Hintergrund treten.

Die Sachorientierung in der deutschen Kultur bezieht sich nicht nur auf Begegnungen, sondern auch auf persönlichen Besitz. Innerhalb der deutschen Kultur wird sowohl dem eigenen Besitz, als auch fremden Besitz und Eigentum ein hoher Wert zugemessen.8

Sachorientierung als deutscher Kulturstandard äußert sich ebenfalls innerhalb der Kommunikation. Die deutsche Kommunikation zeigt sich als direkt und klar, denn auch hier steht die Sache des Gesagten im Vordergrund.

Das Gesagte bewegt sich in einem schwachen Kontext und es bedarf keinem Interpretationsspielraum, um den Inhalt zu entschlüsseln. Im interkulturellen Verhalten äußert sich dies auch durch die unausgereifte Fähigkeit den Kontext bei Gesprächen zu beachten und gegebenenfalls zu entschlüsseln.

Als weiterer deutscher Kulturstandard gilt die Wertschätzung von Strukturen und Regeln. Innerhalb der deutschen Kultur gibt es eine Vielzahl von Regeln, wie zum Beispiel Hausordnungen, Verkehrsordnungen oder die implizierte Forderung nach Pünktlichkeit.9

Diese Regelungen werden durch die Mitglieder der Kultur als selbstverständlich angenommen und unhinterfragt befolgt. Die verschiedenen Regeln sorgen wiederum für eine feste und sichere Struktur innerhalb derer das alltägliche Leben stattfinden kann.

Diese sicheren und festen Strukturen werden außerdem durch das Bedürfnis nach einer klaren Zeitplanung aufrechterhalten. In der deutschen Kultur ist eine langfristige Zeitplanung, an die sich alle Mitglieder halten, besonders wichtig. Zeit gilt als wertvolles Gut und steht im direkten Zusammenhang mit einer sachorientierten Lebensweise.10 Durch gutes Zeitmanagement ist es daher, gerade im beruflichen Bereich möglich, besonders sachorientiert zu arbeiten.

Die Sachorientierung, Wertschätzung von Regeln und Strukturen, sowie die Zeitplanung als Kulturstandard funktionieren besonders gut, da sich Deutsche stark mit ihren beruflichen Tätigkeiten identifizieren.

Diese Identifikation mit einer Tätigkeit und der Tatsache, dass implizite Regeln als selbstverständlich angesehen werden, ermöglichen die internalisierte Kontrolle innerhalb der deutschen Kultur. Durch diese Selbstkontrolle und Eigenregulation sind die Verantwortungsbereiche innerhalb der deutschen Kultur klar geregelt. Obwohl die Identifikation mit der beruflichen Tätigkeit einen hohen Stellenwert ein nimmt, werden dennoch Persönlichkeits- und Lebensbereiche strikt getrennt. Auch das persönliche Verhalten und der Beziehungsstatus zur agierenden Person passt sich innerhalb dieser Bereiche an.

Es wird zum einen zwischen Rolle und Persönlichkeit unterschieden und zum anderen wird zwischen Emotionalität und Rationalität unterschieden.11 Die Rolle richtet sich dabei nach der Position in der sich eine Person befindet. Innerhalb dieser Position, hat die jeweilige Person eine bestimmte Rolle einzunehmen und Merkmale aus der eigenen Persönlichkeit, die dieser Rolle nicht angemessen sind, hintenanzustellen. Alles was die Person „aus der Rolle fallen“ lässt wirkt unangemessen.

Bei der Unterscheidung zwischen Emotionalität und Rationalität wird in der deutschen Kultur darauf geachtet, persönliche Gefühle und objektive Fakten auseinander zuhalten. Dies gilt besonders im beruflichen Bereich. Im privaten Bereich herrscht dagegen mehr Emotionalität vor.

Außerdem wird bei Begegnungen danach unterschieden wie nahe man der anderen Person bereits steht. Nach der Nähe des Kontaktes richtet sich wiederum auch der Umgang mit Emotionalität und Rationalität. Dementsprechend gilt für einen nahen Kontakt Emotionalität und für einen fernen Kontakt Rationalität.

[...]


1 vgl. Schroll-Machl, Sylvia: Die Deutschen - Wir Deutsche. Fremdwahrnehmung und Selbstsicht im Berufsleben. Göttingen 2013. S. 24ff.

2 vgl. Thomas, Alexander: Kultur und Kulturstandards. In: Handbuch Interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Hg.: Kinast, Eva-Ulrike; Schroll-Machl, Sylvia; Thomas Alexander. Band 1. Göttingen 2005. S. 20ff.

3 vgl. Boski, Pawel: Polen. In: Handbuch Interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Hg.: Kinast, Eva-Ulrike; Schroll-Machl, Sylvia; Thomas Alexander. Band 2. Göttingen 2005. S. 124f.

4 vgl. Thomas, Alexander: Kultur und Kulturstandards. S. 24ff.

5 vgl. ebd.

6 Schroll-Machl, Sylvia: Deutschland. In: Handbuch Interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Hg.: Kinast, Eva-Ulrike; Schroll-Machl, Sylvia; Thomas Alexander. Band 2. Göttingen 2005. S. 74.

7 Thomas, Alexander: Kultur und Kulturstandards. S. 26.

8 vgl. Schroll-Machl, Sylvia: Deutschland. S. 75.

9 vgl. ebd.

10 vgl. Schroll-Machl, Sylvia: Deutschland. S. 77.

11 vgl. ebd. S. 80.

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Deutsche versus polnische Kultur. Deutsche und polnische Kulturstandards im Vergleich
Hochschule
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Note
1,7
Autor
Jahr
2015
Seiten
15
Katalognummer
V437420
ISBN (eBook)
9783668775893
ISBN (Buch)
9783668775909
Sprache
Deutsch
Schlagworte
deutsche, kultur, kulturstandards, vergleich
Arbeit zitieren
Sarah Kaiser (Autor), 2015, Deutsche versus polnische Kultur. Deutsche und polnische Kulturstandards im Vergleich, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/437420

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Deutsche versus polnische Kultur. Deutsche und polnische Kulturstandards im Vergleich



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden